Skip to main content

Full text of "Lübeck"

See other formats


(Stötten bec Stixltuz 

©ine (Sammlung fünftleriftf) ausgeftaffefec 

©f ä b£e s 31t on o gcap^i en 

herausgegeben Don ©r. ®eorg Hermann 



33anb9 
ßü&eif 



£)en 25ucE)fcE)mtuf unb Xitel biefes 35anbes 
aeitfjnefc gfbus. « ©ctfj unb ©tucE in 
Ungec = gcaft ur t>on bec Dffoin Julius 
« ÄlfnfEjatbf in Celpgfg « 




23eclag t>on ÄOnEtjacbf & 33iermann in ßeip^'g 



2ln grau 3u0a 2oefyt geb. DItann 

in 9Ttüntf)en. 



©näbige grau, 

als ic£> gebeten ttmrbe, ein 33ucf) über £übecf gu fctjreiben, 
unb einmal mieber bie (Stätten meiner früEjeften 3ugenb 
auffuchte, ba ttmrben t>or meinem ©elfte von neuem 
bie glücflichften ©funben meiner ^inbheif lebenbig, 
bie ich in 3f)rem (Elfernhaufe fcertebfe. T)a& 33anb, 
baß bie Qjugenb fnüpffe, fyat fict) im £eben betöährf. 
©in freunbürfjeö ©efchicf ^af mir ertaubt auch in fpäferen 
fahren in 3»£)rem Dltümfmer §eim ein häufiger ©aft fein 
gu bürfen; in mancher fraulichen Unterhaltung gebauten 
hMr borf ber gemeinfamen §eimaf. 3n biefem Büchlein 
^abe ich nun 9 ß f a 9t tote ich ^ ß §eimaf fefje. 2Benn 
©ie bie £iebe EjeraujöfüEjIen werben, mif ber ich bie 
§eima£ befrachtet fyahe, unb ben 2üitten, if)r gu h^fen 
unb fie gu förbem, fo empfängt meine Arbeit ben £c>hn, 
nach ^ em f* e ftrebfe. 3n tiefer Hoffnung bitte ich ®it> 
als (Erinnerung an unfere gemeinfame §eimaf unb als 
£)an£bar!eif für 3h rß reiche greunbfchaff bie 2Öibmung 
biefes 35uches anzunehmen. 



Otto ©raufoff. 



2£ie fteigft, o £übetf, bu herauf s g g g 

alfer ^3ra(f)f t>or meinen ©innen, g g 

2(n bes beflaggten ©fromes £auf, g g g 

DTtif ftotgen türmen, fcfjarf'ge" 3 inn e n '- s 

©ort mar's, too beiner (Srfer 3 a ^ s s s 

©er .Spanfa 23ofen marfenb 3äf)[fen,g s s 

©ort, mo bie SSäter E)Otf) im ©aalg g s 

©in §aupf für leere fronen mähten, g g 

©enn eine gürftin ftanbeft bu, s g g g 
©er DTtarff mar bein unb bein bie !2Bege; 

©u füfjrfeft reicfj bem ©üben %ix, g g g g 

2Saö nur gebiefj in Horbens Pflege, g g 

(£s bot bir DTormeg feinen QofL, g g g g 
©er ©darnebe bog fein feaupt, ber ©äne, 

QSSenn beine ©d^iffe fegefooll g g g g g 

23orüberf[of)n, beö DTteeres ©d)mäne. g g 



1845 



(Smanuet ©eibel. 



©ie ©eftf)ic£)fe ber ©fabf. 



on ben brei §anfaftäbfen £übec£, Hamburg, 35remen 
ift £übea! bie jüngfte ©rünbung. Sttterbingö ift 
es möglich, bafc £übec! ober £iube£e, mie ber dtame 
anfangs lautete, früher, ab ficf) bie ©efcf)irf)fe feiner 
©rünbung 3 urücEt) erfolgen lägt ein befeftigfer 'plag 
ber 2öenben gemefen ift, ber in griebenögeifen un* 
bctoorjnf, in Ä'riegögeiten alö QSerfeibigungsorf ber 
2ßeE)rlofen unb be£ bemeglicrjen 33efi§es gart. QSieL* 
leictjf rourben oortjer fctjon an biefer (Stätte 3aE)rmär£fe 
abgehalten, bie bas üerffreuf rooEjnenbe 23oI£ in ge- 
miffen 3 e ^ a!D P an ^ en vereinigten unb baburcf) ©elegen* 
£)eif boten, bie ^erguftromenben Ejeibnifc^en ^aufleufe 
gum (£E)riftenfum gu beeren. 33on ber ©rünbung einer 
ftänbigen 2lnfiebelung aber, bie ben Dtamen £übec£ 
trug, erfahren mir erft im 11. 3atjrE)unberf. inmitten 
ber flaoifctjen 33ot!erfif)affen, bie bie lüften ber Oftfee 
biö an bie Qclbe unb (Siber beroorjnfen, mürbe £übei 
an ber DTtünbung beö Heinen glüjscrjens ©rfjroarfau in 
bie Xzave im Dlbenburger (Sprengel ab befeftigfer Ort 
von ben 2öenben gegrünbef. Surft §einricf) ber ©folge 
natjm an ber jungen üllnfiebelung regeß ^nfereffe; infolge- 
beffen blürjfe fie rafctj empor. £)ie befctjeibenen, t leinen 
§olg=» unb ^3aliffabenE)äuscf)en mehrten fidfj in Bürger 

©raufoff, ßübecf. 1 1 




£)te ©efcf)id)te ber (Btabt 



3eif tmb batb mürbe unfer §einrid)5 fürfttiifjem (5d)u§ 
eine ßirdje errictjfef, in bcr 'priefter ben ©offesbienft 
t>erfaf)en unb für bie Sluöbreifung beö (£E)riftenfumö 
hMrffen. £)odj eö erttueö fidE> balb, baft biefe neue 
©rünbung gu fctjtoad), nadj allen (Seifen gu offen unb 
gu tt>eif gegen bie norbOtf)en §eibent>6T£er t>orgefc£)oben 
mar. ©er Ijeibnifif)e gürft £rufo ptagfe bie (Sfabf 
mit forfgefegfen Überfällen. 255enn er felbft aud) in 
einem folgen Angriff auf £übecf fiel, fo gelang es bodj 
Bürge 3 C ^ barauf feinem 3tatf)faE)ren Dlage, bie junge 
Slnfiebelung oottftänbig gu gerftören. 

2IIf *£übe£ tourbe nicf)f tüieber aufgebaut. 3»al)re gingen 
baEjin. Gcrft ab im 3>a!)re 1142 §einridjs beö ©folgen 
(E>oIm, §einridj ber £öme, atö §ergog oon (Saufen, 
43einritf) t>on £enbeit>ibe als ©raf t>on 9£a§eburg unb 
^bolf II. als ©raf oon ^otftein beftäfigf ttmrben unb 
bas £anb um bie Sraoemünbung E)erum bem (trafen 
t>on ^olftein gufiel, tourbe £übed? oon neuem gegrünbef. 
2IboIf II. erfannfe bie geograp!)iftf)e 23ebeufung biefes 
innerffen 2ÜinfeIö ber Dftfee für §anbel unb Kriegs* 
gtt>e£e unb bac^fe baran, bie gerftorfe 2(nfiebelung 
toieber aufzubauen. üHber fein ^)Ian ging Don oorn- 
herein bafjin, bie ^Hnfiebelung fefter unb fieserer gu 
grünben, bamif fie ben gu befürt^fenben 2Inffürmen ber 
^eibenoöüer beffer SBiberftanb leiften Bonnfe. ©iefe 
2Ibficfjfen maren auf bem flachen ©ebief 2I[f*£übeif£> 
ferner burdjgufegen. ©o enffrfjlofc fitf) ber ipergog, auf 
bem nahegelegenen §ügel 23ufu, am 3 u f ammenfCug 
ber 2Sacfem§ unb £rat>e, tt>o früher eine 23urg £rufos 
geftanben E)affe, bie üHnfiebelung gu grünben. £)as tt>ar 
im 3af>re 1143. 2Iuö glaubern, §otfanb, SBeftfaten 
unb grieslanb h>arb §ergog SKbolf gastfreiere Slnfiebter 

2 



t)ie @efc£)ic£)te bec <£tabt 



m 



an, bie im herein mit ben §otften unb ©formam bas 
frurrf) bie föriegsgüge ber tegfen 3af)re oermüftefe £anb 
Jagden aufs neue mieber bebauen fottfen. Unter bem 
©d}u§e ber 35urg Hegen fuf) oiete auf bem §üget 33uBu 
nieber. 2tbotf II. nannte biefe ©iebetung, bie rafdfj gut 
(Sfabf mucfjs, £überf, „meit fte", mie es in ber tafei- 
niftfjen ©taoendjronif bes DTtöndE)es §etmotb fjeifcf, 
„nic£)f meit entfernt tag oon bem alten §afen unb ber 
©fabf, bie einft §etnrirf) ber ©folge gegrünbef fjaffe". 
(Ss mätjrfe nic^f lange; unb audE) biefe neue ©rün- 
bung mürbe oon ben Reiben bebrofjf unb angegriffen. 
Unter ber güfjrung bes 2tb obrifenfürften Dtiftof fuE)r 
£ine Stoffe bie £rat>e E)inauf unb griff bie ©fabf an. 
£)reifjunberf Gsinmofmer mürben in biefem Kampfe ge- 
tötet unb ber größte Seit ber erft frifdf) erbauten §otg* 
Käufer eingeäfc^erf. ®raf 2tbotf gog mif einem §eere 
fyeran, bie ©fabf gu befreien unb gegen bie Reiben gu 
fdjügen. (£s getang iEun, bie Reiben gu oerfreiben 
unb eine nidEjf geringe Qtngaf)t gum (£E)riftenfum gu be* 
Behren, ©urcfj bie gorffd^riffe bes (£f)riftenfums mürbe 
ber griebe gefiebert. „Unb es marb griebe im £anbe 
5£3agrien, unb bunf) ©offes ©nabe gebiet) altmäf)ticf) 
bie neue ^Pftangung. üHucfj ber DItarff £übedE mudjs 
t)on £ag gu £ag, unb es metjrfen ftcfj bie ©cf)iffe 
feiner ^aufteufe," fcfjreibf §etmotb. ©iefes rafdje unb 
gefunbe !2(ufbtüf)en ber ©fabf erregte §ergog ,£>einricf)S 
(Siferfucttf; £übed!s madf)fenbe ©roge brühte feine eige- 
nen ©fäbfe nieber. 3n folge beffen enfgog er £übedE bas 
93?arffrec£)f. Brögbern oerfucf)fe ®raf 2tbotf bie ©fabf 
gu Ratten. 

2tts aber im 3af)re 1157 £übea* burefj eine geuersbrunft 
^erftörf mürbe, baten bie (SinmoE)ner ben §ergog §ein- 

3 



©efcf)icf)fe ber ©fabt 



rief), i£)nen einen tylafy gugumeifen, mo i£men ber DItarff- 
t>erfet)r erlaubt fei. DTaif) einigen (Streitigkeiten E)in 
unb f)er traf barauf ©raf 2Ibo[f ben gangen §ügel 
35u£u an §ergog §einrid) ab, unb §einritf) ber £öme 
grünbefe bie (Stabf t>on neuem auf bem ^püget gmifrf)en 
£rat>e unb 28a£eni§. ©iefe briffe ©rünbung £übedfe 
burif) ben berühmten (Sfäbtegrünber, §einrirf) ben £ömen, 
mar enblicf) t>on £)auer. ©er (Sacf)fenI)ergog gab ber 
(Sfabt eine QSerfaffung, richtete eine DItüngftäffe ein, 
orbnefe baö So^efen un ^ ß ß § ©tobt feinen (Sc£)u§ 
für ben (Seet>er£eE)r nacf) ben £änbern bes DTorben«. 
£übecf mui£)S unb gebiet), ©er 25ifrf)of ©erolb ver- 
legte feinen 33ifrf)ofsfi§ t>on DIbenburg narf) £übedL 
§einrirf) ber £öme beftimmfe in £übec£ ben ^3la§ für 
eine ^farrÜrdje unb bie 2Bofwungen für ben 33ifi£)of, 
ben ^robft unb bie gmötf £)omf)erren. 9tatf) feiner 
Pilgerfahrt narf) ^erufalem legte er im 3aE)re 1173 
fetbft ben ©runb gu ber ©omfirrfje. 28 3af)re barauf 
ftanb ber romanifctje 35au unter ©adj. ©amit in- 
gmifrf)en regelmäßiger ©offeöbienft abgehalten merben 
fonnfe, ließ §einrirf) im 3aE)re 1175 eine bem Zeitigen 
3>oE)annes gemeinte Capelle auf bem ©omptag errichten, 
bie ficf) bis 1652 ermatten ijaf. 2(n ber Dftfeife ber 
(Stabf, narf) ber ÜBacfenig gu, mürbe 1177 baö 3oE)annis* 
Eofter gegrünbef, in meinem firf) ^raunfrfjmeiger 23ene- 
biffinermönrfje niebertießen. ©ie (Stabf vergrößerte firf> 
meEjr unb meljr. 23on ber 35urg gum ©omplag hinüber 
mürbe eine (Straße angelegt. 3n ber DJtiffe biefer 
(Straße gmifrfjen 23urg unb £)om enfmiaMfe firf) ber 
DItarff; t>om DItarff mürben (Straßen gum §afen hin- 
unter gegogen. 21m DItarff mürbe baß 3tatfyau& erbaut. 
33alb mürbe bas 25ebürfnis marf) narf) einer gmeifen 
4 



£>ie ®ef#i(fjte ber (Stabt 



<Pfarr!inf)e; unb es tourbe ber ©runbftein gu ber 
DItarien£ird)e gelegt Das ftäbfifc^e ©runbbud) gäl)lte 
im 3af)re 1227 auger biefen beiben £ird)en noctj btc 
^etri-, 3a!obi- unb 2lgibienBircfje als ftf)on befteEjenb 
auf. ©er §anbe[ trug natürlich gum 2lufblül)en ber 
(Sfabf bas tt>efentOtf)fte bei. Den §anbel förberfe bie 
gtüc£tic£)e unb fluge Verfaffung, bie ipeinrid) ber £ö'tt>e 
ber (Sfabf gab. 2£tö t)öcl)ften Beamten fegte ber §er- 
gog einen Vogt ein, ber breimal im 3aE)re auf bem 
DItarff ©eric£)fsfag E)ietf. Die ©fabtoermaltung felbft 
tag in ben^änben eines ausbürgern gerollten Diätes, 
ber oermutticf) aus 24 DItifgliebem beftanb. Der fran* 
gisfaner £efemeifter Detmar f)at auf ausbrüa*tic£)e Ver- 
fügung bes diätes im 3aE)re 1385 eine (S£)roni! ber 
©fabf begonnen, bie ber §iftorifer §erbinanb ©rau* 
foff im 3a£)re 1829 gum erften DItale nac^ ber Urfd)rif£ 
Verausgab. 3n biefer ©ta bfcfyronif E)ei§f es über bie 
bamatige 9lafsft>a£)t: „föürt man jemanb in ben dtat 
ber foll gmei 3»aE)re figen in bem dtat; im briften foll 
er frei fein bes 3tafs, es fei benn, baß man mit bitte 
es von tf)m l)abe, bafc er ben 9£at fuctje. Dtiemanb foll 
in ben 9£af Bommen, ber nid)t t>on freier, el>elirf)er (Ge- 
burt ift unb niemanbes eigen, er foll fein 2lmt oon 
einem §errn Ijaben, aurf) oon gutem ©erüc£)t fein unb 
freies ©runbeigenfum in ber (Statt befigen unb feine 
9Ial)rung nid)t im §anbmer£ gewonnen ^aben. 2lud) 
oerbieten mir, baß gtoei brüber gufammen figen im 
dtat . . Durd) biefe flug erbauten Verfügungen 
trollte §einric£) ber £öroe ein gefunbes 'patrigiat unb 
einen perfönlicf) freien 93tittelftanb in 2übec! Ijeran* 
bitben. 28ol)lftanb unb 3teic£)tum mehrten fid); unb 
ftd)erlid) oerbanft £übec! bas regelmäßige unb ge- 

5 



T)ie @efcf)icf)fe ber (Sfabt 



funbe gortf greifen feiner (gntmidflung ber Eugen unfr 
meitficf)tigen (Sfaafs&erfaffung, bie ©emriifj ber £öme 
ber (Statt bamate gegeben rjaf. 

3m 3afjre 1180 mürbe ipeinricf) ber £öme in bie 
9teid)Sacf)f erHärf, meit er griebricf) I. bie fcfjutbige 
£eE)n$pfütf)f gum Kriege in ^falten nictjf galten mollfe 
unb trog breimaOger £abung nict)f t>or bem ^aifer er* 
fctjienen mar. ipeinridj glaubte ficE) ftar! genug, bem 
Äaifer trogen gu Bonnen, mürbe aber oon griebricfys 
§eereömacf)f aus (Saufen E)inauögebrängf. Dzv ^aifer 
führte im (Sommer 1181 ein ftarfes 9leicf)5E)eer oon ber 
mittleren (SIbe herauf gegen bie befeftigten (Sfäbfe 
£üneburg unb ^raunfcfjmeig. 2Bätjrenb biefe (Sfäbfe 
belagert mürben, gog §einrid) ficf) nacf) (Stabe gurüa*, 
Iie§ eiligft bie 35efefügungen ber (Sfabf £übecf t>er* 
ftärfen unb gab Anleitungen gur QSerfeibigung ber (Sfabf, 
bie er fctjon altein if)rer gefiederten £age megen für un* 
einneEjmbar E)ie[f. 2(ber ba£ !aiferÜcf)e §eer fc£)Ioj3 
bie (Sfabf t>on ber Aufcenmelf ab, unb bie 25ebräng* 
niö ber £übecfer mürbe grofc. Sa begab ficf) 35ifdt)of 
§einric£) in baö faiferOcfje £ager unb erbat bie (Srtaub* 
nte, 39ofen nacf) (Stabe fcrjidEen gu bürfen, um mit bem 
ipergog über bie bebrängfe £age ber £übec£er gu fpreetjen 
unb feine ©rlaubnte gur Übergabe ber (Sfabf gu er- 
mirfen. §einricf)ö be£ £omen £rog mar gebrochen, unb 
er riet ben £übecfern, . ficf) bem Äaifer gu ergeben, 
^aifer griebrief) tiefc ©nabe oor 9lecf)f ergeben unb 
übte nic£)f Dtacfje an ber (Sfabf, bie if)tn gefrogf 
tjaffe. DTocf) beoor i£)m bie £ore geöffnet mürben, be- 
tätigte er bie 3*ec£)fe ber (Sfabf unb bie ©rengen bes 
ifjr gugefjorigen ©ebiefeö. ©iefer faiferlicfje 35emeis 
t>on §utb unb ©nabe ftimmfe bie £übecfer frof). (Sie 
6 



£)ie ©efcf)id)te ber ©tobt 



öffneten bem Genfer bie £ore, unb mit fefttietjer greube 
empfingen ®eiftlicf)£eit unb Votf if)ren fürftlicfjen §errn. 
£übec! mar jegf eine faiferlicfje ©fabf; ein t>om ^aifer 
ernannter Vogt mürbe ber £)öcl)fte Beamte ber (Sfabf. 
§einricf)£ bes £ömen 3Qftac£)t mar gänglict) gebrochen, 
©r unfermarf fiel) bem Äaifer, bemüfigfe fidj üor iE)m 
auf bem gürftenfage gu Arfurt im 9tot>ember 1181 unb 
ging bann in bie Verbannung. 9tacf) §riebric£)£ £obe auf 
bem £xeugguge Beerte §einric£) mieber aus ber Verbann- 
ung gurüd* unb tjielf t>on neuem feinen ©ingug in £übea*. 

3ngmifcf)en blühte bie (Sfabf immer meiter auf; ber 
Raubet gemann grofce Qlusbefmung, unb bie £übea*er 
$auffaf)rfeifc£)iffe burcljfreugfen bie Dftfee in alten 
Stiftungen. 2luc£) auf bem §eftlanbe errang £übetf 
neue unb ftarfe Verbin bungen; ber £übea*er Raubet 
gemann in allen beuffetjen £anben eine actjtunggebiefenbe 
(Stellung; ber Dtutjm feines ©langes unb feiner ©röfje 
brang fogar bis in bie fübtic^en £änber (Europas, 
ba £übec£er ^aufleufe mieberljolt an ben ^reuggügen 
teilnahmen, ©ine befonbers innige ©emeinferjaft bes 
Verfetjrs, bie bis l)eufe ein feftes 35anb geblieben ift, 
bitbefe fiel) gmifdjen £übecf unb £it>lanb aus. ©in 
^olfteiner ^3riefter namens 3Itein£)arb, ber mehrere 
3at)re lang bie beuffdjen ^aufleufe auf iljren gaf)r* 
fen begleitet t)atte, gog t>on £übea1 aus nacl) £it>* 
lanb unb ©fttjlanb, um ben bortigen Völ!erfcf)aften 
bas ©rjriftenfum gu prebigen. Sie bamatigen Otiten 
maren unrul)t>oll, ber griebe niemals t>on langer 
Dauer; immer mieber germüfjlten Kriege bie ruhige 
©nfmitflung ber (Sfäbfe unb £änber. 2lts 25atbemar I. 
t>on ©änemarf im 3al)re 1182 geftorben mar, brachen 
an ber ©ibergrenge gmifcfjen ©ä'nemarf unb §olftein 

7 



Die ©eföiri&fc ber ©tabt 



geiubfeligfeiten aus. 28atbemars Dtacfjfolger £nub VI. 
fcf)Lug ben ©rafen Don ^olftem unb £>ictf feinen 
Gcin^ug in Hamburg unb £übecc\ £übec! Ejatfe mieber* 
um bas ©lüif, ba§ aurf) biefer Eroberer ber (Sfabf 
moE)Igefinnf mar; fo muctjs unb gebief) £übed! metfer, 
fein §anbet betmte ficE) aus, ber 2£of)tftanb mehrte 
firf). §aft ein 23ierfetjaf)rE)unbert mäf)rfe bie gremb^err- 
fctjaft; bann erft mürben bie Dänen mieber aus §ol= 
ftein vertrieben. Dorf) menige 3a£>re barauf t>erfud)te 
ber bänifrfje ^onig, ^olftein mieber gurüd^uerobern, 
unb führte eine grofie §eeresmad)t gegen bie §otfteiner. 
©er Angriff mürbe abgefrf)lagen in ber ben!mürbigen 
(5ctjiad)t auf ber Qcbene gu 23omE)öt>eb in ^olftein am 
Sage ber ^eiligen DTtaria 30tagbatena am 22.3uli 1227. 
Diefer (Sieg ber §otfteiner bebeufefe i^re enbgülfige 
Befreiung t>on ber DänenE)errfc£)aff. 3> n 25ornt)ö't>eb, 
bort mo bie Dänenfefte geftanben hatte, mürbe ein 
DominifanerrTofter errietet in bem am Jahrestage ber 
(3cf)iad)f attjährtichDanfgottesbienfte abgehalten mürben. 

Diefer (Sieg fieberte aurf) £übea* bie grei^eif. (Ss 
ftanb anfangs in §rage, ob £übed? nad) ber Befreiung 
t>on ber §errfrf)aft ber Dänen unter bie §errfc£)aft 
ber (5 cfjauen bürg er ©rafen ober ber ^ergöge Don 
ipotftein gurücüe^ren mürbe ober ob es feine felb- 
ftänbige (Stellung als faiferlicEje (5tabt miebergeminnen 
mürbe. 21ber aurf) griebrirf) II. mar ber <5tabt fef)r 
mot)Igefinnt unb berüd!firf)tigte in gro^cr^igfter 2S5eife 
bie 28ünfd)e ber £übed!er. Die ©efanbfen, meiere 
£übed! 1226 an bas faifertirfje §oflager fanbfe, Beerten 
mit gmei mistigen Urfunben gurüri?, t>on benen jebe 
boppett ausgefertigt mar, einmal mit anf)ängenbem 
28arf)sfieget bes 5£aifers, bas anbere DItal mit an- 

8 



ßfibetf im 16. 3(a^unberf (Dftfeife) 

9Tac£) einem grofjen 4?°läfcE)nitte Don 1555 



Sie ©efcf)t$fe bec (Btabt 



l)ängenber golbener (Siegelfapfel. Die erfte enthielt bie 
35eftätigung bes ^Privilegiums von 1188, bie gtveite Oer* 
fünbete, „bafj bie obgenannfe ©fabf £übea1 immer frei 
fein feil, nämlicf) eine befonbere (Sfabf unb Drf bes 
9*eicf)e£ unb gur faiferlirfjen (Sfabf gehörig gu feiner 
3eif von ifjr gu trennen." ©er ^aifer oerfpratf) ferner 
in biefer Urfunbe, „bafc, trenn bas D^cidt) einen (Schirm- 
l)erm über bie ©fabf fegen motte, berfelbe nur aus 
benactjbartic£)em ©ebiet ftammen folle; er erweiterte 
bas (Stabtgebief nad) 2Öeften E)in, gemährte ben bür- 
gern 3°ttf rß *fj ß ft' *>erliel) i^nen bas 9£ecf)f, DTtüngen 
mit bem tarnen bes Äaifers gu prägen, na£)m ben 
§anbetsoerfel)r ber Äaufteute gu 2£affer unb gu £anbe 
in faiferlictjen (SdEjug unb fieberte ifwen für i^ren 
Verfefyr naef) Gcngtanb basfelbe 9£erf)t gu, meines 
bie föaufleufe von $öln unb beren ©enoffen bafelbft 
Ratten. Dliemanb burfte im Umfreis von groet DIteilen 
eine 33efeftigung anlegen, fein auswärtiger 23ogt ®e= 
rirf)t Ralfen ufto.". 

Diefe befonberen Privilegien rügten 2üht& in bie 
9leif)e ber unter befonberem faifertirfjen ©cf)u§ ftefjen* 
ben 9leidfjsftäbfe, tvie 2lad)en, granffurt, ©oslar unb 
Dürnberg. Der 33ifdt)of l)afte fraft biefer Verfügungen 
in £übed6 feine 9legierungsgetvalt. Die <5tabt ftanb 
unmittelbar unter ber ©emalt bes ^aifers; boef) mit 
bem Vorbehalt, bafc ber $aifer einen (5c£)irml)erm er- 
nennen fonnte. griebrief) IL machte von biefem 9letf)f 
feinen ©ebraurf). (Sr tvafjrfe ben £übecfern iE)re §rei- 
E)eit uneingefc^ränff unb lieg fiel) il)re 2öünftf)e ftets 
von i^nen perfönlid) vortragen, bie er erfüllte, tvenn es 
nur irgenbtvie in feiner 9Jtac£)t lag. (So erlaubte er 
ben £übecfem 1230, als er in Italien meilte, bie 2ln* 

9 



£Me ©efrf)icf)fß ber (Btabt 



läge einer neuen 2BaffermüE)ie an ber 28a£enig gegen 
3aE)Iung ber pfüdjfgemäßen Abgabe an bie faiferlicfje 
QSerroalfung, unb 1236 oerlieE) er iE)nen ein ^Privilegium 
gur 2(bE)aIfung eines jä^rüc^en großen 9Q[tar!fes in ber 
3eif oon ^fingften bis gum ^afobifage. 3ebocf) für 
ifyre Unabhängigkeit mußten fie felbft einfte^en. (Snf- 
fpannen ficf) aucf) §arfe kämpfe in ber golgegeif, fo roar 
borf) 2ühtd fctjon mächtig genug, um felbft ein §eer 
unb eine ^riegöftoffe aufzubringen; unb feine 3Qftarf)f* 
ftellung mar groß genug, um gu feiner 23>erfeibigung 
Verträge mit ben angrengenben (Sfäbfen unb £änbern 
abgufrf)[ießen. Der (Srbfeinb, ber aus 3Teib unb Gsifer* 
furf)f bie (Sfabf immer tüieber bebro£)fe, mar Däne- 
mark. Um ben §anbel £übec!s gu unferbinben, fperrfe 
föonig 2öalbemar bie Sraoe unterhalb ber (Sfabfmauern. 
Sie £überfer aber fprengfen bie^afenfperre unb trieben 
bie bänifrf)e gtoffe in bie §Iucf)f. Defmars anfrfjau- 
lieber 35eric£)f über biefeö ©reignis enffprirf)f fic^erOcfc) 
nirf)f ben £affarf)en; bagu Hingt er gu fagenEjaff: „Die 
Bürger fprengfen, mit einem ftarfen (5rf)iffe anfegetnb," 
Reifet es bei Defmar, „bie Neffen, meiere bie Dänen 
über bie £rat>e gebogen Raffen; fie gruben gegenüber 
ber (Stätte, bie norf) ^eufe Dänifctjburg f)eißf, einen tiefen 
©raben, um i£)re (Skiffe unge^inberf borf E)inausgu* 
führen; fie frf)ü§fen if)r ,£ief burrf) ferf)S roo£)[bett>arf)fe 
Ot£>iffe gegen neuen Angriff; fie lieferten enblirf) ber 
bänifrf)en gloffe, als biefe fidE> narf) ber DItünbung ber 
2£arnoft> gurüdfgegogen £>affe, eine bebeufenbe ©ee- 
fc£)larf)f, nahmen fünf große (5cf)iffe, bie fie in 25ranb 
fteeffen, bohrten anbere in ben ©runb; bas größte 
(5cf)iff mit 400 DTtann 23efa§ung führten fie als gute 
25eufe in bie Xraoe; !aum enffam ber ^önig felbft." 
10 



Die @efd)id)fe ber ©fabf 



(So enbefe biefer bänifcrje Überfall für £übec£ glücf- 

Dtacf) ber 2Ibfe§ung £aifer griebricf) II. 1247 mufcfe 
fidfc) bie (5fabf bie (5ctjirmE)errfct)aff ber jungen ©rafen 
3o£)ann unb ©erwarb oon §otftein gefallen laffen. @ö 
mar fein Unglucf für £übecf; benn bie QSermalfung ber 
©ericf)fsbar£eif unb ber SQIünge blieb in ben §änben 
ber ©fabf; it)re (Selbftcmbigfeif mürbe atfo Baum an- 
gefaftef. 33alb aber enffpann ßcfj ein neuer £xieg 
mif £)änemar£. dtacfybem auct) biefer &rieg unb bie 
§ef)ben mif &onig 28iKieim von §oIlanb gtütfUdE) gu 
@nbe geführt maren, manbfe ficf) £übed! an ^apft 
Qnnogeng IV., ber bie faiferlictjen Prioitegien über bie 
§reif)eif ber (Sfabf fraff päpftücf)er 2(uforifäf beftäfigfe. 
Einige Qzit fpäfer tjaf 2(leranber IV. biefe erfte päpft« 
lictje 35effäfigung miebertjolf. £)iefe beiben Urfunben 
bemeifen bie aufterorbenflicrje 2BeIfmacrjffteItung bes 
^apfteö in bamaliger %z\L 2ühe& tjäffe fictjerlicf) biefe 
päpftlicfjen 33eftä'figungen feiner Privilegien nictjf nacf)* 
gefügt menn nictjf baburcfj fein 2(nfeE)en gehoben unb 
feine eigene 9Ita ctjffteltung gefeftigf morben märe. 
£)as mar nofmenbig, um feine 2Iuforifäf ben um» 
tiegenben ©fäbfen unb ben angrengenben £änbern 
gegenüber burctjfegen gu Bonnen. 3m 3atjre 1259 
forberfe £übec! 9£oftocf unb 2Bismar gu DTtagregetn 
gegen ben £anb* unb (Seeraub auf, unb im felben 
3aE)re fctjlofs £übec! mif Hamburg einen SSerfrag gur 
(Sicherung bes 25er£eE)rs auf ber (£Ibe unb in ipolffein. 
£)ie f)o[fteiniftf)e (5d}irml}errfcf)aff bauerfe faum anberf» 
tjalb QarjrgeEmfe. 3m 3atjre 1261 enfgmeife fict) bie 
(Sfabf mif ben ©rafen Don §otffein infolge eines 
gxiebensbrucrjeö, ben ©raf Qorjann ficf) tjaffe gufctjulben 

11 



Sie ©eföld&te ber ©fctbf 



fommen laffen. £übecf fccjüftelte barauf eigenmächtig 
bie beiben (trafen $olftein ab unb ermählte §ergog 
Gilbert t>on 35raunfchtt>eig gum ©chugherrn, mit bcm 
bas ©chugoerhäTfnis im 3af)re 1269 burch einen ^er- 
frag geregelt mürbe. 2lber auch bie braun fcf)ft>eigifd)e 
(5chu§herrfchaft bauerfe nicfjf fonberlicfj lange. DTacf) 
bem £obe §ergog Gilberte t>on 33raunfchmeig im 
^a^re 1282 übernahmen bie beiben fächfifctjen §ergöge 
Gilbert unb Johann bie (5d}u($errfrf)aff ber ©tabt. 
2luch fie griffen Eeinesmegö in bie 23ertt>alfung ber 
(Sfabf ein. £übecf gebiet bematjrfe feine ©etbftänbig* 
feit unb übernahm mehr unb mehr bie g;ü£)rerroIte ber 
norbbeuffctjen jrmnbelöftäbte, bie fic£> unfer bem tot- 
tritt unb oft auf QSeranlaffung £übecfe vereinigten, um 
ihren 2Öo£)[ftanb unb ihre bürgerlichen Freiheiten gegen 
bie ^nma^ungen von Drittem unb dürften gu t>er* 
feibigen. Dbmotjl 5£önig Dhibolf, ©raf 2(bolf von 
Staffau unb £önig Wibrecht t>on §aböburg ber Ofabf 
burctjaus mohlgefinnf maren, blieb bie norbbeutfctje 
9£eitf)sftabt im großen unb gangen boctj immer auf 
i£)re eigene ^raft angemiefen. 2lber gerabe ber Um- 
ftanb, baft £übecf wenigen gu ©anf verpflichtet mar 
unb faft alles feiner eigenen Äraft, feiner eigenen 
biplomafifchen ©efchicBtich^eif oerbanffe, l)ob bas %n* 
fehen ber (Sfabf t>or ben anberen. DTtan fah mit Hoch- 
achtung auf biefe (stabt unb nahm fie in manchen 
©ingen als 33orbilb. 

T)a$ [übifche 9tecf)f, eines ber äTteften unb michtigften 
©tabtrechte bes DTtitfetalters, bürgerte fich in ben lüften- 
lä'nbem ber Dftfee, in Bommern, DTtecHenburg, ©fthlanb, 
£it>lanb, ^olftein unb (Schleswig ein, in alten ©egenben, 
nach benen t)in £übecf ipanbetsbegiehungen unterhielt. 

12 



Die ©efsf)id)fe ber (Sfabfc 



Dtarf) ben tt>eftOrf)en £änbem f)in ^af £übed£ feinen §an* 
bei in enger SSerbinbung unb greunbfrf)aff mif §amburg 
begrünbet. T)ie freue ©emeinfrf)af£ beiber (Sfäbfe fommf 
in ben Verträgen, meiere fie im 13. Safjrtjunberf über 
gegenfeidge (Sicherung iEjrer ^aufleufe unb ber Jpanbetö- 
toege gnMfctjen (£lbe unb £rat>e, über Verbannung Don 
griebensbreetjern unb gleichartige DTtün^prägung ftf)toffen, 
mehrfach gum 2Iuöbrucf. DItif Bremen bagegen unter- 
hielt £übedf feine engere 25erbinbung. Sie beuffetje 
§anfa, beren ®eftf)icf)fe eng mit ber lübfc^en (5fabf= 
gefcfjidtjfe oerfnüpff ift, enfftanb nicf)f in einem beftimmfen 
3af)r, fonbern biefer (Sfäbfebunb enfmicfelte fidt) gan-$ 
attmärjliif) aus ben 55erE)ä[fniffen fyezauä, bie einen engen 
3ufammenfrf)Iuj3 ber tjan betreiben ben ^üftenftäbfe er- 
forberfen, um ben §anbel im Qluslanbe gu fc£)ügen. 

£)as 28orf §anfa bebeufef in ber gofifct)en (Sprache 
fooiel toie (£>rf)ar ober ®en offen fdjaff. 3n atfen eng- 
Ofctjen Urfunben beß 12. unb 13. 3afyrf)unberf5 finbef 
fidt) neben bem 28or£ ©übe auef) ber 2Iusbruc£ §anfa, 
toie (5arforius-£appenberg in itjrer urfunbUctjen ®e- 
ftf)irf)£e be£ Urfprungö ber beuffetjen §anfa feftfteffen. 
DbmoE)t £übec£ erft 1359 bie gur §anfa ber £>euf- 
fernen ge^örenben (Sfäbfe gu einer Sagung eintub, 
fo ift bod) baö 35eftetjen biefer ©emeinfetjaff fetjon 
fciet früher erfennbar. %l& Qaupt beö §anfabunbeö 
ftieg £übea*s 2lnfef)en fott>o£)[ Dänemark tote bem 
^aifer gegenüber immer fyöE)er. £onig £ublt>ig 

ber 39aner ben ©rafen 35erf£)oIb oon .Spenneberg gum 
(5rf)irmE)erm ber (Statt ernannte, errtnrffe £übea* 
oon iE)m bie (Srlaubniö, ©olbgulben gu prägen, bie 
in ©etoicfjf unb 28erf mit ben ©utben oon gloreng 
übereinftimmen follfen. £)iefe ©olbmüngen mürben im 

13 



Die ®efcfy(f)te bec (Stabt 



3aljre 1341 gum erften DTtalc geprägt ©egen (Snbe 
bes 14. 3ahrf)unberö entbrannte tton neuem ein Krieg 
gttnfdjen £übec£ unb Dämmazt, ber mit ber (Eroberung 
25isbnö burct) 22>albemar IV. feinen Anfang nahm. 
(Sine mofjlausgerüftete Ejanfifc^e gtoffe fegetfe im 2(pril 
1362 nad) bem (Sunb, um §elfingborg gu belagern. 
Die £)änen griffen bie gtofte an, nahmen gmötf hoch- 
borbige Joggen gefangen unb verbrannten mehrere 
§anbelsfdjiffe, bie ftd6> im (Scfjuge ber tjanfifcEjen Kriegs* 
flotte befunben Raffen. £)er ^efe^Iö^aber Johann 
Wittenberg, £übecfe 33ürgermeifter, führte ben 9teft 
biefer gloffe barauf in ben Ejeimaflit^en §afen gurücf. 
Die £übec!er toaren über feine fchiectjfe unb feige 
Kriegführung fo empört baß fie Wittenberg auf offe- 
nem DItarff enthaupten tiefen, ©er Krieg aber ttmrbe 
forfgefegt 

£übecf tt>arb neue DTtiffel unb rüftefe eine neue 
Kriegsflotte aus, bie unter bes 35ürgermeifters 33run 
25arenborps £eifung im 3af)re 1368 gegen ©änemarf 
ausfegelfe, ben §afen von Kopenhagen fperrfe unb 
^urge 3 ß ^ barauf bie bämfdje §aupfftabf einnahm. 

Stach biefem fiegreicfjen Kriege tvurbe gtvifctjen Däne- 
mar! unb bem ^anfabunbe am 24.9Itai 1370 ber triebe 
gu (Sfralfunb gefdjtoffen. £übecfs DItachf unb ©röfje 
ftrahtfe nach biefem Kriege h ß ßer kenn je. (5o tvenig 
Steigung Kaifer Karl IV. gehabt hoffe, bie ipanfaftäbfe 
in ihrem Kriege gegen ©änemarf gu unferftügen, fo tag 
ihm boch jegf nach bem griebensfchlufc Diel baran, fein 
faifertictjes 2(nfehen burch perfönlictjes Gcrfdjeinen in ber 
(Sfabf gu befeftigen, bie burch eigene Kraft in einem 
fehleren unb gefahrvollen Kriege einen fo glänzen ben 
(Sieg errungen fyaffe. 2lls §aupf bes §anfabunbes 
14 



£Me ©efc£)i(f)te bec (stabt 



mürbe £übecf im 3af)re 1372 burdj bcn 23efud) 
£arts IV. geehrt nachbem ber £aifer fc£)on im t>orauf- 
gefjenben 3ahre ben £übea*er 33ürgermeifter gum Reichs- 
friebensrichfer ernannt fyatte. £)urrf) biefe £)o^e 2lus- 
geidjnung mar £übec! als bie ftärBfte unb gleichseitig 
als bie friebferfigfte ber beuffdjen (Sfäbfe anerkannt, 
fein 33ürgerm eifter als ber einzige Reichsftanb, ber im 
gangen Reiche E)of)e tmferliche 35efugniffe auszuüben 
berechtigt mar. £)as altes maren bie guten Solgen 
bes (Sieges über ben £)änen£önig. 

3m §erbft bes Jahres 1375 fytlt ber ßaifer felbft 
mit feiner ©ema^On unb großem ©efotge feinen feier- 
lichen Gsingug in £übecf. 2£botf ipolm fc^reibf nach älte- 
ren Duetten über biefe erften £übecfer Äaiferfage: „35eim 
©inguge buref) bas 35urgfor fchriffen ooran bie ©eiftlichen 
ber (Stabt bann fam ein Ratsherr gu ^ferbe, ber bie 
(5cf)lüffet ber (Sfabf trug, unb ber §ergog t>on Lüneburg 
mit bem Reichs fchmerf, En erau f bzz ^aifec unter einem 
t>on fcier ^unfern getragenen Gimmel, bann ber (Srg* 
bifc£)of t>on $öln mit bem Reichsapfel, bie Äaiferin eben- 
falls unter einem 35atbachin, bas ©efotge t>on angefehenen 
bürgern geleitet. 3 tt> if c § ßn ^ ßm äußeren unb inneren 
Burgtor begrüßten bie oornehmften grauen ber ©fabf 
ben ^aifer unb bie ^aiferin. Stach einem ©offesbienfte 
im Dom mürbe ber föaifer in feine Verberge geleitet 
bie ihm in bem ©cfhaufe ber $önig* unb unteren 
^ohannteftrafie eingerichtet mar. £)ie ^aiferin mofmte 
gegenüber in bem §aufe, bas bis fyeute feinen ba- 
maligen ^infergiebet bemahrt fyat; eine 35rücfe oerbanb 
über bie ^önigftrafce bie oberen (5focEmer!e beiber 
Käufer. 3 e h n ^ a 9 ß kft ß & ber ^aifer in £übecf. (£r nahm 
an einer (Sigung bes Rates fett unb rebefe babei bie 

15 



Die ®efrf)iif)fe bec (Statt 



„consules" als „§erren" an. 2£lö biefe befcfjeiben eine ber* 
artige (Scjre ablehnten, fagte ber ^aifer: „3^r feib §erren/ e 
2ühe& mürbe jegf ben tner (Sfäbfen Sftom, 33enebig, 
•pifa unb gloreng gugegäf)if, beren 9*aföE)erren baß 
9fact)f guftanb, bem dlat bes $aifer$ anzugehören, 
menn fie fidj an feinem ^oflager aufhalfen, £)urd) 
biefe erneute faiferliccje ©unft mürbe £übed? nodj ein- 
mal befonbers oor alten beutfctjen ©fäbfen f)ert>or* 
gehoben unb ausgezeichnet. 3n biefe Qtit fältf bie 
t)öcf)fte 55tüte ber Steiifjsftabf. 

glangenb unb machtvoll fie nad) äugen tjin ba- 
ftanb, fo blieben ber (stabt bod) auif) nictjf bie inneren 
kämpfe erfpart, bie im 14. 3arjrE)unbert bie meiften 
beuffcl)en (Stäbfe baburc^ erlebten, ba§ ber aufftrebenbe 
^anbmerferftanb Anteil an ber (Sfabfregierung bean* 
fpruc^fe. 2S3äE)renb in ben beuffcfjen 33innenftäbten biefe 
inneren fogiaten §el)ben größtenteils baburtf) gefc^Oc^tef 
mürben, bafj ben 3ünften ein me^r ober minber bebeu- 
fenber 2(nfeit an ber 35efe§ung ber 9£afsff eilen gemährt 
mürbe, übermog in ben (Seeffäbfen ber Äaufmannsffanb 
bie ©emerbetätig!eif ber §anbmerfer, fo bafj biefe nirf)t 
bauernb bie ^atsfähigfeif geminnen fonnfen. 2lucf) in 
£übedj mürben bie faufmännifc^en ^Patrizier, bie an ber 
©emeinfctjaft bes ^anfabunbeß einen ftarfen 9£ücfl)alt 
Raffen, am (Snbe biefer inneren 3 ßrn:> ürfniffe mieber in 
bie QSermaltung ber ©fabf eingefegf, unb bie (Snfmitf* 
lung £übec£s na^m in ber bisherigen 2Seife ihren Fort- 
gang. (£s ermeiterfe feine 25efi§ungen unb mehrte feinen 
(5influf3. £)er Reichtum ber (statt nahm bebeufenbe 
£)imenjionen an, unb bie £übecfer (Staatsmänner er* 
miefen fleh in allen gragen als finge, hebeutenbe unb 
meiffictjtige ^Diplomaten. 
16 



T)k @efcf)icE)fe ber ©fabt 



m 



%uö bem (£nbe beö 14. Jahrfjunberfö ift nodj 
ein nichtiges Unternehmen, baö £übec£er ©faafömän* 
ner erfonnen unb ausgeführt haben, gu nennen, (sie er* 
fannfen bie aufterorbenfUche 25ebeufung einer 2Saffer* 
ftrafce gmifcrjen Sftorb* unb Dftfee für ben ^janbelsoer* 
£eE)r unb bie günftigen QSorbebingungen für eine ber- 
artige 2öafferftraße gtt>ifrfjen (Slbe unb £rat>e. Jm 
Jahre 1390 fchlofi £übecf einen Vertrag mit §ergog 
©rieh IV. t>on £auenburg über ben 35au biefeö Kanals. 
2öurbe biefer $anal auch nur ^ n un & nur für flache 
(Schiffe gugängtich, fo mar biefes Unfernehmen boch 
fehr außergewöhnlich in bamaliger %z\t', ber (£Ibe* 
£tat>e*Ranal mürbe ber erfte ^anatbau in Sftorbeuropa. 
£übecf ftanb alfo gu beginn bes 15. Jahrhunberfs nicht 
nur als §anbefeftabf an ber ©pige ber beuffcfjen 
(E>fäbfe, fonbern es fcfjuf auch im 28afferbau ein be* 
beuten bes 28erf, bas bie klugen gang (Europas auf 
fich sog. 

Jn ben erften Jaf)rgeE)nfen bes 15. Jatjrhunberfs be- 
ftimmfe ber Äampf um ©chlestüig, ber ficf) gtoifchen 
©änemarf unb §o!ftein enffpann, bie reifere ©nfmief* 
lung £übec£ö. £)ie ©rafen t>on ^otffein erhoben erb* 
liehe 2(nfprüche auf ©chlesmig, nachbem im Jahre 1404 
©raf ©erharb VI. geftorben mar, ben bie Königin 
SQftargarefe im Jahre 1386 mit bem ipergogfum belehnt 
hafte, unter ber auöbrücflichen 35eftimmung, bag ber 
^önig oon ©änemar! über biefes freie £ehen ©änemarfs 
frei verfügen bürfe. Dtacfj bem £obe Dltargarefens im 
Jahre 1413 berief ihr Nachfolger ^önig Gcricf) ein 
£ehnögericht auf bem er ftcr) t>on neuem bas freie 35er* 
fügungörechf über (Schtestüig gufprecfjen ließ, ©iefen 
(Spruch bes £ehusgerichfe beftätigfe £aifer (Sigismunb, 

©raufoff, fiübeef. 2 17 



frogbem mottfen bie trafen Don §olftein iEjre 2(n* 
fprürf)e nitf)f aufgeben. 

©er 3laf Don £übetf Dermiffelfe in biefem ©freit unb 
ban! ber biplomafifcfjen Äunft feines 23ürgermeifters 
3orban t>on 'piesBom mürbe bis gu beffen £obe ein 
^rieg Dermieben. ©ann aber forberfe Äönig ©rief) Don 
©änemarf mufttnllig ben §anfabunb gum Kriege f)er* 
aus, inbem er einen QoVi auf bie ©dtjiffatjrf burd} ben 
©unb legte, ben er aurf) Don ©Riffen ber §anfaftäbfe 
forberfe. Sie §anfaftäbfe empfanben biefe gorberung 
als eine Verlegung ber Don ifymn ermorbenen Dledjfe 
unb erftärfen im ©epfember 1426 ©änemarf ben $rieg. 
3m §rü!)iaf)r beö näif)ften 3aE)reö fegelfe eine ftolge 
gtoffe bes §anfabunbes narf) £open!)agen, um bie 
bänifc^e Stoffe am Auslaufen gu rjinbem. tiefer $ian 
mißlang gtoar; aber bie ©eefcf)iad)f, bie fid) barauf enf* 
fpann, Derlief für ben §anfabunb glüdBIidt). 3ebocf) ber 
§üf)rer biefer Stoffe, 25ürgerm elfter Sibemann ©feen, 
mußte ben errungenen ©ieg nid)f ftug gu nugen. ©in 
Seil ber^riegöftoffe mürbe nadjfrägtiif) Don ben ©einen 
gerftörf, unb bie §anbetsfcf)iffe, bie fid) im ©c£)u§e ber 
Kriegsflotte befanben, mürben ebenfalls Don ben ©änen 
erbeufef. , ©aß bie ^anfeafen in biefer ©eefif)lac£)f bie 
bänifd^e ©anebrogsflagge eroberf Raffen, bie t)eufe nodj 
in ber 9Ttarien!ircf)e £)ängf, Dermot^fe bie £übetfer nidtjt 
über bie ferneren 33erlufte gu fröften; Sibemann ©feen 
mußte biefen ungefct)idff geführten ©ee!rieg mif langer 
©efängnisftrafe büßen, ©ie QSerEjanblungen, bie nun 
eröffnet mürben, gogen fiel) fo lange t)in, bis ein in 
©cfymeben ausbredjenber 2lufrut)r ben ©änenfönig gmang, 
fcl)teunigft grieben gu f daließen, ber am 17. 3uli 1435 
gu 235orbingborg buref) £übetfs 23erbienft guftanbe fam. 
18 



T)it ©efcf)id)te ber (Btabt 



Sftapesufoer, ber in 28orbingborg bic griebenöüerEjanb* 
lungen geführt fyatte, übernahm fobann auf (§ric£)ö 
2öunfcf) bie Verfö^nungöoermifftungen gmifctjen £)ä'ne* 
mar! unb ©cfjmeben. ©c£)on bas bemeift, bafc ber 
griebe gu 2S3orbingborg nidt)f gu £übed% Ungunften ge* 
fiftfoffen roorben mar; f onft £)äffe ber £)änenBönig ben 
25ürgermeifter oon £übec! ficf)erOcf) nidjf mit einer fo 
mistigen biplomafifctjen Aufgabe befrauf. 

£übed? ftanb auf ber Qöfye feiner ©röße. £)ie langen 
griebensjafyre, bie nun folgten, maren für feine ©nf* 
midllung fe^r fegenöreicf). £)er moE)lgegrün bete 9teicf)= 
fum ber (E)fabf erlaubte beut 9taf, baö innere ber (5fabf 
meifer auögubauen unb bie 33efeftigungen neu anzulegen. 
1444 mürbe bas Burgtor erbaut 1450 ber 2(bfaiomfurm 
an ber SSafenig, 1452 ber blaue £urm unb in ben^a^ren 
1469—1476 baö ^otftenfor. Um biefelbe %z\t mürben 
am Onfen Sraoeufer ein geftungsmalt aufgemorfen unb 
ein ©raben gebogen. £)aö 3laf£)auö, bas ben 2(n- 
fprüctjen ber 3 e ^ n'ufyt me£)r enffprad), erfuhr eine 
mefenfOc£)e Vergrößerung, ©er 3£af beftanb aus tner 
35ürgermeiftem unb gmangig 9taf sperren, bie baö Dtec£)f 
tjatten, ficf) felbft of)ne SeilnaEjme ber Vürgerfctjaff gu 
ergangen. 9t acf) %vt unb 2Seife beö DTtiffelalferö be- 
ftanb bie gefamfe 35ürgerfc£)aff aus einer 9£eiE)e fcon 
Korporationen; bie nid)f raföfäEjigen §anbmerfer Ratten 
fc£)on lange fidE) gu 3"nffen gufammengefctjtoffen. Unter 
ben Kaufteufen bitbefen ficf) Vereinigungen, bie if)ren 
Dtamen fcon ben ©egenben empfingen, mofjin if)r Qan* 
bei fid) richtete, mie bie Verbinbung ber (Schonen fairer, 
ber StoDgorobfafyrer unb ber 35ergfaf)rer. Unter ben 
(Staatsmännern biefer ^zit tat fid) befonbers Bürger- 
meifter ipeinritf) (£aftorp E)ert>or, ber t>on 1462—1480 

19 



£>ie ©efc£)itf)te ber ©fabf 



an ber (Spige bes £übec!er (Sfaafsmefens ftanb unb 
nacf) bem ©runbfage regierte: 33erE)anbeIn, nicf)f förieg 
führen, ©er ©rab ber 3Itacf)fft eilung £übedfe in ba* 
maliger 3 ß Ü erljellf aus ber 2lufforbernng bes £aifers 
an £übed!, in bem Kriege gmifrf)en bem ©euffcE)en 
Drben unb 'Polen ben grieben gu vermitteln. (£aftorp 
reifte gu biefem S^etf 1464 nacf) 'polen, fef)rfe aber 
balb lieber, olme bebeutenbe 9£efulfafe ergielf gu 
J)a6en. 3>n ben ffanbinatnfdjen 9teicf)en mar um biefe 
3eif notf) fein bauernber griebe eingefe^rf. (Solange 
(Saftorp £übecfs 33ürgermeifter mar, mußte er gefd)icff 
gu oermeiben, baß £übecf in bie (Streitereien ber nor- 
bifcfjen £änber hineingezogen mürbe. Um bie 3aE)r* 
E)unberftt>enbe aber mürbe £übecf als Dtacfjbarftaat 
§olfteins bocf) in bie 2Sirren unb gelben ber ffan* 
binaoift^en £änber fcermicfetf. 

(S^riftian I. aus bem DIbenburger §aufe mar feit 
1449 föönig Don ©änemarf unb natf) ber $almarifd)en 
Union, bie Königin STtargarefe 1397 geftiffef, gleich 
geifig £önig t>on (5d)meben unb OTormegen. 9tad> 
2lbolfs VIII. £obe mürbe er 1459 nocf) £ergog oon 
(5if)iesmig unb ®raf oon §olftein unb baburd) 
ber polififdje 25efjerrfct)er aller berjenigen £änber, in 
benen bie §anfa unb befonbers £übecf bie merkantile 
§errfrf)aff befaß unb große Q3orrec£)fe ermorben Ejafte. 
3n ben gelben, bie (£E)riftian burdj ©cfjmebens Un- 
gef)orfam ausgufecf)fen fjaffe, unferftügfe i£)n £übec£ mit 
©elb unb £ebensmitfeln. Dtadj (£f)riftfans £obe gögerte 
fein (5oE)n, ben §anfaftäbfen bie 'prioilegien gu be* 
ftäfigen. ©aburcf) mürbe mieberum ein £rieg l)ert>or* 
gerufen, in bem 1503 ber geiftticfje £egat 9£aimunb 
?)eraubi als griebensoermiffler auffraf» ©er Äönig 
20 



Sie ®efcf)ic£)fe ber (Stab* 



oerfpratf) ben (Stabfen, iE)re alten "prioilegien gu er- 
neuern, toenn £übetf bie Befreiung feiner ©emafylin 
ermirfen tooltfe, bie bei einer Steife burrf) (2>cf)ft>eben 
gefangen genommen mar. £)btt>of)l £übet£ firf) bagu be- 
reif erflarfe, ging ber Ärieg bod) meifer, unb erft 1512 
ttmrbe ber triebe gu DJtatmö gefdjloffen. 3>oE)anns 
^tarfjfotger, (£f)riftian IL, tt>ar ein ^einblütiger, ehr- 
geiziger £errftf)er; er roollfe fein 3Qftadt)f bereif ftär!en 
unb oergroftern, fidE> (5cf)tt>eben unferfan machen unb 
bie Äraff unb ©röfte bes §anfabunbes gerfprengen. 
3tt>ei befcf)tt>erlirf)e unb tangtoierige Kriege führte er 
gegen ©rf)tt>eben. 2lts enbtidt) bie ©rf)it>eben, allgufeljr 
gefdjft>äcE)f unb mübe bes ettngen Räbers, i£)m einige 
23omef)me i£)res ßanbes als ©eifetn fanbfen, um ernft- 
tief) bie griebenst>erE)anblungen einguleifen, f üE)rf e ©Eyriftian 
biefe ©eifetn mit fld6> unb fegte ben $rieg toeifer fort. 

Unter biefen ©eifeln befanb fic£) aucl) ©uftao 28afa, 
ein Jüngling aus ebtem ©efrf)lecf)f, ben bie 3errifTcn- 
£>eit unb grieblofigfeif feines QSaferlanbes lange ftf)on 
ftf)mergfe. 3m 3afyre 1519 glühte es ifym, aus ber 
bänift^en ®efangenfrf)aff gu entfliegen; er enf!am narf) 
£übecf, tt>o er (5d)u§ unb Aufnahme fanb. (£orb 
$önig na^m ilm in fein §aus unb oermeigerfe bie oon 
£)änemar! geforbefe Auslieferung bes glütf)flings. 35alb 
barauf ging ©uftat> 2öafa nad) (Sc^meben gurüa*, Der- 
barg firf), oon (Sblen bes £anbes bett>acf)f unb befestigt 
Dor ben £)änen, bie (5foa1I)olm naefj langer Belage- 
rung eroberten. £)er lang erfef)nfe grieben l)äffe jegf 
(5d)tt>eben merben tonnen, trenn ^ö'nig GHjriftian fid6> 
nicEjf burdj bas 25lufbab t>on ©fodfljolm am 8. 9Tot>em- 
ber 1520 alle ©rjmpafljie ber ©c£)tt>eben oerfdjergf unb 
fie t>on neuem gu einem glüljenben §afj gegen bas 

21 



£)ie ©efcf)ic£)fe ber ©fabf 



bänifc£)e 3odj entflammt hätte. 3m 3aE)re 1521 fcftfog 
£übecf ein ^riegöbünbnte mit ben menbifcf)en ©fäbfen 
unb gemann für biefeö Bünbniö noch Gängig, inbem 
es alte Serben mit biefer (Sfabf begrub. tiefes fraff- 
t>o!Ie Bünbniö ermöglichte ben norbbeuffcfjen (Sfäbfen 
unfer £übecfe Rührung, ben 2(nmaf3ungen $önig ©£)d- 
ftians entgegenzutreten, unb bie beuffche (Seemacht ent- 
faltete ficf) auf ber Dftfee nochmals fo anfehnlich, mie 
es feit 1368 nicht mehr gefc§ef)en mar. Sftachbem 
©uftat) 2Öafa am 24. SKuguft 1521 oon einem großen 
Seit bes fchmebifchen 2(bels gum Dteichsoermefer ge- 
xoäfylt morben mar unb er mieberhotf bitten um §ilfe 
nach £übecf gefanbf Ejafte, fuhren im 'JRai 1522 guerft 
gefjn (Schiffe gur Belagerung nach (Sfocfhotm ab. 2(m 
13. 2(uguft besfelben ^a^teB fegelfen weitere 13 Drtog- 
fchiffe unb oier fachten aus, bie, geführt t>on ben 9*afs- 
Herren 3°h ann ©toifen unb ^ermann Salome, fich mit 
ben (Schiffen t>on 9*oftocf, (Sfratfunb unb 28ismar ver- 
einigten unb 34 (Segel im gangen im erften 3a^re 
menigftens erreichten, bafj (5foc£J)otm von £)änemarf 
feine 25erftär!ung erhielt, "äm 20. 3uni 1523 enbete 
bie Belagerung t>on (Sfotf^otm. £)ie bänifche Be- 
fagung t>on (Sfocfholm überlieferte ben £übecfer gtoffen- 
fü^rern bie (Schlüffel ber (Sfabt, bie ihrerfeifs fie ®uftat> 
2öafa überreichten. (So empfing ber eben neugemählfe 
$önig Don (Schmeben, ©uftao 2öafa, aus ben §änben 
lübecfifcher (Staatsmänner unb gloffenfüfjrer bie (Scf)IüffeI 
feiner §aupfftabf. 

Um biefe Qz'it mar £übec! noch eine glangenbe (Sfabf, 
mächtig unb grofs; aber bie Seit feiner fchönften Blüte 
ging gu (£nbe; benn mie !räffig ber alte (Stamm auch 
noch feine Stftc unb 3^92 nach allen (Seifen aus- 

22 



Sie ©efcE)tc£)fe bet ©fabf 



breitete, baö DTtarfi beö 33aumeö fing fcfjon an, fidE) gu 
bergefjren, unb feine Äraff fonnfe fit£> nicf)f mieber t»er* 
jüngen. £)ieö füllten £übed% Bürger nur gu tebrjaff, 
unb fo enfftanb innerhalb it)rer DTtauern Dltifcfrauen 
unb UngufriebenE)eif gegen bie, meiere gunädjft bie 2(n* 
getegenfjeifen ber ©fabf orbnefen unb leiteten. 

£)er §iftori!er ^rofeffor gerbinanb ©raufoff fjaf bor 
803aE)ren in 2übetf eine3teif)e bon QSorlefungen über bie 
£übec£er 9£eformafionögefdjicf)fe gehalten. Über bie inne- 
ren kämpfe ber ©fabf in ber bamaligen Qtxt fcfjrieb er: 
„QSor 300 3af)ren E)affe £übetf eine gang anbere QSerfaffung 
als f)eufe. 2tbgefef)en babon, bafc bamals überhaupt mefjr 
getan unb toeniger beraten mürbe, rva$ fo gut feinen 
©runb in bem ©elfte jener Qzit fyattz, ber überalt rafet) 
eingriff, reo eö bie £af galt, ate ba£ ©egenfeit fidE> 
auö ber engherzigen 35eforgnte fpäferer ©efctjtedjfer 
erftären tagt; — abgefefjen babon, fage icfj, fjaffe audj 
ber 3taf attmärjOct) fo gang feine ©fettung gegen bie 
^Bürger beränberf, ba§ er nirf)f mefjr, toie es urfprüng* 
Od) bie ©agung mar, nur 33erft>atfer bes bemoBrafifctjen 
(Staates btieb, fonbern mir!tic^ ber .Sperr ber ©fabf. 
28er mag eö leugnen, bafc unter fotcfjen Umftä'nben 
ficE) auf ber einen (Seite ber 2lrifto!raftemuö immer 
met)r feftigen unb berbreifen mu§fe, auf ber anbern 
(Seife aber jebe Lagerung be£ Dltifjbergnügens unter 
ben bürgern boppetf gefä'fjrtirf) werben fonnfe. £)enn 
bereinigten firf) in if)ren 35efc£)tt>erben ^auf teufe unb 
§anbit>er£er, fo f)ietf auef) bie Partei beö 9£afe5 um fo 
fefter gufammen, unb es gatf jebeömal einen ferneren 
unb tangmierigen ^arnpf. ©er Dtaf fctjügfe firf) unb 
bie ©einen burif) bie greibriefe ber ^aifer unb burtf) 
(SreBufionömanbafe, bie er teid)f bom fai fertigen §of- 

23 



£>te @efcf)t<f)te bec (Btabt 



geriete ermirffe. £)ie 25ürger froren auf alte, oer- 
fcholtene 9£ecf}te, oermeigerfen Abgaben ober bocf) neue 
©etbgufchüffe; mieberum aber trotte ber 9£at auf feine 
unbebingfe Degenffchaft unb Roheit; unb blieb ihm 
enblich fein anberes DItiftet, bie Ejalöftarrigen 25ürger 
gu beugen, fo entmicf) er aus ber (Sfabf unb bracht, 
bann biefe aus ber gerne leidet unter geiftlichen ober 
melflichen Sann. Urfprünglich mar in £übecf alle 
föirchengemalf in bie §änbe bes 33ifchofs unb feines 
Kapitels getan. (Sie befcfjränften ihre 3Qftarf)f nicht 
allein auf ihre eigentliche Kirche, ben £)om, fonbern 
orbneten auch unbefchrä'nff bie 2lngetegen^eifen aller 
anberen (Sfabf- unb £anb!irc£)en. 3e fieserer fich in- 
beffen bie bürgerlichen 23erhätfniffe ber (Statt aus- 
bitbeten, unb je mehr fiel) namentlich oaö 2tnfet)en bes 
Dtafes feftigfe, befto eifriger ftrebfe auch bie metftiche 
DTtacht ftch bie (Sorge für Kirchen unb (Schulen gu- 
gueignen. ^nbeffen erreichten fie nicht Diel, £)al)er 
mürbe bann bas Verlangen nach ber neuen £eE)re auch 
in unferem £übecf, mie in fo manchen anberen (Stäbfen, 
guerft nur in ben mittleren unb nieberen (Sfänben laut; 
bie reicheren unb gebilbeteren Bürger fchloffen fich jenen 
erft fpä'fer unb immer nur einzeln an, meil gerabe 
in ihren Greifen gunächft bie Dpfer gebracht merben 
mußten, melche bie Einführung ber neuen £el)re oer- 
langte. 

Seichter unb fcEmetter märe beffen ungeachtet bas2Ser£ 
ber Deformation in unferer (Sfabt burchgefüEjrf, fyätten 
in ihr, mie es in anberen (Stäbten allerbings gum Zeil 
ber galt mar, auch bürgerliche QSorfteher an ben Kirchen 
geftanben unb biefe fich einen fixeren Einfluß gu Oer- 
fchaffen gemußt. 

24 



©te @efcfjtcE)te bec (Statt 



Die laufen klagen, in meieren ftet) bamals £übetfs 
Bürger erhoben, trafen jebod) nid)f allein bie £et)re 
ber ^irdje unb ben ©offesbienft in it)r, fonbem ebenfo 
fütjn unb ebenfo tvafyt menbefen fie fid) gegen einzelne 
3nftifufe, bie bamats altein nod) oon ber ^iretje aus- 
gingen unb batjer größtenteils auet) beren DItängel 
unb @d)äben feilten. 3d) rebe t)ier gunäcEjft t>on 
gmeien berfelben, oon bem ©ctjul» unb oon bem Firmen- 
mefen, benn bie £tage über beibe mar auef) in unfe- 
rer (Sfabf ein ^paupttjebel ber $ircr)enreinigung, unb 
beibe erhielten fpäfer buret) biefe eine gang anbere 
©eftatf. 

Ms bie £unbe üon ben 28orfen unb ©iegen £uti)ers 
in reißenbem Sluge burdj alle £änber unb ©fäbfe gog 
unb tt>ie im 3auberfcE>Iage alte 25oT!er ringsum ermat- 
ten unb if^res 9£ecr)fes fief) bemußf unb mübe bes langen 
©eiftesbruales fie mit ftürmenber ©emalf narf) ©e- 
miffensfreifjeif, nadj ber greifjeif ber £ircfje unb ber 
£aufer!eif bes (SfcangeÜums verlangten, mürben auef) 
halb viele Bürger £überfs t>on bem gemalfigen (Sd^munge 
ber $eit erfaßt ber überall bas beuffetje 23ol! be- 
megfe. 

3m überbruffe über ben ©laubensgmang maren audj 
einzelne Bürger mot)I ausgemanberf in E)otfteinifcr)e ober 
medftenburgifdje ©fäbfe, mo £uf§ers £eE)re frütjer als 
in £übea1 2(ner!ennung unb Verbreitung fanb. Die 
9Itef)rgaE)t jeboef rüftefe fiif) barjeim gum Kampfe unb 
rjtelf fidj für bie ©emalf, bie fie nodEj leiben mußte, 
fctjablos burdj (Spoff unb §ofjn gegen bie ©eiftÜcrjen. 
3n einem ©poffOeb auf ben £irtf)f)erm von ©f. DHarien, 
3>oE)ann 9£obe, tjeißf es: 



25 



£)ie ©efcE)icf)fe ber <5tabt 



©obes 2Bort roill f)e bampen 
Unfe £erfE)err t>crfef)rf, 
DTtif ©ob iffc QXvat fampen, 
5o £>elpf uns [in ©merbt, 
QSoc biffen ^jipocrifen, 
T)z mitt uns ferriten. 

28afef up t»on bem (Slape 
^jutt) (Sänften ofceratt, 
£>gft 2Ic£)f up jume (5c£)ape, 
£)e 2öutf is in (Statt, 
2>utt>e (Seel mitt f)e morben. 
30tif ufftaffecben Q33orten; 
©n ©ctjapsfleb t)eb E)ß an; 
22>o grj jum nitf)t machten 
3pe tt>ürt jum affc£)tad£)fen 
DJtit finem Kaplan. 

£)iefe (5pofft>erfe ttmrben bamafe nacf) ber DItelobie 
beö £übed?er 23oIMiebe$ : „£)er 25inf er mitt uns bmingen, 
barfo be folbe fnee" auf ben ©fragen ber (Sfabf ge- 
fungen." 

3m 3aE)re 1528 begannen 2Inbreaö 28ilm£> ober WiU 
rjelmi in ber 2lgibien!ircfje unb 3jof)ann 28attfiDf in ber 
DTtarienftrcrje offen gegen ben 2I6Ia§ gu prebigen unb 
fid) £ü§n gu £ufE)erö £ef)re gu benennen; aus (Stabe !am 
ein lufrjerifcfjer Sprebiger, 3of)ann 2(ctjfenbrügge, um in 
£übed! §auöanbac£)fen im lufJ)erifcr)en ©eifte abguE)aIfen. 
©er dlat ber (E>fabf aber tat altes, um bie neue £eE)re 
gu unferbrücfen unb fcermies bie ©eiftlictjen, bie fictj gu 
£ufE)er befannfen, ber (Sfabf. ©egen ©nbe bes 3af)res 
1528 mürbe bie ©elbnof £übed% feEjr bringenb. 
ber dtat aber fcon ben bürgern eine neue 35eifteuer 
als ^riegöfonfribufion erbat unb 36 angefe^ene &auf* 
leufe unb 39ürger auf bas £aufE)aus berief, um mit 
ben übrigen bürgern über biefe neue ©teuer gu fcer- 

26 



Die @efc£)ic£)fe ber (Statt 



f}anbetn, mürbe biefe ©elbforberung Don ben bürgern 
fcrjroff abgelehnt menn bie (Sfabf nitf)f bie Derfriebenen 
©eiftlictjen gurücfberiefe unb bie ^rebigf bec neuen 
£ef)re freigäbe, ©er 3*af ber ©fabf weigerte ftc£> 
lange, ben !E3ünfdjen beö QSolfes nachzugeben. Gcrft im 
3aE)re 1530 milligfe er, gelungen burcf) bie ©elbnof, 
in bie gorberungen ber 35ürger; bie beiben Dermiefenen 
^rebiger mürben gurücfberufen unb nod) anbere IufE)e- 
rifcf) gefinnfe "prebiger eingeftellf. Brögbern aus- 
brücftict) beftimmf mar, bafc bie fattjolifctjen ©ebräucfje 
biö gum Ausgang beö 9teicrj£fage£ ermatten bleiben füll- 
ten, Derricf)fefe ein ©eiftlid^er eine Saufe in beuffctjer 
(Sprache unb ein anberer verteilte nod) in bemfelben 
3>arjre baö 2(benbmaE)l in betberlei ©eftalf. 1530 fanb 
bie legte gxonleicrjnamsprogeffion unter bem Q5oran- 
triff Don 3tafömännem unb f)anfifrf)en ©efanbfen ftaff. 
©er 3 U 9 tourbe t>on bem QSolfe merjrfacf) gefförf. Qsnb- 
lief), am 30. 3uni besfelben ^atjres, milligfe ber 9£af 
ber (Sfabf, fcon ben bürgern bagu gebrängt in bie 
2lbfc£)affung ber £afl)olifcE)en ©ebräuetje, ma£ noefj am 
gleichen 2(benb in allen ^ircfjen unb ^löftem befannf 
gemacht mürbe, ©er 9£af erflärfe fidj ferner bagu be- 
reif, baft gmei DTtänner naef) Wittenberg gefanbf mür- 
ben, um einen DTtann gu finben, ber eine neue Äirctjen- 
orbnung für £übec! enfmerfen Bönne. 3of)ann 35ugen- 
^agen mürbe mit biefer Aufgabe betraut. (Sr traf am 
25. DBfober 1530 in £übec! ein unb mürbe Don ber 
gefamfen (SinmoE)nerfd)aff mit geller 25egeifterung emp- 
fangen. 35ugenl)agen mar mit bem 2lmf, baö il)m 
überfragen mar, Derfrauf; benn er tjaffe t\xt% Dörfer 
fdjon in Hamburg unb 35ra unfern eig eine neue ^iretjen- 
orbnung erriefet, ©er diät ffellfe il)m bie beiben 9tofs- 

27 



£>te ©efif)iif)fe bcc ©fabt 



mannet ©obert oon §öt>eln unb Heinrich Gtaftorp gur 
(Seife, meifer mürben ihm noch einige DTtifgtiebcr: bes 
64-23ürger*2(usfchuffes gugeorbnef, in bem bamals fd)on 
Jürgen 2$3uIIenmeDer, ein aus Hamburg eingemanberfer 
Kaufmann, großen (Sinftuß fyatte. ©ie Armenpflege, 
bie bis baE)in gänglich oon ber Äircfje unb ben firdj* 
liefen ^nftifufen t>ermalfef morben mar, mürbe unfer 
ftaaflidje £eifung genommen unb neugeorbnef. Die 
(Schuten mürben ebenfalls umgemanbelt, 2lus bem 
grangisEaner* (Katharinen*) Softer mürbe eine lafeinifche 
(Schule gemacht, ©as ©ominiBaner* (33urg*) Mofter mürbe 
gu einem 2lrmen- unb ^ranfen^aufe eingerichtet. £)as 
3ifterienfer- (Johannis*) 9tonnen!lofter ließ man auf 
bringenben SSamfdj bes 9£afes beftehen; nur mußte ber 
dtat bafür (Sorge tragen, baß es nach unb nach eoan* 
gelifd) mürbe unb baß bie Konoenfualinnen fiel) bem 
Unterricht ber DJtäbchen im eoangelifchen ©eifte mib* 
mefen. 2lus bem erft t>or Bürgern als ©rgiehungsanftalf 
für 25ürgerföc£)fer erbauten (5f.2lnnenBlofter mürben bie 
Tonnen ausgemiefen unb bas ©ebäube gefcf)Ioffen. 

SBäfjrenb biefe burctjgreifenben Reformen bem 9taf 
unb ber 35ürgerfchaff übergenug Arbeit machten, mürbe 
£übecB t>on neuem buref) bie 2lnfprücf)e, bie ber enf- 
flofjene König (£t)riftian II. oon ©änemarB oon §ollanb 
aus auf ben bänifcfjen Xfyton machte, in bie äußere 
"polifiB hineingezogen. Da £übecB §oHanbs machfenbe 
KonBurreng in ber Dftfee mehr unb mehr fürchten mußte, 
ließ es fich für ßh^ftfans ^Ptäne geminnen. 3n biefen 
33erhanblungen fpielfe Jürgen 2£5ullenmet>er fcfjon eine 
bebeufenbe Atolle. £übecB hätte nach bet (Gefangennahme 
(£hrifüans II. fehr gerne gegen ^oltanb einen Krieg be- 
gonnen; aber König griebrich *> on Dämmait Bönnien 
28 



£)ie ©efcf)tc£)fg ber ©fabf 



fie für tiefen ^3lan nicht geminnen. 3Ilö er im Qahre 
1533 ftarb, ftanb £übec£ gang allein. 3n biefem 3a£)re 
mürbe 233ullenmeDer in ben diat unb menige 28ocE)en 
barauf gum 35ürgermeifter gemählf. Ger mar eine ehr* 
geigige unb unfernehmungsmufige Statur, bie immer 
fef)r £)o^en unb großartigen 3i^ ßn guftrebfe. 2lber alle 
feine ^3läne entbehrten einer gefunben 35afiö unb Oer* 
loren fid) allgufetjr ins ^3Ejanfaftift^e; außerbem ge* 
brac^ eö ihm an enffc^iebener Saffraff, einem ftar!en 
unb feften üBilten. 

011$ Kaufmann fyatte er fein DTtefier oerftanben; als 
Napoleon bemies er fid) als kläglicher ^Dilettant. (§s 
ift unbegreiflich, baß gerabe biefer fyalhe ipelb fich in 
£übecf bis auf ben heutigen £ng einer Popularität er- 
freut, mie fie im altgemeinen bod) nur gangen Dtafuren 
gufeil mirb. 28ullenmeoers melfpolififche ^P^anfaftereieti 
haben ficherlich £übec!s Verfall befc£)leunigf, ba er bie 
©fabf über iEyre ^raff unb DHöglidjkeifen hinausfrieb. 
@r moltfe bie §ollänber unb ben hollänbifc£)en §anbet 
gang unb für immer aus ber Dftfee oerbrängen, bie 
fin!enbe 9Itacf)f ber §anfa heben unb £übeö? bie Hege- 
monie über bie Öftfee erobern. 

28ultenmet>er rüftefe eine gfloffe aus, bie unter 
DItarfus DIteners Rührung hinausfegelfe, ohne anberes 
gu erreichen, als baß einige hottänbifche ©chiffe ge* 
kapert mürben. £übecf fanb feine 35unbesgen offen unb 
mußte fich enblich gu Unferhanblungen bereif finben, bie 
im DTtärg 1534 in Hamburg eröffnet mürben. Jürgen 
2öuUenmet?er ritt mit einem königlichen ©efolge oon fech* 
gig ^erfonen in oolter Lüftung auf einem prunfoollen 
Pferbe oon £übeck nach Hamburg unb machte burch 
biefe £)ikfaforen-2ülüren in Hamburg unliebfames Qluf- 

29 



Sie ©efrf)irf)te ber ©tobt 



fehen. Wie feine ehrgeizigen gorberungen mürben 
gurücfgemiefen, unb er muftte fchleunigft nach £übecf 
gurücffehren, um ftdE> borf feine "pofition magren 
fönnen. (Sö gelang ihm. er am 13. 3Itärg in ber 
DTtarienÜrc^e fcon ber Kantet Ejerab eine feurige 9£ebe 
^ielt jubelte alles 33oll ihm begeifterf §u. 9tun moltte 
er £übecfs (Sinflug in ^Dänemarf befeftigen, inbem er 
König (£hriftian befreite. (Sr gemann ben ©rafen 
fcon Dtbenburg für feinen ^lan, ber mit einer glotte 
auöfegelfe unb am 13._3uli Kopenhagen einnahm. 2lber 
biefer Vorteil ging mieber verloren, als ©hriftian III. 
oon ^DänemarB mit feinem £anbheer in §o[ftein ein* 
fiel, £rat>emünbe eroberte unb £übecf felbft ernftOch 
bebrohte. S^f 1 ^ 11 ^olffefn unb £übecf fam baraufhin 
am 18. 9tot>ember 1534 ein griebe guftanbe. ©er Krieg 
mit ©änemar! mürbe noch Ü®** 3 a h re ^ an 9 forfgefegf, 
ohne baft ®raf ^fc)riftop£) t>on DIbenburg irgenb etmas 
erreichte. 2S5uHentt>eüers (Stellung mürbe burch biefen 
unglücfOchen Krieg gänzlich erfchütterf. 2Its am 7. Quni 
bes nächften Jahres ein Baifertiches (£re!uforialmanbat 
bes 9^eich5fammergerichfö gu (Speier einlief, melcfjes 
bie <5tabt mit ber Gleichmacht bebrohte, trenn nicht 
binnen 45 Sagen bie alte arifto!ratifcf)e SSerfaffung 
toieberhergefteEt mürbe, muftte 2ÖuIIenmet>er gleichzeitig 
mit mehreren anberen 9tatsmitgliebem aus bem diäte 
treten. 35atb barauf erhielt er t>om 3tat bie (Srtaub- 
niö, nach bem £anbe §abe!n gu reifen, um bort einen 
§aufen ^errentofer Knechte angumerben, bie er nach 
©änemarf führen mottte, um ben in Kopenhagen he* 
lagerten §ergog Wibrecht t>on DTtetflenburg gu enffegen. 
%uf bem 2£ege borthin aber marb er, üermufOch mit 
ber geheimen 3 u f^ mmun 9 £übecfs, Dorn ©rgbifchof 
30 



£>ie ©eftf)irf)fe bec (Statt 



(£r)riftopE) von Bremen vergaffet unb bejfen 35ruber, 
§ergog §einrid) bem jüngeren Don %:aunfcf)meig, 
einem offenen geinbe bes £uft)erfums, überliefert, melcfjer 
i^n in ©teinbrüdE bei 2Solfenbüftet in bie ©efangen* 
fctjaft brachte, ©er §ergog fpannfe iE)n gu miebertjolten 
DHalen auf bie golfer unb tieft i£)n am 29. (September 
1537 mit bem (Sctjmerfe tjinrid)ten; fein £eic£mam mürbe 
geviertelt unb aufs 9tab gelegt 

2lnbert)alb Satjre vorder, am 14. gebruar 1536, E>affe 
£übea* mit ©änemar! ^rieben gefdjtoffen. ©er £önig 
betätigte bie alten "Privilegien ber Ofabt verfpradjj 
ben £übetfern barüber eine UrBunbe, bie aber erft 

1547 einlief, unb audfj bann nur in ungureidtjenber, gang 
altgemein gehaltener §orm abgefaßt mar. £Ftocf) fcrjmie* 
riger aber geftatfefe fidj £übedfe Verhältnis gu (Sctjmeben. 
©urtf) Vermittlung (£E)riftians III. mar mieber eineVer* 
binbung angefnüpft unb ©uftav 28afa bemittigfe gum 
Slusgleict) alter ©etbforberungen £übedfe 1537 ben 
£übedEem für bie nädjften fünf 3al)re gottfreie (Sinfutjr 
für ©üfer, bie Eigentum £übedEer Bürger maren. dtcufy 
Ablauf biefes Vertrages mürbe ben £übedEem 3°^ 
freit)eit in ben t>ier §auptt)äfen bes Steides gemährt. 
2lts £übea1 aber narf) geftlegung biefes Vertrages auf 
feine alten gorberungen gurücüam, verbot ©uftav2Üafa 

1548 ben ©ctjmeben allen Verfer)r mit £übedc\ ©odEj 
biefes Verbot tjob ©uftav 28afa notf) felbft mieber auf. 
3mei 3af)re vor feinem £obe, im 3al)re 1560, er- 
oberten bie Muffen Starma, mol)in £übed£ bamals einen 
ausgebeizten unb geminnreidjen §anbet unterhielt. 2lls 
ein3aE)r barauf (£ftf)lanb fid) freimillig unter fdjmebifdje 
§errfcf)aff ftettfe, forberfe 2Bafas ©olm unb 9tatf)fotger 
Von £übec£\ baft es jebe Verbinbung mit DTarma töfe 

31 



unb feinen §cmbel von bort nadj Dleoal verlege. £übec£ 
mies biefes SHnfinnen gurücf. 5)iefe Steigerung Oer- 
anlaufe Gsricf) XIV., ben oormärtsfteuernben (Schiffen 
£übecfs in ber Dftfee aufgupaffen unb fie gefangen gu 
nehmen. 

(So fam es nocf) einmal gu einem Kriege mit (Sdjmeben. 
§ür biefen £rieg gemann £übecf einen 33unbesgen offen 
in §riebricf) IL, bem $önig oon Dänemazt, ber mit 
(Sricfj XIV. gerfiel, meil ©rief) bie 2Infprüdje an bie 
28ieberaufriif)fung ber £atmariftf)en Union nicf)f auf- 
geben unb bas bänifcrje 28appen nicfjt ablegen mottfe. 
(Sieben 3afjre lang mä'Ejrfe biefer £rieg. £übecfs 33ürger 
unferftügfen ben dtat burrf) ©elbmiftet, unb einige reicfj 
gemorbene ^aufleufe liefen auf iEjre Soften (Scfjiffe 
bauen unb ©efcf)ü§e gießen. 93teE)rere (Seefdjlarf)fen 
mürben ausgefoctjfen; 1564 gmifctjen ©ofrjlanb unb Defel 
eine, im folgenben 3>af)re eine gmifctjen 3tügen unb 
25ornE)oIm; beibe mürben rürjmlicf) oon ben £übecfern 
beftanben. 3m 3aE)re 1566 aber erlitt £übecf bas 
fernere Unglücf, ba§ faft feine gange Kriegsflotte buret) 
einen furchtbaren (Sturm bei@ofE)Ianb oernictjfef mürbe; 
^Bartholomäus Sienappel, £übecfs gloffenfürjrer, fanb 
bei biefem UnglM ben £ob in ben 2£5eEen. £)ocf) £tibecf 
oerlor buref) biefes Unglücf nict)t ben 3Qftuf. (Sofort 
mürbe eine neue §loffe ausgerüstet. 3toei nßUß Ö r °6 ß 
2lbmiralsfcf)iffe, ein lübifd)es unb ein bänifcf)es, mürben 
auf ber £übecfer 2Serft in Arbeit gegeben. 3ebes gu 
800 £aft; bas lübifcf)e maß narf) Gebens (££)ronif 109 
lübifdje (£Hen in ber £änge unb 26 ©llen in ber breite, 
mürbe mit 8 üiergigpfünbigen, 6 gmangigpfünbigen £ar- 
Jaunen, 26 gelbfc£)langen, 46 falben (Schlangen, 8 
23ierfelfcE)langen unb 28 eifernen DTtörfern ausgeftaftet 

32 



£übeifec DTteifter um 1518, 2tttaufri&ran£ 
tn ber 33rieffapette ber DTfarienftrctje 



Die ©efc^i(f)fß ber (Sfabt 



unb erhielt naE)egu 1000 DItann 23efagung. 3m 3af)re 
1568 fegetfen tiefe beiben ü2lbmiralöfcf)iffe an ber (Spige 
einer ftafflid)en gtoffe in bie Dftfee l)inau$ unb be* 
bro^fen 9£et>al unb (5ftE)ianb. 3ngtt>ifc£)en t>erfucf)fe 
Äaifer SQftarimiOan II. ben ^rieben gtt>ifcf)en £übedt 
©änemar! unb (Srfjmeben gu vermitteln. Die 33erl)anb* 
lungen Ejaffen aber erft narf) @ricf)ö XIV. £obe (£r« 
folg. 1570 rcurbe gu (Steffin ber griebe gefd)toffen. 
$önig JJo^ann t>on (Sd)tt>eben gab ben £übec£em bie 
§a£)rf unb ben §anbel nad) dlattva mieber frei unb 
verpflichtete fid) gur 3 a ^ un 9 ^ n ^ r ^riegsentfrfjäbigung 
von 75000 Salem. DItoralifcf) ^affe £übec! nun gmar 
gefiegf; aber bie (Sfabf fjaffe unter biefem langwierigen, 
fcf)tt)ierigen unb foftfpieügen Kriege fo unfäglirf) ge- 
litten, bafc fie gu einer Kriegs füf)rung nicf)f ein einiges» 
mal me§r bie $raff gefunben f)af. 3»of)ann nugfe 
£übecfö (5cf)tt>äcf)e, inbem er immer roeifer £übec£er 
&auffal)rfeifd)iffe beläftigfe unb aucf) feinen 3 a W un 9 ö * 
Verpflichtungen nicfjf nac£)fam. 

28äf)renb bie nun folgenbe griebenögeif Dielen beut- 
fc£)en (Sfäbfen gum (Segen gereichte, fanf bie 35ebeufung 
bes §anfabunbeö immer tiefer, £)ie SSerlufte, meiere 
baö Dteid) an 2lnfeE)en unb ©ebief erlitt — im 2öeften 
löften bie DTieberlanbe fief) loö, im Dften ging ber 
(Staat beö £)euffcE)en Drbenö gugrunbe — betrafen bie 
^anfaftäbfe groar nitf)f bireff, aber il)r §anbel fonnfe 
nicf)f me^r fo ftarf unb guverläffig gefdjügf rverben 
rvie früher, £)urrf) bie Gsnfbecfung ber (Seetvege erlitt 
£übec£ befonberen (Scfjaben. 3 tt)ar fachte £übec£ bie 
neuen 2lu$firf)fen auc^ für fid) geminnbringenb ausgu* 
nugen, inbem eö in (Spanien unb Portugal ^anbelö- 
Privilegien nadjfudjfe; aber es lag in ber Statur ber 

©caufoff, Cübecf. 3 33 



£>ie ®eftf)i$te bcc (Stabt 



23erf)ättnif|e bod) attgufefyr begrünbet baß es jcgt rafcf) 
t>on Hamburg unb Bremen überflügelt mürbe. 3 rt>ar 
Be^aupfcf t>on §öt>eln in feiner (£E)toni£, baß in ben 
Sauren 1580—1592 jä&rlidj 400—500 ©djiffe feemärfs 
gegangen feien unb ber QSerMjr narf) (Spanien ebenfo 
lebhaft gemefen märe mie ber nacf) Dtarma; aber 2ühe& 
fanf bod) mefjr unb me^r auf eine £)urd)gangsftafion 
gmifctjen bem überfeeifdjen unb norbifd)en §anbet E)erab; 
mäfjrenb 2lmfterbam unb bie engOfcfjen §anbelöftäbfe 
emporblurjten. (£0 ift mof)t faum ridtfig, mie t)on 
£öt>etn in feiner ß^roni! fdjreibt baß bie §anfa burd) 
Untreue unb Gcigennug einzelner (Sfäbfe gugrunbe ging, 
fonbern fte tjaffe fidj einfach überlebt if)re 3eit mar 
abgelaufen. 2lucfj fehlte es £übecf jegf fomoE)! an ©elb- 
mitfein mie an energifdjem unb großzügigem Unter- 
nef)mungögeift um fid) in ben 2öanblungen ber neuen 
3ei£ auf ber früheren §ö'E)e gu erhalten, ©agu £am, 
baß fid) gegen (£nbe bes 3af)rhunberfs DTtißhelOgfeifen 
gmifdjen bem dtat unb ber 35ürgerfd)aff einftettfen, bie 
fd)ließlidj %ü einer Teilnahme ber 33ürgerfd)aff an ber 
SSermalfung führten. £Ttadr3 33eenbigung biefer inneren 
3ermürfniffe mürben einige nofmenbige 25erbefferungen 
in Angriff genommen, ©er §afen, ber gu t>erfd)Iammen 
brofjfe, mürbe gereinigf unb t>er£ief£ unb bie geftungö- 
matte, Litauern unb £ore ber <5tabt t>erDottftönbig£ 
unb ausgebaut. §einrid) Sroltes, einer ber legten be- 
beufenben (Staatsmänner £übed%, fyelt mäfjrenb biefer 
3ei£ bas 2lnfeJ)en ber ^anfaftabf nad) außen hin auf- 
recht 

3m 3a§re 1625 mürbe £übecB aud) in ben ©reißig- 
jährigen £rieg fcermicfelt ab ©raf (Srnft von DTtans- 
felb nac^ ben unglücfüdjen kämpfen gegen 2öattenftein 

34 



(U Sie ©efd&id&fe ber ©fabt lg] 

unb Silin bei Arkenberg über bie (SIbe ging, um in 
£auenburg 2Binferquarfiere gu nehmen. (Ein großer 
Seil bes angrengenben £anbes gehörte bamals £übec£, 
unb ber 9fatf ergriff anfangs energifcfje STtaftregeLn, um 
fein ©ebief oon (Einquartierungen frei gu Ralfen. Sagu 
fehlten ihm aber \z$t bie DTtachfmiffel; fo mufcfe er ftch 
im £aufe biefes unfeligen Krieges gu mieb erholten 
DItaten berarfige (Einquartierungen gefallen taffen. Aufcer- 
bem legte ber $rieg ben bürgern £übecfs fernere ©elb- 
opfer auf burch ben befcEjleun igten Ausbau ber^effungs- 
werte, bie Einlage einer 3^ a ^ e ^e in £rat>emünbe, bie 
Unterhaltung einer zahlreichen 23efa§ung, bie 3 a W un 9 
fcon $riegs!onfribufionen unb burch bie E)äufige Ab- 
fenbung üon ©efanbffchaffen. Sie ©fabt mugfe An- 
leihen aufnehmen unb gerief in beträchtliche (Schulben. 
©ie 33ürgerfchaff ret>ibierfe unb t>erbefferfe bie giemlich 
fcertoahrlofte §inangbertr>a[fung unb bas (Elftem bes 
Ülafes ber ©fabf. Der 9taf follfe von jegf ab aus 
^mangig ^erfonen beftehen, bie für ihre Arbeit hono- 
riert merben follfen: Dier 23ürgermeifter (brei Rechts- 
gelehrte unb ein Kaufmann) unb 16 (Senatoren (gmei 
9ted)f£gelehrfe unb oier^ehn Änufleufe). 

3m gebruar bes Qahres 1630 mürbe in £übecf ber legte 
§anfafag in alfer 2£etfe abgehalten. £übec£, Hamburg 
unb Bremen fchloffen bamats unter fich ein Berfeibigungs- 
bünbnis auf gehn 3aljre, Welches 1641 erneuert mürbe 
unb ben alten DTamen ber §anfa nicht untergehen ließ; 
über bie bisher beftanbene Bereinigung ber (See- unb 
binnen ftäbfe bes nörblichen £)euffchlanb fyozte gäng- 
lieh auf. QSiele (Sfäbfe fyattzn ausbrüccTicf) x^ren Aus- 
tritt aus bem 33unbe erEärf; anbere mieberum geigten 
fich ^anfabunbe gegenüber oottftänbig gleichgültig; 

35 



£)ie ®efrf)icf;te ber ©fabt 



bagegen blieb ba$ Verhältnis gtoifdjen ben brei(5fäbfen 
£übec£, Hamburg unb 25remen für alle folgenben Qtiten 
hinburcr) immer ungetrübt. Obgleich Hamburg aurt) 
jegf fcf)on £übecf in merkantiler 35egie^ung bebeufenb 
übertraf unb batjer auch in bem 33unbe größeren (£in* 
ftuj3 ausübte, blieb bennocf) bie burcf) bie £rabifion 
geheiligte (Stellung als £)ire!foriatfenaf bem 9£afe t>on 
£übecf überlaffen. 2lts einzelne ©fabf bagegen fonnfe 
£übecf feine (Stellung nicht immer behaupten unb mufcfe 
manchen Verluft an ©üfern unb £änbereien erbulben. 
Unter ben ©roj^aufleufen, bie £übedfe 2lnfeE)en im 
ÜUuslanbe gegen (Snbe bes ^ahrhunberfs nach ber 2luf» 
löfung bes alten ^anfabunbeö vertraten, ift Xfyomas 
greben^agen ber bebeufenbfte getoefen. ©in ©ebic^f 
auf einer (Mücfttmnfchabreffe Don 1692 fpricrjf fcon feiner 
23ebeufung als ©rofchänbler: 

„(So fie£>£ man feiner (Schiff unb £übecfs g^ggen metjen 
33alb in bec DTtitfeifee, halb an ©uineens (Stranb. 
©afc nacf) 2öeftinbien gar Öubecas ©üfer ge^en 
@efc§ieE)et meiftenteitö burct) ^ie^ßn^agens £anb." 

2lber auch nac ^ dreißigjährigen £rieg fam für 
£übec£ Mne ^z\i bez 9£ur)ß unb bes griebens. 1700 
entbrannte ber DTorbifcfje $rieg, ber 21 3>aE)re lang ben 
§anbet in ber Dftfee beträchtlich lähmte, dann enb- 
Och mürben bie 3 ß ^ ßn auc h für £übec£ ttneber ruhiger, 
unb allmählich h°k 1)011 neuem ber 28ohlftanb ber 
föaufteufe unb ber Meinbürger. £übecf mürbe toieber 
ein (Stapelplatz für bie Geinfuhr norbifetjer ^3robuffe 
unb zugleich bie Vermittlung für Hamburgs §anbels* 
üerbinbungen mit bem Storben. 2llfe Verträge fc£)ü§fen 
bie ©frage gmifchen beiben (Sfäbfen gegen jebe 3°^ 
erhebung. infolge bes lebhafteren (Schiffsverkehr, ber 
36 



T)iz @cfd}id)fß bec <5tabt 



fi d6> nun mieber enfmicfelfe, blütjfe jegf aud) ber ©c£)iffs- 
bau in £übetf auf. 2£Lö im 3af)re 1803 bte @[be 
t>on ben Gcnglanbern biodfierf mürbe, muctjö £übed! 
nocf) einmal für furge Qelt gu befräd^flictjem 2(nfeE)en. 
£)ocf) bas mar nur fcorübergetjenb; im allgemeinen fanf 
£übed!s 35ebeufung boct) metjr unb meE)r auf eine 
gilialfteltung Hamburg gegenüber tjerab; bie großen 
35erM)rsabem beö 28elft;anbe[ö berührten £übea* nictjf. 
2(ucf) übte frf)on bamats bas tjarfnMige gefttjalfen ber 
£übec£er am 2l!fr)ergebracf)fen einen Iä£)menben (Sinfiufj 
auf £übea*s Gcnfmitflung auö. £)ie ftäbfifctje SSermat- 
fung, bie ©feuern, bas 3°^* unb ginangmefen bemegfen 
ftcf) in ungeifgemäfcen, alfmobifctjen §ormen, bie bie 
OTugniefjung ber §anbetsgeminne mie ben gangen 2(uf* 
fctjmung ber ©fabf betjinberfen; unb niemanb fanb ben 
DItuf unb bie &r äff, burcf)greifenbe Reformen eingu* 
führen unb burctjgufegen. 

bie SteicfysbepufafiDn t>on 1803 £übed! beftänbige 
STeufralifäf fcerfpracf), fafcfe man ben (Snffdjluft, bie 
©fabf gu enffeftigen. ©ie Kanonen mürben t>er!auff 
unb bie 2£älle abgefragen. 2(ber man mar nocr) nicrjf 
meif bamif gekommen, ba erfctjienen autf) im Horben 
£)eufftf)ianbs napoIeonifcf)e Gruppen. 

dtadt) ber tmlügen DTieberlage bei 3>ena mürbe bas 
preuftifcfje §eer gängOrf) auöeinanbergefprengf. ©eneral 
35Luif)er fammelfe bie gOetjenben unb brac£)fe mieber 
ein ^orpö t»on ungefähr 25000 DTtann gufammen, mif 
bem er burrf) bie ^ro&ing UcfermarB in baö neufrate 
©ebief bes §ergogf ums 9Ttea*lenburg burc£)brang. 25lüc£)er 
aber mürbe von ben grangofen fcerfotgf unb mu^fe firf) 
oot itjrer übermadjf immer meifer gurüd*gief)en, ba er 
er!larf tjaffe, ftcf) nicf)f ergeben gu motten, fotange norfj 

37 



£Me @efc£)icftfe ber (Statt 



ein tropfen 23tufes in feinen Bibern tt>äre. 2(m 5. Die* 
oember erfcf)ien baö ermaffefe unb f)atbt>erE)ungerfe 
23Iürf)erfif)e $orps t>or ben £oren £übec£ö. £ro§ ber 
einbringticrjen ^3rofefte ber £ü6edfer 35ef)örben gogen 
bie ^reufjen fr nocf) am gleichen 2tbenb, Don ben 
grangofen unter ben Dltarfc^ätten (Soutf, Sftturaf unb 
33ernaboffe verfolgt, in bie ©fabf fetbft gurüif. 2tm 
näd)ften Sage eröffneten bie §rangofen in aller §rüf)e 
bas 33ombarbemenf auf bie ©fabf. Gsiner meiner 23or- 
fahren Ejaf über biefe £übec£er (5cf)red!ensfage einen an- 
fctjautictjen 23eritf)f aufgefegt ben itf) im 2tusgug £)ier 
miebergebe: 

„(£0 mochte etma 7 Ufir fein, ba ertt>arf)fe idj fcon 
einem heftigen ^anonenbonner. £)ie gran^ofen Raffen 
fid) tt)ä£)renb ber Jtac£)f ber (Stabf genähert unb er- 
öffneten fct)on, noct) in ber 3Qftorgenbämmerung, ein 
heftiges §euer auf bie t>orgefd)obenen ^3reu§en. 3n 
ber (Sfabf enfftanb nun ein ©emüt)t unb treiben ber 
preu^ifc£)en ©otbafen, trommeln unb trompeten toir- 
betten burcf) alle ©fragen, Kanonen brötmfen erfcf)üffemb, 
in ©atopp natf) alten £oren, überall ftettfe fid) ba£ 
DItitifär fcor ben 28of)nungen ber Offiziere auf unb 
mürbe E)ier- unb borff)in bem geinbe entgegenbeorberf. 
2tber auif) felbft bei biefer ^(ufftettung unb DTtufterung 
ber ©otbafen, wovon fciete berfetben frf)on in ber näcf)- 
ften ©funbe fcon feinbtic^en kugeln t)ingeftredff itmrben, 
rutjefe ber ^orporatsftoa* nidtjf. ©erabe unter meinem 
genfter fjatfe icf) ben traurigen 2lnbti£ tt>ie einer biefer 
ungtütflicf)en ©otbafen, megen einer fteinen Unorbnung 
an feines Königs frf)äbigen Uniform, beftraff rourbe. 
3n alter 9tuf)e tourbe ber tange, mögtirfjermeife ben 
9*üc!en fcf)ü§enbe §aargopf f)ier entfernt unb feifmärfs 
38 



©ie ©efc£)icE)fe ber (Stabf 



über bie eine (Schulter gelegt unb auf bes Ungtücf* 
liefen fo rectjf preisgegebenen Dtütfen unbarmherzig los* 
genauen. 

3ngn>ifc^en mürben bie ^ßreufcen immer merjr auf 
unfere (Sfabf gurücfgebrängf, immer meEjr nafjefen ftcf) 
bie grangofen berfelben. ©er ^anonenbonner fam 
immer näE)er, DorgügOct) t>on ber (Seife bes 23urgforeö, 
batjer benn aucf) bie ^Preufcen nad) ber (Seife auf bem 
2£aII ifjr ©efctjü^ auffuhren unb auf ber (Spige beö 
2£aILs gegen baö Burgtor eine ffarfe 35afferie erritf)- 
fefen, roomif fie bie nact) Sfcraetöborf unb 25eötoe 
fü^renben ÜMeen beftreicf)en fonnfen. §ier fomman* 
bierfe ber §ergog t>on 35raunfdjtt>eig*£)els. 3n ber 
engen §oIIfteinftraj3e, burcf) bie ber 3 U 9 m{ $ ^ em 
2öaIIe ging, tr»ar ein fürcfjferOcfjer lumulf. 3 n fc^nelter 
(Site raffellfen bie Kanonen f)infereinanber, aber ber 3"g 
muftfe off Qalt machen, benn t)ier bracf) ba$ 9£ab eines 
gourageroagens, borf ftürgfe ein ^3ferb. (Schneit eilte 
man rjerbei, baö eine unb anbere auf bie (Seife bictjf 
oor bie Stiren ber Käufer gu werfen, unb ber 3 U 9 
ging meifer; bis ein gleiches §inberniö in ben 28eg 
traf unb mieber beifeife gefdjafff n>orben, wo benn 
manche §äufer burcf) biefe krümmer förmlich oerrammelf 
ttmren. (Sin magres 35ilb ber 3 er f*°rung bot biefe 
(Sfrage. (Sin früber STooemberfag fa^e mif feinem 
feuchten, büftern 35Uc£ auf bas ©ange Ijernieber unb 
ffimmfe unfere §ergen nun norf) muflofer unb bilbefe 
einen fraffen ©egenfag gu ben geifern, fronen iperbft* 
tagen, toeldjer mir uns bis batjin erfreuet Raffen, ©er 
$xvat nic^f fetjr ffarfe Dfcegen an biefem Sage tjaffe bei 
bem Dielen gaEjren unb treiben auf ben (Strafen einen 
fo tiefen $of t>erurfacf)f, root>on man feinen begriff 

39 



©ic ©efd&ic£)te ber ©tobt 



§af, namenfOcf) in ber ^ollfteinffrage fam man bis über 
bie ^nöcfyet Ejinein. 

£)ie ^3reugen gogen fxdE) nun langfam in bie ©fragen 
gurücf, t>erfeibigfen biefe aufs fjarfnädftgfte. Die fapfern 
preugifcEjen 3äger marfen fidj, um nicfyf aufeinanber gu 
fcfjiegen, in bie §äufer ber einen ©fragen feife, unb 
machten fo auf bie grangofen ein mörberifcfjes §euer. 
!Dennoif) brangen bie gxangofen burd) bie Greife ©frage 
bis oberhalb ber DItengftrage. §ier mugfen biefe aber 
nodjmat unbgulegf ber 2(n ff r engung ber ^3reugen meinen, 
fie mürben bis auf ben ^aufberg gurütfgefdjlagen. 3egf 
aber mar bas Slrmeeforps bes ©enerat ©outf ins 
9Qftüf)lenfor gebrungen, unb bie ^3reugen fafyen ftdE) Don 
gmei (Seifen angegriffen unb mugfen aus ber ©fabf gu 
meieren fucfjen. (£in mörbertirf)er £ampf fcerbreifefe 
fid) nun in allen ©fragen, es mar ein mirBOcfjes DItor- 
ben, benn man fam fidE) fo naEje, bag man fidE> bas @e* 
mef)r auf bie 23ruff fegen fonnfe. %ebet 33orfprung 
eines Kaufes ober ©rf)auer mürbe gum QSerfeibigungs» 
punBf genommen unb baraus gefdjoffen. Q(us einem 
3immer, in ber erffen (Sfage bes genannfen §aufeö 
ber DItabame §ornemann 9tr. 927, fallen mir bem ©e* 
fedjfe auf bem Älingberge gu, batb mar biefer gebrängf 
mif fecfjfenben ©otbafen angefüttf, batb f)affe fid6) mieber 
attes f)iert)in unb borftjin verlaufen unb naef) fürdjfer- 
liebem £oben unb ©Riegen fraf mieber eine augenbtidf* 
lit^e ftitte ^aufe ein, mo auf ber ©frage, fomeif unfere 
23lid?e reichen, fein tebenbes 28efen fic£)fbar mar, ptög- 
tief) aber erneuerte fitf) bie ^riegsfgene t>or unfern 2tugen. 
Unfer alt biefen ©raufen bradjfe mid} bie 2(rf, mie ein 
preugifrfjer ©olbaf fein £eben gu friften fucfjfe, boef) 
gum Sachen. (£s mar gerabe einen 2(ugenb0a* ber 

40 



öübecfer Reiftet um 1480, 

Äreujlgung im <Sübarfd£)iff ber DlTarienfrrifje 



J. 



£>te ©eftf)ic£)fe bec ©fabt 



$üngenberg gang leer unb obe, ba £am biefer mafjr* 
fcf)einlid) aus einem anbem, nictjf metjr fiebern QSerfted! 
eiOgft angelaufen, blieffe nadj allen (Seifen Oftig mie 
ein furctjffamer §afe umEjer, aber ben geinb in feiner 
9tä£)e miffemb, marf er fein (Scrjiefcgemerjr meif t»on 
fi dE>, firf) felbft aber, gegen unferm genfter grabe über, 
r>or bem §aufe bes meE)rgebacf)fen £iebolbö, auf ben 
dlüdten, 2(rme unb 33eine, mie eine £eict)e, tjingeftredft. 
3 n biefer ©fettung lieg er bie §ecf)fenben an fi dE> vorüber- 
gießen, mie eö aber mieber rutjig mar, fprang er gefunb 
unb munter mieber auf unb enffernfe fief) ebenfo Oftig 
narf) ber (Seife, t>on mo ber geinb gekommen mar. 

9tun roarb uns auf bem ^Ongberge Bein fernerer 
föampf ber ^reu^en fictjfbar. 33om 9Itüf)lenfore E)er 
brangen bie §rangofen in immer bictjferen 9tetr)en in 
bie (Sfabf. £)ie "preu^en flüchteten eiOgft gum §oü% 
ffeinfor £)inau5, mobei t>iele gu (befangenen gemaetjf 
mürben. 2S5ie mir nun feine Greußen metjr fatjen unb 
bas ©cfjiefcen aufhörte, rjofffen mir, bie ©efatjr fei auef) 
für unö nun vorüber, allein mir Raffen uns fctjretfOrf) 
gefäufetjf. Sin ber (Spige einer 2(rmee, bie beffimmf 
ift, einen tjarfnäefig fcerfeibigfen ^3Iag gu nehmen, be* 
fmben f£c£> in ber 9£egel bie fapferften, aber auet) bie 
rucf)lofeften (Sotbafen. £)iefe sogen je§f in unfere@fabf 
ein, auc£) machte ber 20ib0d! biefer t>on ^uloer unb 
©ctjmu§ befubetfen, in grauen (£apofö gefüllten DIten- 
fcf)en feinen fröftOctjen (Sinbrud? auf bie fetjon fcergagfen 
©emüfer ber 23emor)ner, unb mas ifjr 2(nfe£)en nur 
fetjon a£)nen liefe, bat>on gaben fie unö fogteidfc) bietjf 
unfer unferm genfter eine gräfcOctje "probe. (Sin preugi* 
fetjer §ufar, völlig enfmaffnef, felbft otjne Ä'opfbebeifung, 
ftanb auf ber ^ellerlufe beö Kaufes auf bem £tmg- 

41 



@] Die ©efcf)icftfe ber ©fabf 

berg an einen 33aum, ber bamalö fid) nocf) t>or bem 
ipaufe befanb, gelernt unb fa£)e bie gxangofen t>orüber* 
gießen, als plöglid) einer biefer ©raufamen aus ben 
9£eiE)en E)ert>orfprang unb biefen 28ef)rIofen mit brei 
35ajoneffftic^en bunf)ftac£). ÜR'it 52£6fc^eu manbfen it>ir 
unfere 23Ud?e t>on biefer fcf)rec!Oc£)en (Sgene. Sie 3üge 
t>on Infanterie unb &at>allerie fonnfen megen großem 
©ebränge nic£)f fort unb machten fcor unferm §aufe 
§alf, bie lagerten ficf) auf ben ©fragen t>or ben Käufern 
um^er. Sa famen fünf berfelben an unfere ^ausfüre, 
füre, bie t>erfcf)[offen mar, unb pod)fen £>eff ig gegen 
biefe, mir gingen hinunter, unb ba baö ^3od)en nicf)f 
aufhörte, maren mir gelungen gu öffnen, Sie fünf 
brangen fogteicf) ins §aus unb fcftfoffen hinter firf) bie 
Xüre. ©ef)r f)öflidj baten fie für iE)re ermatteten Dffi* 
giere, bie fic£) fcor bem ipaufe befanben, um 2S5eij3brof 
unb 2Bein. 35eibes marb iEmen fogleirf) reirf)licf) ge* 
geben. DTtan hoffte nun, biefe unangenehmen ©äffe 
mieber abgießen gu fefyen, ftaff beffen lagerten fid) biefe 
bequem auf ber Siele, legten ©emetjre unb Sornifter 
beifeife unb t>ergef)rfen fetbft 25rof unb 2£ein. Ser in 
§aft genoffene üBSein aber ftieg iEmen fogleid) in bie 
Äöpfe, beraubte ifmen bie Vernunft, unb nun fingen 
fie an gu müfen. 3f)re gorberungen nad) (Sffen, £rinfen, 
Kleiber, ©elb ufm. folgten fd)nelt aufeinanber unb maren 
nid)f meEjr gu beliebigen. 28ir leerten unfere Saferen, 
momif mir fie gu beruhigen glaubten, aber fie lachten 
über bas menige unb broEjefen uns mit iEjren (Seifen* 
geme£)ren, menn mir nid)f fogleicf meE)r ^erbeifc^affen 
mürben, babei machten fie DItiene, bie auf ber Siele 
Uegenben ^3aa!en mit feinen ©foffen gu öffnen. Um 
i£)re gorberungen nad) ©etb gu beliebigen, mußte einer 

42 



t>on unö in ein oberes 3i mmei: ^ Äaffc gefjen, 
fte aber midien uns nirf)f t>on bei: (Seife unb mürbe 
bie $affe in iE)rer ©egenmarf geöffnet fo mar aucf) ber 
gange befräcfj flicke 3nf)alf nictjf gu reffen. Unfer ben 
fürcf)ferlicf)ften ©rorjungen unb Stücken unferer Reiniger 
gogerfen mir nocf) immer, gur &affe gu gerjen, ba, aufs 
äugerfte gebrängf unb t>on einem ber gräglictjen 3Tten* 
fcf)en erfaßt ber irjm bie UEir aus ber Safere gießen 
mollfe, näfjerfe fict) §err 25erjn ber §ausfüre, fprang 
auf bie ©frage, ergriff ben 2lrm eines Dffigiers, unb 
gog il)n faff mif ©emalf ins §aus. ©er Dffigier 
madjfe ben frun!enen ©olbafen über iE)r 23erf)alfen bie 
tjeffigffen QSormürfe, gog ben ©egen unb brotjefe, fie 
gum §aufe £)inausgufreiben. (Siner aber t>on itjnen 
fud)fe fi d6> tjinfer Riffen unb Sonnen gu perbergen unb 
bie £reppe ^inaufguft^Ieic^en. £)as gegogene ©eifen* 
getr>ef)r in ber §anb, befanb er fief) fetjon auf biefer, 
ba marb itjn §err 25ef)n gematjr, fcerfotgfe unb erreiche 
itjn, unb marf ben betrunkenen bie £reppe tjinunfer, 
E)ier empfing iE)n ber Dffigier unb trieb il)n t>ollenbs 
gum §aufe tjinaus. ©er gurütfgelaffene £ornifter marb 
i£)m auf bie ©frage nadjgemorfen. DItif bem rvofyU 
gemeinfen 9tafe, bie £üre gu t)erfcf)tiegen unb nictjf gu 
offnen, enffernfe fidj aucf) ber Dffigier mieber fogteicr). 
üHucl) id) benutze bie ©etegenfjeif, bas §aus gu Der- 
laffen, benn bas ©ifjicBfal meiner (Stfern unb bie (Sorge 
um fie, mie es ilmen in biefer ©cf)recfensgeif ergangen 
fei, erfüllte mein §erg mif 2lngft unb 35eforgnis. DTtein 
erfter 350c! auf ber ©frage mar nact) ber ©feile, mo 
ber unglüd?licf)e ^3reuge gefallen mar, fie mar leer, aber 
bie ^ellerlufe mif feinem 23lufe gefärbf. QSor ber £üre 
ber 9fafsmac£)e fanb ict) Überbleibfel unferer glorreichen 

43 



Sie ©efd&id&fe bcc ©tobt 



Sübecfer ©renabtere, bie an bem Sage gmar bie 2S5ad)e 
befegf Raffen, jegt aber nitfjf gu ftnben toaren, ob fte 
fidE> Raffen abtöfen [äffen ober bei ber bro^enben ©e* 
fahr felbft ben 28eg in it)re friebüchen 28ohnungen 
gefudjt Raffen, ift nicht enffchieben, jebenfatts gefchahe 
es im größten 3jn£ogmfo, benn ich faf)e t>on tEmen 
Uniformen (biefe toaren rof mit toeiften 2luffchlagen), 
bie gleichfalls rofen, fpigen, furmarfigen DItügen, oorne 
mit einem blanfen lübfc^en 2Ibler aus Dlteffingbled), 
unb anbere gu ihrem Briegerifc£)en (Schmucf gehö'renben 
(Sachen t>on ifjnen im (Stiche gelaffen unb tjier in ben 
Äot getreten, föurg, fte maren fort unb oon biefem 
für £übecf fo oerhängsniso ollem Sage an ftnb auch 
unfere fo marfiatifchen ©renabiere nicht roieber erfchtenen, 
obmoE)! fte nicht getötet ober gefangen toaren, fetns ber 
teuren §äupfer ging auf biefe 255eife oertoren. (Sinen 
noc^ größeren (Schmuc! unferes miEttärtfchen £übec!s 
raubte uns auch biefer graufame Sag. (£s maren unfere 
fapfern SSerfeibiger ber 25efefttgungen £übecfs. Sie 25er- 
feibigung berfelben tourbe, toas bocE) feine ^Eetnigfett ift 
bei ber Stacht ft>ahrgenommen, tvo boch jeber gerne feine 
9tuE)e fyat £)te ehrenfeften DTtänner belogen mit ber 
^Dämmerung unfere 2S5äIEe, wo es^. bann fehler mar, 
ben Heinen befetjeibenen 3 U 9 geft>aE)r gu toerben. @r 
beftanb aus 8—10 DTtann, einem Sambour unb an ber 
(Spige einem rüftigen Korporal. Siefer trug einen 
langen (Speer ober (Sponfon, tnelcher, oben mit einem 
eifernen &reug befcfjEagen, eine gar gefährliche 2öaffe 
toar, unb gehanbhabt oon einem DItanne, ber feines- 
toegs mehr in ben Ä'inberjahren ftanb, auch übrigens 
mit gefttgfett nur mit einem 35eine ein gang tt>entg gu 
furg auftrat babet gefolgt t>on einer 2EngaE)E ber aus- 

44 



Die ©efif)icf)fe ber (Btabt 



m 



erlefenften, Heinen, in bunHen, bequemen Dberröcfen 
©eHeibefen, bie 2(bgeirf)nungen baran maren nitfjf meEjr 
genau gu ernennen, maren aber aucf) bunMblau gemefen, 
unb mit iEjrer Uniform im gleichen Qltfer ficf) befinben* 
ben $erle, mif Keinen, breiecffen §üfen, jeber mit einer 
gOnfe t>on alfem ©djrofe unb ^orn bemaffnef, ob aber 
jebe günfe einen §afyn, ober menn biefen einen ©fein 
barauf E)affe, baö marb nid)f ermiffeif, benn mogu 
waten Qafyn unb ©fein nofig, menn fein ^uloer ba 
mar, unb mo baö ^utoer Ejinfun, ba bie Patronen* 
fafrfjen feE)Ifen, fie fonnfen es bocf) nitf)f gu ber £aba£s* 
pfeife unb anberen auf einem folgen 3 u 9 ß f)ocf)ft nötigen 
(Sachen fterfen, batjer marb lieber bas ^3ulüer unb bie 
überftuffigen (Sachen an ben §0nfen roeggelaffen. £)en= 
nocf) Raffen mir bas fcotte QSerfrauen gu biefen fapfern 
QSerfeibigern unferer geftung, unb oiele liebe 9Tätf)fe 
^aben £übec£ß 35emof)ner ruE)ig unfer i£)rem (5cf)u§e 
gefcftfafen, menn man aud) nicf)f gerabe muftfe, tt>ot>or 
fie uns fertigen fonnfen. Unfere 3ugenb, bie immer 
fefyr nafemeifc gemefen, nannfe fie „joggen fcf)iej3er", itf) 
f)abe es aber nie gefef)en, ob fie auf ben 255äIIen einen 
folgen geinb gu befämpfen Raffen, ©rofces Vergnügen 
fanben unfere Hungens an bem 2(ufmarfif)ieren biefer 
meEjrEjaffen DItänner, benn fie mürben faft immer oon 
einem großen ©Cumarin berfelben begteifef. ©e^r fpaft* 
E)aff mar es gugufet)en, mie biefes &orps in ber §olt- 
ftenftrafce ficf) auf 2(ugenblicfe förmlich auflofte, benn 
ber eine ging f)ier in bas §aus eines ^ergengiefcers, 
um ein 9Tarf)f[irf)f gu faufen unb mif auf ben 28att gu 
nehmen, ein anberer borf in einen Xahat&laben, Dtautf)* 
faba! gu !aufen, um bamif bie 2BacE)ftube gu par- 
fümieren, benn fie fauffen oom beften ^natter, bas 

45 



Sie @efc£)irf)fe bec (Btabt 



QSierfelpfunb gu einem (SchilÜng. (£in brifter forgte 
für bie 2(benbtafel unb taufte bei einem §öfer (Schmalg, 
ein (Stücfchen (Sülg ober eine ^nadhtmrft in ber gorm 
eines Dtegenrourmes, furg, baö &orpö toar auf einen 
^(ugenblicE oerfchttmnben unb beffen Korporal, um ftc£> 
nicht gutoeif oon feinen £eufen gu frennen, näherte ft dE> 
langfam im ^Parabefchriff, bie muntere ^ugenb E)infer 
fidf), ber §o[ftenbrücfe, mä^renb feine £eute fidE> im ge* 
frf)tt)inben (Schritt ihm ttneber angufchliegen trachteten. 

©och ich J)abe mich f^ on 3 U lange oor ber £üre ber 
9£athauött>ache oerlt>ei[f, !ann auch oerfichem, bafc mich 
bie 9tefte!fionen über bas fogenannfe „£orpö ber 
joggen fchiefcer" folange bamalö nicht oertt>eilen liegen, 
ich brang, fo fchnelt ich nur konnte, burch bie gebräng- 
fen Leihen, um balb meiner ©[fern §auö gu erreichen, 
benn fchon neigte fich ber blufige £ag, unb Dämmerung 
fing an, bie fchrecflichen (Sgenen besfelben gu oerfchleiem." 

©ie (Sfabf Oft enffegüch burch bie breifägige ^tunbe- 
rung ber frangöfifchen (Solbafen. ©er §anbel ftocffe 
gänglich, ba £übec£ auf Dtapoleons 35efe^I bie ^on- 
finenfalfperre einhalfen muftfe. £)ie £übecfer (Schiffe 
mürben abgefa!elf, unb ber auölänbifche (S cf) i ff öt> erfahr 
fan! Don 1508 (Schiffen im 3ahre 1806 auf 389, auf 
51, 86 unb 78 (Schiffe in ben nächftfolgenben fahren 
herab, gür Ernährung unb 35efleibung ber frangöfifchen 
Gruppen, für bie ©inrichfung unb ^nftanbhalfung oon 
§ofpifäTern muffen bie £übec£er ungeheure (Summen 
aufbringen. ©as £)e!ref oom 10. ©egember 1810 
machte ber (Selbftänbigfeif ber §anfaftäbfe ein ©nbe, 
als Olorbbeutfchtanb bem frangöfifchen ^aiferreich ein* 
oerleibt ttmrbe. Napoleon bitbefe ein Departement ber 
(Slbmünbung, fegte in Hamburg einen ^räfeft unb in 

46 



£übeif einen Unterpräfeft ein unb manbelte bie 35er* 
malfung £übec£s nach frangöfifchem DItufter um. £)as 
alte £übecfer Dted^f t>erlor feine ©ülfigfeit. £)er (Senat 
mürbe aufgelöft unb an feine (Stelle ein DItunigipalrat 
ernannt. 2Cudt) bie übrigen Beamten mürben enflaffen 
unb Quftig unb Qlbminiftation getrennt vermaltet. Die 
frangöfififjen (Steuern, ©runbfteuer, 'perfonal* unb DTto- 
biOarfteuer, %üt* unb genfterfteuer nebft anberen Ab- 
gaben mürben eingeführt. 2luf bie alten ©laubiger ber 
(statt nahm bie neue Regierung keinerlei 9£üc£ftcf)t. 
(Sin (Stanbesamt mürbe eingeführt unb bie @£)efc^tte^ung 
ein 3toifa&' ^tt Schliche Trauung vorangehen 
mufjte. Äaum aber fyatte man fidE> in biefe neuen 35er* 
maltüngsfrjfteme eingelebt, muffen bie frangöfiftfjen 35e* 
£)örben im DItärg 1813 infolge bes Vorbringens ber 
ruffifc^en 2lrmee bie (Statt fcerlaffen, unb ber (Senat 
mürbe mieber eingefegt. üHber biefes DItal mar bie Be- 
freiung noch nufyt & on langer 5)auer. 'Drei DTfonate 
fpäter rüdffen bänifche Gruppen, bie mit Dtapoteon im 
25unbe maren, in bie (Statt ein, unb furge 3 ß ^ bat* 
auf ergriffen bie grangofen felbft mieber Befig Don 
ber (Sfabf. £übec! muftte unter ber fyattzn gremb- 
herrfchaft noch einmal furchtbare DItonate burchleben. 
25on biefen fchrecflichen Qzxttxx, in benen bie (Statt 
ausgefogen unb graufam gequält mürbe, fyat bie£übecfer 
(Schriftstellerin Amalie ©Oers in bem Vornan „2luch ein 
grangofe" ein leben biges Bitb entmorfen. (Srft mehrere 
DItonate nach (Schlacht bei £eipgig mürbe £übecf 
oon bem^och ber grembherrfchaff befreit. 2lm 5. Negern* 
ber gog ber frühere frangöfifche DItarfchalt Bernabotte, 
ber 1810 Dorn fchmebifchen 3leichsrat gurn ^ronpring 
ernannt morben mar, als Befreier in £übecf ein. Rubeln b 

47 



pl} ] Sie ©efcf>ic^te ber ©tabf 

mürbe er t>om 25olfe begrübt um fo begeifterfer, ba 
er ber (Sfabf foforf ihre (Selbftänbigfeif guficherfe. Dlun 
mürbe ber (Senat mieber eingefegf unb bie alte 35er- 
faffung mieber eingeführt 3 n Srcubenraufd^ über- 
fah man, ba§ fcieles innerhalb ber alten Q3erfaffung 
fcerbefferungsbebürffig mar, baft es guf gemefen märe, 
mancherlei aus ber frangöfifchen 25ermalfung in bie 
neue lübifche QSermatfung h^^bergunehmen. 2lber gu 
23erfaffungsreformen mar jegf bie Qeit nicht günftig. 
3uerft galt es, ben §einb über ben 9lfye\n mieber fym* 
übergubrängen. (Sine h an fe a tifdj ß £egion mürbe in 
£übec! gebilbef, gu beren " 2(usbilbung ber $önig 
t>on 'preufcen einen Dffigier fchicfte. 52£tö en blich ber 
triebe gefctjloffen mürbe, erhielt t>on ber ^riegsenf- 
fc£)äbigung auch £übecf gtoßi DItillionen 3Ttar!. 25iel 
mar bas nicht im Verhältnis gu bem, mas bie Ofabf 
geopfert unb mas ihr geraubt morben mar; benn bie 
finanzielle £age £übecfs nach Kriege mar froftlos. 
©ie (Stabf mar verarmt unb überfchulbet. Viele @e- 
bäube, ©arten unb £änbereien maren fcollftänbig ger- 
ftörf. ©er §anbel ftocffe gänglich unb belebte fich erft 
gang allmählich mieber. Unter ben DTachmehen bes 
Krieges fyat £übecf noch faft btei Saljrgßfjnfe gelitten, 
fo fernere 28unben fyattz es bafcongetragen. Um 1830 
machte bie (Sfabt gegen früher einen kleinen, ftillen 
unb fchmachen Gsinbrucf. £)ann aber geigte fich t>on 
neuem bie Begabung ber £übecfer für ben §anbel, 
ber 28ol)lftanb ber ©roj^aufteute mehrte fich lieber, 
unb es entfaltete fich m crften ^ßafrigierfreifen ber 
(Sfabf jenes behagliche 28ohlleben, bas Xfyomas DQftann 
in ben 35ubbenbroo£s breit unb farbig gefchilbert fyat 
£)ie beuffehe Stoolufion t?on 1848 fpiegelfe fich in 

48 



3of)ann Zemmer, Hörrig Dtaü mit Spannes 

unb 3QTtaftf)äus auf bem Dlatmliar bei: 9Itnrien£ii:cf)e 



£Me ©eftf)tc£)fc ber (Statt 



m 



2ühe& am 11. DItärg in einem unbeträchtlichen Vol!s= 
auflauf toiber, ber aber bocf) gu einer 33erfaffung5= 
reform führte, ©er ©enaf rourbe auf 20 DItifgÜeber 
feftgefegf, an beffen (Spige ein 35ürgermeifter fteE)f. £)aö 
£übecfer Parlament, bie 35ürgerfchaff, beftefjf feit biefer 
3eit aus 120 SQftifgtiebem. Qngtoifchen fyatten Ham- 
burg unb Bremen £übecf toeif überflügelt unb auch 
unb (Steffin machten £übecf E>eff ige &on!urreng. 
@ö tourbe bem Üeinen £übecfer greiftaaf immer fehlerer, 
[ich s u behaupten. ^reufcen touchö, mürbe groft unb 
mächtig unb unferftügfe mit aufcerorbenflich reichen 
Dltiffetn feine aufftrebenben (Seeftäbfe $iel unb (Steffin, 
£übecfö E>auptfäd^Otf)fte &on!urrenfen. Vielleicht toäre 
£übecf jegf rafcher unb glucfOcher aufgeblüht toenn es 
feine (Setbftänbigfeif aufgegeben hätte unb preufcifcf) ge- 
worben tüäre. Das ift nicht nur möglich, bas ift roahr- 
fcheinOcf). Unb barum belächeln oor allem biejenigen, 
bie ben europäifchen (Sfaafenbunb fchon nahe fetjen, 
£übecfs öerbiffenen (Sfolg auf feine Unabhängigkeit. 2(ber 
tvkb biefer ©folg ber £übecfer nicht erklärlich, ja be- 
greifOch unb achfenstoerf, menn roir bie ©efchichfe biefes 
greiftaafes burch ben £auf ber ^ahrtjunberfe gurüdN 
oerfolgen? 2Berben biefer (Sfotg unb biefer 2BuTe gur 
Unabhängigkeif nicht Pflicht angefid)fs einer fo rul)m= 
reichen Vergangenheit? Unb tote bie £übecker fich ihre 
Unabhängigkeit heute erhalfen, oerbienf mit allergrößter 
Hochachtung anerkannt unb E)ert>orgct)o6en gu roerben. 
£)ie (Sfabf ift nicht reich un ^ h a ^ nicht über allguoiele 
DTtiffel gu oerfügen. 2lber ihre ^Bürger finb oon einer 
unermübtichen, fieberhaften 2lrbeiffamkeif. Die meiften 
Vermalfungsämfer finb (Ehrenämter unb müffen oon 
ben bürgern nach bes £ages £aft unb DItühen in 

©caufoff, ßübeef. 4 49 



[rft £)ie ©eföld&fe ber ©tabt [g] 

fpäfen 2(benbftunben erlebigf tt>erben. £)as mitt in 
unferer ^ bebeufen; lange ttnrb es ja in biefer 
25eife nidjf meEjr fo toeif ergeben fönnen; benn mancher 
ift im £aufe ber 3 e ^ unfer ber brücfenben Arbeits* 
laft gufammengebro(f)en. 2lber bafcon tt>irb nicf)f t>iel 
Aufhebens gemacht. 3 um ©ebenen unb gum 9£uf)tne 
i^rer §anbetßftabf bringen bie ^Bürger toitfig jebes 
Dpfer. ©er ©folg tefjrf ben £übed?er bas ab fetbft* 
t>erftänbOrf)e ^füd^f. ©er ©folg auf iE)re 33afer* 
ftabf le^rf bie £übecfer mif eiferner 3äf)ig£eif arbeiten. 
(5s ift gu bebauem, baft trog biefer gewaltigen %n* 
ftrengungen, bie £übecf in ben legten 3aE)rgeE)nfen ge* 
macf)f §af, bie (Erfolge nicf)f fo erfreulich finb, tote es 
biefe unermüblidjen Arbeiter oerbienen. 2(ber bie 23er* 
^älfniffe fyaben firf) für £übetf aucf) faft immer un* 
günftiger geftalfef. Um eine (§ifenba£)n gu bauen, Ejaffe 
ber f leine §reiftaaf gu it>ieberE)o[fen DItaten nötig, t>on 
gtoei ober brei angrengenben £änbern bie ^ongeffion 
eingu^olen, meit bie (SifenbaEm oerf trieben er Herren 
£änber burtf)frf)neiben muftfe. Unb mancher 9Tacf)bar 
Ijaf's gern gefeiten, toenn £übec! einmal toieber mif 
©rf)tt>ierig£eifen gu tampfen §affe. %het baut ber !&us= 
bauer unb 3äfyig£eif ber £übecfer Regierung E)af bie 
(Sfabf in allen biefen ©c^mierigBeifen obgefiegf. 2ÜIer= 
bings brachten biefe langtüierigen (5c£)ft)ierigfeifen es 
mif ficf), bafc £übecf fef)r f)ä'ufig E)infert)erf)in£en mufcfe. 
3m Gsifenbafjn* unb im föanalbau fehlte es in £übecf 
niif)f an 3nifiafit>e unb nid)f an gufem unb großem 
2SMen, aber bie lieben 9tac£)bam Ejinberfen £übecf off 
an ber Ausführung feiner ^läne. (So erüärf fidt), bag 
bie erfte (£ifenbaf)n t>on £übec! narfj 33ücf)en erft 185t 

bie 35atm t>on £übecf nacf) Hamburg erft 1865 unb ber 

50 



£Me @efcf)itf)te ber (Stabt 



®lhe*%tat>z*8anal, £übecfs ©crjmeraensfinb, erft 1900 
eröffnet toerben !onnfe, mehrere ^aEjrgetjnfe gu fpäf, 
um ficf) foforf fo rentabel gu erroeifen, tt>ie bie großen 
Dpfer, bie er ben bürgern geBoftef f)affe, es Oer* 
langten. £)er föampf, ben £übec! um feine (Sriffeng 
fütjrf, f)af eftoas £ragifd)es, eftvas tief (Ergreifen bes. 
3>n toenigen ©fäbfen toirb fo aufopferungsvoll unb 
mit folcfjer 25egeifterung gearbeitet mie in £übecf. 
STtanctje alfangefef)ene §ami0e ift in biefem graufamen 
^arnpf um bie ©rifteng gufammengebrocrjen. 21ber fo- 
fort treten bann bie 23ertt>anbfen f)ergu, ftügen ben 
galtenben, fragen ben (Schaben mit, unb es tvirb ftitt 
unb unverzagt tveifergearbeifef. £)arin liegt ©röfte. 
'Die ©röfje tvirb fragifcf) baburcf), baß bie (Srnfe ber 
Arbeit immer nocf) nicfjf reicf), gutveilen fogar nur fpär- 
lief) ift; unb baß frogbem niemanb auef) nur für eine 
2£eite ben DItuf verliert. £>ie ©fabf tvilt in bie §ö£)e 
Bommen. (£s ift mögOcf), baß biefer verzweifelte ^arnpf 
um bie 3Ifcarf)f, biefer tjelbenfjaffe ©rjrgeig iE)r bas 
£eben hoffet, baß fie unterliegt; es ift aber auef) mög* 
lief), baß biefer fcf)öne unb groß geführte ^arnpf fie 
einft mit einem reichen unb e^rlicf) verbienfen (Erfolg 
vergotbef. 3e§f ift ber §anbet ein tvenig in gluß ge* 
Bommen; er f)ebf fidj, unb es fcfjeinf ficf) alles gum 
©ufen gu tvenben; foforf tverben bie ertvorbenen £aufenbe 
tvieber in ein neues unb großes Unternehmen E)inein= 
gefteeff. 3m ^a^te 1906 tvurbe an ber £rave in ber 
DTtiffe gtvifcfjen £übecf unb Dftfee mit £übecfer Kapital 
ein großartiges §odjofentver! begrünbef: unb es fiebetfe 
fidE) baneben ein ©roßinbuftrievierfet an, bas ficf) immer 
tveifer ausbef)nf. §ier fcfjeinen bie vielen getoagfen 
DTtuTionen rafcfje grüctjfe gu fragen. %hzt auef) bas 

51 



£)ie ©efc§icf)fe bcc (Stabt 



größte tiefer Unternehmen mürbe fofort t>on geinben 
unb 9Teibem umlauert unb mieber fyat £übecf neue 
©riften^fämpfe auögufed)fen. £)odj bas <5cE)ic£faI, bas 
ber (5tabt in ben legten enf [treiben ben DTtomenfen 
immer noctj günftig mar, mirb ber ©fabf aucf) biefe 
kämpfe beftetjen Reifen unb £übecf roirb burcf) bie 3n= 
buftrie eine neue unb breitere 35afis finben, auf ber es 
feine geiftige Kultur meifer ausbauen fann. £)aburct> 
baß fciele Zentner firf) in ben legten Qa^ren in £übecf 
niebergetaffen ^aben, es fictj immer mehr gu einem 
gmeifen 28iesbaben enfmicfelf, geminnt £übeclf nictjf 
nur ein neues ^3ubti!um für kulturelle 33eftrebungen, 
fonbern aucE) neue (Steuerzahler, bie ben ©faafsfäcfel 
ber (Sfabf mehren Reifen unb bem (Staat bie 2(us* 
fü^rung feiner kulturellen 35eftrebungen erleichtern. 




Sie ftufrut unb bie fünfte 
in Sübe4 Bis 1806. 

— £übe(f toar in alfer Qzxt nid^f nur baö mäd)= 
/\J **9 ß § au P£ beö ipanfabunbeö, bie freie 9£eicE)£= 
ftabf; e<3 toar aucf) eine Äunftftabf. ©ocf) biefes £a= 
pifel t>erbien£ teiber bie Ü6erfcf)riff: „(Ss mar ein- 
mal"; benn eö ift recf)£ lange E)er, bafc bie fünfte in 
£übecf blühten, fo lange E)er, baß man menigftenö ein 
3af)rf)unberf lang überhaupt oollftänbig fcergeffen fyaffe, 
baß in £übec£ bie fünfte nirf)£ nur feE)r gefc^ägf maren, 
fonbern ba£ £übec£ö Bürger felbft fidE) aucf) üielfact) 
mit ben fünften befcf)äffig£ Raffen. 

£)ie £übecfer 2(rd)ife££ur galt als nieberlanbifd), bie 
©emätbe unb (SMpfuren als nieberlänbifcfje, frangofifcEje 
ober ifalienifcfje Arbeiten, bie £übec£er ©otbfctjmiebefunft 
als 2lugsburger Arbeit (Srft bie moberne £unff> unb 
&ut£urforfcf)ung unb bie £übec!er £o£alforfd)ung E)aben 
in ben legten beiben 3aE)rgeE)nfen biefe Irrtümer gerftreuf 
unb manchen £übecfer ^ünfttemamen roieber ans £icfj£ 
gebogen. 3 m 3a^e 1889 fcfjrieb ber üerbienftüolte Qu* 
bedfer gorfcfjer £E)eobor §ac£): „@ang altmä^tid) erft 
mad)£ ficf) bie (Srfenntnis getfenb, baß bas bisherige 
QSorurfeit gegen bie norbbeuffcEje &unft nitf)£ moE)l be- 
grünbef fei, baß es lohnen b fein toirb, ben ©puren jener 

53 



Die 5Mfur unb bie fünfte in £übec! bis 1806 



Kunft grünbticher nachguforfctjen. 23on bem 3 e ^P un ^ 
folcher Erkenntnis an ttMrb jegt eifrig nach ben DTtiff et- 
punffen jener überaus reichen, fünftlerifchen Xäügte'xt 
gefuctjf, unb man beginnt als einen folgen 9Ttiftetpun!f 
enbOdt) aud) biejenige ©fabf gu ernennen, bie jahr- 
hunberfelang burtf) Deichfum, Einfluß unb Klugheit 
ihrer 35ürger an ber (5pi§e bes mächtigen §anfa- 
bunbeö geftanben fyat" 

3ngroifchen Jjaben neben Xfyeobot §ach einige be- 
beufenbe gorfdjer meifergearbeifet; ^aul S^afa, g. 33runs, 
Dtegierungsbaumeifter (Schaumann ^aben in oerbienft- 
holten (Singelftubien toertoolle Beiträge gur £übec!er 
&unftgefcf)ichte geOeferf. 2£botf ©olbfchmibf in §alte 
fteltf e oor 16 fahren gum erften DTtale eine ©efchictjfe 
£übecfer DTtalerei unb ^lafti! bis gur Deformation gu- 
jammen, bie, toenn fie auch nur ein 23erfuch tt>ar, boctj 
ber gefamfen gorfchung Dichtung unb vo\z&. £)ie 
DItufif- unb £§eatergefif)icE)te ber Ofabt ift in aus- 
führlicher 2Beife t>on (£arl (Stiehl unter 33erüc!fichfigung 
alter oorhanbenen ©oBumente behanbelf toorben. 33or 
gtoei fahren ift auch ber er ft e 35anb ber ^noenfari- 
fafion ber Kunftbenfmäter im £übecfer (Staatsgebiet 
erfdtjienen. £)a aber bis fymte meber bie preufcifchen 
noch bie Hamburger unb £übecfer 3noenfarifations- 
arbeiten gum SHbftf)tug gelangt finb, lägt ficf) jegf natür- 
lich n och nid^f ein oollftänbiges 25ilb ber Kunftentttnc!- 
lung in £übec! geben. 

(Sofciel aber ift ingmifchen Ear getoorben, bafc bie 

Dftfeelänber im DTtitfelalfer ein gang eigenes unb fehr 

reiches Kulturleben hatten, baft bis gur Einführung ber 

Deformation bie Kunftfätigfeif in biefen £änbem auger- 

orbenfÜch fruchtbar mar. Ein Dltitfelpunff biefer 33e- 
54 



©ie SMfur unb bie fünfte in Öübetf bis 1806 



girBe mar £übetf als 23ermiffiungögenfraie beö beut* 
fd)en ©übens unb 28eftens mif bem Sfcorboften. 3n 
ber fötmft fpietfe es bie gleiche Spotte, „£)ie großartigen 
§anbe[st>erbinbungen", ftfjreibf ©otbfd)mibf, „tt>ir!fen 
aurf) auf bas innere £eben, auf bas ©emüf ber 35e* 
Dotierung. £)er 230cf ttmrbe ermeiferf, (Sitten unb ©e* 
brauche frember £änber bereicherten gugleicf) mif ben 
^robuffen berfelben it)re Kennfniffe, unb bie ^8efrf)rän* 
!ung eines abgefrf)loffenen £ofallebens micf) halb ben 
freieren 2(nfcf)auungen, bie ein erweiterter ©eficfjfsfreis 
mif ftdE> bracfjfe. £)ie QSorftettung einer ausgebeizten 
2£elf, toie fie bei ben lüften bemofmern t>iel ftärfer 
ausgeprägt roirb als bei ben 35innenlänbern, bie be* 
ftänbigen ©efatjren unb Abenteuer, meiere fie felbft 
auf iljren §;aE)rfen erlebfen ober meldje iljnen beriefet 
mürben, ber 2lnblicf ber oerfd)iebenften Stationen in 
unb außerhalb £übecfs merben bagu beigetragen haben, 
oer£)äIfniömä§ig früh unb allgemein eine gemiffe (Selb* 
ftänbigfeif auch ber mittelalterlichen Kirche gegenüber 
herguftetten. Qluf ber anberen (Seife mußte ber ihnen 
enfgegenfrefenbe ©ebanfe, fo leicfjf unb unvorbereitet 
oom £obe überrafcf)f gu merben, unb ber bei allen 
(Seefahrern unb Küftenbetoohnern ftarf enfmicfelfe Aber- 
glauben ihre 2lngft um bas §eit ber (Seele, bie gurc^f 
oor bem Fegefeuer noch oerftä'rfen. 2Belcf) großen Dtaum 
bie legfere in ihrem £)enfen einnahm, tieft man gur %z* 
nüge in Seftamenfen unb (Sfiffsurfunben. ©s barf 
uns ba^er nicf)f ttmnbern, menn biejenige ©inrichfung, 
meiere fich gerabe aus ber Kombination biefer ©efühte 
enfmicfelfe unb in größerem ober geringerem DItaße in 
ber gangen chriftlichen 28elf fich einbürgerte, fyzv in 
£übecf, mie moht überhaupt in ben Küftenlänbern, be* 



fEfc ©ie Guttue unb bie Äünfte in ßübeif bis 1806 [{□] 



fonbers reichen 2(n£Lang fanb. ftnb bteö bie geift- 
liefen 23rüberfif)affen." 

(Sie ftnb, tote 3»acob t>on DTtelte nadjgettnefen E)af, 
feit bem gtoeifen Griffet bes 14.3at)rE)unberfö in £übed! 
gu finben, §aben im £aufe ber 3 e ^ en fid) ftänbig unb 
anfeEmtidj t>ermef)rf unb bis gum Anfange beö lö.^afyr* 
fjunberfs bie anfeEmtictje 3 a ^ 70 erreicht. Sie gange 
Äulfur jener Qzit bafierfe auf ben geiftOdjen 33rüber= 
fcfjaffen, bie als ^ulfurfräger audj bie fünfte pflegfen, 
ausübten unb überft)ad)fen. Sie ^onfurreng, in ber fie 
unfereinanber ftanben, t>eranlaj3fe bie einen, forfgefegf 
bie anbem gu überbieten, bie einen, ifyre ^iretjen fcf)öner 
unb größer gu bauen als bie anberen unb bie Bürger 
gu möglicf)ft reichen unb l oftbaren Stiftungen für iE)re 
fötrcfjen angufpornen. £)tefer 2S5effftreif ber 23rüber* 
fc^affen unfereinanber mar ben bürgern unb ber (Sfabf 
t>on fjoljem Saugen; benn gerabe biefem 2£effffretf t>er* 
banBf bie (Sfabf fciele il)rer bebeufenbften Äunftbenf- 
mäTer. 

2lus brei t>erfc£)iebenen Seilen ift bie ©fabf gufammen* 
getoacf)fen, aus ber 33urg, bem DTtarff- unb ipanbels* 
plag unb bem Som. 3n ben älfeften Reiten fpielfe 
bie 33urg als QSerfetbigungsftäffe bie Hauptrolle. 2£boIf 
t>on §olftein ^atfe fie gegrünbef, §einrid) ber £olt>e 
Ejaffe l)ier gemoljnf, unb unter griebrtd) 33arbaroffa toar 
fie 9£eicf)sburg geworben. 2(ber bie £übec£er tooltfen 
in iEjrer (Sfabf nicfc)f länger eine faiferlidje 33urg bul* 
ben, ba fie ftcf) baburc^ in itjrer (Selbftänbtgfetf be- 
brütt fünften. 3nfoIgebeffen mürbe bie 35urg fcf)on 
1229 gerfforf; an iftrer ©feite errictjfefen bie £übed?er, 
um alten (Streifigfetten t>orgubeugen, ein ber EjeiOgen 

3QHaria DTtagbalena gett>et£)fes ©ominifanerEofter mtf 

56 



^otjann Zemmer, bie £)tg. &aff)arina, ZSarbaza 
unb ©oroft)ea auf bem Diabaitat: bec 9Ttarien!irct)e 



J 



Die Äultuc unb bie fünfte in Qübed bis 1806 



einer frönen gofifchen Kirche, bie im £aufe ber 
mit ^unftmerfen reich gefchmücff mürbe. 3m 3aE)re 
1818 ift biefe prad)ft>olle, alte £in$e, bie 1806 burrf) 
bie grangofen fef)r gelitten Ejaffe, eingeriffen morben, 
unb im 3af)re 1896 ift auf biefem ©runbftüc! unter 
25enu§ung bes 9*efefforiumö, ber &reu§gänge unb ber 
fogenannfen ©tf)uft erhalte bes Mofters ein ©erichfö* 
gebäube erbaut morben, beffen breigefchoffige ^jaupf- 
faffabe neben bem alten Burgtor menig glücHich mir!f. 
2Iuch bie %.zt, mie bie brei DlifaÜfe in ©chutfergiebeln 
enben unb Don ©Stürmen flanÜerf merben, ift unerfreu* 
Ücfj geloft. 

©er 9QTar!fpla§ lja£ feine Seftfmmung ak> Dltiffel- 
punff bes §anbetö t>on Anfang ber ©fabfgrünbung 
an, biö neuerbings bie DItarftfyallen errichtet mürben, 
beibehalten. Urfprünglich mar ber 91tar!tpla§ ber 
Dltiffetpunff beö gefamten ftäbfifchen £ebenö unb in- 
folgebeffen räumlich fciel ausgebefmfer, nicht mie heute 
t>on Läuferreihen eng begrenzt. 3n ben adliger fahren 
bes 19. 3aE)r£)unberfö mürbe baö fchöne archifeffonifche 
25ilb bes 9Itar!fpta§es burch baö ^a§UdE)e unb ftitlofe 
^Poftgebäube üerunftatfef. 

3m 13. 3aE)rf)unberf fc£)on mürben baö < 3tatf)au$ unb 
bie 3Itarienfirtf)e am DTtarffe angelegt; unb runb um ben 
DItarff ^erurn bauten bie §anbelf reiben ben iEjrc $3er!aufs* 
ftellen. Sieben bem 9£afhaus fiebetfen fitf) bie ©emanb* 
fdmeiber an. 'peiahänbler unb ©olbfehmiebe, 3inngie^er 
unb (Sc^ufter errichteten fyev ih re 25er!auföfäben. @ine 
bire!fe (Strafe führte Dom 9Itarffpta{$ gum Dom. £)ie 
übrigen ©fragen gehen von ber QSerbinbungöftrafce 
gmifc^en 23urg unb Som ab unb führen gu ben beiben 
glüffen hinunter. Um 1300 maren bie meiften ©fragen 

57 



£>te Stutfur unb bie fünfte in £übecf bis 1806 



2£Ef=£ü6cifö fctjon angelegt unb merben in ben Ur- 
Bunbenbücrjern namentlich aufgeführt £)as ©fabfbilb 
bes alten £übecf, baö einem (Schilb!röfenrücfen gleitet 
ift nicht nur fetjr malerifch; es ift auch Ear unb über- 
fitf)fOd) unb t>on gmingenber £ogi£. 

3n biefem ©fabfbilbe entfaltete ficf) ein gefunbes unb 
lebensfrohes £eben. Sie §äufer mürben als &uer- 
häufer unb ©iebelfiäufer angelegt bie ©achfeife ber 
Öuerrjctufer, bie gewöhnlich aus einem niebrigen (Srb- 
gefcfjoß beftanben, bas bie £)adjbal£en trug, roanbfe 
fitf) ber ©frage gu. (Sie maren im 3nnern burctj 
öuerroänbe in 2ßoE)nungen eingeteilt, bie eine £)iele 
unb eine Cammer umfaßten. £)ie ©iebeltjäufer maren 
in ber 9ftcf)fung bes £)acf)es abgefragt unb trugen 
off einen freppenförmig fid) abftufenben Aufbau; in 
eftoas fpäferer würben bie ©iebel^äufer auch 

mehrfach burct) eine gerabe, mif türmen unb freis- 
runben 28inböffnungen gezierte Litauer abgefchloffen. 
3n bem ipausinnern ber begüferfen Bürger enffal- 
fefe ficf) mif bem tt>atf)fenben 233of)lftanb ber ©fabf 
jene breife unb runbe ^Behaglichkeit, jene großartige 
Dtaumoerfc^menbung unb faffe §üHe, bie bis in bas 
19. 3atjrf)unberf hinein für £übecf chara!feriftifch ge- 
blieben ift. £)as £eben ber Bürger rourbe behäbig unb 
mollig; fchroerfällig aber ift es erft im 19. 3a^r£)unberf 
gemorben. 25on ber Reiferen ©enufcfreube unb bem 
munteren, ungebrochenen Temperament ber £übecfer aus 
!afl)olifcher Qeit geugen bie fraulichen 2S5einftuben unb 
„lieb er eichen" 23abftuben. damals roaren bie locBeren 
grauen noch nicht unter Dberauffictjf bes 9£afes !afer- 
nierf; fie burffen bamals noch unbehelligt magen, ruhig 
heimfehrenben bürgern im £>unfel bes Slbenbs ihre 
58 



Sie SMfuc unb bic fünfte in Sübccf bis 1806 



£iebe anzufragen ober gar aufgubrängen. §ür fromme 
35ürger, bie irbifcrjen Abenteuern abtjotb maren, emp* 
faf)l ftdt) batjer bie Begleitung eines Lieners, ber eine 
£afeme ober gacM t>or i^nen f)erfrug. Qm An* 
fang bes 14. 3af)rl)unberf5 mürben bie ©fragen ge- 
pflafterf; aber es muß ein fürchterliches ^arfoffelpflafter 
gemefen fein, bas fcl)on infolge feiner gangen 33efcf)affen* 
Ejcif eine regelmäßige unb grünbliche Reinigung nicht 
guließ; auch bie erften Anfänge eines 33ürgerfteiges ba= 
fieren aus biefer QzW, fie mürben burcf) bie Dtinnffeine 
begrenzt. An ben Käufern enftang gogen fidE> 33>än£e, 
auf benen bie Bürger im Abenbfrieben bie Stühe füg- 
ten. 35or Dielen §äufern ftanben in alfer Qzit £inben 
unb (Richen, bie bas maleriftfje 33ilb ber ©fabf mefenf* 
lief) oerfchönern Ejatfen. Steinlicher als bie ©fraßen 
maren bie 3Qftenfcf)en felbft, bie mie mir erfahren fyahen, 
fc£)on im 15. ^a^r^unberf allmöch entlieh einmal ein 
£>ampfbab nahmen. Die Meibung ber 33Tenfcf)en 
mar nicht nur retnOct); fie mar auch foftbar unb 
farbenprächtig; fie fc^ilterfe in allen garben, fcharlacf)* 
rot grün, blau, mif filbernen unb oergolbefen ©ür* 
fein. @rft burct) bie (£inmir!ungen ber Deformation 
mürbe bas traurige ©chmarg bie beoorgugfe garbe ber 
£übecEer. 

©aß tiefe OOtenfchen bes 14, 15. unb 16. 3al>r= 
hunberfs, bie in gefunbem ©offoerfrauen, in Reiferem 
28elffinn, in 2öo£)tleben unb ^3racf)f liebe ba^intebfen, 
fünftlerifche Talente enfmicfelfen unb ihren £unftfinn 
befäf igten, mirb begreiflich. Unb mir merben feljen, baß 
in jenen ^a^rljunberfen £übec! nicht nur ein DTtiffet- 
pun!f für ben §anbel gmifchen Dlorben unb ©üben 
unb für ben 2Bechfeloer!el)r mar, burctj ben alle ®elb= 

59 



£)ie Äutfuc unb bie fünfte in 2übe& bis 1806 



geftf)äffe ber Dftfeetänber geregelt mürben, fonbern auch 
ein OTiffelpunff für bie £unft, bic 5£unftf)aupfftabf bes 
nörbtichen £)euffcf)Ianb. 

£)er ©om ift bie älfefte Kirche £übecf£. 25on feiner 
©rünbung ergä'E)If ein fleineö 2S5anbgemä[be in einem 
(Seifenfdjiff ber &ircf)e eine rjübfctje Segenbe: Gcinft 
jagte &art ber ©rofje an ber Dftfeefüfte unb fing einen 
prächtigen ^irfc^en. (Sr tötete itjyn nicht, fonbern legte 
if)tn ein foftbares ^alsbanb um unb Oefj ihm mieber 
bie greiheif. 400 3a^re fpäter fyielt «Speinrid) ber 
£öme ftd) in berfetben ©egenb auf unb faf) einen 
§irfch, bem ein gotbeneö ^reug im ©emeiE) leuchtete, 
unaufhörlich biefelbe (Stelle umgreifen. (Sr fing ben 
.Spirfrfj. £)as ^reug fiel gur (Srbe, unb Heinrich ber 
£öme las auf bem $reug eine 3>nfchriff &arls bes 
©rofcen. Heinrich mähtfe bie ©feite biefes felffamen 
(Srlebniffes für bie (Erbauung einer Kirche unb legte 
1173 ben ©runbftein bes Domes. "Die unteren, roma- 
nifc^en (Sfocfmerfe ber beiben £ürme unb bas DJtiffet- 
ftf)iff nebft bem :Querfcf)iff bis gum ÜHlfarraum in bem 
jegigen $irtf)engebäube ftammen noch auö jenem erften, 
urfprüngtichen 35au. 3m 13. 3ahrE)unberf mürbe ber 
Som ermeiferf. Die beiben (Seifen fcf)iffe, bie oberen 
Seile ber Xürme fomie bie nach ^ er Segefeuerftrafce 
gu Üegenbe Vorhalte, bas ^arabies, finb im Übergangs 
ftil erbaut ber ©hör gmifchen 1318 unb 1332 im go= 
fifchen (Stil, Die folgenben ^afyzfyunbezte fyahen noch 
manches Enn^ugefan. 

Die SQftarienfirche in ihrer jetzigen ©eftalf ift be- 
beufenb jüngeren Datums. Qtvaz f^ on 1163 eine 
ber he^igen DTtaria gemeihfe DItarfffirche ermähnt; fie 

mürbe aber im 3aE)re 1251 burch eine geuersbrunft faft 

60 



JDie Äutfuc unb bic Äünfte in Qübed bis 1806 



bis auf bie ©runbmauern gerftörf. (Sofort ft^etnf mit 
bem 23au einer neuen Äircf)e begonnen gu fein, bie in 
ben £)imenfionen, in ber Qöfye ber £ürme unb in bem 
9£eicf)fum ber inneren Qlusftaffung ben bifchöflictjen 
Som meif überbiefen follfe. (Schon gegen (Snbe bes 
13. 3aE)rE)unberfö muft bas ^nneze ber Kirche fcoltenbef 
gemefen fein; benn es toirb beriefet bag bereits in 
ben neunziger fahren in ber DTtarienfirche bie DTteffe 
gelefen mürbe. dRit bem 23au ber beiben £ürme 
mürbe 1304 bgm. 1310 begonnen. £)er mächtige, hoch" 
aufragenbe 23au ift eines ber fctjönften £)enfmäTer ber 
norbbeuffdjen ©ofif, ebel unb grofc in ben Verhält- 
niffen, rein unb einfadj in ben 2Iusbrud?smiffeLn unb 
oon jener feierlic^-ernften unb ergreifen ben 2öir!ung im 
3nnern, mie fie ber ftarfe unb einige (£E)riftenglauben 
unb bas bürgerliche ©etbftgefü^t bes DTtiffetalfers gum 
^tusbrucf gu bringen oermocrjfe. ©er gange 25au ift in 
35acffteinen aufgeführt; unb bem (SfyatalteB bes 33acE- 
fteinbauftiles enffprectjenb ohne Verzierungen, ©aburch 
triff bie ^onffru!fion unb bie arcrjifeffonifctje ©liebe* 
rung bes ©ebäubes flar unb rein heraus. Qafc ber 
Vau frogbem nicht ffreng unb Mf, fonbern anmutig, 
leicht unb luftig, mie ein 3 u ^ e tö ß f an 9 bez 3QTtenfct3£)exf 
gum Gimmel aufffeigf, ift ber außerorbenftichen ©eniali- 
fäf ber Vaumeifter gu banfen, bie gmar fet)r praffifcfj 
backten, aber boch mit natürlichen DTtiffeln eine ^ot)e 
2lnmuf in bie £inien ber Kirche gu legen fcerftanben. 
2luf ber 28eftfeife fyehen fich bie £ürme in unoerjüng- 
fen, oierecfigen (SfodfroerBen, bie auch burch §enfter= 
paare belebt finb, mit fchlanfem, oon oier ©iebeln ein- 
gefchloffenem, ununterbrochenem §elme empor unb be- 
grenzen ben (hiebet bes DTtiffelfchiffes, ber nur einen 

61 



©iß guttut unb bie fünfte in Sübßcf biß 1806 



£)acf)reifer frägf. £)aö 9TtiffeIfcf)iff, bas im £angf)aufe 
fecf)S, im (£E)ore fcier ©etoötbef elber umfafcf, erftrecff 
ficf) tjinfer ben türmen t>on 2Öeften nad) Dften. £)ie 
DItarienfirctje ift nid)f in ber ^reugesform mie ber Som 
erbaut fonbern enff)äTf nur ein 9Itiffelfd)iff, baö fect)ö 
©eroötbefelber umfaßt unb einen (£f)or von t>ier ©e= 
mölbefelbern. Um baö DItiffetfctjiff gießen ft d6> an jeber 
(Seife niebrige (Seifen fd)iffe, bie aud) ben (£f)or um- 
taufen unb ^infer bem 2dfar gufammenffogen. £)ie ben 
niebertänbifctjen $ird)en nact)gebilbefe ©tjoranlage be* 
ftef)f auö einem ^apeltenfrang mif felbffänbig fyezvoi* 
frefenben, t>erfürgfen ^otnpenfeifen. 

Saft bie 3>Ttarienfird)e nicfjf tote alte ^ifdjofs!ird)en 
in ber ^reugesform erbauf morben ift, fcfyeinf bafür gu 
fprectjen, ba§ man if)r t>on Anfang an eine ätjnlictje 33e- 
ftimmung gumeifen mollfe, tote fie bie 35afili!en im füb* 
liefen Europa Raffen. (Sie foltfe ber DTtiffelpunff bes 
ffäbfifcf)en £ebens toerben, in bem bie ^Bürger if)re ©e* 
fd)äffe abEjanbeln, ber Dtaf ^(ubiengen unb ber ^Bürger* 
meiffer 21nfprad)en an bie 33ürgerfcE)aff Ralfen fonnfe. 
Sag berarfige toelflicrje 3ufamnienf ünffe in ber Dltarien- 
frrd)e im DItiffelatfer ftaffgefunben haben, fyat 23ref)tner 
aus atfen Urfunben nad)getr>iefen. 

®oIbfcE)mibf£> SEjefe, baft £übecf für bie £unftenf* 
hMcflung ein 3Tt iffelpunff mar unb in berfelben eine 
DltifflerroHe einnahm, mirb unö in ber DTtarienfirdje 
!Iar. dergleichen be (Sfubien im ^irctjenbauftil lehren, 
bag ber gofifdje 25aufti[ von ber DTormanbie nad) gtan* 
bem, von gtanbern nad) &öln unb von ®öln nad) 
£übed? fid) enfmitfetf E)af. Unb £übecf bitbefe bann 
mieberum eine genitale, von ber bie 2£eiferenftoicftung 

nac^ £auenburg, DKecKenburg unb in bie Dftfeeprofcingen 

62 



£>te 5Mfut unb bie fünfte in £übec! bis 1806 



ausftraf)tfe. Die Dltarienfirche toirffe für t>erfcf)iebene 
£irchenbaufen fcorbitbtidj. Saraus allein erhellt fchon 
bie aufterorbenftich bebeufenbe 9£oIte, bie £übecf im 
^unftteben bes DTtiffetatfers fpietfe. 25enn ttrir toeifer 
bie DItarienfirche mif ben ßirchenbaufen ber frangöflfcf)en 
©ofhi! einerfeifs unb mif ben Kirchen glanbems unb 
$ölns anberfeifs befrachten, fo geminnen toir auch 
2(chfung t>or ber ©elbffänbigfeif ber £übecfer 35au- 
meifter. (Sie ^aben nicht gebanfenlos bie ftubierfen 
25orbiIber nachgebrtbef, fonbern für ihre 23ebürfniffe 
unb für ihr ®efüf)t neue unb eigenartige 2IusbrucEs- 
mittel gefunben, beren befonbere (Stätte eine ftarfe 
^on^enfrafion, eine 9tebugierung ber $unftfpracf)e gur 
©infat^£)eif fyin, eine natürliche 2Inmuf unb ein (Sinn 
für monumentale ©röße toaren. 

£)iefetben (£f)ara£f ereigen fchaffen finben ttMr auch in ben 
übrigen Kirchen ausgeprägt, bie bis ins einzelne burc£)= 
3ufprec£)en ben &fyavatter biefes 33uches überfchreifen 
toürbe. Uns !ommf es nur barauf an, bie§aupfc£)ara!fer= 
güge, bie bie ©fabf grofc gemacht Ejaben, Ejerausgufc^äten 
unb angumerfen. Die mächtigen £ürme, bie auf fehleren 
unb breiten Unfergebäuben E)otf) unb fcfjlanf aufragen, 
bezeichnen ben (Hfyatattet ber Bürger bes DJtif fetalfers; 
in i^nen £>af ber roeif* unb hochgefpannfellnfernehmungs* 
geift ber £übec!er bes Dltiffelalfers fich einen flaren, 
fambolifchen 2(usbrucf gefcfjaffen. 2öie frifcf) unb un- 
gebrochen ber ©Ijarafter ber £übed?er bes DKiffelalfers 
toar, betoeift nicht nur ihre ^(rchifeffur, fonbern auch 
bie ^ßlaftif unb bie DItalerei ber bamaligen ^eit %\Le 
Kirchen roaren in freubigen färben ausgemalt; um 
©off QSafer, bie 3 un 9f rau SOft^ria unb 3>efus, ben 
SBelferlofer gu preifen, toanbfe man alte DJtiffet auf, 

63 



£>ie Äulfuc unb bie fünfte in £übec! bis 1806 



bie ber Dltenfctjengeift erfunben ^affe, mac£)fe aus bem 
^irchengemötbe einen Ejerrtic^en (Sternenhimmel, matte 
unb meißelte alte ^etbengeftatfen ber Zeitigen £egenben 
unb pries ben breieinigen ©off burcf) feine (Schöpfung. 
£)er ©offesbienft bes DItiffetatfers mar ein greuben- 
feft. 28elcE)e rühren be ^nbrunft ber ®offest>erehrung 
fpricrjf baraus, ba£$ bie ^ünftter jener ^eit bie ©etiebfe, 
bie boctj jebem DJtenfc^en ats bas fchonfte 28eib ber 
(Srbe erfcheinf, ats ©of fesmuff er üer!tärfen; gu ihren 
güfcen matten fie bie fjerrtid^ften 35tumen unb grüßte 
ber 2Üetf; tinfs fniefe ber (Stifter mit feinen (Söhnen 
unb rechts beffen ©affin mif ihren £öcf)fem, bie (Sd)u§* 
Zeitigen ffanben im §infergrunbe. 2ttte £übecfer Kirchen 
finb im DTtiffetatfer mif fetten, teucrjfenben garben 
prächtig gefchmücff gemefen; bie ^ünftter jener Qeit et» 
3ä£)tfen ben bürgern auf ben ^fettem ber Kirchen bie 
fieffinnigen £egenben ber §eitigengefrf)idE)fe. 

2tts bann ber 'profeftanfismus in £übecf eingeführt 
mürbe, bafjaf man in beHagensmerfem SSanbatismus atte 
biefe ©tf)önt)eif aus ber Kirche fcerbannf unb bie munber* 
Kotten SresBobitber, in ber bie Vorfahren ihrer ©offes* 
Verehrung 2tusbrucf gegeben fyatten, mif^atf übertüncht. 
25as baburdj altes gerftorf morben ift, tagt fidE) gar 
nic^f me£)r ermeffen, mas ber (Sfabf unb ben bürgern 
bamif genommen morben ift, erhettf am beffen aus bem 
geringen Vermögen bes fünftterifchen ©mpfinbens ber 
£übecfer oon fyeute. 

28enn mir bie ^unftgefchichfe £übecfs nur in großen unb 
allgemeinen 3"gen befrachten, fo mirb uns fctjon ftar, 
metche grofce fchopferifche £raff auf alten fünftterifchen ©e- 
bieten Ijier einftmals tebenbig mar. (Ss gab im 14. unb 
15. 3af)rhunberf in £übecf am jegigen ^3ferbemar£f fo* 

64 




Qaus bec (Sc£)iffergefeUfd£)afe 



©ie Kultur unb bie fünfte in Öübetf bis 1806 



gar ein ganges £ünftlert>ierfel, in bem bie DTtaler unb 25itb- 
hauer§aus an^mus nebeneinanbermoEnifen. 2Im3Itarffe 
Raffen fie gu jener %z\t 23uben errichtet ober gemietet tt>o 
fie 2(usfteHungen ihrer Silber unb ©futpfuren üeran» 
ftalfefen. 3n alten £onf raffen unb 33efteltungen finben 
mir bie 23ilbhauer ab „belbefnnber" unb bie DTtaler 
als „meler" aufgeführt; es ermeift ficfy aus biefen 
Urfunben, baß bie 25ilbfcf)ni§er tt)rc 2Berfe fetjr off 
felbft bemalten unb bie ®rengen gtüifchen DItalern 
unb ©einigem fyez tt»ie auch in ©übbeuffcfjlanb nicht 
fetjarf gu gießen finb. ©ie DItaler unb 35ilbljauer 
roaren in jenen Qtitzn in £übecf fehr angefetjen; unb 
mancher unter ihnen rjaf es gu bebeufenbem 28ohtftanb 
gebracht. 2lber bie ^ünffler fpielfen befannflicf) im 
DItiffelalfer ab 3nbit>ibualifäfen nicht bie Dolle, bie 
fie E)eufe fpielen; fie ftanben in ber bürgerlichen 28elf 
unb bilbefen eine 3 un ft bie ben übrigen 3ünffen in 
feiner 28eife oorgegogen mürbe. £)a biefe 3 un ft 
ber Einführung ber Deformation immer mehr gufammen- 
fchmolg unb fchliefclich fich gang auflöfte, ift bie (grfor- 
fchung ihrer £eiffungen außerorbenflich fchttnerig. £)ie 
£übecfer £ofalforfcf)ung fyat fich auf biefem ©ebief in 
ben legten 3>ahrgef)nfen bebeufenbe QSerbienffe ermorben. 
35eoor biefe gorfefjungen einfetten, glaubte man all- 
gemein, baß bie meiften Safelbilber unb ©feinffulp- 
turen aus glanbern unb 28efffalen nach £übecf ein- 
geführt lüären. (£s fam bas Ijaupff Schürf) bafjer, bafc 
eine gettnffe 2lbl)ängigfeif unb ShnlfchBeif gtt>ifrf)en ben 
£übecfer unb ben flanbrifrf)en, befonbers aber ben rEjei- 
nifchen unb toeftfäüfrfjen £unftmerfen beftehf, meifer 
baher, baß in ber £übecfer ©egenb felbft fich für bie 
(Sfeinbilbnerei fein brauchbarer ©fein fanb unb bie £ü- 

©caufoff, £ü6ecf. 5 65 



£)ie Shiltut unb bic fünfte in Qühed bis 1806 



becfer ben ©fein aus 35aumberg bei Oltünfter belogen. 
2(ber bamif nicht genug: 33ilbfchni§er unb dRaltt aus 
ber treftfä'Ofchen ©egenb famen im 15. ^ahrhunberf 
nach £übecf, um fict) fyei niebergutaffen. 23on ihnen 
erlernten bie £übecfer bas £unfthanbtt>erf; baraus er- 
klärt fiefj bie 2(br)ängig!eif ber £übecfer £unft t>on ber 
28eftfalens. ©er 230cf ber £übecfer in jenen Reiten 
mar emd) auf bem ©ebiefe ber ^unftübung fehr toeif; 
fie begriffen bie fünftlerifcfje Überlegenheit ber rheU 
nifdjen £änber, fügten bie ^unft biefer £änber auf 
unb fie fict) gu eigen gu machen, um fie bann gu über- 
trumpfen. 

£)ie ätfeften ^unfttoerfe, bie ftd& in £übecf aus bem 
14. 3afjrf)unberf erhalten ^aben, ftammen batjer 
aus glanbern, Wie bie fchönen 9Tteffing«@rabpIatfen 
mit reicher Gsingra&ierung ber 33ifcf)öfe 35urc£)arb t>on 
(Surfen, t>on 35oc^E)oIb unb Johann Don DTtuI im !Dom, 
bes ^afs^errn Johann ßtingenberg in ©f. ^efri unb 
bes 35runo 28erenborp in ber ©f. 9Qftarienfircf)e. da- 
gegen finb bie 16 giguren, bie bis gum 3ahre 1800 
bie 33ergenfaf)rer!apelte ber DTtarienfirche fdjmücften 
unb jegt im Oltufeum aufgeftellt ftnb, toof)! mit giem- 
lieber (Sicherheit aus £übecf felbft hervorgegangen. (Ss 
finb 16 Figuren aus ©tue!. (S$rifiu* unb bie h ß tf*9 ß 
DTtaria in ber DItiffe, umgeben t>on groei (Ingeln, unb 
bie gtoölf SIpoftel. £)ie SIpoftel figen auf einem fyofym 
Xfytow mit 9£ücfenlehne unb fyalten ihre Attribute in 
ben §änben. 3n bem Xfyzon unb in ben ©ettmnbungen 
ber 2(poftel ift bie romanifche (Stilfprache noch beufOcf) 
fennttidj, tüährenb ber fleine $opf ber DTtaria unb ihr 
langer, bünner Körper für bie nahe ©tiltoanblung 

charafteriftifch finb. 2(uch einige £übecfer ^olgffutpfuren 

66 



@3 Sie Äitlfuc unb biß fünfte in ßübetr bis 1806 cgj 

aus biefer pnb erhalten. £)a bie ©otif im Hor- 
ben £)eutfcf)Ianbs einen gang anberen (HfyavaUet an- 
nahm als in ihrer ©eburfsftätfe bes Isle de France, 
ba fie im Dtorben £)eutfchlanbs unb befonbers in ben 
öftüdjen 23egir!en auf bas funftootfe DTtaffenmer! oer- 
gicf)fefe unb gereinigt Don ben phanfafiereichen gi- 
[taten- unb Sfobenfonftruffionen fchtidjt unb einfach 
burtf) grofce, t)ot^ftrebenbe DTtaffen gu toirfen fucf)fe, 
entmicfelfe fidj auch bie (Sfutpfur unabhängiger t>on 
ber 2lrdjite!fur, anberö als in gxanfreid). £)iefe Un- 
abhängigfeit t>on ber 2lrcf)ife!fur lieg bie £übetfer £ünft- 
ler bie ©Üebert>erren!ungen, bie mir in ber ©ofif in- 
folge bes S^anges bei ©inorbnung in bie SCrchifeffur 
fo ^äufig finben, leicht oermeiben; ftaff bes empor- 
ftrebenben (Streben- unb 9tanfenir»er£es, mit benen fonft 
in ber ©ofif bie biliäre fo reich burdjfegf fmb, finb 
bie gefertigten Stffarfchreine fiübedfe fämflich nach oben 
in geraber, horizontaler £inie abgefchloffen. „Jn bem 
Hochaltar ber SRarienfirche", fchreibt Qlbotf ©olb- 
fchmibf, „finben mir barjer auch m Wncr 2Beife giguren 
mit aufgebogener §üffe ober oerbrehfem £opfe, auch 
im galfentimrf nicht bie fchroffe ^broechflung, bagegen 
in ber £)arftellung eine Dleirje oon 3"9 en ' welche beuf- 
lieh beroeifen, bafc ber DTteifter oerfuchf fyat, °* ß ®3 ß ne 
nadjguempfinben unb burtf) charafferiftifche DItomente 
bem 25efdjauer näher gu rücfen. ©o Üoftet bei ber Ge- 
burt ber Altana bie Dienerin erft fetbft bie ©peife mit 
einem £öffel, ehe fie biefelbe ber üEBötfjnerin reicht fo 
ift es auch gang inbioibuett bargeftettt, wie bie Jung- 
frau DItaria mit anberen 9Itäbrf)en gufammen Unterricht 
erhält, unb toie ber kleine Jefusfnabe feine jpänbe leb- 
haft nach bem t>or ihm fnienben Könige ausftreeff. £>a- 

67 



Sie Sfriltur unb bie fünfte in ßüberf bis 1806 



neben E)errfcf)t ebenfo mie bei ben entfprecfjenben ©e- 
mälben baö (Streben, burcf) frfjtanBe ©eftalfen unb 
meiere ®eficf)ter bie giguren anmutig t>orgufüt)ren, unb 
berfelbe DTtangel mie bei jenem, nämlirf) baö Unver- 
mögen, bie Körpermaffe, bie ©Oeberftellungen unb bie 
gönnen einzelner Körperteile ftefö richtig miebergugeben." 
2SM man bem Künftter biefes munberfcotten 2Ilfar- 
frfjreines ein gemiffes (Streben nadj Qinmut gugefte£)en, 
fo fcf)einf mir fein rücBficf)föIofer ^tafurfinn, fein un- 
erbittliches (Streben naefj 2üaf)rf)eit bodj augenfälliger. 
Sie felffame 9Ttifcf)ung Don (Sentimentalität unb 23ru* 
talltät, bie für ben £übec!er QSoIBöcfyaraBfer fo cfjara^ 
feriftifrf) ift, §at Jjier gum erften DItate Bünftterifrfjen 
2(uöbrucB gefunben. 2S5ie brutal ift bie 33efc£)neibungs- 
fgene unb ber Äinbermorb nicfjf nur im DTtofiD, fon- 
bem audj in ber (SE)araBferiftiB ber £eilnel)mer bar- 
geftellf; meiere rüfjrenbe (Sentimentalität burcf)mef)t ba- 
gegen t>erfc£)iebene anbere ©ruppen. £)iefes ©emifcf) 
t>on Brutalität unb (Sentimentalität Bommf nodE) in 
mehreren £afelbilbem gum üHusbrucB; oft übermiegt bie 
eine, oft bie anbere. £)iefe DTtifcEjung gmeier anfipober 
©efü£)Iöelemenfe ift im DTtiffetatfer nicfc)f nur in £übecB 
einer pfr;if)oiogifcf)en Vertiefung günftig gemefen. £)ie 
Kefjrfeife ber fc^märmerifrfjen ©offesminne mar eine 
©raufamBeif olme jebeö Dltafc. 3 n ©trafen, ben 
golterqualen, ben §eren- unb Kegerprogeffen geigt ftd6> 
biefe ©raufamBeif, unb eö ift nacfjgemiefen, ba£$ £übecB 
im Dltiffetalfer eine ber graufamften (Stäbfe mar. 

£)ie ehemalige BurgBircfje, bie leiber 1818 abgeriffen 
morben ift, mar unter alten £übecBer Kirchen mit frönen 
KunftmerBen am reichten gefd)mücBf. £)ie geEjn Jung- 
frauen unb bie Qlpoftel, bie f)eufe im DQftufeum auf- 
68 



Sie guttut unb bie Äünfte in Qühed bis 1806 



geftettt finb, bitbeten einft einen foftbaren gaffaben» 
fctjmucc 1 tiefer $ird)e. (Sie flammen auö ber £odE)gofi£ 
unb geigen in if)rer freien §üftenbiegung am beutücfjften 
bie gofifcfjen ©tilelemenfe; in ben köpfen E)af ber 
^ünftler ben ^arfgefc^niffenen, groben unb meift J)äj3* 
liefen QSotförfjaraffer mit gutem ©etingen gum Supus 
gu fteigem t>erfucf)f. £)ocfj, bas Dtafurftubium, bas 
fetjon in biefen (Stein ffulpfuren beufürf) toirb, erfrfjeinf 
einbringÜctjer unb fcertieffer in t>erf ergebenen (Singet* 
ftafuen, bie gegen 1450 entftanben fein mögen unb faft 
alle auö ber DItarienfircEje ftammen. Unter it)nen be- 
finben fidj 2£erfe t>on einer anafomifc^en !Durcf)bitbung, 
einer föraff unb ©efüf)töfiefe, bie um biefe Qeit auf 
einen §ö£)epun!t ber ffutpturaten ^unft in £übea1 
fdjtteßen laffen. 

(£s f oll £)ier ja nidjf eine auöfürjrticfje ©efdEjicrjfe ber 
£übec£er &unft gegeben merben. (£s foll nur buref) 
§erangiet)ung einiger erjarafteriftiferjer SBerfe, bie in 
£übec£ entftanben finb unb Don £übec£er ^ünfttern t)er* 
rühren, ber 23ett>ete erbracht toerben, baft £übecf ein 
fünftteriferjes Senttum mar, baft bie £übec£er ber ba* 
maligen Qeit einen gefunben unb ftarf ausgeprägten 
(Sinn für bie fünfte Ratten, baß bie £übed!er ber ba- 
maligen Qzxt ferner ber ^unft naf)e genug ftanben, um 
fiefj nietjf beteibigf gu füllen, toenn ein ^ünftter ifjren 
garten unb unt>erbinblic^en^ara!ter,i^re f)arfgefc£)mttene 
unb unfreunbticfje §ägticfj£eit ferjitberfe unb ats einen 
35ot!öfr)puö f)inftettte. 

(Sobatb bie £übed?er DItater fidj gur (Setbftänbigfeif 
burctjrangen, brangen fie über bie teere, fonüenfionette 
2tnmuf hinaus unb ä£)ntirfj ttne bie 25itb£)auer ftubier- 
fen fie bie 3Qftenfc£)en unb fugten ben einzelnen DIten* 

69 



£ie ÄuCfüt unb bie fünfte in Öübecf bis 1806 



frf)en gum £r;pu$ gu fteigem. (£l)ara£feriftifrf) für tiefe 
Seit ift ber 2llfarfcf)rein ber (5f. £u£aö*35rüberftf)aff, 
ben bie Dltaler unb ©lafer im 3af)re 1473 für bie 
Äircfje ber ^eiligen Äaffjarina ftiffefen (jegf im Situ* 
feum). 3;n ber DTtiff e ift bas fo oielfäTfig oermanbfe 
DTtofit) in £olg gefcEmiffen, toie <5f. £ufas bie DIta* 
bonna matf; auf ben gtügeln finb bie ^eiligen Bar- 
bara unb ^af^arina bargefteltf, mä^renb bie übrigen 
(Seifen ber £)oppelflügel mit atfyt (Ebenen aus bem 
£eben bes fettigen £u£as bemalf finb. £)ie dRale* 
reien finb meiner unb anmutiger als bie Ejolggefc^niffe- 
nen Seile, ber ©olbgrunb ift l)ier fcfjon einer tebenbig 
gefdrjaufen unb einzeln burc£)gefüE)rfen £anbfc£)aff mit 
Bäumen, Blumen, ©ebäuben unb ^anbelnben ^3erfonen 
gemieden. 3ebes einzelne Bilb ift eine Qlluftrafion 
einer in firf) abgefcf)loffenen (Sr^äEjlung. Bei ber Be- 
frachtung biefer ac£)f ©genen fonnfe man oielleiifjf 
glauben, toenn man bas geringe 23erl)äTfnis ber l)eu* 
figen £übec!er gu ben bilbenben fünften in Befrackt 
3ief)f, bafc ftfjon bamals, als bie bilbenben fünfte noef) 
gang im Banne ber Äirdje ftanben unb DItalerei unb 
Bilbfcfjnigerei als §aupfgroecf bie ^lluftrafion ber ^ei- 
ligen £egenben Raffen, bas (5c§tr>ergenMcE)f ber Talente 
ber bilbenben ^ünftler £übecfs im @pifcf)en lag; aber 
bas ift ungufreffenb. (£s fanben firf) bamals in £übec! 
in ben bilbenben fünften bie t>ielt>erfpred)enbften 2ln* 
fäge, bie it>ir gerabe auf biefen Safelbitbem maEjr« 
nehmen Bonnen, einmal in ber offenen unb breiten fiicfjf* 
füfjrung, gu ber bie £übecfer altem 2lnfcf)ein naef) burtf) 
fidj felbft gekommen maren, bann aber übetfyaupt in 
ber fel)r perfönliifjen garbenanftf)auung, ber meieren, 
blauen (5cf)affenfüE)rung, bie auf eigenes ©fubium 

70 



[□b Sic Kultur unb bie fünfte in £übetf bis 1806 

3urücfgugef)en ftfjeinf. 25on bemfelben Watet foll baö 
prächtige Dipfncfjon über bem <5cf)DnenfaE)rergeftüI)l in 
ber 9Itarien!irdE)e §errüf)ren; es ift, mie bie 3nfcf)riff 
befagf, 1501 gemalt toorben unb ftellt auf ber einen 
£afel bie Anbetung ber Könige, auf ber anberen bie 
^reugigung bar. Sie 2(usbrucferniffel beö £ünftten> 
Jjaben ficE> in biefen beiben £afeln bebeufenb gefteigerf. 
(£r ftellt eine gütte ber t>erfrf)iebenartigften ©eftalten 
in lebenbiger 23ett>egung bar. ©ie ©eften finb an- 
mutig abgerunbef, nur ber 2lusbruc! ber ©efitf)ter Ijaf 
efmas D2tonofon«(5teifes. ©er tanbfc§affücf)e hinter- 
grunb ift reicf) belebt mit allen möglichen ©enrefeenen. 
£)ie £anbfc£)aff felbft tt>ie aucf) bie gtora unb bie 
<5fäbfeanficf)f im §infergrunbe finb ^P^anfafiemerB; {eben- 
falls finb bie 9Jtofit>e nicf)t ber lubifcfjen Umgegenb 
entnommen. Die 3eic£)nung ift bis in bie üerborgenften 
©ingelEjeifen mit liebevoller (Sorgfalt burcf)gefü£)rf, unb 
bie garbe, bie fiebere eigene 2(nfcf)auung betoeift, ift 
Don einer fetten unb freubigen £eudjt!raff. £)iefe Silber 
fte^en burcfyaus nicf)t fcereingelt ba. Sie ©regorsmeffe 
im füblicf)en (£f)orumgang ber Dltarienfrrrfje fotoie t>er* 
fcfjiebene Tafelmalereien im DTtufeum bereifen bie 
au^erorbenflic^e ^)robu!fit>itäf ber £übecfer DTtater unb 
33i[bfcf)ni§er um bie 25enbe bes 3af)rf)unberfs. DItif 
mieoiel %f)fung es in ben angrengenben £änbem emp- 
funben mürbe, bafc bie £übec£er Äünftler firf) gu einer 
(5elbftä'nbig!eit burtfjrangen, erEjeüf batauö, bafc in ben 
neunziger Sauren in £übecf t>on 2£eftfalen aus, bem 
eigentlichen ©tammlanbe ber £übedfer $unft, gemalte 
2IIfarfc£)reine befteüt mürben. 33on ben £übec£er 23ilb* 
Jauern finb äEjnlirfje Erfolge nitf)t begannt obtt>oE)I bie 
225er£ftätfen ber (Steinmauer unb 23ilbfd)ni§er fcermuf- 

71 



JDie Stultuz unb bie Äünfte tn £übetf bis 1806 



lief) fogar gaE)ireid)er toaren unb um bie 3at)rE)unberf= 
tt>enbe in ifjren Gsrgeugniffen benen ber Safelmaler 
toenigftenö ebenbürtig tr>aren. 2Iucf) bie (Steinmauer 
unb 35ilbf einiget fuc^fen iE)re unmif feibaren Vorläufer 
unb fiefj felbft forfgefegf gu überbieten; fie fucfjfen ben 
©arfteltungöBreiö gu erweitern, neue SOftoftoe aus ben 
tjeiOgen 2egenben für ttjre £)arftellung gu gewinnen 
unb buref) inbifcibuelle Slusgeftalfung ber Stjemafa neue 
(Sffeffe gu erreidEjen. (Staff ber Krönung DItarias buref) 
ßtjriffuö unb ber DItabonna mit bem föinbe tt>irb jegf 
häufiger bie gange Zeitige (Sippe bargeftellf, unb in 
biefer ©arftellung merben immer im §intergrunbe nocE) 
fleine, genretjaffe ©genen angebracht. 2Cuct) lanbfctjaff* 
lictje §infergrunbe toerben t>on ber ^ßlaftif in itjren 
©arfteltungsfreiö gebogen, bie ©eroanbfälfelung toirb 
reicher unb fompligierfer unb in ben ^reibegrunb ber 
©etoänber 33ro!afmufter eingepreßt ober Ornamente 
aufgefegt, ©er arcrjifeBfonifcrje Aufbau ber %lt arf darein e 
toanbelfe ftcfj bagegen nur toenig; er betoegfe fief) mit 
geringen Variationen in ben einmal gefrfjaffenen $on* 
öenfionen. £)as Dltafctoer! ift in biefer not ^ 9 an 3 
allein E)errfd)enb, ein Übergang giun 9£anfenft>er! nir* 
genbö gu finben. %l$ ein c^ara!feriftifc^eö 25eifpiel 
biefer ^e\t ift ber ^eilige £eid^namö*21[far Don 1496 
im DTtufeum angufetjen unb baö meffingne (5a!ramenfö- 
E)äuscf)en t>on 1479 in ber 9QTarien!irrf)e. £)as be* 
beufenbfte ©enfmal biefer Seit ift bas im 3af)re 1477 
t>on 35ifdt)of Ulbert ©rummebt)! geftiffefe SriumpE)* 
!reug im Dom, bas t>orgüg!icf)fte 3 ßu 9 n ^ *>on bem 
burtfjgebitbefen können ber £übecfer ^ünftler, baö 
leiber 1894 burd) ungefcf)icffe 9£eftaurafion lt>ie mancfje 
anbere ^unftbenBmäler bes £)oms fef)r fcerborben ift. 

72 




Xüt bec &riegsftube im O^at^aus 



J 



[Eft £>ie Kultur unb bie fünfte in ßübc* bis 1806 

„Der ©fiffer, Sifd&of (£rummebr)£, melier 1466—1489 
ben £rummftab führte/ 4 fcfjreibf ©olbfcf)mibf, „erinnert 
uns in feinem fröhlichen, efttms leiteten £ebensroanbet, 
in feiner 23auluft unb ^unftüebe, feiner Iiferariftf)en 
Säfigfeif unb feiner Steigung für oerfd)lt>enberifd)en 
2Iuftt>anb an manche ©eftalfen ber ifaüenifcfjen Die- 
naiffancegeif. ©eine 23auluff: ftürgfe ifw in gemalfige 
©Bulben, unb fein lt>etflirf)er ©inn fanb Dtacf)f)al£ in 
ber £egenbe, bie fi d6> fd)on in ber älteren ©fabfbefdjreibung 
ftnbef, baß bie am fäufee Deö großen ^reu^es fnienbe 
DTtagbalena feine ©eüebfe barftette. %n bem Öuer- 
arme bes ^reu^es, tüelcfjer fcon gtoötf ^ropEjefen um- 
fäumf iff, bie aus Äreugbläffem E)ert>ortt>ai£)fen, fief)f 
man an ben ©fielen, tt>eltf)e fid) um bie giguren J)erum- 
fdjlängetn, bereits ben erften frf)tt>acf)en Anfang gum 
DlanfentoerB, tt>ä£)renb bei ben 2(Ifarf greinen E)iert>on 
nocf) nitf)f0 $u bemerfen mar. Der galfenttmrf iff un- 
ruhiger als früfjer, aber ntdE)f burcf) gafjlreicfje &uer- 
falten, fonbern burcf) unregelmäßige £inien ber £ängs- 
falten, fo baß bie (Stoffe ausfegen, als feien fie burcf) 
unorbenflidjes Siegen gerbrücff toorben." 

3e toeifer bie Seit t>orrücffe, um fo toeifer gefpannf 
tourbe ber ©arfteltungsBreis ber £ünftler; fie griffen 
bireff aus bem QSolfe itjre DTtobelte fjeraus unb frf)il- 
berfen bas £eben bes Bürgers nidtjf nur auf ben Dteben- 
freuen ber Tafelmalereien, fonbern ebenfalls auf ben 
©cEjnigalfären. §irfenfgenen unb gifcfjerfsenen, ©fraßen- 
bilber; Dltofifce aus bem l)äuslicf)en 2eben ber Bür- 
ger fmb überall gmifcfjen unb hinter bie ^eiligen 
^aupffgenen eingeffreuf. 2lts im Anfang bes 16. 3af)r- 
ljunberfs £übecEs §anbel immer größere Dimenfionen 
annahm unb burcf) bie 23erbefferung unb größere 2lus- 

73 



[Hl T)ie ftulfur unb biß fünfte in £übec! bis 1806 

nugung ber 23er£e£)r0mege ber 23erfe£)r gmifdjen ben 
einzelnen £änbem infenftoer mürbe, erhielt £übec£ aud) 
Kenntnis t>on bem E)errürf)en 35Iüf)en ber fünfte in 
ifjottanb unb in ben TOeberlanben. £)ie £übecfer nahmen 
bamate nirf)f nur bas ©ufe, mo fie eö fanben, fie fucf)- 
fen baö ©ufe fogar auf unb ernannten miliig unb gern 
an, bafc borf in ben anberen £änbern 33ebeufenbere$ 
geleiftef mürbe ate bei ifmen. glaube, man barf 

fagen, fie ernannten bas ©ufe, mas in anberen £änbern 
geleiftef mürbe, fogar atCguteic^f an. (Sie fauffen unb 
befteltfen borf brüben 2(Ifarbilber unb 2llfarfcf)reine 
unb ftettfen fie bemunbemb in if)ren $irrf)en auf. £)ie 
£übecfer ^ünftler felbff konnten nicf)f umE)in, bie Über- 
legenheit i^rer nieberlänbifcf)en 3 u nffbrüber anzuerkennen. 
2(ber biefe allgulaufe 23emunberung, bie allguEjäufige 
(Einführung frember fö'unftmerBe butd) bie reifenben 
^aufleufe brücffe auf ifjre eigene (SnfmicHung, bie 
baburcf) manches von ihrer eigenen (SelbftänbigBeif 
einbüße. £)ie £übecfer ^ünftler fuc£)fen ben ^unftmer- 
£en, bie ihren bürgern am bemunbernömerfeften er- 
freuen, nachzueifern unb fie gu überbieten; fo mirb 
ber jegf fühlbarer merbenbe (Einfluß ber nieberlän- 
bifdjen $unft, aber auch ber oberbeuffd^en unb mittel- 
beuffcfjen $unft, bie ben £übecfern ebenfalls oermiffelf 
mürben, oerftänblicfj unb erklärlich- Dafc fro§ bie- 
fes erbrücfenben (Einftuffeö bas eigene &unftt>ermogen 
ber £übecfer burchauö noch nicht im (Sinken begriffen 
mar, bemeifen bie brei (Schnigalfäre auö ber 23urg!irche, 
bie jegf fich im OQftufeum befinben. ©er (5cE)neiber-2ltfar 
mit £)arfteltungen ber DTtaria Qlegnpfiaca unb ber DTtaria 
DItagbalena, ber 23rauer-2llfar (5f. Xfyomae unb ber 
prachtvolle Mittat mif ber 28urgel 3effe, in benen ba<5 

74 



£Me Äutfur unb bie fünfte in £übec! bis 1806 



DltagtoerB bereite burcf) baö 9*an£enti>er£ üerbrängt ift. 
£)aö 23ebeutenbfte, mas bie £übea*er £unft um 
biefe 3 ß ^ H)ert>orgebrad)t f)af, ift ber SMIfar in ber 
33ergenfa£)rerf!apeIIe ber DItarienf irdje, ben bie (Sf.DlaüS- 
brüberfcf)aft 1524 geftiffef fjat, üon bem leiber §eufe 
nur nocf) gtoei tafeln t>orf)anben finb. 2Iuf biefem 
£>ipfucf)on finb (5f. Ötat), <5f. 3oE)anne<5 unb (5f. Ans- 
gar, auf bem §Iüge[ innen bie $reugabnaljme unb äugen 
brei fertige grauen bargeftettf. DTtan E)af lange Qzxt 
biefe brei DTtatereien als 28er£e beö üllfdjaffenburger 
DIteifter 9TtaffE)ias ©rünemalb angefprorfjen. 28ie f)af 
man in beutfdjen £ircf)en unb DTtufeen nicf)f ftf)on auf 
biefen Flamen gefünbigf! 28er jemals in Colmar ge- 
mefen ift tr>eij3, bafj aucf) f)ier gu f)ocf) gegriffen 
tourbe. 2Iber immerhin, bog man überhaupt ben 
Dtamen bes größten beufft^en DTtalerö t>or biefen Sil- 
bern ausgufprecf)en toagfe, betoeift, baft eö ficf) um be* 
beufenbe DItalereien fjanbelf. ©er Otame ©rünetoalbö 
ift gu fciet, ber 9tame (£ranacf)S ift gu menig für biefe 
Safelbitber; fo ift lange Qtit biefeö 23itb in ber 
(Scfjä'gung gtt>ifcf)en biefen beiben (Srfremen f)in unb 
f}er gepenbelf. gür ©rünetoatb fprarf) bie eble unb 
grofce Dltonumenfalitäf ber Silber, für (£ranacf) ber 
(Stfmitf ber ©efirfjfer, ber §änbe unb bie Gattung ber 
eingeben giguren; bie heften unb ©rfa^renften 
roagfen ficf) tr»eber für ben einen, nodj für ben anberen 
gu enfftfjeiben. Die Qzxt f)af if)nen fürgüd} 9^edt)f 
gegeben, nacf)bem ber t>erbienftt>oIIe £übec£er £o£aI* 
forfrfjer §. 35runs aus atfen Urfunben ben DTamen bes 
DIteifterö als ben bes £übetfer DItalerö 3o^ann Zemmer 
feftftettfe. 3n 3o^ann Zemmer bürfen tr>ir bie f)öcf)fte 
35lüfe ber £übec£er DTtalfunft erblitfen. Sie [apibare 

75 



£)ie Guttue unb bie fünfte in Öübecf bis 1806 



DItonumenfaüfäf feiner ^ompofifion, bie föarme unb 
tt>oE)I abgezogene 3 u f am "iß n f^ttung feiner garben unb 
bie meiere unb einbringOd)e £iefe ber (Smpfinbung er- 
tauben bem DIteifter, in ber gefamten beuffchen ^unft- 
gefliehte einen ehrenootten ^3tag angutoeifen. £eiber 
fte£)f Johann Zemmer nicht am Einfang einer neuen 
(SnftoidElung, fonbern bilbef ben 2Ibfd)tuf3 ber langen 
©nfroieftungsfeffe, bie toir eben in ihren §aupfphafen 
burchgefproctjen fyahen. 

(Sechs 3aE)re nach ber 93ottenbung biefes 28erfes 
ttmrbe bie Deformation in £übecf eingeführt unb „bamif 
tourbe", mie auch ©olbfcEunibf fchmerglich bemerff, „bie 
^robuffion berjenigen 2öer!e, meiere bisher ben §aupf* 
beftanbfeil ber $unft ausmachten, abgekniffen", ©och 
beoor ic^ au f biefe 28anblung ber Äunft nach ber 
Deformation eingebe, fcerbienen einige £unfttt>er!e nicht 
einheimifcher föünftler ©rttmhnung, bie fich im 23efi§ 
ber DItufeums unb ber Kirchen befinben. Unter biefen 
ift an erfter ©fette ber 2tffarfchran£ bes §ans DItem* 
ling in ber ©reoeraben!apette bes £)oms gu nennen, 
©er 2(Ifar ttmrbe im 3aE)re 1491 oon ber £übecfer 
Samilie ©reoerabe, bie befonbers lebhafte Beziehungen 
mit glanbem unterhielt ber ©omftrche geftiffef. SKuf 
bie Süren bes (Schreines finb bie §eiligen Johannes, 
^ierongmus, 33Iafius unb ägibius unb bie 33ertunbi* 
gung gemalt. 2(uf ber ^aupffafet bes Innern ift bie 
^reu^igung ©hrifti unb auf ben gtügeln bie §aupf* 
fgenen ber öeibensgefchichfe bargeftettf. 

2öeifer finb aus ber DTtarienÜrche ber 1542 gemalte 
unb in ber 23rief£apette aufgeteilte, von Johann 23one 
geftiffefe DItarienfchrein, eine 2(nfroerpener Arbeit, unb 
im SUfarumgang ein ©ipfnehon Don 3an DHoftaerf aus 

76 



Sie Kultur unb bie fünfte in ßübecf bis 1806 



bem ^afyzz 1518 cngumerfen, enbücf) im DTtufeum ein 
25itb Sintoretfos, „Die ©rtoecfung bes £agarus", aus 
bem 3af)re 1576, baö ficf) teiber in einem recf)f Der* 
maf)rloften 3 u f tan ^ ß befinbef. Das finb unter ben 
gastfreieren auslänbifc£)en ^unftmerfen ber DTtaterei unb 
$Iaftif bie bebeufenbften. 

25or ber Deformation §errfcf)fe in gang DeuffcEtfanb 
unb fo aucf) in £übecf innerhalb ber Dogmen ber tatho» 
Uferen £lrtf)e ein Reiferes unb genugfreubiges £eben, 
bas gegen (Snbe bes 3af)rfjunberfs in ©enufcfucfjf unb 
(Siffenlofigfeif ausartete. 3n ben füblicfjen £änbern 
mar ber Verfall ber (Sitten toeitaus fdjlimmer als in 
ben norbiftfjen £änbern. Unb gerabe aus £übecf ift 
nirfjf t>tel ^ern>erflid)eres gu berichten, als ba§ 35ifcf)of 
föcummebnf eine ©eüebfe §affe unb E)in unb toieber 
einige ehrbare grauen Dermummf in bie 2S5einfetter 
frf)Iüpften. 2Iber ber gange Klerus tüirb um bie Qeit 
bem SSorbitb feines 35ifd)ofs gefolgt fein unb „mit üiel 
"pferben reiten, grofce @^ren einnehmen, ben (5ä'c!el 
füllen, gute §äE)nlein effen unb ben Dirnen nachlaufen" 
manches Ärgernis erregt Ijaben, bas fidt) baburef) in 
Otabf unb £anb gu fanatiftfjem Qafc fteigerfe, ba£$ bie 
9Ttoncf)e, um if)r melfltctjeö £eben beftreiten gu fonnen, 
f)oE)e Abgaben t>on bürgern unb dauern erpreßten. 
Der 3"9 biefer Qzxt nad) geiftiger Befreiung brängte 
ben §a§ gegen bie Pfaffen in eine fanafifd)e (Sfftafe. 
9Tur fo ift ber gewaltige 35eifalt gu erftaren, ben £utE)er 
Don feinem erften Auftreten an fanb, als er 1523 fcfcjatf : 
„Sitte 2Selt ge^et in gxeffen, (Saufen, iln!eufrf$eit unb 
in alten £üften frei, bag es faufet unb braufef," toenn 
roenn er über „bas fafaniftfje Qtxtaltzz" unb bas „eitel 
(Säuleben" fiel) erbofte, menn er über bie „lieberlic£)en 

77 



£Me Stultüt unb bie fünfte in Qühtd bis 1806 



unb tangenben ober fpringenben 2S3etber ce , biefes „hoch* 
fchäbliche Ungeziefer" f dampfte, toenn er mit allen DTtiffeln 
feiner Ijerrlidjen 9^^e£ori! bie §errftf)aff ber £ircf)e 
brechen fuctjte. (Sine fo prachtvolle 23oltnafur tt>ie bie* 
jenige £uf£)ers burffe fnf) allerbings ein fo gemalfiges 
(Schimpfen über bie Unfiffen ber Qelt, bie fief) auch im 
(Spiegel feines ©elftes übertrieben barfteltfen, erlauben; 
benn er rifc nicht nur ein, fcerbammfe nicht nur, fonbern 
baute auch auf. ©r ftellfe in feiner fchönen, berben 
(Sprache auch £ebensregeln für bie anftänbige ©efell- 
fetjaff auf — bie im üHusguge miebergugeben unftaffhaff 
fein mürbe — toelctje burchaus nicht barauf hinaus- 
liefen, bie 9Itenfd)en gu ©unudjen gu machen, der- 
gleichen leb ens fei übliche gorberungen tjaben erft feine 
Heineren STadjfolger verfochten, für bie £ufher felbft 
nic^f t>eranttt>ortlich gemacht toerben barf. die Über- 
treibungen bes theologifchen ©eiftes fyahzn ben Verfall 
ber beutfdjen Kultur im 16. ^atjrtjunbert tfefenflich ge- 
förberf; unb too ber fheotogifche ©eift tote in £übed? 
jahrhunberfelang auf bem 25o[fe gelaftef unb bas 23ol£ 
bebrüeft fyat, ba fyat ber theologifche ©eift es fraft feiner 
Übertreibung enblich fertig gebracht, nactjbem er um 
bie 255enbe bes 19. Jfahrhunberfs buref) bie Verarmung 
ber G5tabt noch ein leichteres (Spiel gettmnn, ben 23olfs- 
charafter ooEftänbig umgubrehen, ber 35et>öT£erung alle 
heitere £ebensfreube unb alten ©enuft an ben (Schön- 
heiten ber 28elt unb ber fünfte mit rauher §anb gu 
rauben. 

2lber h>ie ich fch^n anbeufefe, biefer £ampf bauerfe 
jahrhunbertelang. %m Anfang bes 16. ^afytfyütibzzte 
tt>ar bas 35ürgertum £übecfs an bie QSerftärung feines 
retigiöfen ©mpfinbens unb an bie 23erflärung ber(Schön- 

78 



£)ie Kultur unb bie fünfte in £übe<f bis 1806 



Reifen ber 2SeIt burcf) bie fünfte getoöfwf; eö fonnfe 
biefe natürlichen unb gefunben Sriebe nicht ptoglich 
verleugnen unb abfrf)toören. 2öurbe if)m burcfj bie 
£utf)erifchen »erboten, bie göttliche £)reieinig!eit unb 
bie ^eiligen Segenben barguftetten, fo fucfjte fidE» ihr 
^unfttrieb ein anbereö QSenfil. £Me 9£epräfenfationö- 
pflichten ber 25rüberfcfjaffen, bie mit ber (Einführung 
ber Deformation gufammenbrachen, gingen auf bie 
33atrigierfamiOen über, bie ihr ^nfereffe für bie Kirche 
in (Stiftung t>on gasreichen (Epitaphien gum 2Iuöbrucf 
brachten. 2lber biefe ^unftübungen finb gering im 535er- 
gleid) gu ber 2Irt, tüte baö ^afrigierfum £übecfö in 
bürgerlichen kaufen unb in Sluöfchmücfung biefer kaufen 
feine DTtacht unb ©röfte oergolbefe. 

3)aö 2übec!er 9*aff)auö ift baö oornehmfte unb mür- 
bigfte £)en!mal biefer 2kf. Über bie 35augefcf)icf)te beö 
9£athaufeö berichtet 33rehmer: „£)ie äTfeften 9£efte, bie 
fidj oon ir)m erhalten haken, ftammen aus ber ^eit beö 
tlbergangöftilö, fo ba§ anzunehmen ift es fyahe in ben 
breiiger fahren beö 13. Jjahrhunberfö ein Steubau 
ftaffgefunben. ffiö im 3a§re 1358 ber fcorbere Seil 
bes Stafhaufeö burcf) eine ^uloererptofion gerftört ober 
borf) erheblich befchäbigt ttmrb, mufjfe gu einem dteu* 
bau gefrfjriffen foerben, bei bem fämfliche Seite beö 
^aupthaufeö unb ber unter ihnen Oegenben 9taföl!etter 
nach 9Torben verlängert mürben, tiefem 23au verbannt 
au§er ber gaffabe an ber Greifen ©trage auch gronf 
nach bem Dltarienfirchhof i^re (Entftehung. Det füb* 
Ochfte Einbau beö SKafhaufeö, ber fich burch feine qua- 
bratifche gorm auögeichnef, toarb 1442—1444 errichtet, 
um im (Srbgefrfjojs bie 9£atötr>age unb im Dbergefchofc 
Dtebenräume für ben baranfto&enben geftfaat gu ge- 

79 



Jjfjj Die Äultuc unb bie fünfte in £übecf bis 1806 [g] 

minnen. $urge Dörfer mar im eigentlichen 3tat* 
häufe bie h°h e fübliche DItauer mit ihren großen, run- 
ben 28inb Öffnungen unb ihren Keinen türmen errichtet. 
Qaö 3fahr ihrer (Erbauung, 1425, ift baburdj gu unferer 
&unbe gelangt bag gmei 33ürger eine Wette, bie fuf) 
auf bie SSollenbung ber Xntme begog, in bas DTieber- 
ftabfbucf) eintragen liegen. 25or jener DTtauer lag ehe- 
mals bie £aube bes 9lafes, oon ber bie „©urfprafen" 
oerrunbigf mürben. 3 U *h r führte Dom DItarffe aus 
eine freiliegenbe Sreppe. 35efeifigf mürbe biefe Anlage, 
als im 3a^re 1570 ber 9*enaiffancet>orbau aus ©of- 
länber Äalfftefn ^ergeftettf mirb. Mit ber 1594 aus- 
geführten Anlage einer £reppe, bie t>on ber ©reifen 
©frage gu ben oberen Räumen bes Sfafhaufes führt, 
haben bie kaufen an feinem dufteren für brei 3ahr- 
hunberfe ihren ^bfchlug gefunben." DItanches ift bann 
in ben folgenben Jja^r^unberfen oon biefer 2Irtf)ife!fur 
oerfallen unb abgebröcfelf, fo bag enblicfj gegen (£nbc 
bes 19. ^afyvfyunbezte eine grünbliche SReftaurafion ge- 
bieferifche ^tofmenbigfeif mürbe, bie im £aufe oon 
30 3a£)ren mit ©efchic! unb (Sorgfalt glücüitfj burch* 
geführt morben ift. (Schon aus biefem Burgen üHbrifj 
ber 23augef dachte bes £übecfer 9£afhaufes ift gu er- 
feigen, bag fämf liehe im Dtenaiffanceftil gehaltenen Zeile 
bes Dtofhaufes erft im legten Viertel bes 16. 3af)r- 
hunberfs erbaut morben finb. 28enn aber, mie feft- 
fteht bie 9*enaiffanceformen guerft in melflichen kaufen 
angemanbf morben finb, fo erhellt baraus, bag bie 
Dlenaiffanceformen in £übecf fef)r fpäf eingeführt mor- 
ben finb. £)as 1469—1476 ethaute innere §olftenfor 
mürbe noch 9 an 3 im gofifct)en (Sfile erbaut, ebenfalls 
bas 1502—1510 ethaute ©f. 2lnnen!lofter, unb fogar 
80 



£übecfer 9*enaiffancefaffaben eines 33ürgert)aufes 
mif Sermfoffafiguten unb Oltebattfons 



©ie guttut unb bie Äünfte in Sübetf bis 1806 



bas 1535 erbaute ^aus ber ©chiffergefettfchaff geigt 
im gangen (£nfft>urf unb Aufbau bod) erft eine geringe 
Abweichung &on bem gofifchen (Sfitfober, mä^renb ba* 
malö bocf) fdjon im gangen [üblichen £)euffcfjtanb bie 
©ofif burctj bie Denaiffance gurüdfgebrängf morben 
mar. 3>n £übecf fcottgog fidt) bie ©fitmanbtung fpäfer, 
langfamer unb bebäctjfiger. 3m §aufe ber (Schiffer* 
gefettfctjaff, bas ich für bie ^riDatbaufen biefer ^eit 
ats crjarafferifttfcrjes 25eifpiet herausgreife, ift ber 
ftufenförmig angelegte ©iebet fchon ^origonfat gegOebert, 
unb bie ©pigbogenbtenben ber gaffabe finb im 3tunb* 
ober ©fichbogen abgebest Aus toenig fpäferer ^eit 
ftammf bie gaffabe eines §aufes ber 25raunftraf3e, in 
ber bie gofifchen ©fitetemenfe burch bie Denaiffance 
oottftänbig übertounben finb. Sie gaffabe ift in brei 
©focfmerfe gegtieberf, bie je oier genfter fragen; unter 
jebem ©foifmer! gie£)f fich ein gries t)in, ber mit je 
gtootf in oier Abteilungen gegtieberfen DTtebaittons ge* 
fchmücff ift gmifchen benen Atlanten unb §ermen, bie 
bie genfter umrahmen, bie 35erbinbung £)erftetten. Die 
gaffabe, bie alter ^ahrfcheintichfeif nach aus bem^ahre 
1549 ftammf, ift t>on ©fafius t>on £>üren enfmorfen, 
ber bamats in £übec! eine 28erfftaff unterhielt. £)iefe 
gaffabe ftet)f in £übecf nicht allein ba. 

(gs fanben im DItiffetatfer in £übecf nicht altein 
DTtaterei unb 35ilbfcf)nigerci Wege unb fcerftänbige 
görberung, fonbern alte fünfte ftanben in £)ot)er 23tüfe. 
3e me^r bie Deformation in £übecf Achtung unb (Sin- 
ftufc gemann unb je mehr ©inbuge baburch bie firch* 
tiche Safetmaterei unb ^ttbfrfjnigerei ertiff, um fo mehr 
gteifc unb £raff toanbfe bie noch !unfttiebenbe, unb 
funftfreibenbe SBeootferung ben angettmnbfen fünften 

©caufoff, 2übe<£. 6 81 



gj Sic SMfut unb biß fünfte in Cübecf bis 1806 



gu. 2(uö jener 3 ß ** ftammen feE)r fd)one Serrafoffen, 
fcfjmiebeeifeme unb in §olg gefcf)niffene Dekorationen, 
ftammen autf) Diele fcf)öne §äuferfaffaben unb 3 nnen * 
räume, ftammen enblicf) ber in ben 3>af)ren 1574 unb 
1575 in Dottenbefen Dtenaiffanceformen erbaute ^ircfjen* 
beö diätes, bie aftronomifc^e U^r Don dRatfyw$ 
t>an Dfc (1561—1564) unb bie 9tenaiffanceumraE)mung 
ber Ufir Don bem £übed?er ©einiger §einrirf) DItaffjeö 
(1562). £)aö £übedfer (5faaföarif)iD befigf aus bem 
3at)re 1545 einen 23rief Don ^3aut Dan §oue, fteen- 
f)ott>er, 2Irrf)if eiff, ber bem 3taf melbef, „bag er E)ier 
in £übecf antoefenb fei, um alliier einige ©ebäube nac£) 
anfiBer 2öeife gu machen, tüeld)e 21nfiBen man jegf für 
bie E)öcf)fte föunft erachte, oon melier ^unft man f)ier 
in ber (Sfabt aber nidjfö finbe. @£ werbe ber ©tabt 
Don großem Stufen fein, tt>enn bie Dielen fremben, f)ier 
DerMjrenben ©betleute unb ^aufleufe nic£)f Dergebenö 
nad) Eyier gu befic^tigenben ^unftbaufen fragen müßten, 
fonbern folcfje I)ier behauen Bönnien." (S^eobor §adj, 
Anfänge ber 9tenaiffance.) SKtfo 1545 mar bie 3te* 
naiffance in £übedE nod) nic^f anerkannt unb burrf)- 
gebrungen. $urge z$eit barauf aber entttMelie fidE> in 
£übecB eine aufterorbenflidje 33aufäfigBeif, bie eine legte, 
Bürge föunftblufe in ber 2lrrf)iteBfur unb ben fc£)mücBen* 
ben fünften im befolge fjaffe. £)ie ^riegsftube beö 
9^at£)aufeö Don Sonnies (Soers b. 3. aus ben 3>aE)ren 
1595—1605 unb bas grebenE)agenfrf)e 3* mmer auö 
ben Sauren 1573—1585 in bem £aufe ber ^aufteute* 
Kompanie fronen biefe GcnftoitBiung. §ier boBumen* 
fierf fid6> bie meifter^afte 33e£)errfcf)ung ber (E>d)nigBunft 
ber £übecBer &ünft!er. 3n biefen beiben t)errüif)en 

28erBen E)af fldj bie £unftBraft ber £übetfer notf) ein* 

82 



[□fa £>ie Kultur unb bie Äünfte in ßü6e£ bis 1806 tg] 

mal in fcottenbefer 2S5eife gu einem 3£eid)fum in ber 
©rfinbung, gu einer granbiofen 2tusnu§ung ber fecf)- 
nifrfjen 33tögticf)feifen entfaltet toie fie im Storboften 
£>euffc£)tanbö gang eingig baftefjf. 33etrarf)fen mir alte 
^unftmerfe biefer fo lefen ft>ir aus iEmen eine ge- 
(unbe £ebenö£)eiferfei£ heraus, eine beglMenbe greube 
an ber §ormenfrf)önt)eif unb einen teurftfenben ©inn, 
bie £)inge ber Welt unb bas tägliche £eben bunf) bie 
©d)önE)etf gu fcerftären. £Mefe 9Itenfcf)en empfanben 
baö £eben ats eine £uft, liegen fid) nicf)£ burcf) bie 
Übertreibungen beö ff)eotogifrf)en ©eiffeö alte £ebens= 
freube unb alten £ebensgenuj3 nehmen. 2tucfj ifjre 
£rarf)£ toat nicfjt fo nüchtern unb fjäfcticf), n>ie fie es 
fjeufe ift. £)ie Dltenfrfjen gingen nirftf in grauen unb 
fcf)tt>argen ©ünbenfitfetn bunfj bie ©fragen, fonbern 
fuc£)fen bunf) lebhafte unb gefd)madbott gufammen* 
geftettfe §arben in if)rer Reibung bie 2tnmuf itjrer (Sr* 
fc^einung ftmrbig gur ©etfung gu bringen. 

9Tod) anbere £ünftterifd)e einfüge fanben fid) in 
£übei£, bie im 16. 3»af)rE)unberf burd) bie (SinfüEjrung 
ber Deformation unferbunben ftmrben; unb biefe fünft* 
Ierifc£)en 2tnfä§e geigen nod) beutticf)er, metd) eine tebens* 
tufüge (Sfabf £übec! einft ft>ar. 

3m 15. 3af)r^unberf fanben ftdE> aud) in £übed? %x\* 
fange gu einer eint)eimifc£)en £)id)£funft, für bie bie £ü= 
becfer g;aftnad)t£fpiete t>on 1430—1515 ©ofumenfe finb. 
£)er auögegeid^nefe £übecfer §iftori!er (£art 2Bet)rmann 
t)a£ bie £ifet biefer J5af£natf)f0fpiete ber angegebenen 
3eif gufammengefragen; bag bie §aftnad)tsfpiete aber 
1515 nod) nid)f abbrachen, ift ebenfalls feftgeffettt. (grft 
um bas 3af)r 1540 fdjeinen fie gum legten DItate ftaff* 
gefunben gu tjaben. £>ie Qtä&^dLfäafft infgenierfe 

83 



£)ie Äutfuc unb bie fünfte in Sübccf bis 1806 



biefe gaftnaiftfsfpiele, bie in jebem 3at;re fcier gaft* 
nacf)fsbicf)fer tüäEjEfe, t>on meldten tfrni für biß §erbei* 
fetjaffung eines (Stüdes, groei für bie 2(uffüf)rung gu 
forgen Raffen. (Ss ift nitf)f immer leidet geroefen, £)ic£)- 
f er für biefe §a ftn a et) f ö fp i ele gu finben; unb bie beiben, 
bie bie (Sfütfe befcf)affen fotffen, muffen off lange 
unfer ben bürgern fuetjen, bis fie einen geeigneten 
DTtann fanben. £)ff muffen fie ftdE> auetj mi£ einem 
DItann von mäßigem 35ilbungsgrab begnügen, ber bie 
(Sprache nietjf öollfommen beE)errfcf)fe unb feine geringe 
^unftferfigfeif burd) £)erbt;eif gu erfegen fcerfuctjfe. 
(5d)on ber älfere ^iftorifer £)eec£e tjaf nacf)geft>iefen, 
bafc Sübetf fict) unfer allen nieberbeufferjen ©fäbfen im 
Saftnactjfsbrama tjerfcorgefan f)af. Die gorfetjung E)af 
feif ©eeefe, ber 36 §aftnacf)fsfpieie namenftid) aufgäbe, 
toefenfUcrje gorffctjriffe gemacht; es finb jegf bis gum 
3>af)re 1537 nafjegu 100 berarfige gaftnatf)fsfpiele aus 
£übed? begannt b. r> eine größere 3 a ^L a ^ fi e * n 
DTürnberg aus bem gleichen 3 e ^ a ^ er be!annf finb. 

über bie ^erfunff ber gaftnarf)fsfpieie beriefet 
2ÖatfernageI: ,,£)urcf) bie langen, ftrengen Saften, bie 
ber 2(uferfteE)ungsfeier vorangingen, toaren bie £uftbar- 
feifen, mit benen einft bas 23oI£ ben grül)lingsbeginn 
unb gugleirf) ben beginn eines neuen Qafjres begleitet 
^affe, t>on ber rechten (Stelle t»erbrä'ngf unb gum £eil 
genötigt morben, erft in bem djriftÜcf)en Dftern toieber 
tjerfcorgubrecfjen; ein nod) größerer Seit aber toarf fief) 
auf ben legten unb bie legten Sage vot ber gaftengeif." 
2Ius bem geiftOcrjen ©piel, ben Dltrjfterien unb bibti* 
fd)en £)ramen, bie von ©eiftOcfjen oerfaßf unb von 
(5fiffsfcf)ülern bargeftellf mürben, £)af fief) bas gaff* 

nactjfsbrama rjerausenfmitfelf, bas eine Mfurgefcf)irf)f* 

84 



[Cp Sie Kultur unb bie fünfte in £übe<f bis 1806 [p| 

Iitf)e 33ebeufung E)at, meil aus iE)tn narf) unb natf) bas 
metfOcfje £)rama f)erauögemad}fen ift. 28äE)renb im 
©üben £)eu£frf)ianbs im gaftnacfjfsbrama bie atfen 
(Sagenftoffe gängtid) t>ernac^Iäffigf morben finb, finb 
fie in ben £üBec£er §aftnad)töfpieien t>erfrf)iebenflid) Be- 
arbeitet morben, unb gmar mit einem fef)r auögefprodje- 
nen §ang gum DTtoraOfieren; bas Befagen fctjon einige 
Xitel mie: „£>e E)eHe tmbe t>or (Sritnolf" (1438), „£o- 
ning £ar[ fte!en t>or mit DUegafte" (1450) unb „be 
^onnngE) 2(rfuö tjoneben Branbeö mns" (1446). £)od) 
autf) bie anfüe ®efd)id)fe unb mefyr nocf) bie antife 
(Sage mürbe in ben 2üBet£er §aftn ad) tsfpielen t>er- 
arBeifef. £)ie hieran berfage unb fogar £egenben aus 
„Saufenb unb eine dlatfyt" [feinen in einigen £üBec£er 
§aftnacf)t£fpieLen üerarBeifef morben gu fein. Qlwfy Bir- 
git mar ben £üBedfern nic£)f unBefannf. 2lHer 28a£)r* 
fctjeinlicrjfeif nad) gef)£ bas §aftnacE)tsfpie[ t>on 1475 
auf Virgils 2IBenfeuer gurücf, mie if)n feine ©eOeBfe 
in einem ^orBe äugen an if)rer SBotjnung gu fjatBer 
§ö£)e E)inaufgie^f unb iE)n fo bie dtacfyt üBer Rängen 
lägt, bamit er am näctjften 9Itorgen bem ©efpötfe ber 
DTtenge preisgegeBen ift. (SBenfo finb in ben £üBec£er 
gaftnacf)tsfpteten Dltottoe aus ber antifen (Sage unb 
®efcf)id)f e, SierfaBeln, bie (Sage t>on ^Dornröschen u. bgl. m 
fcermanbf morben. iDoct) nicrjf allein in ben gaftnactjts- 
fptelen ber bamaOgen Seit finben mir 2infä§e gu einer 
nieberbeuffcfjen £itera£ur. £>as 33oI£ bietete felBft £e- 
genben. 3n ber 25earBeitung munberlicfjer ©eftf)eE)niffe 
geigte ftdE> bie SSotfsprjanfafie, bie gerne ins ©raufige, 
ins poffentjaft QSergerrfe unb ©rotesfe gütf. £egenben 
unb (Sagen mürben erfunben unb gingen im SSotle t>on 
SQftunb gu 93Tunb. £)as 2Mf erfanb Sltärdfjen, ©picl- 

85 



£>ie 8ültut unb bie fünfte in £übcc! bis 1806 



reigen unb Sangreime. 525iele ©ebicfjte unb ©tropfen, 
bie noch im vorigen ^a^r^unberf £)tn unb mieber im 
QSoIfe erflangen, finb in biefer Qe'it entftanben, miß 
bas alte £ieb: „DU DItann muH rieben un f)abb feen 
Soom", mie bie £ierreime, bie alterbingö ben 2Öanbe[ 
ber (Spraye burdj ben £auf ber 3a£)rt)unberfe mit- 
gemacht E)aben. Sie gaftn achter eime, bie DTtarfinöreime 
fomie bie Sangreime finb in biefer erfunben, in 
ber in £übedE noch fywtete £ebensfreube unb fröhliche 
©enu^freube herrfchfe. 2öcld) ein munterer (Sinn grüfct 
unö in bem jegf fchon oergeffenen Sangreim, beffen 
quirlenber 9^h9^ muö fprubetnbe Temperament ber 
£übec!er fenngeichnef : 

.Sfjet bibcliff, mien DItann is famen. 

3pei bibelift Xüat bringt £>e mit? 

3pei bibeOtt, en (Satf mit ^lummen, 

Sptx bibeOtt, benn Saarn \& mit. 

%htt menn man fagf, alle biefe 2Serfe unb DTtärchen 
mürben in biefer Qeit erfunben, fo ift bas nicht gang 
gufreffenb. Sie (Stoffe biefer QSerfe unb Dltärchen 
manbelfen fich nur in eine neue §orm. Sie Bafholifche 
Kirche mar \a in ihrem gangen ©roberungsfrieg ftefö 
oorfichtig unb Hug genug, fich auf bie alten heibnifchen 
(Gebräuche bei ben geften gu ftügen, ja fie offen gur 
2S5eiterbenugung freizugeben unb fie erft gang altmählich 
bem !athoOfchen 3titus angupaffen. ^nfolgebeffen ift 
bieSrabifion ber SSolföfunft burch bie fatholifche Kirche 
niemals unterbrochen morben, fonbern nur tangfam um- 
gemanbetf morben. Saher finben fich an &> * n ölten 
33olEömärd)en unb 33oI£sreimßn, bie in bem 15. unb 
16. ^ahrhunbert in eine neue §orm gegoffen mürben, 

noch immer mannigfache $Jtatf)f[änge aus ^eibnifd^er 

86 



Sie guttut unb bie fünfte in ßübetf bis 1806 



3eif. 3n ben ©c^taf reimen lägt ficf) ein 3"fanimen* 
E)ang mif bem alfen ©öfferglauben narfjmeifen, in benen 
23mM) bas DItarientöürmrfjen eine bebeufenbe 9toIIe 
fpietf, in benen §ommeIIanb, £>oppeIanb ober §oHanb, 
baö £anb ber §ulba unb §olIe, immer toieber t>or* 
Bommen. 3n fpäferer Qtit, b. f). im 17. unb 18. 3af)r* 
fjunberf, finb im 2M!e immer meniger £ieber enfftan* 
ben, toeil bie Dleformafion bem QSoIBe bie ^3oefie bes 
£eben£ genommen ^affe. 9Toc§ ein anberer ^unftgmeig 
btuEtfe in £übec! im 15. unb 16. 3a!)rf)unbert, ein £unft- 
3tt>eig, ber mif ber liferarifrfjen ^Probuffion in engem 
3ufammenfjang fteE)f. £)ie £)rutffunft unb bie §o!g= 
fdjneibeBunft rourben in £übetf um bie angegebene ^eit 
fefyr lebhaft gepflegt (Sin £übeifer ©eiftOcf)er, ber in 
^aris ftubierfe, lieg gttufcfjen 1489 unb 1494 in "Paris 
ein ©ebefbucf) in nieberbeuffc^er (Sprache für bie £ü= 
betfer bruden. ©er älfefte £übed?er T)tu& ftammf au5 
bem 3af)re 1475; es finb bie „Rudimenta novitiorum". 
(Sin 35ett>ete für baö rege ©eiftesteben ber (Sfabf um 
1500 tft bie Verlegung ber Unioerfifäf SÄoftodE im 
3;af)re 1487 narf) £übed?, bie alLerbings frf)on Bur^e Qzxt 
barauf auf bringen be QSorfteltungen ber Dtoftodfer mieber 
borffjin gurüd!Bef)rfe. 2üheä$ 23ebeufung für ben 35utf)* 
brudB unb bie ^olafcfmeibeBunft Bann Ejier nafürlidj nur 
angebeufef merben. Stein gofifcfjen (£f)araBfer fragen 
nocf) baö 'paffionat beö (Steffen 2(mbe£> t>on 1492, eines 
roeifgereiften unb E)oc£)gebilbefen 35urf)brucBers, bie tü- 
bedlifdje 25ibel oon 1494, bie üon 33arff)olomäu£ ©off)an 
gebraten Revelationes S. Brigittae Don 1492. (Srft 
narf) 1500 finben ftcf) in ben £übedEer ©rud?en (Stil* 
elemenfe ber ifalienifrfjen unb beuffrfjen 9£enaiffance; 
bocf) ber BünftLerifrfje 28erf ber erften £übetfer £)rud?e 

87 



£>ie Äuttur unb biß fünfte in £übetf bis 1806 



im DenaiffancegefcfunadE fteE)f ben früheren gofift^en 
£>rud?en nadj. 3 uer ft tourbe bie neue gormfpradje burrf) 
ben aus ©peier gebürtigen £ubmig ©leg in £übed? ein- 
geführt in bem 1531 gebrutffen ©rofcen Äafedjismus 
£ufE)er£, beffen Daumen unb (Sinfaffungen an rfjeinifcrje 
trudle anfingen, kräftiger unb ausgereifter triff uns 
£)ie§ in feinem berühmten ©rutf oon 1534 entgegen, 
„Dt 33r)bOn ofE) ber ofE)teggingE)e bocfon's DHarfini 
£uf£)erö r>n br)f bubefc^e t>0fidE) offjgefeffef mit fun- 
bergen ünberrictjfungen alfe man feen maif). ^nn ber 
!anferOrf)en (Sfabf £übetf ba £ubemicf) £)ie§ gebrütet 
1533". %hzt aud) tjier fmb bie ©filiformen norf) nicf)f 
rein, fonbern es ift eine munberOcf)e 9Ttifc£)ung t>on 
gofifctjen unb Denaiffancemofioen, bie £)ie§ oielIeicf)f 
nur norf) nid)f in reiner §orm angumenben magfe, meit 
biefe „anfÜe ^unftmeife" in £übed? norf) gu fremb mar. 
2(ber biefe 33»ibel, bie unfer ben bebeufenbffen ©rucüen 
jener (Sporfje eine fe£)r e^renüolte ©feile einnimmt 
ebnete ben „anfiquifefifrf)en" §ormen ben 28eg. DTeben 
£)ie§ finb Jjo^ann 23aü)orn unb §ans Dengner bie 
bebeufenbffen £übeifer 33auf)£ünftier jener Seit 2lurf) 
biefe £unft fan! in ber greifen £)äTffe bes 16. Satjr- 
Ijunberfs t>on i^rer ftotgen §ö^e E)erab. Qa& aber barf 
man firfjerlirf) nirf)f als eine golgeerfrf)einung ber De- 
formation anfersen, benn gerabe bie 35uc^bruc!er!unft 
ift ja oon ber Deformation mefenflid) unb narf)brüc!tirf) 
unferftügf morben. dagegen l)af ber ^rofeftanfismus 
bem 23ol£e ben f)errlic£)en 28alb ber alten £egenben 
genommen unb bamif einer meiferen Qlusbreifung ber 
SSolfsEunft im DTorben für immer ben 33oben entzogen. 
Sie £afl)olifrf)e £irrf)e mar immer funftfreunblirf); inner- 
halb ifjrer Dogmen mar Daum für bie ^unft gemefen; 
88 




Qübe&ev Dtenaiffancegtebet mit £errafoffen = gaffabe 

aus ber S'\^9 e ^' 1 bes (Sfafius bon ©üren in Cübecf 



@] ©iß gultat unb bie fünfte in ßübetf biö 1806 



fie hafte im 28ed)fel ber Reiten immer auf bie ©emüfs* 
ftimmungen unb geiftigen 23ebürfniffe bes QSotfes 9lütf= 
ficht genommen unb fie für ihre Qtve&z bienftbar gu 
machen gemußt, ©aburct) fyatte fie iE)te ungeheuere 
Dltac^ffteHung im SSolfe gewonnen unb fo lange be= 
Rauptet, £)ie £uf£)eriftf)en aber verbannten bie ^unft 
aus ber Kirche, ftaff fie unb mit ihr bie fünftterifchen 
Gräfte bes SSotfes gu ^eben unb gu enfmicfeln. 3DocEj 
es märe ungerecht toottfe man ben Q5erfatl ber beut* 
fcf)en (Sfäbfefulfur im 16. Qahrtjunberf allein ben DTacf)* 
folgern £uff)ers gufcf)reiben. £)ie Jtacfjf olger £u£t)ers 
haften ben ungeheueren burct) fernlagen ben ©rfotg, toeil 
erftens ber fafhotifche Uterus in jener Qe'it in eine 
fchtimme ©iffentofigBeif oerfalten toar unb Bürger unb 
dauern burcf) h°h e Abgaben brüllte, bann aber auch, 
toeit bie ©fäbfefuttur felbft, bem 23eifpiete ungültiger 
^3nefter fotgenb, in 3ügettofig!eit ©iffentofigfeif unb 
©etoiffentofigleif oerfiet unb toeit baburcf) in oieten 
©fäbfen ein oerfchtoenberifcfjes £eben ein gtangenbes 
(Stenb ^evvotnzf, bas bie gange ©fäbfefulfur in un- 
gefunbe 28ege trieb, fo bajs eine grünbliche Reinigung 
bes bürgerlichen £ebens ber Qeit eine bringenbe dtot* 
toenbigfeif tourbe. £>er ^rofeftanfismus hat bie fif ftidEjc 
Reinigung ber (Sfäbfe grünbtirf) burchgefütjrt. 2tber 
nac£)bem er biefe Aufgabe burchgefüfjrf fyattz, fyxelt er 
auf ber eingefcf)tagenen 23af)n nicht inne, fonbern fyöntz 
niemals toieber auf, ben 3QHenfchen if)re ©ünben in 
ben fürchferlic£)ften Übertreibungen oorguhaffen. ©taff 
ben üXTtenfchen bie geiftige greif)eif gu geben, gmang er 
fie nur in einen neuen Dogmatismus En ne * n > ^ f Ic h 
oon bem Eafholtfchen Dogmatismus einmal baburcf) 
unterfctjieb, bafc er poefielofer, nüchterner, frocfener, toeit 

89 



[EJl Sie Kultur unb btc fünfte in ßübetf biö 1806 

funfffeinbtirfj, mar, anberfeifs aber aurf) babutdi), baft 
innerhalb be£ profeftanfifrfjen ^Dogmatismus bie Genf* 
roitflung beö infelteffuelten 3nbit>ibuum£ gur greitjeif 
unb gum 3nbiDtbuaItemus mögticb mar. "Damit mar 
ftarfen ^erfönticrjfeifen atterbingö inbitnbuette (Snfmia% 
tungsmogtict^eif gegeben — faff alte großen ©eifter 
bes neueren £)euffd)tanb;S finb ja nur als ^Profeftanfen 
benfbar — aber baß 25oI£, bie DItaffe, mürbe nur fcon 
neuem in einen ^Dogmatismus gepreßt ber enger unb 
fd)äbOcf)er für bie %nplifübe ber geiftigen (£nfmid!tung 
bes 23otfes mar, meit er it)tn me^r naEjm, ats er if)m 
gab; benn innerhalb biefes neuen ^Dogmatismus ber 
profeffanftfctjen Älrdje mar bie ©nfmitftung bes QSotfes 
gu einer SSoKsfunff unferbunben, abgekniffen unb un* 
möglich gemacht £)er bogmafifctje 'profeffantismus, 
ber bie (Snffagung von allen fingen ber 28etf prebigfe, 
ber in jeber QSergotbung irbifctjer Gcrfctjeinungen einen 
fctjtimmen §ret>et erbtidfte, ffettfe ficf) alten fünften feinb- 
Od) gegenüber, befä'mpffe fie unermübtirf), meit er fürd)* 
fefe, burtf) jebe 2lu§erung ber £ebensfreube unb ber 
ftnntirfjen £uff an ben (Srfctjeinungen ber @rbe bie 
£errfd)aff über bas 25otf gu vertieren. 2(ts bas pro* 
feftanfifctje 33ürgerfum bann fpäfer bie Dltorattetjren 
ber neuen $ird)e anerfannf unb firf) oöttig gu eigen ge- 
madjf fjaffe, fcrjob es bie ^ünftter gang aus feinen 35e= 
girfen Ejinaus unb ftettfe fie in ©egenfag gu ber bürger- 
ticken Weit; benn es ging Ü)m burcf) bie unermübtictjen 
©ctjetfreben ber profeftanfifc^en DteaEfion natf) unb nad) 
in Steifcf) unb 55tuf über, in ben ^ünfftern geinbe bes 
25ürgerfums gu fetjen. (grft feif bem 3Hacf)fgeminn bes 
'profeftanfismus beffet)f biefer oertjängnisootte ©egen- 

fa§ gmifrfjen 23ürgerfum unb Äünftterfum; erff ber ®etft 

90 



Sic SMfur unb bie fünfte in ßübetf bis 1806 



ber proteftantifd)en ^irctje, ber gemäß feinen ^pringipien 
bas ^ünftlertum fürchten muffte, meil bas ^ünftterfum 
feine 3Itaif)f untergraben fonnte, tjat ben ^ünftler als 
geinb bes ^Bürgertums E)ingeftellf, bie ^ünftler bearg= 
mötjnt, mit Dltifctrauen umlauert fie in bie 3tolle oon 
Dtitjiliften bes ©eiftes gebrängf. tiefer &onf£i£f gmifdjen 
Bürgertum unb ^ünftlerfum Seffent nur in proteftan* 
fifctjen £änbem, mirb nur in 33egirfen fühlbar, in benen 
bie proteftantiftf)e 28elfanfrf)auung bie £)errfc£)enbe ift. 
£)ie profeftantifctjen £änber finb feit biefer $eit bie 
£änber ber einfamen, großen ^erfönlicrjfeifen, bie als 
jemetliges (Sammelbecken ber fünftterifctjen Gräfte unter 
bem Qtud bes funftfein blicken 33ürgerfums mie ein 
2ÖafferftraE)l in einfame §öf)e fc^nellen. £)ie fünft- 
lertfctje SSolfsMfur blieb unb mucf)S in !atl)olifrf)en 
£änbern. 

2Bir bjaben alfo oom 17. 3a^rt)unberf an in £übea* 
nid)t metjr t>on einer £übetfer ^unft, fonbern nur noctj 
t>on £übed?er ^ünftlern gu fprectjen, bie in itjrer §eimat, 
b. E). alfo in £übed! felbft, bas bie Äunft verneinte unb 
ablehnte, immer mefyr an 33oben vertieren, mie mir 
feigen merben, je näf)er mir ber OTeugeit fommen. 

£)oc£) tiefe Senbengen frf)ufen firf) natürlich nirf)t 
plögürf) (Geltung, fonbern brangen altmäE)ticf) ins 23ol£ 
unb gemannen gang aHmä£)liif) bas 23oI£ für ficE). £>ie 
£übecfer ^unftfrabition bracE) ntc^f plö^Ocf) ab, fon- 
bern IöfcE)te Eangfam baE)tn. Unb beoor fie gänglid) 
t>erEöfcE)te, f)af fie auf manchen ©ebieten nod) bebeufen- 
bes geleiftet; je ferner bie ^unftgmeige bem fird)EicE)en 
DJtactjfbereicE) lagen, um fo bebeufenber maren in iE)nen 
bie ^unftleiftungen £übecfs im 17. 3af)rE)unberf. 25on 
ber ©cEjnigfunft, bie in ber ^riegsftube bes 9£atE)aufes 

91 



["Eft JDie guttut unb bie fünfte in £ü6ec! bis 1806 [g] 

unb im Grebenhagen fcfjen 3i mmßr ^ e I)Difjfte 33tüte 
erreichte, mürbe fetjon gefprochen; jle mürbe auch im 
17. 3aJ)rf)unbert, mie einige DJtöBet be£ £übecfer 9Itu- 
feumö betreffen, noch mit ©efehmnef unb vieler fedt)- 
nifchen gerfig!eif meiter geübt ©ie Äerami! blühte 
noc^ meiter unb fyat bis etma 1650 in £übetf auger- 
orbenflich fetjone Wette herborgebracf)t; auch bie ®o!b= 
fchmiebeBunft, bie S^uchbinberfunft, befonberö auch 
2Irc£)ife!fur ftnb bis ba£)in föunffgebiefe, in benen bie 
alte, fräftige ^unftfrabition £übecfs lebenbig mirffe. 
£)ann aber machte [ich au f au ^ en ©ebiefen ein rafch 
forffchreifenber Verfall gelfenb. £)ie funftfein blichen 
Senbengen bes ^profeftantismus fiegfen jegt fchnelt unb 
überall, inbem bie Verarmung ber ©fabf als Solge 
langer unb fernerer ^riegögeifen bie ein befferes 3en- 
feits üechei^enben JX£)eorien unferftügfe. QSon einer 
£übecfer (Schule in 92?alerei unb ^laftif lafct [ich \e$t 
nichf mehr fprechen. 3a, in biefen ©ebieten ber bil* 
benben fünfte mar ber Verfall fogar allgemein unb 
tiefgehenb, fo ba§ bie aus £übecf hervorgegangenen $ünft= 
ter in bem europäifchen ^ünftlerfongert es nicht über 
eine gmeife unb briffe Dfolle Ejinau^bradc^f en. ©er be= 
beufenbfte DItaler, ber im 17. 3a£>r£)unberf aus £übecB 
hervorging, fyeifet ©oftfrieb ^netter, (£r mürbe am 
8. 2(uguft 1646 in £übec! geboren. (£r ftubierfe in 
ÜHmfterbam unfer gerbinanb 33ol, begann in ber %tt 
ber Membran bfn ach folger, arbeitete einige 3^it in £übecf 
unb ging bann nach £onbon, mo er ber Dltobemaler 
ber engüfehen 2(rifto!rafie mürbe unb oom Könige bie 
höchften Auszeichnungen empfing. Die Silber feiner 
gmeiten (Schaffensperiobe bemegen fich in ber Dichtung 

bes oan £)nc£. (Seine "Porträts finb nicht pfuchotogifche 

92 



©ie SMfur unb bte Äünfte in Sübec! bis 1806 



9Iteiftertt>er!e, fonbern mehr aufs ©eforafiüe geftellf, 
roeidE) unb anmutig in bei: garbe. ©offfrieb ^netter 
ftarb am 27. Dffober 1723; fein trüber 3acf)arias, ber 
ebenfalte nach £onbon ging, fpielf ate ^ünftter nur 
eine unfergeorbnefe D^otte. (Ss ift meifer 23atrcharb 
933ulff (f 1701) su nennen, über ben ^aut £affe eine 
fleine 3Itonograpf)ie oeroffenflichf £)af. Qlucf) Jürgen 
DHaff^iaö oon ber §ube (1690—1751), tft nur t>on 
epigonenhafter 33ebeufung. 3?ebeufenber ift ber t>on 
Dreöben nach £übecf berufene ifalienifche DItaler ©fe* 
fano Sorelli, ber bie 28anbgemätbe im (Senafsfigungö* 
gimmer bes Dtaf^aufeö gefd)affen fyat Goretti ^ielf fiel) 
nur vorübergehen b in £übecf auf. Stachbem er in ben 
fiebriger fahren bes 18. 3a^rE)unberfö feinen Auftrag 
erlebigf fyattz, 30g er roieber fort. &urge ^eit barauf 
ift aus Hamburg ein DItaler, Johann 3a!ob £ifd)bein, 
(1715—1791) nach £übec! übergefiebelf, ber einige Er- 
folge als £anbfcf)affer erntete, befonbers aber eine 
3tei£)e heroorragenber 33ilbniffe gefctjaffen fyat 2Beifer 
ift t>on £übec!er DJtatern bis gum Anfang bes 19. 3a^r- 
hunberfs nichts toefenfliches ^u berichten. 

Erfreulicher geftalfef fich bas 23itb bes geiftigen 
£ebens ber ©fabf auf ben ©ebiefen ber 9Itufi£ unb 
bes Xfyzatetö, Die DTtufi! ttmrbe infolge ihres fpiri* 
fuelten (Sfyavaltexö t>on ben "profeftanfen nicht verboten, 
fonbern fogar ausgebaut unb toeifer enfroicfelf. Das 
(St. (Satharinenflofter mürbe auf 25ugenhagens QSer- 
anlaffung 1531 in eine lafeinifche (Schule umgetoanbelf. 
Die früheren DJtönche trafen in biefe (Schule feite als 
(Scfjulmeifter, feite ate (^orfänger & n > e * n Kantor nebft 
üier ^3äbagogen leiteten ben ©efangsunferrichf ber (Schule, 
in ber nicht nur ber ©horalgefang, fonbern auch DTteffen 

93 



[Ffr £)ie Guttue unb bie fünfte in Qüheä biß 1806 [g] 

gefungen tourben. £)iefe eifrige unb gut organifierte 
Pflege ber ^ircfjenmufi! entroicfelfe in ber ©fabt ein 
lebenbiges ^nfereffe an ber 9ItufiB unb bereitete in 
£übecf einen 33oben, aus bem mufifatifcE)e latente 
[^eraußtDat^fen unb auf bem fie fitf) entttHcfetn Bönnien, 
^inrief) 3Kar!uö (1579—1611) unb ^ermann &ebel 
(1612—1616 Drganift an ber Marien fird)e) finb bie 
früEjeften Stauten oon 33ebeutung, bie uns in ber DltufiB- 
gefc£)iif)fe £übedfö begegnen. 35eibe werben noef) fyefL 
überftratjlt t>on grang £unber (1614—1667), ber in 
dlom ftubierfe unb jahrzehntelang in großzügiger 28eife 
baö DHufÜteben ber <5tabt leitete, „Sunbers SSoM- 
Bompofitionen", fcfjreibt (£arl Otie^I in feiner 3Ttufu% 
gefliehte ber ©fabt £übecf, „bauen fief) namentlich ba, 
Iüo ihnen eine (S£)oralmeIobie als Cantus firmus ^u- 
grunbe liegt in bem bamals üblichen £)rgelftt)le auf; 
in ben ©antaten ift bie 2(rienform bereite leiblich aus- 
gebildet, unb bie begleitenben (Stimmen belegen fid) 
vielfach mit confrapun!fifcf)er greiheit. (Gegenüber bem 
metobifchen (Elemente tritt ber Moderte ©efang noch 
ftar! in ben 33orbergrunb. 65 Sunbers Nachfolger als 
Drganift ber DQftarienBirrfje mar ©ietrief) 23urtehube 
(1637—1707), ber in £übecf bie „2ibenbmufifen" ein- 
führte, bie t>on SQTartini bis Weihnachten an fünf (Sonn«» 
tagen ftatffanben, „fo fonft nirgenbroo gefc^ieEjf ©ein 
9Tachfolger mar Johann <S£)riftian ©chiefferbeefer aus 
Söeifcenfelö unb beffen DTnchfoIger Johann ^>aul Hungen, 
ber fitf) 1732 am (Sonntag £hiafimobogenifi als „Com- 
positore nub Direttore della musica" in ber DItarien- 
!ircf)e einführte, fid) ber toeiferen ^Pflege ber 21benb« 
mufüen annahm unb fcerfprach, alles „,§ochftrebenbe 
unb (Sc£)mülftige in genauer DTachahmung ber OTafur 
94 



[3ß Die Äutfuc unb bie fünfte in £ü6ec! bis 1806 

für fenbern unb affecfuöfen 2lusbrucf" gu oermeiben. 
Unter feinem DTachfotger, Johann 2Öilhelm t>on Äonigö* 
lötr>, ttmrbe in ben 2lbenbmufi!en 1792 gum erften DItale 
^anbete DIteffiaö unb 1794 ^anbete (5aul aufgeführt 
3m 18. 3af)rhunberf !amen fchon häufiger Dpem* 
gefellfchaffen nach £übec£, bie Ejauptfäd^Iict) ifalienifche 
Dpem gur Aufführung brauten. 1789 mürbe bie (Snf- 
führung t>on DKogarf, 1793 ber £)on 3uan unb 1794 
bie Qauhevfiöte in £übecf gum erften DItale gu ©eE)ör 
gebracht. 

(Snglifche föomöbianfenfruppen, bie feit (Snbe bes 
16. ^a^r^unberfö bie ©täbfe beö norblichen £)euffcr> 
lanbs befudjfen, fcheinen im Anfang bes 17.3a^rE)unberfö 
gum erften dRale nach £übetf gefommen gu fein. (Sine 
fiebere Nachricht, baft „manbernbe 35anben" auch £übec£ 
befugten, ift unö erft aus bem ^a^re 1639 erhalten; 
Don ba an £>aben bann t>erfd)iebentOc£) foroohl englifche 
roie auc^ beutfcf)e ^omobianfenfruppen £übed! befuchf 
unb ben 35eft>o£)nern manche ^urgmeil unb Unterhaltung 
geboten. £)ie ^omöbianfen muffen t>on bem „fyotfy* 
roeifen 9tef" ber Ofabf bie (Srlaubnte gum (Spielen 
einholen, unb bie ©eiftlichBeif übte off eine fyaztz 3 en - 
für. Am 12. gebruar 1697 tarn eine norbifche Xfyeatet* 
gefellfchaft nach £übecf, bie ein ©fücf gur Aufführung 
brachte, bas fie folgen bermafcen empfahl: §eufe gxen* 
tag ben 12. gebruar ©oll ein unvergleichliches ©chau* 
©piell auff bem (Schauplag ber §ocf)beuffchen (£omoe* 
bianfen praefenfiref roerben, 

(benannt 

©er 2öunberfäfige unb gum §immel fahrenbe 
©liaö 

DItif runftlidjen Dltafchinen unb glugtoercfen 

95 



[□fr 2)ie Guttue unb biß fünfte in ßübctf bis 1806 [g| 



aus ber £uff unb Gimmel, auch mif ^icfelhäringö 
^urgtoeil oermifchef. 
DTacf) ber ültffion toirb ein luftiges DTachfpiet praefenfiref. 

£)a£$ biß £übecfer ©eifttichBeif einem folgen gofflofen 
Unfinn, ber mif ber 2£iif)figfeif einer großen ^omobie 
auftrat nur grollenb gufchauen Sonnte, oerffehf fich- 
2lber je toeifer bie 23üE)ne fidE> enfroicfelfe unb oerooll* 
fommnefe, um fo unbulbfamer ttmrbe bie ©eiftlichfeif, 
tt>ie auch Sari (Stiegt in feiner ®efc£)itf)fe beö £übecfer 
Xfyeatevz bemerkt, helfen, ber gührer einer „berühm- 
ten 35anbe", ber auch £übecf mehrfach befugte, fyaf für 
bie (SnfmicHung bes beuffchen Xfyeatevs aufcerorbenf* 
liches geleiftef. 3tf) m tourbe in Berlin baö 2tbenbma^t 
oerroeigerf; bie ©eiftlic^Beif ber ^anfaftäbfe machte ihrem 
§a§ gegen Letten in heilen 2Borfen £uff unb verbot 
ihren ©emeinbemifgliebern in einer gtugftfjriff ben 35e* 
fuch „ber 2öerfe ber ginfternig in benen öffentlichen 
©chaufpielen". Qllö Heltens ©affin einmal in Ham- 
burg an einem hingen gieber barnieberlag unb fiif) 
„roegen ihrer fünblichen ^3rofeffion mif ©off üerfötjnen 
moflie unb bas heilige 2(benbmaht oertangfe, ba tooUfe 
fein ^rebiger bas Heiligtum biefer ,§ünbin' geben, 
ef)e unb bet>or fie an (£ibes Ofaff angelobet biefe 
un^eilige £ebenöarf !ünffig£)in gänzlich gu quittieren. 
2ÖeItf)eö legfere auch gefetjehen, aber fie frf)Iecf)f 2$3orf 
gehalfen unb batb mieberum refcerfieref". „£)en biref* 
fen Eingriff, metchen ber gelofifche ^3affor 28incfler gegen 
bie QSetfen richtete, ertoiberfe bie mannhafte grau burch 
ihre im 3aE)re 1701 erfchienene ©chriff: „3eugniö ber 
Wahrheit t>or bie (Schauspiele ober (£omöbien toieber 
Johann ^ofephs Söincfterö, Diaconuö in DItageburg," 
96 



^ausfüc eines £übec£er ^afrigiectjaufes in bec 
DTtengftrafte (@nbe bes 16. !^af)r£)unberfs) 



£)ie ftulfuc unb bte fünfte in 2ühed bis 1806 



mit ber überfrfjriff: „©es ^eiOgen SSafers (£f)rr)foftoim 
3eugnij3 ber 25af)rE)eif mieber bie (5cf)aufpiele Der- 
beufftf)ef unb in eftoas erläutert herausgegebene (Sdjriff, 
aus Dieler £f)eoIogorum 3 eu 9™f3> ÖUC h anberer ©ele^r- 
fer (Scfjrifffen gufammengefragen unb aufgefegef Don 
grau (£. (g. 25ettE)emm. K (Sari ©fiel)!, ®efd)icf)fe bes 
£f)eafers in £übe£) helfen ^atfe unter feinem (5gep- 
fer bie bebeufenbften ©djaufpieler feiner %z\t Dereinigf. 
©ein Steperfoir beftanb £)aupffäc^Iic^ aus §aupf* unb 
(Sfaafsaffionen, in benen bie auffrefenben ^3erfonen 
Don ^o^em Stange maren. 2([s Unterlage für feine 
$omöbien fpielfen anfangs bibOftfje (Stoffe unb alle 
möglichen öegenben nocf) eine bebeufenbe Stolle; aber 
mehr unb mehr mürben bie Gegebenheiten ber legten 
3eifgefchichfe als DItofioe für bie ^omobien benugf 
unb mit Dielen Übertreibungen unb ben roitbeften 25ühnen- 
effeften ausgeftatfef. 

2(us bem erften Viertel bes 18. 3aE)rf)unberfs ift eine 
chara!feriftifche (Sinlabung gu einer Dtafsfomöbie er* 
Ralfen; fie laufet: 

Denen DItagnificis 
£och* unb 2So&I-@bIen, Neffen, £och*©eLahrfen 
§ocf)* unb 2öoE)Itt)eifen §erren. 
Gürgermeiftern unb Stafh 
Der ^ar)ferlich freuen unb bes §eil. 9tömifchen 
9teichs*(5fabf £übec! 

§och=gebiefenben ©näbigen Herren 
Debiciref gur Gegeigung ber Unferfhänigffen ^füc^f 
unb aus banBbahrem ©emühfe, oor bisEjero 
(£rtüiefene ©nabe. 

©raufoff, £ü6ecE. 7 97 



£)ie ßulfur unb bie Äünfte in £übec£ bis 1806 



(Sine mobefte unb galante §aupt-21£tion, 
SBefifutf: 

£)er fcor bas 2öo£)Ifet)n bes SSafertanbes 
fidf) felbft aufopfernbe ©roefuö 
Ober 

£)er ftumme Verliebte ^ring 2(ft£>, 
£>ber 

2trleqt)in ber £ä'tf)erlicf)e £abief*£rämer 
Otebft 

©inern DHuficalifdj "prologo t>. b. 4 £f)eil ber 2BeIf. 
Unb tt>ill fic£> hiermit in fernerer §ulb unb ©etoogenEjeit 
empfehlen £)ie 2(mt>efenbe 23anbe ber Ejocf)* 

Seuffdjen (£§ur-@äc£)fifd)en §off* 
©omöbianten. 

Qln eine lange £obpreifung £übecfe fif)Uej3f fic£> bann 
nocf) eine gierlicrj-beDofe Unferfctjriff: 

2Bir n>erben Uns E)öcf)ft beglMt flögen, lt>enn tiefe 
^3iece bero §o^en ©egentoart getoürbiget, unb in ©naben 
aufgenommen mirb, 3 a derben gleich ben (Schiff* 
§aE)renben, mann mir bero E)of)e ©nabe aus bas Capo 
bonae Spei erblicfen, ben Untier unferer ©lücffeligfeit 
auff bas feftefte einfendfen fönnen unb Qzxt £ebens in 
biefer ©ubmiffion fcerEjarren 

£>ero 

Unferf^änigft-^)emüft)igfte Liener. 

£)ie luftige 'perfon bes ^idfeIE)änngs ober bes §ar* 
lefins f£odt)f in alte blutigen ^Dramen f)umoriftifd)e 2£ir* 
fungen ein. £)urd) bie 2öitt!ür ber ©d^aufpieler btofyte 
aber bie S^eaterfd^riftftetterei fidE> immer meEjr t>on ber 
tt>ir£ücf)en 3)icf)tung gu emanzipieren, unb aud) bie(5cf)au* 

fpieüunft verfiel in ein übertriebenes ^atEjoö unb ©e* 

98 



m 



Sic SMfut unb bie fünfte in £übet£ bis 1806 



bärbenfpiel. £)ocf) biefe ^uöfcfjreifungen mürben t>on 
einer rechtzeitig einfegenben SKeaffion niebergetampft, 
unb bie (Sifjaufpietlunft lenffe mieber in gefunbere 
23aEmen. ©er Dlame grieberife 9teuberö iff mit biefer 
(Stilmanblung bes beutfcfjen (Scfjaufpiels eng oerBnüpft. 
3£)re bemerfenömerteften Säten finb, baß fie ben §ar- 
Min Don ber 35üf)ne verbannte unb if)r Sleperfoir burd) 
bie ©fücfe ber neueften frangöfifcfyen ©ictjfer auf ein 
bebeufenb E)öl)ereö Stioeau brachte; aucfj f)at fie £effmgö 
3>ugenbarbeifen fe£>r früEje fd)on für iEjre Gruppe er- 
morben. „9tun Bonnen (Sie ficf) oorftellen," fdjreibf im 
3af)re 1733 ein Dleifenber an feinen greunb, „mie 
großes Vergnügen icf) genoffen tjabe, ba ictj bie beften 
©fücfe oon (Corneille, 9tacine, £e ©ranb, 3>oIIt), 33oifi, 
Dltaoiraur, beö £ourf)eö unb anberen berühmten DTteiftern 
in gebunbener unb ungebunbener 9lebe überfegef, unb 
fie mit großer Öebtjaffigfeit, Drbnung unb Qlnmut auf* 
führen fatje. 3>d) glaubte in biefem (Sfücfe faft meinen 
eignen 2(ugen unb Dfjren nidfjf. 3Denn unter alten 
33anben beuffctjer (Somöbianfen mar biefes bie erfte, 
bie ftcf) aus bem (Schlamm ber unerfrägticfjften Starr- 
heit unb Unflaffyeregen fjerausretffen mollfe, momtt bie 
übrigen mie bie §offenfoffen mit ttjren £E)tergebcirmen 
(Staat machen. 33iele unter biefer troupe haben faft 
alte möglichen Stoten mit ber größten Sufteffe gefpielet, 
bie man nur begehren fonnfe. Qlwfy fogar bie actrices, 
fugten fict) fyetvot gu fE)un, metl fie an tf)rer ^Prtngt- 
pattn, ber gefrf)icffen DTeuberin, eine fo ftarüe Vor- 
gängerin unb £ef)rmetfterin hatten." Stach ber Steuber- 
fcf)en Sruppe, bie ftcf) auch in £übecf einige SItale geigte, 
haben noch tuele bebeufenbe beutfcf)e unb auslänbtfche 
Ä'omöbientruppen £übecf befugt bie mir fykt natürlich 

99 



[EJ] £)ie £ulfur unb biß Äünfte in £übec£ bis 1806 |Q 



nicht einzeln aufgäben fönnen. 3m 3>a£)re 1752 mürbe 
in £übecE fctjon ein Opernhaus erbaut in bem oon nun 
an alle fE)eafraOfcfjen 33orftellungen ber manbernben 
^omöbienfruppen ftafffanben. ©ine fran^ofifche Opern- 
gefettfctjaff eröffnete bas Xfyeatet; ihr folgten bie 
©ctjuchifche unb ©chonemannfctje Gruppe; legfere führte 
am 3. gebruar 1757 gum erften DJtale in £übec! dRifc 
©ara (Sampfon, ein bürgerlichem £rauerfpiel oon ^errn 
DTt. £effing auf. Die profeftanfifche ©eiftlichBeif mühte 
fict) nac^ ä>te &or, Bünftlerifche £eben ber norbifcrjen 
(Sfäbfe gu unfermürjlen. 1770 entfachte §aupfpaffor 
3Ttelcf)ior ©oege in §amburg in feinem fanafifchen §a§ 
gegen bie &unft jenen berüchtigten ^arnpf gegen bie 
beuffctje (Schaubühne, in bem ihm ber £übec!er ^3aftor 
^efer ^ermann 23ec£er gur (Seife ftanb. 2lber bas 
(Snbe bes 18. 3aljrf)unberfs ^ar * n a ff ßn ^ulfurtänbern 
gu lebensfroh unb fyeitet gefinnf, um fich burch bie 
Übertreibungen ber reaktionären JXEjeotogie feinen Ä'unft- 
trieb unb fein $unftbebürfnis gänglich erfticfen gu [äffen; 
bie fran^öfifche ©eiffesbilbung bes Bürgertums parallele 
fierfe bie mafslofen Angriffe ber Theologen. 2luc£) £übecf 
hafte gerabe im 28infer bes Jahres 1772 fein bisher 
bebeufenbffes ^h^Q^^joh^ * n Dem &ie ^amburgifcEje 
©chaufpielergefellfchaff unter ber güfjrung oon griebrich 
£ubmig (Sdjröber unb (Sharloffe unb Dorothea 2lcfer- 
mann £übec! befuchfe. DItolieres, £)iberofs, ©olbonis 
2Ber!e mürben oon biefer ©efettfctjaff in £übecf auf- 
geführt. 3m Sahre 1785 gaftierfe fogar 2Iuguft 2Bil- 
helm 3ff(anb längere Seit in £übec!. Dtei 3at)re fpäfer 
mürben £effings Dtafhan ber 28eife unb (Emilie ©alofft 
unb (Schillers Don Barlos gum erften DItale gegeben; 

unb aus bem legten 3ahrge£)nf bes 18. Qahrhunberfs 

100 



Sie Guttue unb bie fünfte in £übec! biß 1806 



finb Aufführungen oon ben Räubern unb Don ©E)afe- 
fpeares §amlef unb ber 28iberfpä'nftigen 3ä£)mung be* 
fonbers bemerkenswert. 223ie lebhaft bie gefamfe Be- 
völkerung an bem ^eaferleben ber ©fabt teilnahm, 
erteilt am beften baraus, ba§ fcf)on feit Gcnbe ber act)t* 
giger ^arjre fich in £übeck immer mehr ber 28unfch nach 
einem ftänbigen Xfyeatez gelfenb machte, bas im legten 
3a£>re bes 18. 3af)rhunberfs, im 3aE)re 1799, enbtich 
in £übecf unter ber ^Direktion t>on griebriefj Auguft 
£eopolb £öti>e begrünbef mürbe, ©ein DTachfolger 
§. ^.g.^inge urteilte über ben erften £übecker Xfyeatet* 
birekfor im 3a^re 1820: 

„ . . . Stach bem £obe ber 2Bifft>e Xittn übernahm 
ein gtoar noct) junger, aber lebenskräftiger DTtann mit 
umfaffenben, befonbers mufikalifchen Talenten, mit ^ennf* 
niffen bes übernommenen ©efcfjäffs unb bem reinften 
225ilten, ber ir)m anvertrauten Anftalt nicfc)f nur eine 
fefte Dauer, fonbern auch oon äugen Achtung unb be* 
beufenben 9£uf gu oerfefjaffen, bie £eifung bes ^iefigen 
^^eaferö. £öme, fo fyiefc ber treffliche, junge OJtann, 
felbft ber ©ohn eines in früherer $eit nict)f unrühmlich 
bekannten ©chaufpielbirekfors, fixierte bie Vürjne nun 
für immer in £übeck unb faulte, in Verbinbung mit 
einem ökonomifchen ©efchäffsführer, auch bic pekuniären 
Angelegenheiten berfelben gu orbnen, baß ihm bei ber 
gefteigerfen Teilnahme unferes Publikums an fhea* 
fraÜfchen Vergnügungen nach un ^ nac § 21X1 n ^ un * 
bebeufenbes Vermögen baraus erwuchs. Die 3ßit toar 
bie glängenbfte bes h^feen X^zatzt^. ^P er k ßs 

fonbers fyattz eine fo bemerkenswerte §öf)e erreicht, 
ba§ bie fonft auf jebes Eigentümliche fo ftolgen Qam* 
burger felbft ben ihren früheren häufigen 35efuchen in 

101 



\3p Kultur unb bie fünfte in £ü6ecf bis 1806 [gj 



£übecf ben Unfrigen ohne 35eben£en bcn QSor^ug t»or 
ben 3E)rigen einräumten. ü&uct) im (Scfjaufpiel maren 
Dorgüglic^e Salenfe befc£)äf£igf. £)ie DTamen DTtäbeL 
'Pögglen, 23io, (Schuld unb iE)re grauen merbcn noch 
jegf mit groger Achtung genannt ja, man mochte be- 
Raupten, bag fpäfer, exceptis excipiendis, feine fo £)err- 
liehe 3 u f amrnßntt> i i: ^ un 9 t>orgüg[ic^er tröffe jemals auf 
unferer 35ül)ne mieber ftaffgefunben ^abe." 

2öenn mir biefe £affatf)en aus bem geiftigen £eben 
£übecfö im 18. 3a^rE)unberf überbüken, geminnen mir 
ben (Sinbrucf, bafj befonbers in ber gmeifen Qälfte bes 
18.3a^r^unberö ber gunehmenbe 2öoJ)lftanb bie Bürger 
£übecfö baö £eben mieber ein menig behaglicher unb 
freubiger genießen lieg. 3 n h a ^ ß fch 011 1^88 

S£)omafiuö in t>erftf)i ebenen (Schriften, bie für bie Qlu&* 
bretfung ber 35ilbung eintrafen, gegen bie erftiefenbe 
35or£)errfc£)aff ber profeftanfifchen JXEjeoIogie gxonf ge- 
macht; aber bie SBirfung ber (Schriften biefeö dlaify* 
folgere ^ufenborfö machte ficf) befonberö im Dlorben 
£)euffcf)lanb5 erft t>iel fpäfer gelfenb. (Sie erlangte in 
ben breiteren (Schichten ber 33eoölBerung erft ©elfung, 
nachbem ber melfmännifche unb melfliche 3 U 9' 
28efenflichfte ber neufrangofifchen 25ilbung, bie fc>er* 
gnügliche £ebenöarf unb bie galante £eichflebigfeif, baö 
£anb burctjbrungen fyatten. 3e ftärfer ber ©influjs ber 
neuen f rang opferen 25ilbung mürbe, um fo heftiger 
mürbe bie Dppofifion gegen bie Kirche, (Sie t>erfcf)ärffe 
fich gu einem £ro§ gegen baö gelofifdje unb polemifche 
2öefen ber Pfaffen, verlangte ©ulbfamfeif gegen 2lnbers* 
gläubige unb Ungläubige unb forberfe „(So foll ein 
©alanfhomme auch Bein gebaute ferjn." 2(m beutüchften 
fehen mir heute noch fon ©influfc ber frangöfifchen 33il- 

102 



SMe ftulfuu unb bie fünfte in £übec£ bis 1806 



bung in ber (Spraye. 3tf) Ejabe abfuf)tlicf) J)ier einige 
2(nfünbigungen t>on £f)eafergefettfrf)affen tt>iebergegeben; 
benn bie reifenben ^omöbianfenfruppen Ejaben gerabe 
an ber Ummern blung ber (Sprache, an ber £)urtf)fe§ung 
bes £)eutfd)en mif frangöfift^en 28orfen feE)r mifgetoirff; 
i£jre 2luffüE)rung frangöfiftfjer <5tMz tat baö übrige. 
Unb natf) unb naef) tourbe bie frangöfifcfje ©pracfje bie 
©efellfcf)afföfpradfje ber ©ebitbef en, aber aurf) bie breite- 
ren (5if)itf)£en ber 35et)ö[!erung unfermifrfjfen i£)re Unfer* 
Haltungen mif frangöfifcf)en 2Borfen; unb eö galt für 
abfoluf erforberlirf), in Briefen bie 2lnrebe frangöfiftf) 
%u ftf)reiben. 2öenn man biefe fetbftlofe Aufgabe ber 
beuffrfjen (Sprache auef) beflagen fann, tt>enn man es 
als unmürbig anfe^en toirb, ba§ £)euffcf)e jener Qeit 
erHärfen, „eö fen nirf)f5 gemeiner, afe beufftf)e Briefe 
gu fcf)reiben", fo ift boef) anberfeifö nirf)f gu leugnen, 
bag biefes rabüate 2(ufge£)en in ber frangöfifcfjen 
bung ben ©eufft^en t>iel t>on if)rer ©erbfjeif, §ärfe 
unb manche ^piumpf)eif naE)m, unb ba§ auef) bie beufftf)e 
(Sprache burdj biefen Gcinfluft gierlicfjer, beweglicher unb 
eleganter mürbe. 

3>n £übetf erreichte ber @inf£u§ berfrangöfififjen 23it* 
bung erft t>on ber DItiffe beö 18. 3aJ)rE)unberfs an 
allgemeine 23ebeufung; bann aber burcfjbrang er alle 
Greife unb Ejielf fidt) länger als irgenbmo fonft, he* 
fonberö in ber felffamen 9Itifcf)ung t>on £ocfjbeuffcf), 
33[affbeufftf) unb frangöfift^en ^Beübungen, gerbinanb 
9£ofe, ber in feinem neuen ©ulenfpiegel ein fe^r J)üb* 
fif)eö 33itb beö £übecfer ^utfurlebenö biefer j$z\t enf* 
toorfen Ejaf, gibt einmal ein d)arafferiftifcf)eö 23eifpiel 
biefes fpratf)OcE)en ^onglomerafs: „DTtonfieur £an$ 
3Itid)aet XiVL (guten fpiegeL ba er jegf E)af geternf fec^ö 

103 



Sie 5Mtur unb bic fünfte in ßübctf bis 1806 



3aE)re bei mir freu, fleißig unb orbenfücf) unb ift 
aucf fonft getoefen feine conduite, bag man Bann fein 
content unb ba bie löbliche 3 un ft Perruquiers 
gu £übecf f)af gefefjen unb gufbefunben fein ^3robeftüc£, 
bie Sfllongeperüdte für feine Magnificence Monsieur le 
Consul de cette ville, fo erfläre idj i£)n burdj biefen 
£ef)rbrief für einen ©efellen unb ausgelernt in ber $unft 
ber Perruquiers, folcf)er gur Urfunb idf ab gefrf)rieben 
unb unferfiegelf, tt>ie folgt." T)\z lange Dauer biefes 
frangöfift^en (Sinftuffes in ber (Sprache ber ©ebilbefen 
£übed?s mirb baraus erftärlirf), bafj £übea* an ber (Snf* 
toidflung ber beuffctjen £iferafur fcon 1750—1850 feinen 
perfönlid^en SKnfeil naf)tn unb bielleicf)f aurf) burcf) bie 
lange Dauer ber napoleonifcfjen §errfcf)aff in £übedc\ 
^ebenfalls fann man gulüeilen fogar nod) Ejeufe von 
älteren £eufen in £übec£ 2öenbungen tjören ttne: „3d) 
J)abe micf) broullierf mit if)m; unb er t)affe tort," tt>äE)renb 
im allgemeinen biefe beiben unb äf)nlicf)e 2S3orfe bod) 
nictjf gum grembtoörferbeftanb ber beuffcf)en (Sprache 
gu rechnen finb. 

Die galante Seit, bie in £übea! in bie gtoeife §älffe 
bes 18.3aljrf)unberf£ fällt machte fiif) neben ber beuffcfc)- 
frangöfifcf)en 9Itifd)fprad)e unb mehreren frangöfifc^en 
©etegenl)eif£gebicf)fen £übed?er Bürger aucf) in ber Ver- 
feinerung ber £ebenöfü^rung gelfenb. Sie ^atrigier 
ftaffefen i^re 2BoEmungen eleganter aus, ftrebfen in 
if)ren 2SoE)nräumen nacf) breiter unb reicher 33e£)agÜd)= 
feit: grofce, E)oE)e Dielen, breite, bequeme treppen, E)oE)e 
3immer mit glügelfüren unb großen genftem mit 
£afetfcf)eiben, t oftbare ^ronIeutf)fer unb riefenEmffe 
Kamine. 2S5eiI geroifferma^en immer nur verlorene 
2öetten ber (Stil- unb 23ilbungsbett)egungen £übed? et* 
104 



ZFtad) einec Diabiecung t>on Dtifa ©pifyaus 



©iß SMfur unb bie fünfte in ßübetf bis 1806 



reichten, unb ber 9£eid)fum ber 'Pafrigier getoiffe ©ren- 
gen niemals überfcfyriff, fo ift 2übedf t>on einer ma^Iofen 
^runBfuctjf ebenfo fcerfcfjonf geblieben tüte t>on einer 
33ertoiIberung in ber duften arrfjifeffur. £)as 'pattjetifctje 
unb ber (Sdjmulft beö 35arotf unb bas übergierlid)e 
beö Sfotofo finben tt>ir in £ü6etf fo gut tote gar niifjf. 
dagegen enttx>td?elfe ftrfj in £übed? analog bem füb- 
beuffctjen Saroifftit ein norbbeuffcf)er 33arod!fttI, ber 
fic£> in tounberfctjonen Käufern ausfprarf), bie !Iar unb 
anmutig geglieberf ftnb, beren frf)müc!enbe ©efatlö unb 
be!orafioen Sfob entferne ficf) in liebtictjen Wellenlinien 
bemegen. 

3n ben Kaminen, ben DTtöbeln, Stiren unb £ür- 
faffungen erlebte bas ftnfenbe föunftgetoerbe eine f oft- 
Itcf)e unb reiche Dtarfjbtute, bie befonbers in ber 3 im * 
mermannsBunft burcf) iE)re (5tilftc£)erf)eit unb burd) tf)ren 
DTtofiDenreid^fum in gang 3)eutfd)Ianb an erfter ©fette 
ftetjt, fctjon allein, toetl fie norf) einmal baö gange 23oIf 
erfüllte. DTocf) tjeute, toenn man 2llt=£übed! burd^toanbert 
ftnbet man in üeinen 33 ürger^ä ufern aus ber %z\t üon 
1750—1810 an £austürumra£)mungen, an ben £olgtüren 
felbft, in ifjrer ©tieberung unb in ber £>eforation biefer 
©lieberungen einen unermefclicE) reichen DTtoftoenfcfjag, ber 
t>on einer fcottfommenen ©irfjerljeif bes (Stilgefühls, t>on 
einer 33ett>egtirf)fetf innerhalb biefer (5ftlmogltcf)feiten 
unb t>on einem (5ct;önl)ettsgefül)l geugt, bie bettmnberns- 
toert finb unb uns gletcf)geittg traurig ftimmen, toenn 
mir bann bebenfen, miefciel in £übetf in ben legten 
tjunberf Sauren verloren gegangen ift förf) glaube 
nic£)£ gu t>iel gu fagen, menn idE> bie unfereinanber t>er- 
ft^iebenen ©filmottoe bes 23aro£ an ben nocl) l)eute 
erhaltenen £übea*er Süren auf einige §unberf f(f)ä§e.) 

105 



Die ßulfur unb bie fünfte in ßübecf bis 1806 



2S5xe in ben gaffaben unb Süren in biefer 3eif alles 
£eere unb (Steife fcerfcfmMn bet, bie glätten burd) £)efo- 
rafionen betebf merben, fo merben autf) bie 3^ mmer 
felbft meiner, gezierter unb gefc£)ft>eiffer; bie DTtöbet 
merben garfer, mif oermafcfjenen garben: rofa, bla§- 
gelben, hellgrauen unb mafferblauen (Stoffen befpannt 
unb in biefen freunblic^en Räumen ber ^3afrigier be* 
megfen fic£> bie 3Itenfrf)en natürlich, frei unb urfprüng- 
Iicf> in einer gefälligen ©ragte unb pflegten geiftreiche 
unb fünftterifdje Unterhaltungen, ©s gab auch bamats 
einige toenige freier gefinnte Geologen, tote ben 'Pre- 
biger (SuE)L ber im Januar 1789 mit einigen angefehe- 
nen bürgern ber (Stabf eine Oferarifc^e ©efeltfchaft be- 
grünbefe, bie im 3a£)re 1793 ben DIamen einer ©efett- 
fcf)aft gur 33eförberung gemeinnütziger Sätigfeit annahm 
unb feit biefer Qe'it bis auf unfere Sage fich um bas 
2S5otjt ber (Sfabt feE)r bebeufenbe QSerbienfte ermorben 
hat. Sine 35ibIiotE)e! unb eine nafurgefchichfOche (Samm- 
lung, bie fpäter gu bem £übecfer DItufeum ausgebaut 
mürbe, mürben gleich im Anfang biefer ©efeüftfjaff be- 
grünbef; 2lusbilbung Don 28unbärgfen, (Speifeanftalfen 
für STotleibenbe, eine (Sonntagsfchule, eine Qnbuftrie- 
fchule für DTtäbcfjen unb ä^nticfje gemeinnützige Unter- 
nehmungen f)at biefe ©efellfchaft fpäter ins £eben ge- 
rufen. Qm geiftigen £eben £übecfs fpielfen um bie 
3a£)rE)unberfft>enbe Johann Heinrich 23of3, ber gumeilen 
in £übecf meilfe, 33ürgermeifter ©hriftian 2IboIf £)t>er- 
bei ber dichter ©eorg ?)^ilipp (Schmibf t>on £übecf 
unb ©arl ©eorg ©urfius eine befonbere 3lolte. ©in 
grangofe, ©hartes be Millers, ben bie Revolution aus 
feinem QSafertanbe vertrieben fyatte, fanb im §aufe bes 
£übecfer Ratsherrn 3tobbe Aufnahme, einer ber ge* 
106 



fcj] £>te SMfur unb bie fünfte in Sübec! bis 1806 



bitbefften unb funftbegeifterfften £übecfer ber bamaligen 
3eÜ ber eine pracf)tt>oIIe ©emäTbefammlung befag, bie 
1811 fcerfteigerf mürbe, ber u. a. aud) bem vitaler 
2temus 3acob ©arffens bie DJtiftet barbot fein Äunft- 
ftubium in Berlin fort^ufegen. 

(So ift baö 33itb beö geiftigen £ebenö in £übec! um 
bie 255enbe bes 19. 3af)rl)unberf5 nodj einmal ein fjodj- 
erfreulichem. £)a erfrf)ienen im 3af)re 1806 napoleonifrfje 
Gruppen t>or ben £oren £übec£s, eroberten bie (Sfabf, 
plünberfen bie 23ürger£)äufer, unferbanben ben §anbet 
unb brachten fo bie aufbtüfjenbe §anbetsftabt mit einem 
(Schlage toieber an ben 9£anb ber 2(rmuf. Dtun erEjob 
ftd) mieber bie profeftanfifcfje Geologie, nugte bie melan* 
cfjoIifct3e (Stimmung ber 33et>oIferung, prebigfe gegen 
ben fünbigen ©eift ber DTtenfctjEjeif, moburcf) fie ben 
©eift ber £ebensfreube unb ber galanten £eicf)tiebigfeit 
ber legten ^a^e^nte treffen moltfe, unb fie errang 
£>on neuem eine DTtatfjt über bie 9Itenfcf)en, um fie 
f)erab3ubrüc£en unb in jahrzehntelangen kämpfen bie 
legten 2lugerungen fcon £ebensfro£)finn unb ©enuft* 
freube, bie legten Sinterungen ber ^unftfraft beö QSoüeö 
gu erftic!en. ©odj tüir merben fe^en, ba£$ nocf) fünfgig 
3a^re lang trog bes IebensfeinbOcf)en £)rucfeö beö 
proteftantiftf)en ©ogmengeifteö bie fünftferifrfjen Gräfte 
im 23o[fe fortgOmmten, eE)e fie oerloft^fen. 




107 




ßübeifer Äuttuc unb ffunft 
im 19. 3>aE)t:I)unbec£. 

3faf)re 1814 mürbe Sübecf frei t>on ber gran- 
gofenE)errfc£)aff; anfangs festen es, als foUfe 
mieber alles merben, mie es gemefen mar. Sie ©roß* 
faufteufe erholten fic£> oon ben (5ctjred?en ber gremb* 
E)errfrf)aff. ©er §anbet tarn von neuem in Stuß, £)ie 
alten ^atrigierfamiOen fummelten t>on neuem Vermögen 
unb murf)fen baburcE) über bie (Sorgen bes täglichen 
£ebens £)inaus. 2Us ©elbforgen fie nietjf metjr brücf* 
fen, ba machte bie alfe ©afeinsfreube in ben älteren 
^afrigiern, bie bie legten frönen 3afjrgefjnfe im 
18. 3a^rt)unberf nodj mit erlebt Ratten, mieber auf. 
3>n ben DItußeffunben mürben im gamiliengirM 
meiffcrjmeifige, geiftreirfje Unterhaltungen gepflegt unb 
bie 2lbenbftunben in gegierten 3£eben mit ben frönen 
fünften trautief) oergotbet. 2tn gamitienfeften nahmen 
©etegenrjeitsbictjter teil, bie in gemanbten Q3erfen bem 
§aus£)errn ober ber Hausfrau mit freunblictjem 2Üi§e 
enfgütfenbe ©inge gu fagen mußten, unb gtertierje @e- 
biegte fetjöngeiftiger DItänner mürben oon §anb gu 
§anb gereicht: 

109 



£übetfer Äuttur unb £unft im 19. ^a^rEmnbert 



^Patinbrom: 

(Gsrmiberung einer (Schönen an einen faben ©cfjtDäfjer unb 
abgeftanbenen £iebf)aber.) 

©oll, befter greunb, auc § ein 28ort bir nennen, 
SQTtu^f bu fein fünfe gälten fönnen; 
Senn fünf bec Qzitfyen [j n b es, bie bin fagen, 
28 as itf) begebe, folt mir ein DItann besagen. 

erften, beften (Sinn genommen, 
3ft biefes „2Sas" in alten ^utfen bec Statur, — 
DTtineffe t;at's tüie bu befommen; 
3>m Jjö^eren ift es in 9Itenfif)enfeeten nur. 

£)a too^net es unb — tt>ie aus genftern — bücket 
(Ss aus bem 2(ug' — o gtängenb geller ©tem. 
Unb fpietf im 2InfO§, unb es nitfet 
3u feinem ©rufr ein jebes OTtäbc^en gern. 

T)u £>aft es nicfjf; bein mattes 2(ug' umgiebet, 
2Bas umgefe£)rt bie fünfe in fitf) fctjliefcen. 
&ein 2Bunber autf), ba bies bie ^Hätje liebet, 
2Bo 2Bafferbäcfye fctjäumenb fidj ergießen. 

23on ber 9ftacf)blufe bes gefül}It>oI[*rationaIiftifrfjen 
©eifteslebens in £übecB lüä^renb ber erften 3atjrger)nfc 
narf) ber Befreiung t>on ber fran^öfifetjen grembtjerr* 
fcfjaff E)at Xfyoma$ DTtann im erften Seit feiner 23ubben* 
brooefe ein ptaftifrfjes 35itb enfmorfen, in bem fitf) ber 
Seifgeift ber 2übetfer ^afrigierfreife trmnberfcoll toiber- 
fpiegelf. 2ÖäE)renb narf) ben ^Befreiungskriegen in Dielen 
beuffetjen ©fäbfen unb DSefibengen eine neue ©eiftes- 
Mfur E)eramt>urf)£, lebte in £übec!er ^afri^ierfreifen 
unter ben geiftigen Konventionen bes 18. 3aE)r£)unberts 
eine gopfige 3br)lle auf, bie Mturell nirfjf fcf)öpferifrf), 
fonbern nur ein fdjöner 2(bgefang mar. 2öie ein 
fernes (£rf)o brangen bie 3been ber neuen 3 e ^ m( $ 
£übetf; in gat)mer gorm, fofern fie bie £übed?er 

110 



[EJ] £übßc!ec Guttue unb Stunft im 19. ^afjrtmnbect 



3br;I[e nxtf)f ftorfen, tourben fie aufgenommen unb ge- 
bulbet. 

£>er DItiffelpunft bes geifügen £eben£ tvaz naef) 
ttne oor bie ©efellfd^aff gur 23eförberung gemein- 
nütziger £äfig!eit, in ber bie bebeufenbften DKänner 
ber ©fabf, funftliebenbe Äaufteufe, junge ^rebiger, 
§tftorifer unb ^äbagogen ber ftäbfifc^en £ef)ranftalf 
ftdj oereinigfen. £)as (Saf^anneum erreichte in ber erften 
ipäTffe beö 19. 3aE)rE)unberfs bie Qtit feines f)ötf)jten 
©langes; ber 9£uE)tn biefer (5cE)ute burc^brang in biefen 
Queren bie angrengenben £ä'nber, fo baß oiele 2lbtige 
aus ^otftein unb DItetflenburg i^re ©oljne nad) £übecf 
auf bas (£atf)arineum fc^iif fen. Sem £afinift £)ire!for 
3>acob ift bas 2(ufbtuf)en biefer (Schute befonbers 
gu banfen. 3fa ben breiiger 3a£)ren grünbefen einige 
junge £übed!er bie „£übecfifif)en Kläffer", bie fidtj) um 
bie görberung ber E)iftorifcf)en gorfdjung unb um 
bie görberung gemeinnütziger 35eftrebungen EjoEje 23er- 
bienfte ertoorben Jjaben unb unter bieten beuffc^en ^tit* 
frfjriffen baburrf) gang befonbers Ejeroorragen, baß fie 
nic£)f nur bie Bürger ber ©fabf gu freier DIteinungs- 
äußerung aufforberfen, fonbern faffä(£)[id) jebem ber 
um freie DTteinungsäußerung baf, i£)re ©palten gur 
Verfügung fteltfen. (£s gibt nirf)f oiele totale j$z\t* 
fünften, beren ^afjresbänbe bas £eben einer ©fabf 
fo mannigfaltig toiberfpiegeln. 

DTad) ben fed)giger 3a^ren tourben foft>ol)t bie 
M £übec!ifcE)en Kläffer" lt>ie auef) bie ©efeltfd)aff 
gur 33eforberung "gemeinnütziger SätigBeif oon ber 
proteftanfifcfj=ortf)oboren 3tea£fion ftar! beeinflußt 
unb eingeengt 2luc£) bie 9IacE)!ommen ber alten ^3a- 
frigiergefc£)lerf)fer aus ber erften §älffe bes 19. 3»al)r- 

Iii 



[^ 3 2übetfec Guttue unb £unft im 19. ^afyvfyunbevt [ {□] 



Ejunberfs mürben buref) biefe 23emegung in iEjrer (£nf* 
ipitflung gehemmt bie (Spannweite itjrer geiftigen Serj* 
nung beftfmiffen unb itjr ©eift in gemiffe ©rengen 
gebrückt. 2Iber ben (£f)ara£fer bieget ftarfen DTafuren 
Dermoctjfe bie 35ett>egung boef) nicf)f gu brechen, (£ö ift 
ein f elf famer (Sinbrucf für einen 3QTenfd)en, ber brausen 
im £eben umflufef t>on neuen ©eiftesftromungen ftel)f, 
Dtactjfarjren biefer alfen ^afrigiergefd)lecl)fer in iljrem 
2S5irfungöfreife aufgufucfjen. 

DItan triff in einen meifen, geräumigen (Salon, in beffen 
Wintergrün be unter Dleanber unb ^3almen ber (£f)riffus 
t>on Stjormalbfen fterjf. 2(n einem umfangreichen Sifctje 
figf in einem gebiegenen, alfen DTtarjagoniftuEjl eine gang 
fleine, alfe Same mit gefc£)eifelfen, fcf)ft>argen §aaren, 
bie §ausfrau. (Sie nimmt bie Stritte ab unb legt bas 
23uc£) weit auf ben £ifc£) gurücf: es ift enfmeber ber 
„£ampf um 3tom", ober eö ift ein 25anb ber „Climen" 
ober „(Sott unb §aben" t>on ©uffat> grerjfag, in bem 
fie feit fünfgig 3>al)ren immer noef) tieft. £iebensmürbig 
unb freunbtid), mit gurüc£gel)alfener greube mirb ber 
@aft begrübt mit einer (Setbftoerftä^bticr;£eif, als 
märe er erft geftern bagemefen, menn er aud) 15 Qa^re 
lang bas §aus nic£)f betreten E)af. Siefen Dltenfctjen 
fe£)[f jebe Qsmpfinbung für Qeit Sünfgig 3at)re beuffetjer 
©eiftesenfmitflung finb it)nen fpurlos vorübergegangen. 
Ser meifcljaarige Qauzfyeit tritt ein, ©erofö ^almbläffer 
in ber §anb, unb fprictjf t>on (gmanuel ©eibel unb Xfyeo* 
bor ©form, atö tjäffen fie noc£) geftern in feinem ipaufe 
gu 3Tad)f gegeffen. §ier fc£)einen Qeit un ^ £eben feit fünf- 
gig 3af)ren fte£)en geblieben gu fein. 3dj glaube, felbft ber 
leiben fc£)afflicf)ffe Revolutionär, felbft ber milbefte 2lnar- 
c£)ift mürben bor biefem ©rab fcon Unmanbelbarfeif unb 
112 




DTtacff, Rathaus unb DTtarftbrunnen 

9TacE) einer Diabierung t>on Dlifa ©pitEjaus 



Qübeäet guttut unb Äunft im 19. ^a^unbett 



Heftern bigfeif in einem ©efüEtf Don ^eiliger (5tf)eu unb 
(SI}rfurd)f Derftummen unb ben merftüürbigen Qauhev 
biefer unglaubhaften Greife genießen, in benen bie Dlten- 
fchen nie gu fterben fdjeinen, tt>enigftens atte ein fagen* 
haffes Eiltet erreichen. Denn in biefer alfmobifchen ©f übe 
erfcheinf attes ba brausen, baß kämpfen unb fingen 
um neue Probleme unb ©eiftesleben, mie ein gang 
ferner unb unberechtigter Traum. 2Benn man bann 
aber einen 23anb ©ebichfe Don ©uftaD gatfe ober 
Defteo Don £iOencron aus ber Tafcfje giehf, um ihn 
ber 30- ober 40jährigen Tochter bes Kaufes gu über- 
reichen, ft>irb man ptoglich in feine 28elf gurücf- 
gemorfen, unb man fühlt bie grembheif gmifdjen ber 
toten 2SMf jener unb ber lebenbigen; benn ber greife 
23afer nMrb fyatt unb graufam unb entreißt ber 
Tochter bas 25ud), bas nichts für junge Dltäbchen 
fei. (Sie folle fich nicht unferftehen, nach bet £ ß B- 
füre fo Derberblicher Bücher gu Derlangen. Der ©aft 
toirb nur roenig mitber Dor bem (Einfluß fo fiffentofer 
28er!e gemarnf; bie QSermamung enbef bamif, baß 
einige ^almbläffer Don ©erocf Derlefen merben. Der 
©aft aber lieft aus bem Qlnflig ber fchon alfernben 
Tochter, baß in biefem 2Befen burch eine graufame 
^BeDormunbung ber Altern ein DTtenfchenleben gefnicff 
roorben ift, einem Temperament bie (SnfmicEtungsmög- 
OchBeifen abgefchniffen mürben, bis es Dereifte. 

Unb boch fyaben biefe alten DQftenfchen, biefe legten DTadj- 
Bommen einer alten unb großen Kultur, in ihrem gangen 
28efen ©fit unb ©haraBfer, ein reiches unb tiefes ®e- 
müf, ©erabheif, Treue unb (£E)ara!ferficherheif, Beine 
Serbin btichBeif aber £iebensn>ürbigBeif imQSerBehr; aber 
ihr 25efen fyat ©rengen, bie es ihnen unmöglich machen, 

©raufoff, £übe<f. 8 113 



2ühedez Guttue unb £tmft im 19. Safjrfmnbett 



mit ber lebenbigen 28e[f fi c£) in 33egieE)ung unb aus- 
einanbergufegen. 28oburd) fie gu folgen 25ei> 
gematfigungen ber 3 u 9 en ^ gegenüber fäE)ig würben, 
ergibt fid) auö ber fu[furE)iftorifd)en 25efrarf)fung £übedfe 
in ben legten fünfzig ^arjren bes vergangenen 3atjr- 
tjunberfö. 35et>or icf) barauf näf)er eingebe, füllen 
bie roicfyfigften Flamen unb (Sreigniffe aus ber ©e= 
frf)icf)fe ber fünfte angemerff merben. 

28äf)renb einige ^atrigierfamiOen fief) in oerE)äTfnis- 
mäfcig furger Qeit *>on ben folgen ber grembtjerrfetjaff 
ertjolf Ejaffen, lag ber DItiffelftanb ferner barnieber 
unb friftefe nur ein £ümmerlitf)e5 ©afein. £)a$ &unft- 
EjanbroerB fdjtief gang ein unb bie 35aufäfig£eif mar 
feE)r gering. %l$ man lieber anfing gu bauen, Ejaffe 
man bie £rabifion fcertoren unb gerief auf bie fcrjtimm- 
ften 2lbtt>ege. Die Dltalerei friftefe fitf) nur im Ver- 
borgenen f)in. 

£Me ©efrf)itf)fe ber £übea*er DItaler im 19. 3af)r- 
Ejunberf ift notf) nirfjf gefcfyrieben. Die ^orfräfaus- 
fteltung 1897 in ber $af§arinenfinf)e mar leiber fo 
menig miffenfcfjafflicr) angeorbnef, baß fie feinen über* 
btief über bie ©nfmidftung ber £übed!er DTtater bot unb 
in ber Deuffctjen Sa^rtjunberfausfteliung im 3a^re 1904 
mar £übe£ bebauerlictjermeife nietjf fo oerfrefen, roie eö 
J)äffe gefdjerjen können, menn ein £übedfer ^afriof unb 
ein DItann oon !ünftlerifcr)em QSerftänbniö unb um* 
faffenber £unftmiffenfc§afflic£)er 23ilbung an ber (Spige 
ber £übec£er ©emäTbefammlung geftanben f)äffe. 

©er befannfefte £übeder DItaler bes 19. ^a^unbettö 
ift griebrief) Dfcerbedl, ber fid) ben fer^männeriferjen 9Taga- 
renern anfrfjlog, bie aus einem liferariferjen Qcmpfinbungs- 
freife heraus eine neue DTtalerei begrünben mottfen unb 

114 



[U Sübetfer Guttue unb Äunft im 19. 3aE)rE)unbert 



in ber 9tarf)ahmung ber 'präraffaeOfen itjre (Selbftänbig* 
U\t einbüßen. Das 33efte aus feinem £eben£>tt>er£ finb 
feine empfinbfamen Segnungen, ^tvei Silber von iE)m 
befigf bie Dltarienürcfje unb fed)S Silber baö £übec!er 
DItufeum. 25äE)renb D&erbecfe dlame lange h*n- 
burtf) feEn: f)ocf) gepriefen mürbe, finb bie Heineren £übecfer 
DTtater, bie fief) nicf)£ in ein frinftlicfjes unb bohles "Patljoö 
hineinbIäE)£en, bebeutenber, meil fie innerhalb ber ®ren= 
gen iE)rer Begabung baö BeftmögUcf)fte gu leiften fug- 
ten. Sie Silber biefer Dealer beö Bürgertums, £ub* 
tüig 2Mf)eim gorfter, g. (3ul)rianbt, 2temus 3of)ann 
Gothmann, £ubtt>ig §einricf) DItötfer, 2luguft ©ob£nerf)£, 
Diebrief) ^inbermann, finb feljr fcerffreuf, unb niemanb 
£)af fich if)rer in £übecf anzunehmen gesagt niemanb 
tjaf ibre Silber gefammetf, niemanb ihre fünftferifetje 
(SntmicfLung erforfetjf. Über ben ©urcrjfrfmiff ragten 
gmei ^ünftler biefer ^eit fyinauö: (£ar[ Julius DTttfbe 
(1803-1875) unb Sodann mifylm ßorbes (1824-1869). 

3Ttii"be ^af jlch als ^3orfräfift unb aLs3eicf)ner, auch als 
DTtaLer bürgerlicher ^jnmnzäüme, beren Bünftlerifche 
2Iuöftaffung feine fuIfur§iftorifcr)e 35ebeufung beftimmen, 
in ber ^unftgefcfjicrjfe einen Dtamen gemacht. 2Öanb- 
malereien, bie er für ein £übet£er ^3atngierhaus ftfyuf, 
befinben fiefj jegf im Hamburger DTtufeum für $unft 
unb ©enterbe, Xfyeobot jpaef) fcrjrieb 1905 über biefe 
(Schöpfungen DTtilbeö in ber 3 e ^f^P bes Vereins 
t)on Äunftfreunben: „(Sarl^ulius DKitbe, 1803 in £am* 
bürg geboren, eng befreunbef mit bem bort im (Spedier- 
fetjen §aufe fcerferjrenben ^ünftlerfreife, mar Don länge* 
rem 2(ufenfE)uIfß in Italien, tvo er im ^nfereffe eifriger 
(Sfubien bis nach Steapel unb Pompeji feine 2Banbe- 
rung erftreeft fyatte, 1832 in bie Heimat gurüc!gefeE)rf; 

115 



Qühetfez Guttue unb ßunft im 19. Scrfjrfjtmbßrf 



er mar es, ber t>on ben QIrchifeften mit ber Ausführung 
ber DItalereien im DToItingfchen §aufe betraut mürbe. 
3ierlich unb leicht gießen fich fcon ber 33rüftung bis 
gum ©eefenfriefe biß bie flüchten, großen 2Banbfelber 
einfaffenben ©treffen E)inauf, beren aus ru^enben £ier* 
geftalfen enffprief3enbes garten ©eranfe burch dqatatt er* 
t>otte menfcf)Ocf)e ©eftalten, £ierftguren unb mannig* 
faltiges, anmutiges Weimer! in ungemein leichter 35e=- 
megung unterbrochen unb belebt mirb. 55ei altem 
Anflang an QSorbilber ber antüen ^unft mie an bie 
beften £eiftungen ber Dtenaiffance, auch an bie raffaelifche 
©eforation in ben öoggien bes QSafifans ^at DTtilbe 
babei boch (Selbftänbigfeif in Formgebung unb §arbe 
nicht fcertoren, unb Don trefflicher 2Öir!ung gu bem 
©angen eingeftimmt finb auch bie £anbfcf)affen oberhalb 
ber Xüren." 

3o£)ann 2S5ilE)etm (£orbes, ber ab DTtaler noch 
beutenber mar als DTtilbe, fyat meber gu £ebgeiten 
in £übec£ einen dtü&fyalt gefunben, noch h a ^ man öer* 
fucht nach feinem £obe ÜHSerfe t>on ihm für bas 
£übecfer DQltufeum gu ermerben. (£rft burch bas Ver- 
mächtnis feines 33rubers, bes .Spofrafs (£orbes in DTtün- 
c£)en, gelangte bas DTtufeum in ben 25efi§ Bieter Silber, 
©fubien unb §anbgeichnungen t>on Söithetm (£orbes. 
(Sr mürbe am 16. DTtärg 1824 als (Sohn bes ®roj3* 
Kaufmanns Korbes geboren, lernte guerft in feines Katers 
§aufe als Kaufmann, manbfe fich aber 1842 ber ^ünftler- 
laufbahn gu. 2tfs 18jähriger 35urfche traf er eine lange 
unb für bamatige Verhältniffe meite unb befchmerOche 
Steife an, bie ihn nach Bresben, §ran!furf, (Böttingen 
unb ^3aris führte. 35ebeuffamen runftierifrfjen ©eminn 
fcheinf er t>on biefer Steife nicht baoongetragen gu haben, 
116 



£ü6ec!er SMfur unb Äunft im 19. 3aE)t:fmnbert 



benn er mar einerfeifs mo£)[ norf) gu jung, anberfeifs 
gu fc^merfälÜg, um bie reichen unb bunten Gsinbrücfe 
fdmett unb leicf)f gu verarbeiten. DToif) im fetben 
3a£)re lieg er fid) in £>üffeIborf nieber, mo er an 
ber 2C!abemie feinen erften, grunblegenben Unterricht, 
marjrfcrjeinlicf) unter Seffing, fpäter unter ©firmer, 
erhielt. 

(£orbes mar !ein !üf)n in bie §of)e ftrebenbes, auto* 
frafifcE)es ©enie, bas bie (5tf)ran!en feiner j$e\t mit 
ftar!er §anb burctjbrarf) unb ben Dltenfdjen ein neues 
£anb mit neuen (5rf)ö'nE)eifen mies. (§s flang in if)tn 
mof)l ber tjerbe (Sfotg unb bie gefunbe Äraft feines 
3>af)rf}unberte alten $afrigiergefcf)tecrjfes nacf); aber bas 
33Iut ftoj3 tf)m nictjf mef)r fo frifdj unb mutig burdj bie 
2(bern; es fctjien burrf) ein ^rgenbetmas fcerlangfamt 
unb feine $raff gebämpft. ©ebratf) es i£)m an ur* 
mücrjfiger (Stätte, fo mar ber 9£eid)fum feines ©emüfes 
munberfamer unb foftbarer als ber feiner QSorfarjren. 
(£s ift !ein btinber 3 u f a ^' ^ a 6 bie Eegfen alter ^3a- 
frigiergefd)ted)fer oft ^ünftlernafuren finb. ©o ein 
£e§ter feines (Stammes mar audj SBiüielm (£orbes. 

£)ie $unft mar für biefen $aufmannsfoE)n, in bem 
alte ßebensmeifen unb Srabifionen nacf)!tangen, ein 
neues gelb, bas er fid) erft gu eigen marfjen mufcte. 
3n feinen ©tubien aus ben erften ©üffelborfer 3a£)ren 
finben mir ba^er bas unficf)ere Qin* unb §er^enbeln 
eines ©elftes, berfirf) felbft nocfj nic£)f ret^t gefunben fyat, 
fein eigenes 2öir!ungsgebiet nocfj nicf)f fennf. 25alb Der* 
fucfjf er fid6> in bem großen £iftorienbitb, balb tritt er 
in bie gufjftapfen 9Ttori§ üon ©c^minbs unb geicfjnef fleine 
3merge unb ©nome. 2(ber bas altes bleibt liegen, fobalb 
er — ein paar Safjre fpäfer — in ber £anbfrf)affsmalerei 

117 



£übetfer Kultur unb Äunft im 19. 3»aE)i:£)unbßrf 



bas ibentifche ©ebief finbef, um fein fünftlerifches Gsmp* 
finben gum 2(usbrucf gu bringen. 2lus ben fahren 
1847—1849 ftammf eine 9teif)e entgücfenber Heiner Öt- 
ftubien aus bem norbifcf)en gtachlanb: toeife Qlusblicfe 
über bie (Sbene; fyit unb ba ein ©ee, umranbef t>on 
35ufchtt>er£; fern am §origonf ragen gutoeilen bie £ürme 
feiner 23aferftabf gegen ben §immeL (Sine minufiöfe 
©orgfalf in ^ompofifion unb garbe ift biefen Arbeiten 
eigen; fie betoeifen bes £ünftters inniges Verhältnis 
gur Statur. 3fn berfetben matte (£orbes einige über- 
aus reigoolle ^utenzuzö. £)a ift eine 28 , afdj!üd)e mit 
einer §otgmangeI, toie man fie noch oor 20 fahren in 
alten §äufem fanb; ein fteiner Qimmezausfämtt * m 
23iebermeierfti[ mit geblümten Vorhängen, in bem er 
mit einer frönen §reube an bem fleinften detail uns 
in realiftifcher £reue ausführlich ben Simmexfämuä 
jener ^z\t ergäbt. 

Viele greunbe unb einen großen unb toeif gezogenen 
Verfehr fyat (£orbes niemals gehabt, gumal er oon 3af)r 
gu 3af)r gurücfgegogener unb abgesoffener lebte; 
§ans greberi! ©übe, bas feaupt ber normegifc^en Ko- 
lonie, mar ihm oiele 3af)re hinbunf) e * n treuer unb 
guter gxeunb. ^Perföntiche Steigung beftimmte Korbes 
um bas 3a^r 1851 gu einer Dtorblanbreife, bie ihn 
über ein 3ahr oon ber Heimat fernhielt; es gefiel ihm 
bort oben fo gut baß er ficf) 1853—1854 gu einer gtoei- 
fen Dieife burcf) Stormegen aufmachte, ©eine ©figgen- 
mappen aus jenen fahren enthalten oiele Ejunberf Dito- 
fioe ber mannigfalfigften %ct: tief in bas £anb fdjnei- 
benbe Sjorbe, oon fchneebebec!fen bergen umgeben, 
©fubien bes buntfarbigen ©efteins, bas fein geologi- 
fches 3"^reffe erregte, Abhänge, über bie ein ©from 
118 



Cübeif et Guttut unb ßunft im 19. ^a&rfjunberf 



bahinbrauft, ^o^eö, fteil aufragenbeö ©ebirge, baö fein 
Qaupt in bunftige 9tebelfcl)leier oerftecff. ^ebocfj burcf) 
alleö biefeö oermochfe er nicf)tö mefentlicfj neues gu 
fagen. 2lber noch mehr Ejaffe er bort oben fe^en ge- 
lernt. 2öenn oom Haren 25interhimmel bie Oonne 
auf bie meinen girnen leuchtete unb btenbenbe grei- 
luftöorgien entfaltete, fo labte ficfj baö 2luge beö £ünft- 
lerö an bem fetten, meinen £ic£)t, unb es ging if)m ber 
(Sinn für bie £errlirf)fett beö (Sonnenlichfeö auf. DTtan 
glaubt gu empfinben, ba^ ber ihm in ©üffelborf an- 
erzogene, fraktionelle garbenfmn i£)n ^eimlid^ brücff 
unb beengt. 3n einer enblofen 9fceil)ß t>on SBoKen- 
ftubien unb 35eleuchfungömofit>en fuchf er bie 28h> 
fungen beö (Sonnen Ii cf)feö gu ergrünben unb ben Bre- 
chungen beö £id)feö nachzugehen unb fie gu erforfctjen. 
2luö biefer Qzlt ftammen auch einige prächtige ^3orfrä'f- 
ftubien oon jungen, nortt>egifcl)en gi fctjerfn ab en, feilmeife 
in üb erraffen ber 'Pleinair-Beleuchfung unb t>on fctjarfer, 
fraffooller (£f)ara£ferifti!. 2(lö (£orbeö mieber in feine 
^eimat gurücttehrfe, roanbfe er ftch nach einem ein- 
jährigen Aufenthalt in feiner £>eimafffabf für gtoei 
3a£)re nach ©üffelborf. 3m 3aE>re 1859 folgte er auf 
2Sunfcf) beö ©rofchergogö oon 2Beimar feinem greunbe, 
bem ©rafen (Staniölauö fcon ^alcfreufl), ber gum £eifer 
ber neubegrünbeten 5ftmftfchule berufen toar, nach 28ei* 
mar, tt>o er biö gu feinem Xobe blieb. 

2öaö feine größeren (Schöpfungen anbelangt, fo 
fmb auch fie nicht ohne 33ebeufung, obwohl bie ftärfffe 
5£raff biefeö ftillen unb in fich ge!ehrfen Äünftlerö un- 
ftreifig in ben unmittelbaren DTafurffubien lag. (£in feit 
bem 3ahre 1854 oon ihm felbft geführter Katalog feiner 
Silber zählte bei feinem Xobe gegen fünfzig Sümmern 

119 



Cübecfer Kultur unb £unft im 19. 3aE)rf)unbect 



auf, gum %e\l größere ^Karinen unb £anbfd)aften, bie 
bis auf toenige vornehmlich in beuffcfjen, englifchen unb 
ruffiftfjen ^3rit>afbefi§ übergegangen finb. gür feine im 
3;af)re 1861 in Petersburg angekauften „(Schiffbrüchigen" 
tüurbe (£orbes gum (£E)remnifgIieb ber faiferlichen 2l£a* 
bemie ernannt, toomif bie Erhebung in ben perfönlichen 
2tbelsftanb oerbunben mar. Die legte Qtfyze taufte ber 
£önig t>on Greußen, mehrere anbere grofte Silber ber 
©rofttjergog fcon DIbenburg. 

(Sorbes „28ilbe 3agb" ftef)t über bem ftofflich t>er* 
rt>anbfen 33i!be .Spennebergs „£)ie 3agb nach bem 
©lücf", bas berfelben Qeit enfftammt. (Ss ift ein 
DTtonbfcheinbilb, in malerifcher 255eife aufgefaßt: ein 
£ampf beö bleichen, grünlich fchimmernben Dltonblicfjfes 
mit bem nächtlichen £Ttebetbunft ber £uff. STirgenbs 
etroas faßbar ^rbifdjes, nur einige trmnberlich empor* 
gucfenbe, fcfcrfrocfnefe 3^92 ftarren gefpenftifch fcon 
unten herauf, ohne bafc baö 2(uge fie biß gum (Stamm 
verfolgen Bann; unb bagtoifchen bie rafenbe 3agb bes 
ttnlben Jägers, ber auf feinem Seufelsrofc burch Diebel* 
bampf unb Dltonbesglang burch bie Stacht bahinftürmf, 
rings umfchtoirrt t>on allerlei foltern ©efinbel, §eren» 
geug, (Suiengeflaffer unb belfernben §unben. Q\e toilbe 
3agb ift eine* ber §aupftt>er!e t>on (£orbes. £)iefes 
33ilb tute feine ©fubten nach Dltoftoen ber §eimaf finb 
tt>erf, nicht fcergeffen gu toerben. (Sin ^ünftler ttne 
heim (£orbes vermag uns eine ber langtuetligften unb 
froftlofeften ^erioben ber beuffchen £unftgefcf)ichfe mit 
feinem treuherzigen, flüchten unb fchit>ärmerifchen ©e- 
fichf angenehm gu beleben. 2(m 16. Qluguft 1869 ftarb 
2öilhelm Gtorbes in £übec£. klanglos mürbe er 
gu ©rabe getragen. 

120 



J 



ßübetfec guttut unb Äunft im 19. 3af)r£)unbert 



(Sin Satenf ätwlidfjer 2trf ift £art griebricl) (Sommer 
getoefen (1830—1867), ben man am beften bei feinem 
trüber, bem £anbric£)fer (Sommer in £übecf ken- 
nen lernen !ann. QSermuftid) E)aben (Korbes unb 
(Sommer freunbfd)afflicl) mifeinanber oerfetjrf. (Sictjer 
ift bafs (Sommer ebenfalls in £)üffetborf, unb gtoar unter 
2Öeber ffubierfe unb ba§ er einmal ein 33itb t>on (Sorben 
fopierf £)af. (Sommers Talent toar enger unb, tr>ie mir 
fcEjeinf, aucl) Dörfer, ©eine 3 ß ^ nun 9 ßn atterbings 
oon einer flaumigen unb buffigen 28eicf)t)eif; aber oiete 
feiner ©emätbe finb t)arf unb frocfen. 3n einigen £anb- 
fcljaffen mit (Staffagefiguren erfc£)einf er bann toieber 
freier unb unfd)emafifcf)er; fie finb toeidb unb locfer ge- 
matt unb bas £eben unb 28eben ber DTafur fpiegetf 
fid6> in itjnen reidj unb anmutig toiber. ^ebenfalls 
fprirfjf aus feinen Silbern ein ernftes unb el)rticf)es 
(Streben, gefunbe ©mpfinbung für garbentoerfe unb 
Dtafurfinn; in glucEtid)en Momenten t)af er mit biefen 
©aben toertooüe $unft gefcfjaffen. 

Unter ben £)icf)fern unb (Srf)rifffteltem jener %z\t fte£)f 
©manuel ©eibet an erfter (Stelle, bem bie £übecfer 
fc£)on gu £eb3eiten eine laufe 33erel)rung entgegen- 
brachten. 3a, biefer ^rop£)ef ttmrbe fogar in feinem 
eigenen SSaferlanbe jahrzehntelang nocf) h°f) ßr gefragt 
als im beufft^en QSaferlanbe. 2S5enn ber £o!atpafrio- 
fiömus einer (Sfabf tfdfj in fo tiebenöttmrbiger gorm 
äußert, fie£)f man iljn gerne; alterbings barf bie XaU 
fac£)e nitf)f t>erfcf)miegen werben, ba§ bie £übecfer, bie 
fdjon bamats nur altgemein anerfannfe Autoritäten t>er= 
ehrten, ©eibel erft f)elt unb lauf bejubelten, Hal- 
bem er burct) ben £onig von 33ar)ern mit l)of)en 
©l)ren ausgezeichnet morben n>ar. 2lber ©eibet l)af 

121 



£übed?er Guttut unb Äunft im 19. ^a^rtjunbert 



ficf) niif)f nur baburdj bie QSeretjrung feiner DItifbürger 
ermorben. ©ine fo Oebensmürbige unb güfereid)e Be- 
gabung mie ©manuel ©eibel, ber bie Welt in fo ro- 
figen garben faf), beffen §er^ fidfcj an ben beutfcfyen 
©inigungsbeftrebungen entflammte unb beffen ©efänge 
bie beuffctjen 35ürgerfugenben umfrängfe, mufcfe fidj 
batb in ben breifeften (5c£)iif)fen ber 33et>ö'Iferung £ü- 
becfö ein gat)ireicf)e$ ^3ubli!um geminnen. §eufe, mo 
aurf) ©eibel fctjon eine E)iftorifcE)e ^erfönlicfjfeif gemor- 
ben ift, miffen mir, bafc er ein fct)marf)er £)ramafifer, 
ein unbebeufenber £uftfpielbid)ter, bag er alö 
23aIIabenbic6fer nur (Epigone mar, aber awfy, baft er 
unfer ben £t)ri£ern nacf) ©oetE)e in ber beuffcrjen £ife- 
rafurgefcf)irf)te einen erften ^3ta§ einnimmt (Seine £ieber 
fyaben bas beutfrf)e SSoIB eroberf unb leben mie QSoIfs- 
meifen fort im QSolf; icf) erinnere nur an: „Unb braut 
ber 28inter nocf) fo feEjr", „DTun lagt bie ©tocfen Don 
Xurm gu £urm burctjs £anb fro£)Ioc£en . . „Dtun 
mirf E)inmeg ben 28ifmenfcE)[eier ee , „3)urc£) ©rb' unb 
§immel teife", „Sie 9tac£)f ift lau, bie (5cE)tt>äne freifen", 
„28acf)ef auf, ruft uns bie (Stimme", „ipeil eutf) im 
(Siegerfrang," „©er Dtftai ift gefommen". Die fif)liif)te 
©infarf)E)eif ber (Sprache, ba$ füegenbe unb fctjroung- 
£)affe, rfynfEjmifcrje ©efüf)I, ba5 biefe 23erfe aneinanber- 
reiE)fe, E)af biefe ©ebictjfe fo populär gemacht, ©eibel 
aber ift nicrjf nur ein großer £gri£er, er ift aurf) eine 
grofce unb ^errlirfje ^ünftlernatur gemefen, mie fie bte 
ba£)in aus £übec£ norf) nirf)f hervorgegangen mar. ©r 
fteEjf mit ben großen ©rfrfjeinungen ber fünfziger unb 
ferf^iger 3aE)re in einer £inie unb ift als Statur unb 
^erfönOctjfeit mit griebrirf) 33obenftebf, DItorig Kar- 
riere, gelir £)afw, ^3aul §er)fe unb ^ermann £ingg 

122 



Qübedet Kultur unb ßunft im 19. %af)z§unbevt 



in einem 2Ifem gu nennen. 2IIs ein gang reiner £übetfer 
barf ©eibel allerbings nicht gelten, ©ein QSafer ftammfe 
aus ber SItaingegenb unb mürbe 1797 als ^rebiger ber 
reformierten ©emeinbe nach £übecf berufen, tt>o er fidj 
mit einer einheimifchen Äaufmannstorfjer verheiratete. 
£>er Dieter (Smanuel ©eibel mürbe tjier am 17. £)h 
fober 1815 geboren. 28enn er fidj aud) fein £eben 
lang mit freubiger 33egetfterung als £übecfer füllte, 
fo iff bod) in feinen Dichtungen forooht mie in feinem 
gangen Temperament feine füblid)ere, rheinifche £er* 
fünft unüerfennbar. £übecf ift ihm gu großem Danfe 
oerpfüchfef nid)f nur für feine freue 2In§ängUif)£eif an 
bie QSaferftabf, fonbern auch tveil er auf ber §ö£)e 
feines £ebens nad) 2Ibfd)iuj3 einer ruhmreichen £auf- 
bahn in DTtünchen bie 23aferftabf gu feinem SSoEmfig 
mahlte unb baburch bas geiftige £eben £übeds eine 
3eiflang hob unb befruchtete, ©eibel ftubierfe in 33onn, 
hatte mie fo r>iele junge ^ünftler in feinen Jünglings- 
jähren fyatte unb fdjmere kämpfe gu beftehen unb traf 
frf)Dn auf feinen jugenblichen Steifen unb2üanberungen mit 
ben führenben DItännern im geiftigen £eben Deuffch* 
lanbs in 25erbinbung. 1838—1840 bereifte er gufammen 
mit Gcrnft (Surfius ®ried)enlanb unb fehrfe nach biefen 
Steifen nach £übecf gurücE. 3m 3aE)re 1852 übertrug 
ihm ^önig DTtarimitian t>on dauern eine ©h^P^ofeffur 
an ber Uni&erfifäf Sltündjen; er follfe über beuffche 
£iferafur unb SIfthefif lefen, ben 2Sinfer über in DItün- 
chen fein unb im (Sommer nach feinem (Gefallen leben. 
3m 3ahre 1868 nahm ©eibel bauernb feinen 25ohnfif$ 
in £übec£, lebte bort noch ein Safjrgehnf, bis er gu 
Eränfeln anfing unb im 3al)re 1884, neununbfechgig- 
jährig, ftarb. ©eibel bilbefe in £übecf ben DItiffetpunff 

123 



\ 



Sübecfer ßultur unb ftunft im 19. ^af)u£)unbect 



eines Kreifeö, in bem fcielfeitige literarifctje unb ^ifto- 
rifctje ©tubien gepflegt mürben. 

2lber es bilbefe fitf) me^r unb met)r in £übec! 
eine 25erftanbesfuttur aus, bie nur wenigen ©elef)i> 
fen gugufe Barn unb eine Kluft gnMfcrjen biefen toenigen 
©ebilbeten unb ber breiten OQftaffe aufriß für beren 
25i[bung unb (SrgieEmng immer tceniger gefctjaE). (5o 
entfrem bete fid) bas 35ol! metjr unb mef)r ber Kunft unb 
£iferafur, trmrbe ftumpfer unb fcerlor nacf) unb nacf) 
and) baö <3nf ereffe am Sweater, bas im £aufe ber 3>a£)re 
bie 35ebeutung einer 33itbungö* unb (§rgief)ungsftäfte 
bes 23olfes t>ertor; unb unter biefer Seilnafjmlofigfeit 
be<$ Golfes, bie allerbings auct) in ber Verarmung ber 
SBeüö'lferung einen ©runb hatte, fyatte ba$ £übec£er 
©tabtt£)eafer im 19. 3a£)rE)unberf tt>ec£) feit? olle kämpfe 
gu befte£)en. 

Sie erften 3a^re nad) ber grangofenE)errfd)aft 
toaren für bas £übecfer Sfjeaferleben fetjr ungtucf* 
Otf). ©inen fcorübergefyenben 2IuffcE)ft>ung nafym bie 
©djaubüEme in ben fahren 1821—1824, afc> ber be- 
geifterte S^eafermäcen ©raf (Sari griebrid) t>on §aE)n* 
Dteu^auö bie £eifung bes (3fabtfE)eaters übernahm. 
Unter feiner Sireftion fanb im 3aE)re 1822 bie erfte 
21uffüE)rung bes §reifc£)ü§ \tatt, beren !ünftlerifd)e 
Q5oHenbung t>on 3ei*9enoffen fef)r gerühmt toirb. DQftantfje 
tüchtige Sirefforen, 9£egiffeure, Kapelimeifter unb (5d)au« 
fpieler haben in ben fotgenben fahren ihre beften Kräfte 
eingefegt um bas £übeder ©tabttheater auf einer an* 
feE)n!ic£)en §öE)e gu erhalten; aber bod) £)aben bie meiften 
unter ihnen an ben finanziellen Kalamitäten unb an 
ber Seitnahmlofigfeit ber 23et>öEferung (Schiffbruch ge- 
litten. (£s mufc aber immerhin anerkannt roerben, ba§ 

124 



ßübecfec Kultur unb Äunft im 19. %afyvfyunbezt 



bie DTtehrgaht ber £eiter ber £übecfer (Schaubühne fro§ 
ber f erfechten 25erhaTfniffe unb frogbem £übec£ feine 
Xfyeatezftabt mar, immer beftrebt toaren, baö £übetfer 
©fabftheafer über bas Sftiüeau einer 'Profcingbühne 
emporzuheben. @ö gelang ihnen mif tr>erf)feinbem (£r- 
folge, um fo beffer, je mehr fie bas gefunbe ^3ringip 
befolgten, baö fi c£> im £aufe ber folgenben ^ahrgeEmfe 
auöbilbete, bas &ünftlerenfembte aus alten, rou- 
tinierten Gräften, beren E)ßrf)fte ©langgeif vorüber 
roar, unb jungen, aufftrebenben Talenten gufammen- 
gufteECen; ferner fo fchnelt lr»ie möglich ben £übec£em 
bebeufenbe 9Tot>ifäfen fcorguführen. DTtan mühte ftdE) 
in ben tnergiger unb fünfziger !$cifyten, bie Älaffifer in 
möglichft guten Aufführungen heniuögubringen unb führte 
nebenher bie DTeuheiten t>on £aube, 25enebir, ©ugforo 
unb anberen auf. (Seif bem 3a£)re 1833 machte ftd6> 
um bie Hebung ber Dper ^apellmeiffer ^ermann fetjr 
oerbienf, beffen DTame haupffächlich mit ber er ff en £ü* 
betfer £annhäufer*Aufführung in ber (Spiegelt 1854/55 
üerfnüpff ift. ©ein 9Tame leuchtet aus ber £übecfer 
DTtufif gefliehte befonbers fyeVi fjßröor. Unter feiner 
£eifung hörten bie £übec!er gum erften DIMe 3az "nb 
unb 3inimermann, bie Hugenotten, ben 2BiIbfct;üg unb 
bie luftigen 28eiber fcon 2öinbfor. 9tacfj bem Neubau 
bes £übecfer ©fabfffjeafers im 3aE)re 1857 nahm bas 
Xheaferleben einen erfreulichen Auffrf)tt>ung. 3m 3af)re 
1858 mürbe bas neue ©ebäube burch ein ©aftfpiet 
ber ©rogheraogiich 30tec!tenburgifch-©chtüerinfchen Qof* 
oper eröffnet, unb auö ben folgenben fahren finb Auf- 
führungen oon ©ounobö gauft, ber Dramen fcon ©oethe, 
(Schiller, steift unb ©eibel bemerfensmerf. Die erfte 
Aufführung beö £ohengrin in £übecf fanb am 15. DQHär^ 

125 



£ü6eifec Guttut unb Äunft im 19. ^ctfjr^unbert 



1873 ftaft, bie erfte Aufführung beö fliegen ben Rol- 
lern ber am 18. ©egember 1875, eine einmalige Auffüh- 
rung t>on Dftengi am 13. gebruar 1883. 

Das übrige DItufüleben ber ©tabf liff tt>ie baö 
Xfyeatevlehen lange Qtit unter ben 9?acE)ft>el)en ber 
grembl)errfc£)aff. (£rft in ber Reifen Qaifte ber brei- 
iger 3aE)re rjob fid) unter ©offfrieb §errmannö ener- 
gifctjer Leitung baö ftäbfifrfje DItufifleben mieber auf 
eine ac£)fungöft>erfe §öE)e; neben i£)m mar Johann iper- 
mann £E)° maö 3immertf)al tätig, ber 1835 in £übecf 
einen ©efangfcerein grünbefe. £)urcf) ben gefunben 
28etttampf, ber fiel) gmifcrjen ^errmann unb ^'immet- 
f£)al entmiaMfe, fyoh firf) baö 3Itufifleben ber (5tab£ 
auf eine bebeufenbe §öf)e. 

Auch im legten Q3ierfel beö 19. 3ahrl)unberfö maren 
Xfyzatzi unb DItufiB bie einzigen Äunftgebiefe, bie ge- 
pflegt mürben; bie Anteilnahme aber felbft biefer $unft- 
pflege befd)rän!fe fid) nur auf bie oberen §unbert unb 
ein meifereö §unberf, baö bie 3>ugenb ber ©fabt ftellfe. 
£)aö ^eafer mürbe fehlest befugt; auch ber 23efucl) 
ber ^ongerfe liefe immer gu münfchen übrig, ©otffrieb 
§errmannö 9tic£)fe, (£lara §errmann, fyatte fernere 
kämpfe gu befielen, um ihre $ammermufifabenbe in 
£übec£ burc£)3ufüf)ren unb aufredet gu erhalten. ^Diefer 
t>erbienftüollen ^lat>iert>irfuofin, bie altjährlich bebeufenbe 
DQftufÜer nach £übecf gu gießen fcecftanb, ^af £übec£ 
fciel gu banfen. (£ö ift anerfennenömerf, bafe fie trog 
ber fdjmierigen Q5erl)älfniffe if)re QSafecftabf nid)f her- 
liefe unb, ohne gu ermüben, in brei 3>ahrgel)n£en 
un t»er gefelic^e Anftrengungen machte, um baö £übecfer 
DQltufifleben gu l)eben unb gu enfmicEeln. 

Aber nic£)£ nur biefe £ünftlerin fyatte in ber ba- 

126 



ßübc* ec Guttue unb ftunft im 19. Sc^cfjtmbett 



maOgen Seit mif ber Ungunft ber 93erfjä[fniffe gu 
fämpfen; alte Äünftter, bie toäfjrenb biefer 25 3at)re 
bauernb ober fcorübergefjenb in £übecf lebten, Raffen 
unter ber gleiten DItif$acf)fung ber 33eoöI£erung gegen 
affes ^ünftterfum gu leiben. 3n biefer (£pocf)e f)af 
£übecf auger (£Iara £errmann nur eine £ünftlernafur 
Don überragenber 25ebeufung hervorgebracht, bie ben 
DTtuf E)affe, in ber ©fabf aushalfen unb in iEjrer 
£iebe gu ber §eimafftabf nidjf ermübefe, frogbem fie 
jahrelang aus alten ©äffen mif trüben Verunglimp- 
fungen befpülf mürbe. Unb biefe gange unb üolle 
Äünfttemafur tt>ar obenbrein nodj eine grau, bie £ü- 
beefer £)icf)ferin 3ba ^oo-(Sb, bie burtf) i£)r reid) unb 
fünftlerifcE) aufgebautes £eben ben £übecfem bemiefen 
E)af, toas es Ejeifcf, als ^erfonlirfjfeif burcfjs £eben gu 
gelten unb in einem perfönücfjen £ebensit>anbel (£E)a= 
raffer gu betoeifen. Qlber es ift burcf)aus oerftänblirf), 
ba§ bie £übecfer biefe prachtvolle unb groge grauen- 
nafur, bie in iE)rer DItiffe lebte unb toirffe, in jener 
©pocfje, oon ber irfj E)ier fprecfje, nit^f oerffanben; 
benn bas legte Viertel bas 19. 3afjrE)unbers ift bie 
3eif bes fiefften Mfurellen VerfaEs t>on £übecf, 
ber bie GcintüoEmergaf)! ber ©fabf ft>äE)renb einiger 
3a£)re oerminberfe. 

@d)on in ben fed)giger QaEjren fanben reifenbe£)euffd)e, 
bag bie (Snfmicflung £übec£s im QSergleitf) gu ben mei- 
ften anberen beuffcfjen ©fäbfen feilte ftanb. „2öoran 
ben!t man, toenn man £übecf nennen E)örf fragte ©raf 
35aubiffin 1865 in feinen ©fäbfe- unb £änberbefdjrei- 
bungen ©$lesit>ig-§oIfteins. „QLU §einricf) §eine fein 
©eegefpenft fcfjrieb unb bebäcf)fige DItänner, fcfytoarg 
bemäntelt, mif toeifjen .gmlsfraufen unb (SfjrenBeffen 

127 



£ü6etfer guitm unb Äunft im 19. Sfa^unbert 



unb langen Degen unb langen ©eficfjfem über ben 
mimmelnben DTtarffplag nach bem freppenhohen 9£af- 
häufe t>or feiner ©eele oorüberfchreifen faf), ba mar er 
nod) nicht in £übecf gemefen; benn eö [greifen Beine 
Ofafsfjerren, eö manbefri feine fei ben rauften ben Jung- 
frauen mit gülben 23anb um ben fchlanfen £eib; es 
ffolgieren feine bunfe ©efellen in fpanifctjer bracht, unb 
es trippeln feine bejahrte grauen in braunen, oerfctjolle- 
nen ©emänbern mit ©efangburf) unb Dtofenfrang nach 
bem großen Dome, mit einem 233orfe, — ich bin brei 
Sage in 2übecf gemefen unb £)abe in ber .altertümlich 
nieberlänbifctjen (statt 1 — mehr ^3ubel gefunben als 
an irgenb einem anbern Drfe, unb enffinne mich nicht, 
eine menfchliche (Seele auf ber (Strafe angetroffen gu 
haben. 9?ur einmal begegnete ich einem (Sotbafen. ©er 
©otbaf erfctjraf, als er meiner anficf)fig mürbe; benn 
ba es morgens 9 Ufir mar unb um biefe ©funbe DTtaffen- 
oerfammlungen fetten ober nie oorfommen, fo mar es 
begreiflich, bafc er mich für ein tebenbig gemorbenes ©fein- 
bilb ^ielf, bas, ber 2angemeile faff unb überbrüffig, 
einen (Spaziergang unternommen fyahe." 

Die ©rofcfaufleufe maren in ihren ©efchäffen gu fer)r 
übertaftef, fie maren burcf) bie ffaafüchen unb ftäbfifchen 
QSermatfungsarbeifen, bie fie in ihren greiftunben als 
©hrenämter erlebigen muffen, altgufehr in Stnfprudj ge- 
nommen, um firf) noch bev fulfurelten gorfenfmicflung 
ber ©fabf annehmen gu fonnen. (Ss ift baEjer 
begreiflich unb oerftänblich, bog oiele t>on ihnen frühe 
ermübefen unb frocfen mürben, benn ihnen mangelte 
bie 3*it ih^en ©eift burch fünftlerifche Pflege etaftifct) 
gu erhalfen. 9^ur leichten Unterhaltungen fonnfen fie 

fich nach fres £ages fyavtem grohnbienft mibmen; ba- 

128 



P3 ] Öübecfer SMfur unb £unft im 19. 3aE)tt)unberf 

burcfj oertoren fie aber ben 3 u f ammen ^ an 9 mif 
geiftigen £eben ber DTafion. ©eorg Gebers, DTafaÜe 
oon (£ftf)ftrutf), 28iII}elmine ,§eimburg, Äarl DITan unb 
ber gange $reis ber beutfctjen Unterrjatfungsfabrifanfen 
fanben in £übec£ ein großes unb banfbares 'Publifrtm, 
bas in ber £unftaufnaE)me bie benfbar geringften 2In- 
fprücfje ftellfe — es moCCfe fuf) nur ein menig „Dor- 
ftönen" laffen — in ber ^unftbeurfeilung bagegen un- 
bulbfame unb hochmütige ^(nmaftung f)erDor£e£)rfe. 3 U 
biefer ^(nmaftung in ber ^unftbeurfeitung mürben bie 
£übea*er burcfj bie profeftanfifcf)e ©eiftlitf)!eif unb bas 
£eJ)rerfum oerfüE)rf, bie bas geiftige £eben ber (Stabf 
führten unb bef)errfdjfen; in beiben 33er ufsf [äffen r)errfcf)fe 
bamals jene Qlnmaftung, bie engherziger ©ogmafismus 
unb unreife §atbbilbung im ©efolge Ejaben. 

(£E)riftus mar ber erfte unb größte ^rofeftanf unb 
£ufE)er mar fein größter unb mürbigfter 9tacE)foIger; 
aber bie profeftanfifrf)e ©eiftlicfjfeif £übec£s im legten 
Viertel bes 19. 3aE)rf)unberfs Ejafte mit biefen beiben 
großen ©Ejarafferen ber Dltenfcf^eifsgefctjic&fe jeben 3"* 
fammenEjang oerloren. 23erbinbef aucf) bie fatl)oIifcf)e 
^irrfje ber ©egenmarf nur norfj bünne gäben mit bem 
magren ©eift bes erffen (£f)riftenfums, finb audj 
bie Vertreter biefes ©ogmas befonbers in 5)euffd)Ianb 
unbutbfam gemorben, fo Ejaf bie Baff)oOfif)e ^irt^e bocf) 
niemals bie Unbulbfamfeif fo meif gefrieben unb gu 
einer folgen ©raufamf eif gefteigerf mie biejenigen gana- 
fifer, bie bas profeftantifdje ^irctjenbogma mie eine 
3toangsjac£e E)anbE)abfen, in bie fie bieDItenfc^en f)inein- 
gmangen, um alle geiftigen unb fünftterifctjen 23effrebun* 
gen ber DTtenfdjfjeit burrf) biefe DIteftjobe gu unferbinben. 
(Sie fcerbanben fuf) mit bem ^oOgeigeiff ber ^e\t un & 

©roufdff. 2übecf. 9 129 



[Fjl £übetfec Guttue unb £unft im 19. Safjrfmnbect 

Derbofen unb verbammfen, ftaft gu Reifen unb gu ver- 
mitteln, ftaff als toatjre ©eelenrjirfen gtoifchen ben toarm- 
blutigen DTtenfctjen unb bem ©ettnffen ber DTtenfchen 
eine Vermittlung gu [Raffen. @ö ttmrben 25ef- unb 
23ibel- unb OQftiffionsvereine cjegrünbef, in benen bie 
35ürger ftch gum Siefen bereinigten; unb mer nicht mit* 
tat tüurbe in bie 2lchf erklärt DItan lehrte bie Dlten- 
fct)en beten unb abermals beten unb toie §anö ©uck-in- 
bie-£uff burch bas £eben markieren; obtvoht 
Beiner biefer reaktionären DItoraliften baö roarme 33luf 
ber DTtenfcfjen in kaltes oertoanbeln konnte, lehrte 
boch niemanb von ihnen bie Dltenfctjen, tvie fie fi c£> mit 
ihren Temperamenten auseinanberfegen foltfen. T)ie 
Temperamente ber Dltenfctjen tvurben einfach verleug- 
net; fie paffen nicht in bie Paragraphen bes ^Dogmas 
unb ttmrben Derbofen. £)er bebeufenbfte £übec£er Theo- 
loge biefer 3a£)re, "paffer Dltarff), ein DTtann von tiefer 
©eiftesbitbung unb vornehmer ©efinnung, ber als bas 
SSorbilb eines lufherifchen ©eiftlichen \ättt tt)ir!en 
fotten, fanb bamals nur unter ben oberen §unberf 
einen Anhang. £)ie anberen geigten fein Verftänbnis 
für bas £eben unb bie Konflikte ber Dltenfcfjen. 3ct) 
toeifi nicht ob es ttnffenfchafflich erliefen ift, bog allen 
benjenigen, bie nicht in ^affununferroefen unb glanelt- 
hemben ihre Pilgerfahrt burch biefes Jammertal ber 
Tränen VoHenbef fyahzn, am Tage bes Berichts ber 
(Sinfriff in ben Gimmel verweigert tturb, unb bafc alten, 
bie im £eben (5p igen Unterröcke unb Parifer §üfe ge- 
tragen haben, bie £öECe gemifc ift — ficher aber ift 
bafc bie £übecker grauenmelf, abgefehen t>on bem kleinen 
£reis ber Patrizier, in ben achtziger unb neunziger fahren 

bie (gnffagung t>on ber fchmücfenben (Schönheit biefer 

130 



ßübccf er Kultur unb ßunft im 19. %afyt$ünt)ttt 



2Setf bis gur benBbar möglichen (Brenge enftoicfelfen. 
3eöe2Cnmuf mürbe oermieben, alle £iebOd)£eif abgeftreiff; 
Körper* unb §aufpflege tourben oernacf)Iäffigf, benn ber 
Körper fei nur eine peinlidje §ütte, fagfen bie 
Dlfcoraliften. 3>n feiner (Sfabf faE) man fo fehlest ge- 
pflegte SQTäbchen, fo fehlest figenbe Kleiber unb fo 
rjäfjliifje unb traurige garben in ber grauenfleibung. 
21ber autf) bie Dltännertoelf übte fi c£> in (Snfhalffamfeif 
unb bie Oberlehrer legten als 2Ibgeichen ihrer (Snf- 
fagung t>on jeglichem ©efchmacf ^ägerhemben, ©ummi- 
^lappfragen unb ®ummiröHtf)en an. (Siner ber (Sena- 
toren, ber feines Gebens eine gang befonbere Pflege 
auf fein Shtfjeres oerroanbfe, it>urbe mit 2Ibfc£)eu be- 
frachtet, als eitel ftabft>erftf)rien, unb feine grau, bie 
in ihrem §aufe gufeDItufi! pflegte unb ihre füblanbifccje 
(Stf)ön£)eif mit rjübfd)en Toiletten fchmücffe, mürbe oom 
(££)ef ber ^P^arifäer als oerroffef bezeichnet. Dltan 
Bann biefe befrübenbe (Snffrembung von jebem (Schö'n- 
heifsfinn nicht allein ber 2lrmuf bes DItiffelftanbes gu- 
f einreiben, benn bas ifalienifche, frangöfifche unb englifche 
33olB betoeifen, bafc man autf) ohne grofce ©elbmiffel 
fich in erfreulichen garben unb in hübfchen Kleibern 
belegen unb ohne allgu grofce Soften feine §auf fauber 
erhalten Bann. Dtein, es toaren lebensfein blicke Dltora- 
liften, bie mit engen SSerftanbesbegriffen bas profeftan- 
ftfche ©laubensbogma in einen BuEfurfein blichen (Schema- 
tismus preßten, burch ben fie bie Temperamente ber 
DTtenfchen, ja bas £eben felbft erfticBen gu Bonnen glaubten. 

Siefer DItoraliftengruppe ift es faffäcf)Iicf) eine 3 e ^ a 
lang gelungen, in £übecB bas £eben unb bie 3»n- 
ftinBfe ber 9Ttenfrf)en niebergubrücBen, um rein 
äußerlich in ber ©fabf bas 33ilb einer h^chftehenben 

131 



£ü6etfer Kultur unb ßunft im 19. 3aE)rfjunbert 



DItoralifäf erreichen. 2Iber biefe ungefunbe unb 
£rampfE)affe 3QToralifäf E)af ben (£E)ara£fer Dieter DIten* 
ftfjen gebrochen unb fie gu einer beflagensmerfen ,§eucf)elei 
t>erfüE)rf, in bie fie ber 3tt>iefpalf smifcfjen biefer aufge* 
gmungenen (5cr)einmoralifäf unb ifyren DTafurtrieben ^in- 
eingmang. £)ie menfcf)Oc£)en DTafurfriebe verlangen nun 
einmal nocf) etmaö anbereö als 33efen. T)a aber bie 
reaffionären DTtoraliften bie £iebe aus ber bürgerlichen 
©efeltfcf)aff E)inausgemiefen unb mit bem DItaM ber 
©ünbf)affigfeif BefCecff Raffen, f£of) bie £iebe in bie 
bunflen 28in£el ber £eim[icf)!eif. ^eimüd^eit aber ent* 
ftellf bie £iebe. üHufjerbem mürben baburc^ in ber 
©tabf ein pharifäifrf)er ©eift unb ber ^tatfrf) grofc* 
gebogen, DTacr) ben 35efftunben, in benen bie Bürger 
fidE> üoreinanber ir)rer grömmigfeit t>erficf)ert Raffen, 
mürben 3"fonimen!ünffe anberer 2(rf getroffen, in benen 
man in baö (Srtrem beö ©egenfeits fiel. Bürger aus 
allen ©efettfd^aftefd^crjfen nahmen an ben 3 u f ammen * 
fünften feil in benen bie überf)i§te (SinnOctjfeif ber 
23et>öl£erung ficf) in ungefunber 28eife austobte, ©ie 
©fnronü ber <5tabt meh3 auö biefer 3eit " ur a^S" off 
Don §eftlicf)£eiten fonberbarfter 2Irt gu berieten. 

Dag in einem folgen DUitieu, bas fidE) gmiftfjen Bi- 
gotterie unb Qlusfdjmeifungen E)in unb her bemegfe, eine 
gefunbe 3ugenb nur unter garten kämpfen aufmachen 
fonnfe unb ben fcEjmerften £onf£i!fen ausgefegt mar, 
mirb begreiflich erfc^einen. 2Sie attes geiftige £eben 
ber ©fabf, fo fan! aucf) baö ©nmnafium ber ©fabf 
auf ein tiefes Stifeau ^rab. Das ^afharineum, bas 
am Anfang beö 3a£)r£)unberfö eine ber beften ©cf)u£en 
in £)eutfif)£anb gemefen mar, mürbe in ben adliger 
unb neunziger 3aE>ren bie fc£)tec£)fefte beuffrfje ©cf)u£e. 



Qübe&ez Guttue unb £unft im 19. %afyzfyunbett 



an ber fief) unter einer unfähigen £eifung bie minber- 
merfigften ^3ä'bagogen gufammenfanben. ©eifrig ftreb* 
famen, jungen £eufen mürben naef) feiner 9frcf)fung E>in 
2S5ege unb 3'iele .qemiefen; bie menigen befferen (Ele- 
mente gewannen feinen (Einftufj. (Es mürbe nur ein* 
gepauff. £Me ^[affifer mürben ben Knaben in einer 
beifpiellofen 28eife oerefetf, bie fremben ©prägen in 
BlägÜcrjfter 2S5eife mi^anbelf unb ben @cf)ülern, bie 
t>or ber £aunenE)affig£eif üb einholten ber ^3äbagogen 
giffern muffen, jebe §reube am Unferricf)f mit raupen 
§änben frjftemafifd) gerfrümmerf. (Es beffanb tjier nic£)f 
mie auf anberen beuffdjen ©umnafien irgenb ein menfd^- 
licEjes 25erE)älfnis gmiferjen Se^rern unb (5d)üTem; es 
J)errfcE)fe ein Äafernenfon. 

(Es ift alfo auc£) nietjf bas 23erbienft biefer @cf)uie, 
bag aus iE)r einige DTtänner Ejer&orgegangen finb, bie 
E)eufe im geiftigen £eben £)euffcf)lanbs eine Spotte fpielen; 
fie finb fro§ biefer fif)Iei£)fen (Stfjulbilbung efmas ge- 
worben, im 3at)re 1901 ber £eifer biefer änftalf 
fogar ein paar junge £eufe megen eines ^üQenbftveiifyes 
gericrjflicf) belangen Iie§ unb fie ins ©efängnis bringen 
mottfe, ba füllten bie £übea*er benn bod), ber Übermut 
biefer jungen £eufe mar nur ein 3 ß ^ en be$ 2(ufruE)rs 
gegen ben ©eift ber §eucf)elei unb ©raufamfeif, ber 
bie lebenbige Qugenb biefer Knaben gu erbrüten unb 
gu t>emirf)fen brof)fe, unb fie begannen bie (Schule grünb- 
ItcE) gu reformieren. (Einem neuen, friferjen £)ireffor 
mürbe bie £eifung ber (Schule überfragen, unb neue 
unb frififje ^3äbagogen mürben i^m gur ©eife geftettf, 
Dltänner, bie mit bem geiftigen £eben ber Dtafion in 
SSerbinbung maren unb blieben unb ifyten (Ergieljerberuf 
ernfter unb freubiger auffaßten. 

133 



£übedfer guttut unb ftunft im 19. Safjrtjwiberf 



£)ie Sit ä^rfjenfdjulen maren nirf)f beffer; aucf) in itjnen 
regierten §eutf)elei unb ©raufamfeif unter bem £)ea% 
manfel einer faben (Schein moratifäf. Um bie £öcf)fer 
ber ©fabf t>or Unmoral gu bemafjren, mürbe (Schillers 
Kabale unb £iebe in Kabale unb Steigung t>ermanbelf. 
(gießen borffs ftfjones £ieb: „3n einem !üf)len ©runbe" 
£)ie§ in biefer ©cfjule in ber gorf fegung: „Sitein Onfel 
ift fcerfrfjmunben". L'amour mürbe mit Steigung über- 
fegf unb fo forf. £)iefe (Srgierjerinnen muffen nietjf, mos 
fie taten, begriffen nietjf, bag fie buref) biefe ^Deucrjelei 
gerabe bie UnmoraOtäf gro^ogen. ©fatf t>on einer 
33efftunbe in bie anbere gu eilen, Raffen bie (Eifern unb 
^3äbagogen t>on bamats fitf) lieber ein menig me£)r mit 
iE)ren ^Pfüt^fen unb Aufgaben, bie fie auf biefer (Srbe 
gu löfen tjaben, befetjäffigen, fitf) in bie Statur ber 
3ugenb unb bie (Snfmicftung einer ^inbeßfeele vertiefen 
follen, um fidj bie innerliche §üf)[ung mit itjren ^inbern 
gu bemarjren. märe merft>oIIer gemefen, bie £übecfer 
* 'päbagogen unb SItoraüften Raffen fitf) t)in unb mieber 
gegenfeifig bie £ebenögefd)itfjfe Qsften Dleftjeme, ber 
£übec!er ©c£)riftft elter in gannn ©räfin t>on Stet>entlom 
üorgelefen, um fitf) einmal barüber ftar gu merben, maß 
aus ^inbern mirb, benen man immer nur tjarf befielt 
bie man fortgefegf graufam fif)ilt, fctjimpff unb fiftfägf. 
3rfj fage nicf)f, bafc baß 25u<$ ber ©räfin Stoenftom 
atö £)ic£)fung t>on überragenber 25ebeu£ung ift; aber ate 
Dofumenf einer t>on ©[fern unb (Srgietjem gepeinigten 
unb gehegten £inbesfeete §af es ungmeifelEiaff einen 
E)of)en fiffüc^en 28erf; eö ift ein ftammenber ^3roteft 
gegen E)ar£e unb fcerftänbnislofe Qcrgietjer, ein Kultur- 
btfb £übec!er ©rgierjungsmefrjoben. £)ie 25unben, bie 

man feilen mül, mug man aufbeefen unb blofc legen. 

134 



[□P Qübtdet Kultur unb Äunft im 19. 3af)rE)unberf [g] 

Se5£)aI6 ift biefeö 35uc£) gefcf)rieben unb beöEjalb t>et> 
btent es gelefen gu werben. — 

Die (SItern burcf)tt>üE)ten ben (Srf)reibfifc£) ber Sodjfer, 
f dampfen unb ftucfjen, xvzil fie ein paar toelffchmerg* 
OcE)e Briefe unb einen 33anb ©ebic^fe ber £ocf)fer finben, 
ofme fi c£> über bie gotgen einer folgen QSergemaltigung 
!Iar gu toerben. . . . „Gstten", fytifct es in bem Vornan, 
„ftanb guerft toie oerfteinerf. 2Bie fonnte ÖRama ficf) 
bas herausnehmen, in ihren fiefften, innerften ©eEjeim* 
niffen J)erumtt)ü^Ien — ja, jegt fchämfe fie*fich alterbings 
— ihr tt>ar, ats ob man ihr alle füllen t>on ber (Seele 
geriffen fyätte, unb bann tarn eine finnlofe 2Üuf über 
fie. — (Sie fcf)rie ber DTtuffer altes ins ©eficr)f, tnas 
an ©roll in ihr aufgefpeicherf tt>ar." 

Unb ein anberes DTtat, als ber 23ater fie mieber 
gornig anfährt: 

~~ »3h r ^aBf nichts getan, _3h r beiben (fagf ber 
33ater), mie uns bas £eben verbittert, feif 3aljren. ~~ 
(Sie gitterte innerlich oor feinem 3 orn un ^ sollte nichts 
fagen, aber ploglicf) fuhr es aus iE>r heraus: 3a, roeit 
ihr uns unfere Jjugenb nehmen toollf. — " 

(Solche 28orfe finb erlebt unb erlitten. (Stfern unb 
(SrgieEjer fyahen ihren ^inbern biefe £eiben bereitet, 
haben ifmen immer nur Verbote erteilt, ohne ilmen ba* 
für efmas anberes gu geben, fo bafc fie nirgenbs einen 
inneren §alt fanben. 2(IIe biefe £)inge bemeifen, ba§ 
bas profeftantifche DItucferfum ebenfo fchäbOch ift tt>ie 
bas fatholifche. 

Unb roie biefe 3Qftenfcf)en gu einer natürlichen unb ge* 
funben (Sinnlichkeit, gum £eben felbft fein leben biges 55er* 
hälfnis unterhielten, fo ftanben fie auch Der ffiunft fremb 
unb feinbücf) gegenüber. 3eber, ber aus bem (Schema 

135 



£übecfet Äulfuc unb Äunft im 19. ^at)c^unbert 



ber £übec!fchen Konventionen §eraußtüuc£)£, ttmrbe mit 
feinblichen 330ifen befrachtet einer !ran!^affen ©ehirn- 
bilbung verbächfigf; ja, man ging fogar noch tveifer unb 
umfpülfe fein Privatleben mit trüben 25erbäcE)figungen. 
DItan liefe Bein DTtiffel unverfucht um ben Äünftlern 
2Ingft einzujagen, ihnen jeben 25oben gu enfgiehen, unb 
trieb fie baburef), bafe fie in ihren jpeimaffreifen feinen 
2S5iberhaE fanben, gu allen möglichen ©rfravagangen. 
Sticht ben geringften D^ücf^alf fanben £übec!er Künftter 
in ihrer §eimaf; meil in £übecf bie Äunft tvie ein 25er- 
breiten aufgefaßt mürbe. 

DTocf) vor ungefähr gef)n fahren, als Xfyomaz DItann 
feine ^ubbenbroofs veröffentlichte, Raffen bie£übedfer ein 
giemlich frembeö unb fonberbares Verhältnis gur Kunft 
Damals begriffen fie noch nicht bafe es fich in ber Kunft 
nicht um lebenbe Ditobette l^mibelf, fonbern um bas 
Kunfttverf, unb bafe bie ©ebanfenaffogiafion, bie bas 
Kunfttverf mit ber 2öir!lich!eif verbinbef unb burch bie 
255irflich!eif miberlegen null, ber Xrugfchlufe eines lo- 
gifchen (Schemas ift. 3n ber 2öir!Iichfeif unferfcheiben 
tvir fchöne unb höfliche DJtenfchen; in ber Kunft nur 
gute unb fchlechfe 2öer!e. Die 33ubbenbroofs aber 
ttmrben in £übec! mit einem (Schlüffel Von §aus gu 
§aus gereicht unb jeber £efer fügte auf biefem ©chlüffet 
hämifche 25emer£ungen fym$u; fchüefelich fam man ba- 
rin überein, bafe Xfyomas DItann angefehene £übec!er 
25ürger in unanftänbiger 255eife vergerrt unb farrifierf 
hätte. DTtan fat) nicht bas Kunftmer! unb begriff nicht 
bag Xhomaö DTtann ein Dichter ift fonbern fagte: 
„2Sie !ann ,biefer 3unge* fich erlauben, unfer £übec!er 
gamilienteben vor aller 28elf in häßlichen 33ergerrungen 

blofeguftetfen." Die 28elf aber, bie bem Dichter gujubelfe, 

136 



Qübed t>on Dlorben 

SlcuS) einem £)[gemälbe t>on ^ba ©oerfs 



J 



Sübeifec 5Mtut unb Äunft im 19. 3af)rf)unberf 



hafte natürlich nic£)f baß geringfte 3>nfereffe an £übecfer 
gamilienbegiehungen, fonbem fah nur baß ^unfttoerf 
unb freute fi d6> baran. 

£)aß gleiche unglucfliche QSerhäTfniß, baß bie £übecfer 
gur £iferafur Raffen, unterhielten fie auch gu ben bil* 
benben fünften. 2lucfj fyez fallen fie nur ben ©f off, 
baß Dltofit), ben SSorttmrf unb begriffen nicht, bafc 
&unft unb Dlafur gmei gang berfchiebene, }a off gtt>ei 
enfgegengefegfe ©inge finb. Saturn nrirb eß begreif- 
lich, bafc bie Wege ber bilbenben fünfte im legten 
QSierfel beß 19. Qahrhunberfß hier fcollftänbig auf- 
hörte; benn tvo bie bilbenben fünfte mit liferarifchen 
klugen, unb fogar mit berbilbefen liferarifchen klugen 
befrachtet merben, oerborren fie gänglich. ^Die erfte 
QSorbebingung für baß ©ebenen ber bilbenben fünfte 
ift baß begreifen, bafc fie mit ben 2lugen, mif 
ben (Sinnen unb nicht mif bem QSerftanbe genoffen 
toerben. 3 n Beinern £anbe toirb mehr über £unft 
philofophierf unb fheorifterf alß in £)euffd)lanb; in 
feinem £anbe ift bie Äunftrefhorif berbreifefer, unb nur 
in £)euffcf)Ianb glaubt jeber baß Dlechf gu fyahen, übet 
$unft fprechen gu bürfen. 2(ber baß ^unftempfinben, 
baß in ©euffdjlanb fo off mif Religion, ^afriofißmuß 
unb anberen ^Dingen vermengt ftnrb, ift in feinem £anbe 
geringer, £)ie ©euffchen berroechfeln gu häufig ©emüf 
unb (Sentimentalität unb glauben baher, bafc nur in 
ber ftofflichen (Srfinbung unb 2lußgeftalfung feelifche 
233erfe, ©emüf unb ^p^anfafie gu finben finb, baft aber 
ber Aufbau unb bie 33ehanblung ber ^orrn nur £ecf)= 
nif finb. ©benfo mie biefe ©runbpringipien beß £unft* 
empfinbenß unb ber föunftanfchauung in £übecf böllig 
unbekannt maren unb blieben, fyat nicht eine ber geif* 

137 



[F)l Qübeder Kultur unb £unft im 19. 3af)rE)unberf c||] 

genöffifrf)ert £unftbett>egungen baö in ftt£> t>erfunfene unb 
abgesoffene £übecf auch nur leife berührt. £übec£ be- 
harrte unmanbelbar ben bilbenben fünften gegenüber 
auf bem (Sfanbpunff, ben bie £efer ber (Gartenlaube 
ber DKalerei unb ^laffif gegenüber einnahmen, ©ie 
Ofabf berief einen DTtünchener vitaler briffen 9tangeö 
gum &onfert>afor feiner ©emä'Ibefammlung, beffen fpär* 
Oc^eö Salenf in £übecf noch niemanben gum 28iberfprucE) 
gereigf £)af. DtacE) bem QSoraufgegangenen mag es nocfj 
begreiflich erfcheinen, bafc £übecf mit einem ber be* 
fcfjeibenften beuffctjen DTtaterfalenfe, bas fonft nirgenbs* 
mo mit bem ^Profefforfifel gegiert toorben märe, fich 
gufrieben gab; unbegreiflich aber ift es, bafc eine (Sfabf 
t>on ber tunftlerifchen Vergangenheit £übecfs einem 
folchen DItanne bie QSerroalfung feiner $unftfcf)ä§e über* 
tieft, bie eine liebevollere unb üerftänbigere Pflege Der- 
bienten. §äfte bie Vermaltung ber £übec£er ©emäTbe* 
fammlung in ben §änben einer fiünftleriftf) empfinben- 
ben unb tjiftorifdt} gebilbeten Autorität gelegen, fo fyätte 
ein fotcher 9Itann £übec! vor manchen unfünftterifchen 
Dltiftgriffen betoahren fönnen; er fyätte bie £übec£er 
in ben öffentlichen ^unftfragen beraten Bonnen, E)äffe 
rechtzeitig oerhinbern fönnen, baft viele roerfooHe, 
alte ^unftfchäge, bie fich in £übecfer 'Privatbefig be* 
fanben, aus £übecE fortgeführt mürben unb in ben 
33Tufeen von ^Berlin, Hamburg unb £M eine (Stätte 
ber 2öürbigung fanben. 28enn in £übecf ein öffent* 
ücheö ©enfmal errichtet tverben fottfe, fo tvanbfe bie 
(Stabt fich tveber an einen £übecfer 23ilbhauer, noch 
fugten fie fich unter ben begabfeften unb befannteften 
beuffchen 25ilbhauern ben beften aus; fonbern ber repu* 
blüanifche greiftaat mählfe fich unter ben berliner 
138 



Sübeifec guttut unb Shinft im 19. Safjrfjunbert 



£ünftlem benjenigen auö, ber am faiferlictjen §ofe in 
23erOn bie bemüfigffen 33ücEOnge gu machen fcerftanb. 
£)urcE) biefe pfiffige £übec£er ^unftpolifif mürben bann 
ploglicf) DTamen ans £itf)f gebogen, bie bisher in ber ge* 
famfen betiffcf)en &unftme[f unbefannf geblieben maren, 
unb £übecfer DberleEjrer Ivetten in bem £übecfer ^3ar[a* 
menf über biefe unbekannten ©rögen öffentliche Dieben, bie 
ohne jebe ^ürgung im Älabberabaffcf) Raffen ^ufna^me 
finben können. 

3n ben gleichen 35aE)nen bemegfen fict) bie wenigen 
©emätbeanfäufe; über DsmaEb Achenbach unb §anö 
33oE)rbf reichte ber ©efcfjmacf nidjf hinaus, ©in DTtann 
mie £)o!for DTtap £inbe, beffen ©emälbe* unb (Btnlp» 
furenfammlung europäifchen 3htf befigf, fanb nicf)f bie 
geringfte Dichtung in ber ©fabf, obmoE)! biefer DItäcen 
allein baburd), bafc er in feiner SSaferftabf eine fo be* 
beufenbe ^rtoaffammlung anlegte, fitfj um £übecf hoh e 
SSerbienfte ermorben fyat 2Iber man mißachtete n!dt)f 
nur feine (Sammlung, fonbern t>erbä(f)figfe biefen DItäcen 
megen feiner ^unftliebhabereien als geiftig unguretf)- 
nungsfä'hig. 

2l[s ein anberer ^unftfreunb einmal ben QSorfchlag 
mad)fe, in £übecf eine $ünftter!oIonie gu grünben, mürbe 
biefe 3bee mie ein törichter 2Bi§ belauf. Qüterbings, 
menn £übecf ^ünftler bei ficf) aufnehmen mitt, müßte es 
fie auc^ freunbOrf) empfangen. 2(ber menn ficf) ÄünftEer 
in £übecf nieberlaffen mürben, mürben ttermuflich bie 
25eft>ereine fie fo rafdj mie möglich mieber aus ber 
(Sfabf y\naü$$ühetzn fcerfudjen, unb ber 'papft t>cn 
£übecf mürbe bem Dffergegüccjf t»on DItäbchen bie 
«Öölte verheißen, bas fid) als 2(ffmobeIt fc>or OTalern 
entblößen mürbe. 

139 



£übecfec guttue unb ßunft im 19. 3a§r&unbect 



©onff alterbings märe gerabe £übecf tr>ie faum eine 
gtoeite beutfehe (Sfabf für eine ^ünftlerfolonie geeignet; 
benn biß (Stabt ift, frogbem im legten 33ierfet bes 19. 
3a^r£)unber£ö fcieles in ihr gerftört mürbe, immernoch oon 
einer txmnberoollen <5d)önfyeit. dlod) immer finb vkle 
alt e 3ißg^bäc£)er erhalten, beren leucrjtenbeö 3£of fich mit 
bem reichen ©rün ber ©arten gu einem farbenfreubigen 
35ilbe oerbinbef. ©er 2Bafferreichfum ber (Sfabt ber 
ftotge §afen unb bie altmobifche 25afenig, ber £)übfc^e 
^anal unb bie reiche, üppige unb too^Igepflegfe Um* 
gegenb geben Dltotifce für ein ganges ^ünftlergefchlecht. 
©ö ift tüirBIiif) fe£)r felffam — faft ttnll es unbegreiflich 
erfcheinen — bafc eine (Sfabf t>on fo föftÜcher (Schön- 
heit t>on fo funftfremben bürgern betoohnf fturb. Ratten 
nicht noch bie 33orfaE)ren biefeö £übecfer 35ürgergefcrjleif)t£ 
im §äuferbau unb im Ausbau ber §ä'ufer einen meit- 
gefpannfen unb großen (Sinn betoiefen? 3 eu Ö en ^ie 
pracf)tooHen ^Dielen, bie riefenhaften 3* mmei: un ^ 
breiten unb behaglichen DItöbel nicht t>on feinem Äunft- 
empfinben unb von einem ftar!en (Sinn für monumen- 
tale ©rofte? 21ber alles bas ging im legten Viertel 
be5 19. 3afyrE)unberf£ verloren, toeil £übecf fich frogig 
Don bem übrigen beuffchen ©eiftesleben abftf)log unb 
bie Bürger fidE) in übertriebenem gamilienftolg unter- 
einanber heirateten unb oerfchtoägerfen. Das 3uben- 
tum, bas toährenb biefer ©poche baß geiftige £eben 
£)euffi£)[anbs reict) befruchtete, fyat in £übecf !aum ©in- 
gang gefunben; eigentlich fyat fidE) nur eine gamilie 
burch jübifches 35Iuf aufgefrifcht. 

©ine anbere 9*affenmifrf)ung hat fich bagegen häufiger 
ereignet unb in ben ^afrigieifreifen ber alten £anfa- 
^tabt bie fchönften Blüten getrieben, ©inige £übecfer 
140 



fcj ] £ü6etfer £ulfur unb ftunft im 19. 3aE)tf)imbetf 



Kaufleufe famen in ifjren 25anberjaf)ren nact) Belgien, 
granfreidj, (Spanien, Italien unb ©übamerifa; unb 
mancher blonbe £übecfer fcerliebfe fidE> bort in ber 
gxembe in eine frf)tt>argäugige £oc£)fer (Süblanbs unb 
brachte fie mit in bie Heimat. Stomas DItann Ejaf 
in ben 33ubbenbroocfs bie ©efcf)iif)fe einer folgen 
£iebe gefctjrieben, unb noct) fjeufe finbef man in ben 
Greifen biefer Dtaffenmifcrjung baö tebenbigfte &unft- 
infereffe, bie ungebrocrjenfte §eifer!eif unb bie am 
meifeften gefpannfe Kulfurpftege. 2Iber gerabe in ben 
legten 25 3af)ren bes 19. 3aE)rt)unberfö roaren biefe 
9Ttifcf)ef)en bocf) nur t>ereingelfe (Srfcfjeinungen, fo bag 
fie bas gange Kulturleben ber (Sfabf, baö barnieber- 
lag, nirf)f gu befruchten üermoctjfen. £)ie £übecfer 
felbft toaren ber Kunft gu fremb gemorben; fie verloren 
aurf) baö Q5erftänbniö für bie üHrcfyifeffur itjrer ©fabf 
unb t>emarf)[äffigfen it)re Pflege. 2(Ife £übecfer bauten 
fielen nictjf attgu bringlicrjen ©fra§ent>erbreiferungen rüa% 
fidjfsloö gum Dpfer, toorunfer einzelne ©fragen foir»oE)I 
toie baö ©efamfftabtbilb mannigfaltig gu leiben Ratten. 
£Me Dteubaufen aber, bie bie alten §äufer erfegfen, 
roaren in iEjrem £)urctjeinanber ber üerfctjiebenften ©fit- 
Ornamente t>on unerlaubter ©efd^macflofigfeif, bie bem 
geringften ©filempfinben f)äffe fcf)mergf)aff erfctjeinen 
muffen, £)aö ^oftgebäube am DItarff, bas Kafrjarineum, 
ber (Spar- unb QSorfcfjuß&erein, bas ©ericf)fsgebäube, 
bie ftäbftfcrje Xurnfjalte, baö ©ebäube ber Zitters- unb 
3nt>aIibent>erforgung fotoie bie meiften Käufer ber 
Greife unb Königsftra^e ftammen auö biefer traurigen 
(£pocf)e. Die £übec£er treffe, beren 'Pfüctjf es getoefen 
märe, gegen biefe Barbarei in ber 2Ird)ife!fur aufgu- 
treten, toar gu fleinftäbfifcf) unb gu feljr t>on if)ren ein- 

141 



Cübeifec ftutfur unb £unft im 19. ^a^rfeunbert 



heimifchen Abonnenten abhängig, fo baß fte es als 
ihre erfte SPfütf)f befrachten mußte, enghergigfte £irch= 
furmspolifi! gu treiben unb jebem ernfthaffen ^rififer 
bas 25orf oerbof ober irjn burct) £übecfer, bie alles 
rofenrot fafjen, ft>eil fie außerhalb £übecfs nichts !ann* 
fen, ttuberlegen ließ. 

(Singig unb allein bas Dltufif« unb ££)eaferleben enf* 
roicfetfe fidE> auch in biefem QSierfeljahrhunberf banf 
einiger funftbegeifterfer ^örberer immer toeifer. ©lara 
§errmannß 25ebeufung für bas £übecfer Dltufüteben 
mürbe fctjon ^ert>Drge^oben ihre oerbienffreicrje 233irffam* 
feit erftrecff fich auch über biefe Qahre. Dieben biefer Same 
ertrarb fid) DTtufifbireffor (£arl (Stiehl noch befonbere 
25erbienfte. ttmrben ^ongerfoereine gegrünbef 

unb manche bebeufenbe Äünftler bes 3»n* unb 2(u0- 
lanbeö berührten auf ihren Tourneen auch £übec!. 
©er 2tuffcf)ttmng bes £übecfer 3Qftufi£- unb £f)eafer* 
lebenö Bann naturgemäß E)ier nicht in feinen einzelnen 
^fjafen oerfolgf werben; aus bem ^eaferleben £übecfs 
muß aber einer (Spoche bes ©langes bes £übec!er (Sfabf* 
fheafers befonbers gebaut toerben. (Ss finb bie 
3at)re 1886—1898, in benen ber geniale Xfyeatez* 
bire!f or gxiebrich (£rbmann*3eßni§er bie £übecf er ©chau* 
büfyne auf bas bebeufenbe Otioeau einer ber Heineren 
beuffcrjen §ofbü£)nen fyoh unb baburch bem £übedfer 
(5fabfff)eafer einen burtf) gang £)euffchtanb Hingenben 
9tuf gu fcerfchaffen mußte. „28ar bas ^ublüum", 
fct)reibf (£arl (5fiet)I in feiner £übed?er XfyeatetQeföiifyte, 
„aud^ immer banfbar genug für bas ©ebofene, fo 
brach ^och beim (Scheiben biefes £)ire£fors fcon ber 
(Stätte feiner langjährigen 2öirffam£eif bie attgemeinfte 
Anerfennung fich 35ahn." Unter ber £eitung biefes 

149 



£übecfer ftulfur unb ßunft im 19. ^a^r^unbect 



£>ireffor£ mürben in £übea* bie DIt eifterfing er t>on DTüm- 
berg, Sriftan unb 3folbe unb ber 9fang be£ Nibelungen 
gum erften vitale aufgeführt grau ©mür=§arloff, grau 
gtufr> gräulein DTorbed?, bie sperren 3* mmermann ' 
Somafcrjef unb ©ertjä'ufer, bie Ä'apelim elfter 2Iteranber 
Don §ielig unb 3äger maren unter (Srbmann^efjnigers 
£eifung in ber Dper bes £übec£er ©fabffrjeafers fäfig. 
Brögbern aber (£rbmann*3ej3nt§er mit aufcerorbenflierjen 
^nftrengungen bie £übec£er Oper gu einer fo bebeufen* 
ben §öE)e emporbracrjfe, fcermanbfe ber arbeiffame 
©ireffor biefelbe ^f^S 2 au f ba$ ©rfjaufpiel, in ber in 
ben 3 a ^ ren fßiner ©ireffion forfbauernb in £übec! ein 
oorgüglicfyes (Snfemble fäfig mar, baö gufe ^taffüer- 
auffü£)rungen unb bie bebeufenbften DTeuEjeifen ^erauß- 
brachte. 23ieltei(£)f tjäffe @rbmann=3e§niger bie £eifung 
bes £übec£er (Sfabffrjeafers nicf)f fo lange behalten, ba 
er forfgefegf mif ber ^ei!na£)mIofig!eif beö £übec£er 
^ublifums gu Beimpfen E)affe, menn er nirf)f buretj bie 
£übecfer £)icf)ferin _3ba 23on»(5;b in ben langen Qa^ren 
feiner anffrengenben unb nietjf immer banBbaren £äfig* 
feif eine fo faffräffige unb aufopfernbe Unferffügung 
gefunben l)äffe. 3>ba 35on-©bö Dtame iff mif ber ©lang* 
geif beö £übed!er (5fabffE)eafers für alle Seiten oerfnüpff. 
(Sie fcrjrieb in jenen 3af)ren bie £E)eaferfrifif für bie 
£übecfer ©ifenba^ngeifung; fie mar nietjf nur eine 
förifÜerin, bie 3 en f uren ausfeilte, altes beffer miffen 
mottfe unb fict) in Referaten erfctjöpffe, fonbern fie tjalf 
unb förberfe, griff felbft mif ein, mo es nöfig mar. 
2luö itjren ^rififen fpricftf nicf)f nur eine leibenfetjaff* 
lid^e £iebe gum Stjeafer, Unabtjängigfeif unb ein freu- 
bigeö unb güfereierjes 28obl~molIen, fonbern auef) eine 
bitrctjgebtlbefe Kenntnis beö DItefiers. £)ie golge mar, 

143 



Öübßcfer Kultur unb ßunft im 19. ^afyfyunbert 



baß ©änger unb (5c£)aufpie[er auf iE)re 28orfe toirflirf) 
acf)fefen unb in if)r eine fluge (5cf)ü§erin unb tüo^l- 
mottenbe görberin faEjen. £)ie £übecfer bezeugten tiefer 
bebeufenben grau für it)re reicfjen SSerbienfte um itjre 
QSaferftabf baburcf) i^ren £)an£, baß fie von iE)r, bie 
ficf) fc£)on in ben artiger unb neunziger 3aE)ren unter 
ben beufftf)en ©ictjferinnen ber ©egentoarf einen erften 
^)[ag errungen blatte, nicf)f bie geringfte DTofig nahmen. 
23iö gum 3a^re 1906 E)af Beine einzige £übecfer 3^^" n 9 
roeber über bie 255erfe nocf) über bas 2Öir!en biefer 
grau ein 28orf gefprorf)en, vermutlich, toei! ber 9teib 
bie £übecfer quälte, bag biefe grau unb £)icf)ferin feit 
vielen 3aE)ren bie bebeufenbften europäifctjen ©elfter gu 
iEjren näcfjften greunben gäE)Ife, beffen ftcf) fonft fein 
Bürger ber (5fabf rühmen burffe. 

2Iber grau 3ba 33ot)*Gcb ftetjf in biefer 35egieE)ung 
nicf)f allein ba. £)ie meiften ^ünftter, bie auö £übecf 
hervorgegangen finb, finb in £übecf unbekannt, ©er 
£ofaIpafriofismu5 ber £übed?er, ber fiif) in anberer §in* 
fic£)f in off fd)önen unb off übertriebenen gormen äußert 
ift gu eng, um auf biejenigen £übecfer ftolg §u fein, bie 
außerhalb £übec£ö bie Kultur bes beuffctjen 25oI£e$ 
magren unb mehren Reifen, obmo£)[ bie £übecEer 25er* 
anlaffung gärten, auf manche ihrer (5öf)ne unb £öcf)fer 
brausen im beuffdjen 3teid)e ftolg gu fein unb ihnen 
ihre 2(ner£ennung in irgenb einer gorm auögufprechen. 
£)ie 3 a ^ fr ßr auö £übecf J)eroorgegangenen ^ünftter 
ift nicht gering. 

Unter ben bitf)fenben grauen fte^f 3ba 33ot)*(5;b 
an erfter ©fette, bie am 17. 2lpril 1852 in £übecf ge- 
boren mürbe unb abgefe^en von vielfachen unb aus* 
gebehnfen Reifen ihrer 23aferftabf immer freu geblieben 

144 



Qühedet ^utfur unb &unft im 19. 2>a§rt)unbert 



ift. fünftlerifcf)e$ Xahnt ift aus einem eckten 

unb ftarfen grauenempfinben tjerauögeftmdjfen. 3n ber 
ftolgen Diethe oon DTooeHen unb Dtomanen, bie fie im 
Saufe Don 25 ^atjren fcrjrieb, tjaf fte fluge DTtenfdjen- 
fennfniö, tiefe £ebenstt>eisEjeif, eine reitf) queltenbe 
'Ptjanfafie unb eine folibe unb fctjön gefctjUffene 
(Spractjfunft bemiefen; gumeilen leucrjfef gtoifcfjen ben 
3eiten itjrer fliegenben ©rgätjlungen ein gefunber Qu* 
mor ober ein ironifctjer 2£i§ auf. 3ftre Sapferfeif, 
ber §eimaf freu %\x bleiben, i£)r 28ilte, ben £übed?em 
burrf) itjre eigene £ebensfüf)rung QIctjfung t>or bem 
^ünftlerberufe gu lehren, ift jegf reicrjlicE) belohnt vooi* 
ben. Sie 25erel)rung unb banfbare 35ett)unberung, bie 
bie frühere ©enerafion if)r fcerfagfe, l)af bie jegige ©ene- 
rafion in fctjönen formen nacrjgetjolf. §eufe finb alle 
£übed!er ftolg auf irjre £)icf)ferin. 

©ine anberegfrau, Amalie (Stoerö, f)af in irjrem Vornan 
M 2lucl) ein grangofe" ein paa^enbeö ^ulfurbilb ber ^eit 
entworfen, in ber £übec! unter ber frangöftfctjen §remb- 
f)errfcf)aff Uff; eine gtü^enbe §eimafliebe unb eine ge- ' 
f(f)id?fe ©rgätjlungsf unft machen biefen 3eif^oman gu einem 
glängenben MfurgefctjictjfUcfjen £)ofumenf für £übec£. 
£)ie Derftorbene (Smma (£fcE)eric£) Ejaf in einigen feinen 
35üc^ern eine fctjöne unb eble grauenfeele bettriefen, 
beren Qlzt gu ergäben ben £)urdjfcf)niff feister Unfer- 
Ejalfungsleffüre toeif überragt, gannrj ©räfin t>on 
DteoenftotD, bie in £übe£ ergogen mürbe, tjaf nur bas 
eine bebeufenbe 35ucfj „GsHen Dleftjeme, eine £ebenö- 
gefcfjidjfe" geftfjrieben; fie £)af fidj aber aufcerbem atö 
tlberfegerin neuerer frangöfifcfjer Romane einen geact)- 
fefen DTamen gemacht. (SnbUcfj ift norf) bie (5cr)riff- 
ftellerin 2lnna (Sommer gu nennen, beren Salenf eben- 
er auf off. ßü&erf. 10 145 



Öübecfec SMtur unb £unft im 19. %a§zfyünbeit 



falte höheren 3^ e ^ en guftrebf, baö bis }egt in Bürgeren 
(5;rgäf)Iungen baö 6efte geleiftet fyat 

Unter ben neueren (5cE)rifffteIlem nimmt ber leiber [o 
jung oerftorbene ©uftao KueE)I einen erften 'Plag ein, eine 
grog angelegte Statur von unioerfefter ©eiftesbilbung, 
beffen geiftige 2tmplifübe etwas goeff)iftf)e£ fyatte. ©r E)at 
als Geologe begonnen, fyat garte, feine ©ebirf)fe erfunben, 
ein föftlidjeö Bud) über DItörife unb eine Dltonograpfyie 
über £)eE)tnet gefcf)rieben unb mürbe bann, nadE)bem er 
fd)on viele fluge Bemerkungen über bie ©efd)idf)fe unb 
2lftt)eti! ber (Schrift unb ber Bud)£unft gefcljrieben E)affe, 
von ©ireffor Reffen an baö Berliner Kunftgemerbe* 
mufeum berufen. Ger ftarb, als er fiif), 33 jährig, ver* 
mäf)len toollfe. 2luc£) ber in §amburg lebenbe £rjrifer 
©uftav galfe ift ein £übed?er; feine 25aferftabt fennf iE)n 
faum. Unb bodEj ift anguneEjmen, baf$ manche feiner buf- 
figen Berfe bie ©egenroarf Überbauern unb bleiben Ser- 
ben; benn aud) er fte£)f als £ieberbirf)fer über bem 3)urrf)* 
fcfjniff in ber DItifte gft>ifd)en £iliencron unb Semmel. 
£ubtt>ig ©verö, ber alö ^oumalift in Königsberg lebt, 
E)at fid6> bunf) gtvei SToveHenbänbe einen Otamen ge* 
macf)f, gerbinanb ©raufoff burd) baß berühmte polififcl)e 
Seifbilb „(Seeftern 1906". Sie ftärfften unb reiften 
Begabungen, bie in ben legten ^a^rge^nten aus £übed? 
hervorgingen, finb bie beiben (5oE)ne bes (Senators 
DItann, Stomas unb £einrid) DTtann. Stomas DItann, 
ber heute vom beuffcfjen Bol£ gu ben größten £)icE)tern 
ber ©egentvart gerechnet tvirb, fyat bunf) feine Bubben* 
brootfs feinem DTamen einen gelten Klang verfd)afft; 
er ift tveifer ber Siebter bes Dtoveltenbanbes „Sriftan" 
unb beö £>ramas „giorenga". 2lurf) Heinrich DItann fyat 
fich in ber beutfifjen £iteratur bunf) eine dleifye glängen* 

146 



ßübetfet Guttue unb £unft im 19. ^a^unberf 



ber Romane unb DTovelten einen fehr geachteten DTamen 
ertoorben; baneben ift er einer ber vorgügli elften Ken- 
ner ber romanifdjen £iterafuren, tt>ie er buref) viele 
Überfettungen unb fetjr bebeufenbe 2lbhanblungen 
mehrfach gegeigt fyat (Sogar einen üHnarcf)iften E)at 
£übecf E)ert)orgebracf)f: (Sridt) DItühfam, beffen milber 
§aartDucf)S aber bis jegt gefährlicher ift als feine 
bomben. Oltühfam ift gurgeif „(Sbelanarchift" unb 
£nrifer unb ir>irb fiel) gelt)i§ mit ber Qe'it gum national* 
liberalen £uftfpieIbicE)ter enfmicfeln. 

Unter ben DItufifem ber ©egentoarf fyabzn fiel) vor 
allem (£art Heinrich ©rammann unb 2lnbreaö 3pof* 
meier über £übedfe ©renken hi nauö timn Dtamen ge= 
macht, ©er eingige $unfthiftori!er, ber aus £übecf 
hervorgegangen ift Dr. 28ilf)elm 23ehncfe, nahm lange 
3ahre £>inburc£) am ^unftgeroerbemufeum in Berlin 
eine geachtete (Stellung ein. 3fn ber Heimat ttmrbe 
man auf biefen jungen £übecfer nicht aufmer!fam, £übecf 
berief ihn niebf in bie §eimat gurücf, um burch ihn baß 
£übed?er DTtufeum auf ein f)öfjercs Dtiveau tyhzn gu 
laffen. 

Unter ben 2Irchite£fen, bie auö £übec£ hervorgingen, 
finb befonbers gu nennen DTtar 2(ffchenfelbt ber 
bas DTtünchner ^ringregenfenfheafer mit evhaute f ber 
Dtegierungsraf ©rieh 23luncE, ber in ber preu^ifchen 
©enfmalöpflege mitarbeitet ber Dfegierungöbaumeifter 
3Itar ©rube in Berlin unb bie in £übecf mirfenben 
2Ircbite!ten 23räcf unb (Stornier, §al)n unb9£unge, (Schöfc 
unb 3tebel$forff. 23on ber im ^unftgemerbe tätigen 
3Qftaria von 35ro£en, bie in Berlin ein bebeufenbeö 
2öir!ungöfelb gefunben hat ft>eij3 man in £übecB auch 
leiber nur toenig; unb boch verbiente fie # bafc auch 

147 



|~Fjl ßübetfec Guttut unb Äunft im 19. ^a^unbect [£□] 

einmal ein £übecfer fie für fein Qau& um eine 3 nnen " 
einricf)tung bäte. 

2lm unbefannfeften fmb in £übecf bie bitbenben 
^ünftler, bie auö £übec! hervorgegangen fmb. (£s be- 
fte£)f eine ^unftfchute in £übecf, bie iEjre Aufgabe nur 
barin erbücff, ^Dilettanten eine Unferfunff gu bieten 
unb innerhalb ihrer ©renken auögubilben. £Me eingige 
^ünftlerin, bie aus biefer ^unftfchute hervorgegangen 
ift, Derbanff nicht biefer (Schule, fonbern ihrem fpäte- 
ren £e£)rer, 28ilhelm Srübner, bie 2lusbilbung ihrer 
ftarfen Begabung. 3ba ©oer§ fyat ftdj bunf) ihre gätje 
(Energie unb burch baö inftinffioe Gcrfaffen ber feaupt* 
begriffe ber DTtaterei über ben ©urcfjfctjniff ber malen- 
ben £)amen emporgearbeitet. (Sie fteE)f gtr>ar immer 
noc^ unter bem ©influfc ihres großen DJteifterö; aber 
fie f)af fit£> ihre ^PerfönlichBeit nicht erbrücfen laffen; 
jebes i^rer Silber geigt eine eigene DTote von echtem, 
meinem grauen charaff er. ©in fleineres, aber fef)r liebens- 
tvürbiges Talent ift bie Dtabiererin Dtita (Spielhaus, bie 
ficf) in ber (Schtoarg-^Öeift^unft um ernfte Qxtlt reblich 
müht, Gsrnftes unb h°h eö (Streben ift auch bei ber am 
7. 93Tai 1903 verdorbenen Täterin ©lifabeth Deuter 
anguerfennen; bie arbeiffame Ä'ünftlerin fyat rebticf) mit 
ihrem ^funbe gemucherf. 35iele ihrer Silber betveifen 
erfreuliche maletifche Qualitäten; größeren Aufgaben 
gegenüber ift fte leiber über einen vebutenhaff*alf- 
mobifchen ©haraffer nicht hi nauö 9e£onimen. £)ie be- 
beufenbfte DItalerin, bie in ben legten 3aE)rgehnfen aus 
£übecf hervorgegangen ift ift grau DTtarie 2lcfermann- 
(Slavona, Softer bes ©erichtschemifers (Schorer, bie 
ihre 2lusbilbung unter ©tau ff erlern begann, bann bei 

£erterich in DItünchen ftubierte unb enblich in ^3ariö 

148 



Öübctf er Äutfur unb Äunft im 19. ^aWunbert 



ben 35oben fanb, auf bem i£>r fdf)öne5 £alenf grürfjfe 
fragen Bonnfe. DItaria (E5!at>ona tjaf mä£)renb i£)reö 
15jäE)rigen 2(ufenf^atfeö in ^)arte aus ben ©tilelemenfen 
ber frangöfiftfjen 3>mpreffioniften für jldj merfüollen DTugen 
gebogen, ©ins ifjrer £übetfer DTtof it>c ermarb bas 
Musee du Luxembourg in ^aris, ein anberes bas 
DItufeum in föiel; Diele anbere 35ilber t>on i^r befmben 
fid6> in beufftfjem unb frangöftfcf)etn ^ritmtbefig. DItan 
begegnet Silbern t>on i£)r auf faft allen internationalen 
2Iuöftettungen. 2lm reifften, fdjeinf mir, fyat biefe fein 
unb garf empfinbenbe grau ficf) in ben 23ilbniffen ifjres 
Xoc^ferc^enö ausgefprocfjen. 

Sieben biefen malenben grauen fmb aurf) eine dteifye von 
DTtatern aus £übed£ f)ert>orgegangen. ©er am 12. £)tto* 
ber 1904 t>erftorbene $arl Dlettiif) ift unfer iEjnen ber 
älfefte. @r mürbe 1841 in 9£ofenf)agen an ber £rat>e* 
münber 23urf)f geboren, ftubierfe guerft in Dltünctjen bie 
Dterftfe, oerfauft^fe aber batb biefen 25eruf mit^infel unb 
Palette. 2lboIf £ier, ber bie Äunft ber DXeifter Don 
35arbigon in t>erbünnfer §orm in 9Itümf)en einführte, 
mürbe fein erfter £e^rer. Samalö geigfe Dtetticfj be* 
beufenbe 2Cnfä'§e, bie in ^3aris firf) gemifi bebeufenb enf* 
xoxäzlt J)aben mürben; er ging aber nad) ©üffelborf unb 
©reiben, unb t>on borf nacf) 2Seimar, mo er oon 1870 
bis 1883 gelebt E)a£. DTocfj mäJjrenb feiner 255eimarer 
(2>fubienjaf)re rühmen feine 3 e ^9 ßn offen feine 23emeglirf)* 
feit fein IjoEjes unb ernftes (Streben; aber bie^aEjre mach- 
ten ilm früE)e mübe, unb ber lange 2(ufentf)al£ in bem ein* 
gezogenen 2£eimar bracf) bie glugfraff feines ©elftes; er 
mürbe fütter unb enger; 'fein Talent Iöfcf)fe langfam bafyin. 
£)ie legten 3aE)re, bie er in £übed! fcerlebfe, geigen if)n 
als ein Keines, befctjeibenes Zahnt bas allgufebr am 

149 



fcfc | Sübetfec Guttue unb 5hmft im 19. 3af)rE)unberf [£□] 

DTtofto flebfe unb über bie Konventionen bes Durcf)* 
fefmiffs nicfcjf mef)r E)inausfonnfe. 3)as £übec£er DJtu- 
feum befigf einige Silber unb ^anbgeic^nungen feiner 
£anb. 2Inbers fjaf ©off^arb Äüljl fief) enfmitfelf, ber 
E)eufe als DItifgOeb ber bebeufenbften Künftleroereine 
einer ber güEjrer bes £)resbner Kunftlebens ift. KüE)l 
mürbe am 28. O^ODember 1850 in £übecf geboren, ftu* 
bierfe in DJtünc^en unter 28ilf)eim oon £)ieg unb in 
33aris J)aupffätf)Iicf) unfer §orfunr> DTarf) feiner ^arifer 
(Sfubiengeif Beerte er ttneber natf) DItündjen gurüd?, mar 
einer ber DItif begrün ber ber DItüncfmer (Segeffion unb 
folgte bann einem Stufe als ^rofeffor an bie ©resbner 
KunftaBabemie. £)ie ©alerien in Berlin, Bresben, 
Dltüncfjcn unb £übed? befigen 25ilber feiner §anb. @r 
f)af fic£) um £übed? befonbers baburefj oerbienf gemacht 
bag er jahrelang für feine Silber £übecfer Dltofioe 
xväfylte. fielen, §ofe, Kirctjeninferieurs, bas 2üaifen- 
I)aus, baö 2tffmännerf)auö finb merjrfacf) oon iE)tn ge- 
malt unb £übed?s (5cf)önf)eifen baburef) in aller 2Se[f 
populär geworben; feine Silber geictjnen fidj buref) eine 
fetjöne garbenfdmpofifion, einen gemähten ©efrfmiaef 
unb üirfuofen Vortrag aus. (Sin befcfjeibeneres Salenf 
ift ber am 29. 9tot>ember 1849 in £übedf geborene DTtaler 
3oE)ann 23icfor GTarftens, ber unfer ^3aun>ets in 25eimar 
ftubierfe unb feit feiner ©fubien^eif in 3Itüncf)en lebt, ©ein 
liebenötoürbigeö Salenf E)af fidE) niemals über ben ©uref)- 
fefmiff ber DItümfmer DItalerei erhoben, 5)as £übed?er 
DItufeum befigf einige Silber feiner §anb. 23ebeufenber 
finb bie beiben trüber bes Kunftfammters Dr. £inbe, §er* 
mann £inbe«25attJ)er unb ^ermann £inbe, fcon benen ber 
erftere bas ftärfere Xalenf ift. §ermann £inbe ttmrbe 
am 26. 2Iuguft 1863 in £übetf geboren, ftubierfe in 

150 



ßübecf er Kultur unb £unft im 19. 3aE)rf)unbßrt 



Bresben unb 2S5eimar, unternahm 1889 eine Drienf- 
reife unb tjaf baö QSoIBsleben bes Orients in Dielen 
Silbern gefd)itberf; in ben legten 3af)ren, feifbem er 
ficf) bauernb in (Stentjaufen bei 3Itümf)en niebergelaffen 
E)af, malf er 9Itofit>e auö bem £)atf)auer DItoos. (Sr 
f)af aber aucf) im "porträt feine &raff bemiefen, unb 
neuerbingö malf er 35ilber aus 2(If-£übed! unb £übedfe 
Umgebung. 2(ucf) fein jüngerer trüber (£. £inbe* 
2£alfE)er fjaf t>erfd)iebenfTirf) DTtofioe auö £übedE unb 
£übed?s Umgegenb gemalf unb fidE) burrf) feine fctjöne, 
farbige ^ompoftfionögabe, burcf) feine leuctjfenben fär- 
ben unb burd) feine feinen unb gemüfreictjen 35eDbacf)* 
fungen ber Qlfmofprjäre in ben Greifen ber berliner 
©egeffton einen bebeufenben Dramen gemacht. üHudj 
ber am 22. £)egember 1860 geborene Dtabierer §ugo 
(Sfrua* ift ein £übedfer; feinen Dlabierungen narf) §atö 
unb DTtengel banff er t>omeE)m0tf) feinen 9£uf. Gfine 
gang eigenartige (Stellung im beuffc^en ^unftleben tjaf 
f£ cE> ein anberer £übed?er, §ugo §oppener, errungen, 
ber feit feiner ©fubiengeif unter £)ieffenbadf) ben £ünft* 
lernamen gibuö trägt unb unter biefem Flamen ficf) 
in !Deuffcf)ianb eine grofce unb freue ©emeinbe ge- 
fcrjaffen tjaf. tiefer ^ünftler ift einer ber fctjönften 
unb glütftid^ften (£E)ara£fere, bie £übec! in legfer 
rjerüorgebractjf tjaf. DQftan überfielt bei feinem frjm* 
paff)ifcf)en Talente gern, bafc er gutoeilen bie DItalerei in 
35atjnen leiten möchte, bie über bie DltogO pfeifen ber 
DItalerei rjinauögetjen. tiefer Oebenöttmrbige, güfereicfje 
unb f)umorfrifcf)e Äünffler erfinbef tjocfygefpannfe ^3£)an* 
faften, bie tote fcf)öne 9Itärc£)en unfere (Seele beglucfen. 
@r ift einer ber begabfeften beuffcfjen Qeiifynez, bie bie 
£inie finnlict) beleben unb mit ber £inie feelift^e 2Serfe 

151 



Qübedet Guttut unb £unft im 19. ^at)c£)unberf 



auszubrühen fidE) mü£)en. gibuö ift einer ber §aupf* 
mitarbeifer ber OQftüncfmer 3»ugenb, fjat Diele ^Wafe 
unb (Srlibris gefrf)affen unb Diele neue 33ürf)er mit 
fcf)önen 3 e ^ nun 9 en Ö^tert- 3 n S^ßi giften ^3racf)t* 
ft>erfen: gibuö«28erf, SfofurÜnber unb Sänge £>af 
er feine "prjanfafien, fein 28oHen unb fein 2Bünfcf)en 
gufammengefagf. (Seit einem 3>aJ)re befigt baö £ü- 
bedfer SItufeum einige 3 e ^ nun 9 en feiner §anb. £)rei 
23ilbf)auer E)af Sübetf in neuefter Qzit E)erDorgebrac£)f; 
unter iEjnen ift ber in Dltündjen leben be §ri§ 33eE)n, 
einer ber begabfeften (Schüler SKbolf §ilbebranb$, ber 
bebeufenbfte. 2öenn §ri§ 35eE)n feine 23aferftabt gäng- 
lief) verleugnen ober oergeffen mürbe ober er toenig- 
ftens bie 9Qftij3acf)fung oergeffen mürbe, bie feine 25ater- 
ftabf ifnn entgegenbringt fönnfe man it)n eine jener 
glütfOd^en Staturen feigen, beren £eben otjne eine trübe 
2BoIfe unter bauernbem (Sonnenfcrjein glängenb batjin* 
läuft, (Sd)on naef) menigen (Sfubienjarjren in DTtüncrjen 
t)at er nu)mreicf)e (Erfolge erhielt. 2(us §amburg, 
SOftüncrjen unb anberen (Stäbfen erhielt er bebeu* 
fenbe Aufträge, ©eine fiege£t>ermöf)nfe £ünftlerlaune 
eroberte fid) im (Sturm baß golbene &zz$ ber DItüncf)* 
ner, unb früf)e fcf)on bilbefe er in 93iumf)en ein ge- 
fettfd)affOrf)e$ Qentmm, in bem froher Übermut unb 
^ünftterfinn regierten. 23eJ)n ift ein feH)r gefegter 
35ilbf)auer, ber auf ben (Srf)u[fern ^ilbebranbö empor- 
gemacf)fen ift; er fcerbinbef mit einem (Sinn für DItonu- 
mentalitäf einen fronen, beforafifcen ©efcfjmac! unb 
bef)errftf)f tnrfuos fein DTtetier. 2ifc> in ßübcdE ein 
£aifer 2BiIJ)eIm-^)en!maI errietet merben fottfe, über* 
ging bie (Sfabt biefen ^ünftler ber §eimat nlc^f nur, 
fonbern brüsfierfe i£)n fogar noef) unnötig er tt> ei fe, roogu 

152 



£ü£>ecfec Guttue unb ftunft im 19. ^a^unbect 



man ein £KedE)f gu f)aben glaubte, tveil gri§ 33eE)n ba« 
malö noef) nid)t 30 3af)re alt unb rveber aLs ^rofeffor 
nodj mit fonft einem frönen £ifel au5gegeicl)nef toar, 
3m vergangenen 3a^re aber l)af ein !unftfinniger ^Bür- 
ger für baö 3o^anneum einen Brunnen geftiftef, ben 
gri§ 35e£)n geft^affen £)af. ©er Brunnen ift mit vielem 
©efifjmacf glängenb aufgebaut unb ttnrb buref) bie §igur 
beö 3°^ anneö k ßö Säufers, bie aus quafrocenfiftifcf)em 
gormempfinben f)erausgett>acf)fen ift bekrönt. (Sin fe^r 
ad)tungstt>ertes Talent ift ber berliner 35ilbf)auer §ein* 
ridt) ^oaetjim Pagets, ber in Berlin ftubierfe unb ftcf) 
an ben berliner afabemifdjen (Stil angefc£)loffen l)af. 
2lber er ift feinesmegs froren, fonbern feine (Sfulpturen 
geugen von einem lebenbigen Temperament unb frifdjer 
unb befeelfer 2(uffaffung; feit bem 3aJ)re 1907 ift er 
in ber berliner Station algalerte vertreten, ©er jüngfte 
23ilbf)auer £übedfe, §ans ©ctjtvegerle, ift noef) gu fel)r 
im 2Öerben begriffen, als bafj fxc£> über i£)n irgenb ein 
abfcfjliefjenbes Urteil ermöglichte, ©ine männliche 2l£f* 
figur, bie bas £übedfer DTtufeum befigt geigt ernftes 
Streben unb ben 2SuTen gu perfönlicfjer (Snftoidflung. 
©crjtvegerle ift autf) als Qütfyntt für bie ^ugenb tätig 
unb l)at im ©egember 1907 bie 2luffül)rung von Stomas 
DItanns giorenga im 3Qftümf)ner 9*efibengfl)eater infgenierf. 

T)'\z toenigften ^ünftler, bie iif) l)ier aufgäf)lfe, finb 
bem £übedfer ^3ubli!um be!annf; unb bie £übecfer 
Äunfttjänbler bemühen fidj nicf)f, fie in ber §eimat unb 
ben bürgern ber ©fabf be!annf gu machen. 2£5äl)* 
renb in ber gangen 2S5elf fiel) bie $unftl)änbter um bie 
^ünftler bemühen, toarten in £übec! bie &unftl)änbler, 
bis bie ^ünftler gu iljnen fommen; allein nur Dilettanten 
bitten bie £unftE)änbler um görberung. Da ferner 

153 



Qübeäet 8ultuz unb Shtnft im 19. ^a^unbcrt 



Beine Autorität oon europäifc£)er 23ilbung t>on perfön* 
Ottern ©efchmacf unb fefter Kraft bie Kunftpflege ber 
©fabf in §änben fyat, fo fonnte fich bas Kunftleben 
ber (Stabf nicht auf ein erfreulicheres DTtoeau ergeben. 
DTtif bem ©rafen 25aubiffin fage ich ba^er: „Unb fo- 
mif: ,28eih up! 28ei£> up! £übecf!' 2S5irf ben 3opf 
in bie £rat>e, — ober roenn bu fürctjfeft, bafc er bie 
©dt3iffa^rf hemmen ttnrb, ttMrf it)n ins 3Iteer. (£s mag 
ftfjön fein, in gefc£)ni§elfen üHrmftühlen t>on ber alten 
§errlid)feif gu f räumen; es ift aber fcemünftiger, fie gu 
reftaurieren unb mit einer neuen Herrlichkeit gu um* 
geben." 

£)ennodj ^af fid) feif bem Anfang bes 20. 3afy> 
hunberfs in £übecf manches geänbert, unb ein frifctjer 
3ug fcerheifcf nicht nur bem Kunftleben £übecfs, fonbern 
bem gefamfen Kulturleben ber (Sfabf einen neuen, be- 
beufenben 21uffchtr>ung. 3n ber DTtalerei unb ^tafü! 
hat fich tt>enig gebefferf; aber bas QSerftänbnis für 
2(rcf)i£effur hat fich gettmlfig getoanbelf, unb fctjon tyutz 
£)af biefe 25anblung in DTeubaufen 2(usbrucf gefunben, 
bie bebeufenb genannt gu roerben t>erbienen. (£s ift 
ein erfreuliches Qziifyzn, bic für bie ©efunbhßit ber 
jungen 33ett>egung fpricht, bag fie in ber 2lrcf)ite!fur 
eingefegf fyat Unb noch erfreulicher ift es, bag bas 
ftaatüche 23auamf £übecfs im ©egenfag gu ben 23au* 
ämfern anberer (Staaten biefe 33ett)egung einleitete. 
£)as neue 9£ealgrjmnafmm, ^ohanneum genannt bie 
(Srneftinen^öchterfchule, bie (St. Jürgen *Q5olfsfchu[e 
finb Dltufterfchulbauten, toie fie im nörbüchften £)euffct> 
lanb gang einzig baftehen. CDiefe ©ebäube fmb fotroht 
in ber klugen ard)ife!tur tt>ie auch irn inneren Olushau 
unb ihrer glängenben Inneneinrichtung berufen, t>or- 
154 



ßübetf er Äuttuc unb &unft im 19. ^afyvfyunbevt 



bilblich gu tt>ir!en. £)er DTeubau beö £übecfer ©fabf» 
fheafers toeifer, ben ber £)re$bner QIrchifeff ^rofeffor 
DItarfin Wülfer leitet unb ben ber DItünrfjner SBilb- 
Ijauer 2lleranber Horner mit ©fulpfuren fchmücfen toirb, 
fcerfprichf ebenfalls bebeufenb gu toerben, unb ber neue 
23af)n£)of, beffen 3 u f a h r f S ur ©fabf leiber burcf) h a 6* 
Oche Dltiefö^äufer üerbauf toorben ift, toirb jegt aud) 
bem gremben, ber bie ©fabf gum erften DTtate be* 
triff, einen bebeufenben Gcinbruc! t>on £übecfs 25er£ehr 
geben. 

£)ie ardjifeffonifchen Anregungen, bie bas £übecfer 
©fabfbauamf in öffentlichen ©ebäuben gab, fyahen 
£übec£er 'pritmfarchifeffen toeifergefponnen unb fort» 
gefegt. ©chöj3 unb Dtebelöforff, Qafyn unb 9*unge, 
35reec£ unb ©förmer Ejaben im £aufe ber legten 3a£)re 
für (Senatoren unb 'pafrigier eine Angaf)I Hillen unb 
gu ©pefulafionsgtoecfen einige DTtiefs^äufer gebaut in 
benen fie gum großen Seil auf baö £übec£er 33arocf 
gurütfgreifen, bie ©fitelemenfe bes norbbeuffchen 33arocf 
ben mobemen 25ebürfniffen ber §ngiene unb £erf)ni! 
anpaffen unb auf biefem gefunben 2Sege gu einem 
§auferfül gelangen, ber ficE) gefchmacfooll in baö oor- 
Ejanbene ©fabfbilb einfügt. (§3 ift befonbers gu preifen, 
bag ein^eimifctje, jüngere Architekten in neuerer 3 ß ^ 
auö ber alten £übecfer £rabifion ^erauö einen neuen 
©ebäubeftil Ejerauöguenfroicfetn beftrebf finb, unb es 
märe tDÜnftf)en5tt>erf, bafs bie £übecfer fidt) Don biefen 
35aumeiftern führen laffen unb fid6> nicht roeifer^in an 
auswärtige berühmtere Architekten menben, bie auch * n 
neuerer Qzit in £übecf noch manches unerfreuliche ge* 
leiftef ha£>en. £)ie beiben £übecfer 2S3arenhäufer tt>ir!en 
als matte ^opieen beö 2Serfheimfchen 23aues in ^er- 
lös 



£ü6et£ec Guttue unb £imft im 19. %afyfyunbevt 



lin tvie fyäfclitfyz grembBörper im ©fabfbilb; es märe 
leidjf möglich geroefen, aus ber £übea*er ©oft! ober 
Dtenaiffance eine 2(rrf)ite!furform herausguenfftndEeln, rote 
bie DTtümfmer 28arenf)äufer aus bem 3Ttüncf)ner 23aroc! 
rjerausenfttntfelt roorben finb unb fief) infolgebeffen feE)r 
gIMlirf) bem 9Itüncf)ner ©fabfbilbe einfügen. £)em 
großen 2Iuffc£)it>ung, ben bie SlrctjifeBfur in £übetf ge- 
nommen fyat, folgt bas $unftgelt>erbe. Sie genannten 
£übed?er 2lrcf)ifeffen fud)en £übeifer £ifc£)ler, ©lafer, 
$unftfc£)miebe unb Töpfer für i£)re neuen 3been gu 
infereffieren, bie iEjrerfeits bie oerloren gegangene £ra* 
bifion toieber aufzunehmen fiel) müf)en. %uf alten £inien 
geigen firf) E)öd)ft erfreute 2lnfä'j$e, unb menn bie %5e* 
megung toeiter fo rafcfye gorffctjriffe marf)f, toerben rvit 
es t>ielleicf)f notf) erleben, baß £übec£ roieber eine $unft* 
ftabf toirb, eine (Statte, in ber alle fünfte, mifeinanber 
toetfeifernb, freifinnige Wege unb görberung genießen. 
2öenn bie neue £übec£er 2trcf)ifeffur unb bas neue 
£übedEer ^unftgetoerbe erft notf) breitere Greife ge* 
toonnen haben toerben, fann man £)offen, baß bie ^eit 
nitf)t mef)r ferne fein nnrb, in ber bie £übea*er aud) ein 
klareres unb intimeres 23erE)äTfnis gur DItalerei toieber- 
geminnen. Sann roirb bie ©funbe aurf) gefommen fein, 
in ber bie £übe£er ben 2Serf unb bie 23ebeutung if)res 
DItitbürgers Dr. £inbe ernennen, beffen ^unftfammlung 
heute als bie eingig bebeufenbe föunftfammlung eines 
£übetfers in Berlin unb 'parte beffer befannf ift als 
in £übe£ felbft. Dr. £inbe befigt bie größte 'Prtoaf* 
fammlung 9tobinfrf)er (S!ulpturen auf bem kontinent, 
eine fdf)one ©emäTbefammlung, in ber bie großen 3Iteifter 
ber frangöfifchen vitalerer unb ber Stortoeger @blt>arb 
DKumf) mit bebeufenben 2Ber!en vertreten finb; £inbe 

156 



P3 ] Öübecfer £uftur unb ßunft im 19. Safjtfjunbetf 



E)af burcf) feine ©ammlung ben STamen ber ©fabf 
£übetf als ber ©fäffe eines europä'ifcf) gebilbefen 9Itäcens 
in ber gangen europäifcfjen Kunftmelf befrmnf gemacht. 
Sie ©fabf £übed? toirb bereinft biefem feinfinnigen 
Amateur bie gebütjrenbe £)anfbar!eif unb £ocf)acf)fung 
ertoeifen, toenn fie aud) tjeufe nocf) nicf)f bas nöfige 
^nfereffe unb bie erforberlictje §ocfjacf)fung für £inbe 
aufbringt. 2lber bas Kunftoerftänbnis tjebf ficf) unb bie 
KunftOebe erlt>acf)f in £übec!. Unb gleiif)gei£ig mif bem 
Kunftoerftä'nbnis f)a£ ficf) bas gefamfe Kulturleben ber 
©fabf gu ttmnbeln begonnen, ©er £ebensbrang, ber 
fo lange t>erfef)mfe unb gurücfgebämmfe, gerfprengfe bie 
3toangsjaa*e, in ber ber pfjarifäifcrje ©eift ber DTtora- 
Often i^n fd)on erföfef gu tjaben tjofffe, unb furf)fe toieber 
nacf) ©cf)önE)eiten, um bas £eben ber 9Itenfct)en gu Oer- 
ebetn unb gu oergotben. T)\z .Sperr fctjaff ber orftjobor* 
profeftanfifc£)en Dteaffion ift gebrochen; unb bie heutigen 
25erfrefer ber profeftanfifcrjen Kirche benfen freifmniger 
als fonff irgenbtoo im 9teid)e. Dltamfje geiftreirfje Köpfe 
tjaben fi dE) burcf) ein fieferes ©fubium £ufE)ers gu einer 
2(uffaffung iEjres ©eetforgeramfes burctjgerungen, bie 
freier unb ebler ift als ber furgfid)fige ^Dogmatismus 
früherer Qzxtzxx, ^ uc § §aupf ber £übea?er ©eift* 
licf)Beif frfjtoenlBfe gum greifinn über, als er fat), bafc 
bie Dteaffion an 33oben verlor unb er feine DTtactjf- 
ftettung in bem bisherigen Umfang nur befjaupfen fonnfe, 
roenn er felbft gum greifinn übertraf. £)iefe Btuge 
©c£)tt)en£ung bes QSorfigenben im geiftlictjen DTtinifferium 
bienfe ber ©acf)e bes Kulfus ebenfo mie bem 28oJ)Ie 
ber gangen ©fabf; unb es iff ein 23erbienft biefes 
SQftannes, ba§ er ben greifinn jegf ebenfo übergeugungs- 
feff förberf toie in früheren Qzxttn bie 9£eaffion. Sie 

157 



ßübedfer Stultut unb ftunft im 19. %afy§ünb<>vt 



25ilbungsbeftrebungen fonnen fi dE> jegf unget)inberf ent- 
falten. Sie £übec£er ftreben naif) einem Anfrftfufe an 
bas geiftige £eben ber Station. Sie ©efettfdjaff gur 
gorberung gemeinnütziger Säfigfeif friftf)f firf) auf. 
toerben ÜBorfragsabenbe t>on neueren ©ele^rfen über 
geifgemäße fragen fceranftalfef. Sie Abteilungen bes 
£übedEer DItufeums für 23ötferfunbe unb 9tafurgeftf)iif)fe, 
um bie 'profeffor £eng fid) Diele 3>aE)re lang aufopfernbe 
23erbienfte erroorben fyat, toerben immer toeifer ausgebaut 
unb burcf) £af!raff, !tuge £eifung unb Stiftungen £übed?er 
Bürger auf eine bebeufenbe §öf)e gebracht. diene life* 
rariftfje Vereine toerben gegrünbef, bie fid) burd) $on- 
furreng unfereinanber gegenfeifig gu überbieten fud)en. 
Allerbings t>ermif3f man off in ber Anorbnung biefer 
Vorträge eine organifaforifd)e §anb, bie ben Sileffanfis- 
muö fern Ralfen unb ein Programm burd)fegen fönnfe. 
Aber immerhin, ben bürgern unb gugieEjenben gremben 
toirb etmaö geboten. 

£übetf ift in ben legten 3a§ren rafif) emporgebluE)f ; 
unb man fann bamif rennen, ba§ bie ^nbuftrie nod) 
mefjr neue (demente ber ©fabf gufüfyren unb bas £eben 
ber ©fabf fc&neHer pulfieren machen lüirb. (Sie mirb 
bie legten atfmobifc^en QSerEjäTfniffe, ben 3left ber alten 
pafriard)alifd)en ©nfteme ^inmegfegen, ber (Sfabf ben 
erfefjnfen 9leid)fum bringen unb baburc^ ben bürgern 
bie DTtogIic£)!eif geben, aus 2ühed toieber eine $unft* 
ftabf gu machen, bie eö in feiner erften ©tanggeif h>ar. 
An bie £übecfer Unferridjfsanftalfen finb in ben legten 
3a£)ren Diele bebeufenbe unb geiftreidje ^3äbagogen be* 
rufen roorben, DItänner, bie im 3 u famnienf)ang mit bem 
geiftigen £eben i£)rer Station ftef)en, bie gum Seit felbft 

liferarifd) tätig finb unb beren neue unb frift^e Unter- 

158 



Öübecfer ßutfur unb £unft im 19. ^aWunberf 



rt dornet!) oben ber 3ugenb ber ©fabf gum §eite ge- 
reichen. 

25enn biefe Jjugenb herangereift fein mirb, beftetjf 
oorauöfiif)fÜdj eine Mabemie bes greiftaafes, beren 
DTtifglieber alte 9Ttänner unb grauen finb, bie gum 
25oE)le ober gum 9tuE)me ber (Sfabf innerhalb ber 
DItauern ober brausen im £)euffrf)en 9£eirf)e bie (Stjre 
unb baö 2Cnfer;en £übed% t)aben mehren Reifen. Unb 
eine neue ^unfttjalle toirb errichtet fein, in ber man bie 
£übecfer Äünftler mif iE)ren §aupftt>erfen finben toirb 
unb bie 23ilbniffe ber bebeufenbften 23ürgerm elfter, 
(Senatoren, ^aufleufe, DTtaler unb Siebter. 

Die Reiten bes Dtiebergangö frfjeinen enbgütfig vor- 
über. Überall grünt es unb blüf)f eö aus ben Ruinen, 
©inen ber geiftt>oHften unb it>eifftif)figften DTtänner ber 
(Sfabf f)af £übecf fidE) jegt gum 35ürgermeifter getoä£)If, 
unb ber (Senat t)at ben DItuf gefunben, ftdE> burrf) eine 
jugenblictje ^raff aufgufriftften. T)as DTtorgenrof einer 
neuen Qeit fteigf Ejerauf. 28enn bie (Sonne im 3 en ^ 
ftefyen, wenn bie Kultur bes neuen beuffetjen DSeictjes 
ftarf, gefctjtoffen unb in ftd) gefeftigt fein toirb, bann 
mufc bie (Srnfe reiefc) unb !öftlicf) fein. £)afür bürgt bie 
emfte, arbeiffame unb cfjarafferboHe Statur ber Bürger. 
Sann trerben bie £übec£er mif ©folg auf ifjre Unab- 
tjängigfeif toeifen bürfen unb fagen: 2(u5 eigener £raff 
tjaben roir biefe (Srnfe tjert>orgebracf)f. £)urd) manches 
trübe ©ctjicffat E)inburdj, burif) manche fctjlimmen Irr- 
tümer tjinburrf) traben mir buret) unferer eigenen §änbe 
Steig, burd) unfern gätjen Unfernerjmungsgeift unb buref) 
unfer freifinnigeö (Streben £übea*, unfere (Sfabf, frei 
erhalten unb groft unb fd)ön gemacht. 



159 



Sic it>iif)£igfte fiiferafur %\xt CübecEec ©efc£)tcE)fe, 
ftunft unb ÄuKuc. 



21 if ermann, 235. 21., ©er ^orfräfmater ©ir ©obfrer» Knitter. 1845. 
©ie 35au= unb Äunftbenfmäter ber freien ""^ ^>anfeftnbt £übedf, 

herausgegeben bon ber 35aubepufation. 35anb II: ^efritlrcfje, 

DTtarienfirctje, ipeiiig*©eift=».Spofpifa[. Gearbeitet t>on Grüns, 

£>irftf) unb ©if)aumann, £übed? 1906. 
Gaubiffin, ©raf, 2Ibatberf, ©cfjtesmig^oiftein meerumfcE)[ungen, 

310—326. £übecr 1865. 
35etfer, ^o^ann OftubolpE), UmftänbOd)e ©efcE)ic£)fe ber freien 

©fabf ßübeif. 1782. 
33ret)mer, 233itfjelm, £)as t)äusticE)e £eben in £übed£. 
£)eetfe, £übifc£)e ©efctjictjfen unb ©agen. 1852. 
Deetfe, ©efdjid&fe ber ©fabf £übeif. 1843. 

£)efmar, ©^roni! bes gran3is£aner=£efemeifters £)efmar nad) ber 
tlrfctjriff herausgegeben Don ^rofeffor Dr. gerbinanb @rau= 
foff. 1829. 

©aeberfj, ©art Xtjeobor, Johann Zemmer. 1903. 
©eibet, ©manuet, ©efammette 2Ber£e. 
©oebefe £art, ©manuel ©eibeL 1869. 

©olbfcEjmibf, 2Ibotf, £übecfer 3Ttaterei unb tylaftii bis gum 

3at>re 1530. 1890. 
©rauf off, gerbinanb, £iftorifcf)e ©Triften. 1836. 
©rauf off, £)ffo, 28ii£)eim ©orbes. 1901. 
£ac£), X^eobor, ©er £)om gu £übetf. 1885. 
£actj, Xfjeobor, Sie 2£nfänge ber Dtenaiffance. 1889. 
£affe, ^aut, 35urcf)arb 28otff. 1898. 

£affe, ^3aut, 2Ius ber ©efc£)icrjfe ber £übetfer DTtateret bon 1500 
bis 1900. 

©caufoff. CüBerf. 11 161 

« 



£ifßraturt)ßrgeid£)nis 



£ offmann, DTtar, ©efrf)irf)fe ber <5tat>t £übecf. 1889. 
£ off mann, Oftar, (SEjrontf bec ©tabf £übec!. 1907. 
£olm, 2lbolf, £übecf. 1902. 

l^mmerf f)al, (£art, £)ie aftronomifctje Ut)r in ber DItarienfirdtje. 
1861. 

£)as DItufeum gu ßüberf. 1800—1900. geftfd&riff. 

£ütgenborf f»£eimburg, öon, £)ie SBerfe lübetfifctjer SQftater 

in ber ©emätbefammiung bes OTtufeums gu £übecr\ 1900. 
^ef erfen, AusfürjrUctje @efcf)icE)te ber lübecf ifdtjen ^irctjenreformafion 

in ben ^afjren 1529 bis 1531. 1830. 
Dfcöfe, ^ecbinanb, £)er neue (Sutenfpiegel ober ©eutfctjlanb üoc 

tjunberf Satiren. 1849. 
Schumann, tyaul, 23ol£s* unb ^inberreime. 1902. 
(Schümann, ^aul, £übec£er (Spiegel« unb Dfcätfetbutf). 1904. 
(Steinhaufen, ©eorg, ©efc£)icE)te ber beuffctjen Kultur. 1904. 
©tietjl, (Sart, OHufifgefcCjiccjfe ber (Btabt £übe<f. 1891. 
<3tie£)t, ©arl, ©efdrjictjfe bes Sweaters in £übecr. 1902. 
UrBunbenbud^ ber ©tabt £übecc\ 
2BalfE)er, (5., £übetfer gaftnad£)tsfpiele. 1880. 
2öe Ermann, (5., ©ie Sifet ber £übeifer gaftnactjtsfpiele. 1880. 
— überbücr über bie ©efctjicE)fe £übecrs in ber SeftfcE)rift für bie 

67. QSerfammtung beutfctjer 9Taturforfctjer unb Slrgfe. 1895. 
2Bai§, ©eorg, £übec! unter Jürgen SBullenmeoer. 1855/56. 
3ie§, !q. (L, 2Inficrjten oon £übeif unb feinen Umgebungen. 1822. 
333 oermann, ßart, @efc£)tc£)te ber £unft. 1900 ff. 
£übec£ifrf)e Blätter. 
93aterftäbfifcf)e 35täfter. 

^atjresberictjte bes Vereins für Äunftfreunbe. 

DTtifteilungen bes Vereins für lübecfifcfoe ®efdE)icf}te unb 2Utertums* 
funbe. 

3eiffc£)rift ber QSereins für tübccfifdtje ©efctjicfjfe unb Altertums» 
ftmbe. 

DTtitfcitungen bes QSereins ber &unftfreunbe. 
£anfifc£)e ©efcrjicfjtsbtätter. 

^atjrbuct) bes Vereins für nieberbeuffcf)e ©prac£)forftf)ung. 
Allgemeine beuffctje 33iograpE)ie. 
^eperforium für Äunfttt)iffenfc£)aff. 



162 



ßifecaturüergeic^niß 

9TacE)fc£)ciff : See 23ecfaffec ftügfe fitf) §auptfäc£)Odj auf bie ti>ect« 
motten QSocacbeifen unb tüiffenfd^affticfjen QSocftubien t>on @otbfcE)mibt, 
ipac§, Jpoffmann, (Sticht, 28att£)ec unb 28eE)ctnann. T>ie QSecfaffec 
ift bec Bibliotheque nationale in ^acis, bie eine tt>ectt>otte (Samm= 
lung Lubecensia befigt, unb bec (5£abtbib0otE)ef in £übecf für iE)ce 
fceunbticE)e Unf eeftü^ung toäfjcenb feiner ÜMxbeif, aud£) mehreren £übec£ er 
^Bürgern füc Oebenstoücbige ^inmeife gu großem Sanfe t>ecpfQif)fef; 
enbtitf) gebührt auc§ ben Sübetfec ^ünfttecn für ifjce güfige ^itfe 
bei bec 2Iusftattung unb bem ^unftoectag DtöEjctng in £übec£ füc 
fein (Entgegenkommen ein t>ecbinblitf)ec San!. 



83 83 8S 



35on Otto ©taufoff erfcE)tenen früher: 

Sas mobecne ^lafaf. 1898 

Sie ©nfmiiftimg bec mobecnen 33ucEjlunft. 

1901 

32Tori§ t>on ©djhrfnb. 1904 

güJjcec buet^ bie 3CTtünd^nec ©emälbe* 
fammtungen. 1907 

©£3enfrifc£)e ßiebes* unb Äünftlergefif)id)fen. 

1907 

Siobin (Äünftlec=9ItonograpE)ien). 1908 

8 8 8 



163 



Straft 

(Seife 

©ie ©efdE)icE)fe ber (Sfabf 1 

Sie SMfur unb bie fünfte in £übctf bis 1806 . . 52 

Sübefa 5Mfur unb Äunft im 19. 3aljrf)iinberf . . 109 

Sie micf)figfte £iferafur gut £übetfer ©efcf)icf)fe, &unft 

unb Äuftuc 161 



164 



33urf)* unb $unftf)anblung s Vertag unb (Sortiment 
permanente &unfi = 2lusfteüung 



3n meinem Berlage erfdjien: 

bec freien unb «Spcmfeftabf ßüBedB 

3m Auftrage bes (Staates herausgegeben t>on 
ber 35aubepuf af ton. 33anb II. 

£erifon*£)ffat> mit ca. 500 Slbbilbungen. — 33rofcf)iecf 
DITarf 12.—, in £albfrcmgbanb gebunben DTtatf 16.—. 

£5as 28er£ umfaßt 3 33änbe unb gibt eine umfaffenbe £)ar= 
fteftung ber an 33au» unb Äunftbenfmätern fo reiben alten 
jpanfeftabt. £>er II. 33anb ift guerft erfcf)tenen, ber III. 33anb 
erfc£)eint 1909, ber I. 33anb erftf)eint gutetjt, meit berfetbe bie 
„©augefctjicEjfe" £übedfe mit enthält unb bas DTtaferiat bagu 
gum Seil aus ben §orfc^ungen gum II. u. III. 33anbe gefctjöpft toirb. 



Vertag fämfÜdjer 21nfict)fen unb ^unftmerBe über £übea1 in 
^Photographien, tyfyotogvciüüzexi, Driginalrabierungen uftt>. 

Verlag fämtlirf)er 2öer!e über bas alte unb neue £übea*. 

95ecn^arb Daring, GüSecß, 25cetf eftt.61 a 



Klinkhardt & Biermann o Verlag o Leipzig 



Dem gebildeten Kunstfreund sei die Sammlung 

Monographien des Kunst- 
gewerbes 

Herausgegeben von Prof. Jean Louis Sponsel 

wärmstens empfohlen. Preis jedes Bandes, in vornehmen Bütteneinband 
gebunden M. 5. — , in kostbarem Liebhabereinband M. 6. — 

Bisher erschienen folgende Bände: 

1. Vorderasiatische Knüpfteppiche. Von Wilh. Bode 

2. Moderne Gläser. Von G. E. Pazaurek 

3. Die Schmiedekunst. Von A. Brüning 

4. Technik der Bronzeplastik. Von H. Liier 

5. Moderne Keramik. Von Rieh. Borrmann 

6. Italienische Hausmöbel der Renaissance. Von W. Bode 

7. Deutsche Möbel. Von Ferd. Luthmer 

8. Elfenbeinplastik. Von Christian Scherer 

9. Medaillen der italienischen Renaissance. Von C. v. Fabriczy 
10. Der Bucheinband in alter und neuer Zeit. Von J. Loubier 

Band 11 (Neue Folge): 

Kunst- und Wunderkammern 
der Spätrenaissance 

Ein Beitrag zur Geschichte des Sammelwesens 
von Julius v. Schlosser 

eser erst kürzlich erschienene Band, mit dem eine in der Ausstattung 
wesentlich verbesserte Neue Folge der Sammlung anhebt, die nach 
verschiedenen Gesichtspunkten ausgebaut werden wird, hat den feinsinnigen 
Direktor der Waffen- und Altertümersammlungen des Wiener Hofmuseums 
zum Verfasser. Die Geschichte des Sammelwesens in Europa ist hier 
zum erstenmal geschrieben und es ist damit ein Gebiet erschlossen worden, 
das kulturhistorisch wie kaum ein zweites in der Geschichte der Mensch- 
heit vielsagend und ansprechend ist. Nicht nur der Gebildete unserer 
Tage, selbst der zünftige Kulturhistoriker entdeckt in diesem vou Anfang 
bis zu Ende anregenden und geistvollen Werke ein wundersames Neuland 
mystisch-schönheitssuchender Lebensbetätigung der besten Geister vergan- 
gener Zeiten, das zu seltsamen Betrachtungen stimmt. Das Thema ist bis 
in die Gegenwart hinein fortgesponnen. Die Illustrationen sind zum größ- 
ten Teil den reichen Schätzen des Wiener Hofmuseums entnommen. 



D 



Den ausführlichen Verlags- Katalog erhalten Interessenten 
auf Wunsch gratis und franko durch die Verlagsbuchhandlung. 



Von OTTO GRAUTOFF erschienen im Verlage von 
Klinkhardt & Biermann in Leipzig: 

Die Entwicklung der modernen 
Buchkunst in Deutschland 

In vornehmer Ausstattung mit zahlreichen, zum Teil ganzseitigen Abbildungen 

Preis geh. M. 7.50, geb. M. 9. — 

Grautoffs Buch ist das erste dieser Art und hat als solches 
anerkannte Verdienste. Nach einer kurzen Betrachtung 
dessen, was die außerdeutschen Staaten, vornehmlich England, 
für das moderne Buchgewerbe geleistet haben, verfolgt der 
Verfasser Schritt für Schritt die Entwicklung der Buchkunst 
in Deutschland bis auf die neueste Zeit. Er wird dabei durch 
ein reiches, gut ausgewähltes Illustrationsmaterial unterstützt, 
das ein fast lückenloses Bild der hervorragendsten Leistungen 
auf buchkünstlerischem Gebiete vermittelt. Die Darstellung 
ist fesselnd und von persönlicher Überzeugung durchdrungen 
und bleibt auch stets dort anregend und interessant, wo man 
dem Verfasser nicht bedingungslos zustimmen mag. 

Die Gemäldesammlungen 
Münchens 

Ein kunstgescbichtlictier Führer durch die Alte Pinakothek 
Die Sammlung des Frh. y. Lotzbeck / Das Kgl. Maximilianeum 
Die Schackgalerie / Die Neuere Pinakothek 

Reich illustr. Preis in biegsamem Kaliko M. 3. — , 
in Halbfranz mit Leder M. 4.50 

Dieser vornehm ausgestattete Führer eignet sich ausgezeichnet 
zum Geschenk, nicht nur für die Freunde und Besucher 
der Kunststadt München und solche, die ihre in der bayrischen 
Hauptstadt empfangenen Kunsteindrücke auf angenehme Art 
auffrischen wollen. Er kann unbedenklich jedem Kunstfreunde 
in die Hand gegeben werden; denn weit entfernt davon, lang- 
atmigen Bildbeschreibungen nachzugehen, will er die Freude 
am Schönen wecken und ein Leitfaden für die Geschichte der 
Malerei sein, die hier mit prächtigen Farben großzügig dar- 
gestellt wird. Es ist ein unterhaltendes Buch, das von Anfang 
bis zu Ende interessierend und anregend wirkt. 



Klinkhardt & Biermann o Verlag o Leipzig 



Stätten der Kultur 

Eine Sammlung künstl. ausgestatteter Städte-Monographien. 

Herausgegeben von Dr. Georg Biermann. 

Bisher erschienen folgende Bände: 

■nA "RP'f'll'fl ^ on Wolfgang von Oettingen. Mit 
Bd. i. DC1 Uli. Buchschmuck von Meinhard Jacoby. 

Bd. , Frankfurt a. M. SÄ 

schmuck von L. Pollitzer. 

T^t*OfT"| ptfi Von Karl Schaefer. Mit Buchschmuck 
Bd. 3. JJ1 ClllCll. yon c Weidemeyer - Worpswede. 

Bd. 4 . Rothenburg ob der Tauber, 

VonHerm. Uhde-Bernays.MitBuchschmuckv.M.Ressel. 

T f±\f\7\ O* V° n Ernst Kroker. Mit Buchschmuck 
Bd. 5. J-rdjJ^rlg, u . 7 OriginaUithographienv.B.Heroux. 

_ , 1^)^)11710" ^ on Au S ust Grisebach. Mit Buch- 
' * "^^^ O * schmuck von Paul Renner und vielen 

Kunstbeilagen. 

Bd. 7. Luzern, der Vierwaldstätter See und 

der St. Gotthard. Von Hermann Kesser. Mit Buch- 
schmuck und Holzschnitten von Ernst Stiefel. 

"\Ä7"lOf - | ^ on ^ ranz Servaes. Mit Buchschmuck 
Bd. 8. VY lUli von Hermine Heller-Osters etzer u. vielen 
Kunstbeilagen. 

Rd T llbppk Von ° tto Grautoff. Mit Buchschmuck 
9- 1-fUUCtJV. von Fidus und vielen Kunstbeilagen. 

Bd. I0 . Altholland. ITÄ^t 

holländischer Meister. 

Preis jedes Bandes 3M., in Ganzleder gebund. 5 M. 

Die SammluDg wendet sich an den großen Kreis der Gebildeten und 
alle Freunde alter Kultur, die sie wundervoll in den Geist der Ver- 
gangenheit und Gegenwart einführt, der sich im Werden dieser 
Kulturstätten ausdrückt. 



1 



•